Kling Glöckchen #Blogparade

„Herrlich das Surren der Gerte
In ihrer Zärtlichen Härte

Es glüht so schön der Hintern
Traf die Gerte ihn zu Wintern“

Meine Erste TeilNahme an der BlogParade zum Thema Weihnachten und BDSM.

Diese sechs Apostel der Apokalypse haben sich eingefunden, um einzelne Geschichten zum Thema #BDSM zu ersinnen und haben sich „Weihnachten“ als Oberbegriff ausgewählt.

Schöner die Glocken wohl nicht klingeln werden

01.12. @ChefleGrand-> https://senior525.wordpress.com/

06.12. @eheherrin-> https://bdsmkettensklave.wordpress.com/

11.12. @MrsSarahBlume-> https://www.sarah-blume.de

16.12. @LaMadameDomme-> https://skrollans.wordpress.com

21.12. @TanjaRuss_Autor-> https://tanjaruss.de

24.12. @Einsiedlerine-> https://sofiesgeheimewelt.wordpress.com/

Kling Glöckchen @LaMadameDomme

 

Er war sehr aufgeregt…..das erste Weihnachten mit IHR. Seine Mistress. Er hat alles vorbereitet. Tisch eingedeckt. Mit Kerzen ausstaffiert. In Szene gesetzt.
Nach IHREM Wunsch die Ketten angebracht. An der Decken ihre Konstruktion. Verschiedene Stärken. Mit KarabinerHaken. Inklusive der ZugRolle.

Er trug seinen „Anzug“. Das schwarze klobige HalsBand. Vorne mit dem ORing. Für die Leine oder Ketten. Hinten der verstellbare DRing. Mit dem Schloss dran. Habd- und FussFesseln. Sein Anzug.

Er ging alles durch. Ob IHRE Instruktionen erfüllt wurden.

Ohhhhh…..DER MessengerTon. Ihr Ton.
„Alles vorbereitet?“
Wenigstens zu Weihnachten hätte es liebevoll form…..“ANTWORT!“
Huch…
Er tippte schnell „Ja, Mistress“
„Gut. Bis Gleich. Ach….geh ins Bad und erfrisch Dich. Ordentlich. Enttäusche mich nicht!“

In unruhiger Vorfreude eilte er ins Bad. Ging in die Duschkabine. Wusste was zu tun ist.
In Ungeduld auf SIE und den Abend fühlte sich das Wasser nicht so erfrischend an. Egal.

Ihr erstes gemeinsames Weihnachten. Sein KopfKino war auf 💯.

Raus aus der Kabine……Aber? Nein. Er dachte ihren Duft wahrzunehmen. Seit sie das erste Mal in seiner Wohnung war, hing ihr Duft in den Räumen.

Doch. Sie ist im Zimmer.
Er hat nichts gehört.

Schnell ging er in den Vierfüssler, krabbelte auf seinem angestammten Platz. Wartete ab.

Bei den Göttern, ihr Duft.
Es machte sich spürbar bemerkbar. Den Gedanken ihrem Blick würde der errigierte Penis entgehen……
„Sklave….Wurm….NichtsNutz!“
Er krabbelte rasch zu ihren Füssen. Küsste ihre LederStiefel. Der Duft! VerfluchtNochEins.

„Hübsch Hübsch“ sagte Mistress. In DIESEM TonFall. Er war verloren.
„Hast Du allein den Tisch gedeckt?“
„Ja“
„Ja, was?“
„Ja, Mistress“
„HmHmHm“

Klick

Die Lange Kette von der Decke.
„Steh Auf!“

Sie deutete auf ihren Platz.
Ein Blick auf das Besteck
Das Messer. Es lag falsch.

„Das Päckchen?“
„Es liegt auf der Anrichte, Mistress“

Es raschelte kurz.
Sie drehte sich um zu ihm. Ohhhhhh, dieser Blick, wenn sie etwas schönes ansieht.
„Schau Mal…..ich habe was für Dich. Weil Weihnachten ist.“
Dieser zuckersüße demütigender TonFall.

Sein Penis macht es ihm echt schwer.
Er ist sehr lebendig.
Verdammich.

Sie bemerkt es. Lächelt teuflisch.
Nahm ihn in die eine Hand. Wog ihn. Wiegte ihn fast. Beinahe zärtlich.
Klatsch!
Tränen liefen ihm runter. Er stöhnte.
„Naaaaa?“ Zärtlich wie Stahl.

„Weil wir unser erstes Weihnachten miteinander verbringen, mache ich mir ein ExtraGeschenk. Schau mal …..sind die nicht wunderschön?“
Sie zeigte zwei Klemmen. Mit ZackenVerschluss. Und…… Glöckchen dran.
„Inspection!“

Sie stimuliert seine Brustwarzen. Er stöhnte leise. Fast jammernd. Sie blickte ihn an und brachte zügig die Klemmen an.
Das Gewicht der kleinen Glocken war nicht ohne.

„Das sieht ja toll aus. Für jedes Klingeln 5 Hiebe“ lächelte sie ihn an. „weil…. Weihnachten“

Die Kette wurde vom HB gelöst.
Er sah ihr Sign und bewegte sich vorsichtig.
Klingeling
Klingeling

Der CDPlayer gab WeihnachtsLieder.
Das Licht wurde gedimmt.

Kerzen angezündet.
Der Kamin gab leises Knistern von sich.
Schöne Stimmung.

Sie sass auf ihrem Platz auf der Couch. Deutete auf die Stelle vor ihren Füssen.
Mit der flachen Hand nach unten. Vier Finger sichtbar. Im Vierfüssler krabbelte er vorsichtig zu ihr. Es war ein Unterfangen der nichtlösbaren Art. Es erregte ihn. Er war auch über sein UnVermögen dies nicht…..solche Demütigungen. Sie sass auf der Ecke. Göttinnen Gleich. Ihr Fuss wippte.

„Kneel“

Woher kommt die Gerte?

OhHachzStöhn und OhWehen
So Süss der Schmerz beim Vergehen



„Erzähl mir, was mich kulinarisch erwartet? Ist alles soweit fertig?“
„Ja, Mistress. Alles vorbereitet und wartet auf ihr Geheiss serviert zu werden.“

„CollarMe“
Klingeling
Klingeling
Klingeling

„Ooohhhhh..,….WeihnachtsMusik“ ihr Ton klang so erniedrigend. So zuckersüß und doch schneidend. So Klar.

„Ich habe Geschenke für Dich.“ Strahlte sie ihn dämonisch an.
Er wartete ab, ob es erlaubt ist sich zu bewegen. Er zittertete vor Erregung. Sein ganzer Körper war in Aufruhr. Sein Penis schmerzte.

„Hol mir die Tasche. Bring sie mir auf dem Rücken tragend. Du machst das schon“
Ihr Sign zum Go!

Rasch krabbelte er zum Stuhl. Nahm die Tasche. Vorsichtig buggsierte er sie auf dem Rücken. Schwer war sie nicht. Schwer war es sie zu ihr zu befördern.
Geschafft.

„Fein“
Sie hob die Tasche runter. Legte sie auf dem Tisch.
„Stell Dich hin. Langsam. Spreiz die Beine. Arme hinterm Kopf!“

Er erhob sich langsam. Das Blut rauschte.

„Für die ersten GlockenTöne mit dem Paddle. Nicht, dass ich es vergesse. Nicht wahr??!!“
„Ja, bitte, Mistress. Nein, Mistress, Sie werden von mir……“
Ssssssssttttt
Der erste Schlag. PunktGenau auf seinen Hintern. Wie hat er das herbei ersehnt. In der letzten Woche. Unter der Du……Klatsch

„Wo bist Du????“
„Bei IHNEN, Mistress. Nur bei Ihnen“
„HmHmHm“
Sie ging um ihn herum. Kratzte mit den FingerNägeln. Gab ihm Klappse. ZielGenau.
„Zähl mit und Bedanke Dich“

Sie tippte mit dem Fuss eine Melodie.
Ssssssssttttt
Klatsch
„1. Danke, Mistress“
Klatsch
„2. Danke, Mistress“ stöhnte er.
Ihre Hand umfasste seinen Hoden…..wog ….massierte……
Ihre Finger können so zärtlich sein.
Ssssssssttttt
Klatsch
„3. Danke, Mistress“

Etwas kühles glitschiges war an seinem Anus. Etwas kaltes metallisches wurde ihm in den Anus geschoben.
Ohhhhhh…….der neue Plug.
Er füllte ihn aus.

Sie stand vor ihm. Hielt eine Schleife mit einem Glöckchen dran. Rasch kam es am seinen Penis.

„Ich habe Hunger.“

Bevor sie sich umdrehen konnte, tropfte er sie voll.
Auf ihre Stiefel…….schnell kniete er sich. Leckte die Stiefel sauber.
„WUFF…….“


Es glüht so schön der Hintern
Traf die Gerte ihn zu Wintern

OhHachzStöhn und OhWehen
So Süss der Schmerz beim Vergehen

Sie zog ihn am HalsBand hoch. Blickte ihn durchdringend an und bat jetzt um das Essen. Setzte sich hin, nickte. Er ging so schnell und sicher wie nur möglich in die Küche. Der Plug liess keine typisch männlichen Schritte zu. Er lächelte glücklich. Schöpfte ein wenig Suppe in die klein Suppenschale aus dem AsiaShop. Stellte sie auf das Tablet ab. Brachte es vorsichtig zu ihr. Servierte ihr die Suppe formvollendet. Füllte ihr Glas mit Wasser und dem Stück Ingwer. Nahm neben ihr auf dem Boden sofort seine Position ein. Neben ihr kniend. Wie beiläufig strich sie lobend über seinem Kopf und probierte die Suppe.

Sie blickte sich im Raum um. War begeistert von seinem Talent den Raum nicht kitschig weihnachtlich zu dekorieren. Das gefiel ihr. Wirklich. Stimmungsvolle Kerzen auf der tiefen Fensterbank. Der Baum mit einer MiniLichterkette und Strohsterne geschmückt. Und Zuckerstangen. Es wurde ihr romantisch und heimelig …

„Lass es uns etwas gemütlicher machen.“ Sie stand auf, tippte ihn an. Er folgte ihr zum Sofa. Sie deutete an neben ihren Beinen sich zu positionieren. Ihr so nah sein zu dürfen. Sie zu riechen. Ihren Duft einzuatmen.

„Erzähl mir von Deinem Weihnachten als Kind und Jugendlicher.“

Seine Weihnachten in der Stadt waren traumhaft. Überall in den Fenstern standen Kerzenleuchter. Der Blick auf die Dächer und Illumination in der Stadt.

Der Duft des Backen der Lussekatter.Dieses typische Gebäck mit Safran.

Der Duft der Vorbereitung für das Julbord. Mit Janssons frestelse. Dieser leckere Kartoffelauflauf. Köttbullar. Strömming. Knäckebröd. Wie Pepparkakor zubereitet wurden.

Er erinnerte sich daran, die Schale mit MilchReis und der Mandel vor der Wohnungstür abstellen zu dürfen, um der Tradition den WeihnachtsWichtel froh zu stimmen. Wehe, es war kein MilchReis…..

Sie hörte ihm zu. Erinnerungen kamen auf. So ähnlich verbrachten sie auch WeihnachtsZeit in ihrer Jugend. Nur nicht in der Stadt, sondern auf ihrer Insel vor der Stadt.

Leise war Musik von draussen zu hören. Ein Mix aus Pop und Klassik. Weihnachten in der GrossStadt. Lichter in den Fenstern. SchneeBedeckt. WeihnachtsZeit.

„Ich bin grade sehr glücklich. Du hast mich glücklich gemacht. God Jul.“

 

3 Gedanken zu “Kling Glöckchen #Blogparade

  1. Pingback: Das Weihnachtsmärchenbuch 2020 #Blogparade – Sarah Blume

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s