Blow and go

seitenspringerin

Verrückter Abend kurz vor dem neuen Job. Ein Abend, der ein Date mit sich brachte. Ein Mann mit dem ich vor paar Monaten mal Kontakt hatte. Wir hatten telefoniert. Er wohnt aber ein Stück weg. Jetzt hat es sich ergeben, dass er auf der Durchreise durch meine Stadt war. Dass es gepasst hat sich zu treffen. Ich habe meine Tage. War von Kopf her auf ein gutes Gespräch und einen Drink eingestellt. Wir teilen das Studienfach, also würden wir sicher ein Gesprächsthema haben. Auch wenn er es nicht gern hören wird, weil er ihn nicht mag, sieht er ein bisschen aus wie der zu Guttenberg in jungen Jahren. Also grob vom Typ her. Ein paar Jahre älter also ich, damit aber jünger als die meisten meiner Männer in letzter Zeit. Ein Drink war der Plan, auch wenn er frecher Weise per WhatsApp schon mal anklingen ließ, dass er seinen Schwanz…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.104 weitere Wörter

Werbeanzeigen

Behelfsdildo

seitenspringerin

Ich bin ja noch die Auflösung eines Blogbeitrags schuldig. Die wird vermutlich kürzer als gedacht. Von der Nacht habe ich noch lauter Bruchstücke, einzelne kleine Ausschnitte im Kopf. Ich hoffe ich bekomme sie halbwegs richtig zusammen gesetzt.

Der Geisteswissenschaftler und ich. Er war ja mittlweile zum zweiten Mal gekommen. Obwohl mir das gar nichts ausmachte, dass ich bis dato nicht gekommen war, was auch damit zu tun hatte, dass ich meinen Kopf nicht so Recht in den Orgasmus-bekam, wurmte es ihn natürlich. Was bei mir vermutlich nur daran lag, dass wir uns nicht wirklich gut kennen und ich das beim ersten Mal immer schwierig finde. Den ganzen Abend durchzog aber, dass er mir ein wunderbares Gefühl gab. Ich fühlte mich geistig und körperlich attraktiv. Wenn mir jemand Komplimente macht, dann geht mein Kopf manchmal in Hab-Acht-Stellung und ich werde misstrauisch. Bei ihm was das gar nicht so. Es fiel mir…

Ursprünglichen Post anzeigen 372 weitere Wörter

Augen…………

frechaberherzlich

Immer wieder fällt der Blick auf mich. Es ist mein innerer Blick, der mich betrachtet, doch sind es nicht meine Augen. Immer noch, oder immer wieder sind es die Augen meines Vaters aus der ich mich selbst beurteile. Das was ich bin und wie ich sein sollte. Ebenso genau was ich fühle und denke. Dabei hatte ich die Hoffnung das ich da schon lange raus wäre. Mein Vater war in Stalingrad. Eine Zeit der Härte, die er niemals loslassen konnte. Verständlich. Jedes Gefühl, jede Angst war tödlich. Härte pur.

Genau jene Härte, jene Gefühle, die er auf mich, unsere Familie übertrug. Meine Mutter fand ihren eigenene Weg damit umzugehen. Mein mittlerer Bruder kam damit nicht klar, besonders da er auch psychschisch krank war und aus den Augen meines Vaters dies nicht akzeptabel war. Mein ältester Bruder wurde genauso wie mein Vater, aber er säuft. Jeden Tag. Und ich? Ich kämpfe…

Ursprünglichen Post anzeigen 92 weitere Wörter

Kalendersprüche

Master Dan BDSM Shop, eine endlose Reise durch das BDSM Universum

KalendersprücheWer SM noch nie ausprobiert hat, kann SM auch nicht verstehen.
Ein guter Dom muss zuerst die Sub-Seite erleben.

Das sind nur einige „SM-Weisheiten“ die ich oft höre (heimlich warte ich auf ein altmodische SM-Kalender mit solche Sprüche…).
Was ist aber dran an solche hartnäckige pauschale Aussagen?
Ich war doch auch mal „Vanilla“ bevor es mit SM los ging. Was habe ich damals über SM gedacht?
Und habe ich meine Dom-Karriere“ ruiniert indem ich mir nie mein Arsch habe versohlen lassen?

SM ist sicher nicht ein beliebte Grillparty Thema, eher wird es wie Homosexualität durch den Kakao gezogen.
„Sonst hole ich mal die Peitsche“ ist eine häufig verwendete Redewendung um Druck auszuüben die aber selten wortwörtlich verstanden wird, und fast immer mit irgend ein Lachen quittiert wird. Nichts desto trotz jeder stellt sich etwas dabei vor. Für die meiste wird es wohl eine karikaturartige Figur die eine Peitsche knallend schwingt.

Ursprünglichen Post anzeigen 307 weitere Wörter

Endlich…

Erdbeerseele - eine submissive Reise! "Ich bin nicht perfekt, aber wenigstens Dein!"

Bald Wochenende, Urlaub vorbei und die damit verbundene Belagerung durch dich Kinder geschafft. Es war wirklich schön, aber ich verzehre mich sehr nach IHM! Er fehlt mir. Seine Nähe, also die tiefe wirklich intensive Nähe. Seine Dominanz, seine Härte und auf der anderen Seite Fähigkeit zur grenzenlosen Zärtlichkeit und Fürsorge – das macht diesen Mann einfach so wunderbar, einzigartig und perfekt für mich!

Ich bin sehr gespannt, freudig und auch ein wenig ängstlich. Er sagte, er wolle die Gerte benutzen, darauf freue er sich schon sehr. Bein Antesten habe ich schnell festgestellt, dass sie in der Intensität weit über dem Flogger liegen kann, je nach dem wie man sie nutzt.  Am meisten freue ich mich aber ehrlich gesagt einfach aufs Warten.

Warten auf ihn, wenn er sich wieder einmal bewusst viel Zeit nimmt und mir aber schon aufgetragen hat was genau er dann vorfinden möchte. Warten, wenn ich spüre, er…

Ursprünglichen Post anzeigen 85 weitere Wörter