Oh. Es geht auch anders

Oder

Wie ich positiv überrascht wurde

Moinsen.

Ich bin auch beim JC zu finden.

Mit meinem Text habe ich mir eine irre Mühe gegeben. Ich habe mir überlegt, wie es in Worte zu packen ist, was meine Vorstellung und Vorraussetzung am (meistens) männlichen Submissiven GegenPart ist.

Zum Beispiel Guter Umgangston. Erfahrungen im Bereich der Submission und Devotion sind wünschenswert. Natürlich wird Submissiver GegenPart dann im Gefüge nach meinem Gusto geformt. Quasi gepimpt.

Es gibt den ProfilText und 2 HomePages. In den beiden HomePages habe ich nach Erfahrung mit dem Gegenüber [auch Situationen im PrivatBereich] formuliert, was geht und was nicht.

Bis hierher logisch, soweit.

Dem ein oder anderen Submissiven GegenPart gefällt dies sehr. Klare Ansagen. GegenPart weiss woran er ist. GegenPart hat eine Vorstellung davon, wie es läuft. Wie es funktioniert. Auf welche Dame er trifft.

Es sind keine 2Zeiler. Im Gegenteil.

Für andere ist der Text „zuviel Gelaber“. Damit kann ich leben und umgehen. Kein Ding.

Der JoyClub ist größtenteils eine PlattForm für das schnelle, unvergängliche, zwanglose SexTreffen.

Selbst wenn auch GleichGesinnte dort anzutreffen//vorzufinden sind.

Kurze Rede, langer Sinn

Bis dato ist mir niemand in einer Form entgegen gekommen, die mich schwer trifft.

Bis dato.

In der Vorschau vom virtuellen Briefkasten entdecke ich den Kommentar „Kompliment zur HomePage“.

Was mich jetzt erwartet, war mehr als verletzend. Mich schreibt wer unbekanntes an. Wird auf eine Art und Weise unhöflich. Beleidigt mich. *

Im NormFall antworte ich. Diesmal nicht. Diesmal habe ich auf hoc mit Screenshot den Support eingeschaltet.

Mich fürs erste ausgeloggt.

Im NormFall hätte ich mich geärgert und mich abgelenkt.

Momentan ist jedoch kein NormFall. In keinster Weise.

Momentan kämpft mein Körper gegen den F**** Schmerz an. Auch Mithilfe des Hochpotenten SchmerzMittel.

Momentan habe ich hier Baustellen diverser Arten.

Momentan habe ich noch nicht einmal Energie den Garten zu dekorieren und Töpfe zu füllen.

Dato erhielt ich Antwort vom Support. Positiv. Damit habe ich nicht gerechnet. Weder über die in rasche Antwort, noch über die positive Antwort.

Ich bin es kaum noch gewöhnt etwas Gutes zu erfahren. Abgesehen von Sarah. Und ein paar wenige MitMenschen im sozialen Umfeld.

Ich schreibe dies auch der merkwürdigen Zeit zu. Es ist kein Ende in Sicht…….falls doch: in welchem Umfang?

Für mich habe ich beschlossen: meine Texte auf jener PlattForm bleiben so wie sie sind. Evtl mit einer kleinen Erneuerung. Ansonsten bin ich mir in diesem Punkt treu.

Habe.Fertig.
Für JETZT!!

Jo.

*[Mir ist es auch völlig Wumpe, was für ein KinderZimmer dieser Typ hatte oder auch nicht. Es hat mich verletzt. Im quasi Schutz der virtuellen Anonymität. Ein mir unbekannter Mensch. Jemand, der mich nicht kennt.]

Hemlängtan

Oder

Fernweh

Moinsen

Bei YouTube habe ich unter anderem dieses Video entdeckt und mich hat’s gepackt. https://youtu.be/5_-mJtQxdCw

Hemlängtan//Heimweh

Grade in//zu dieser merkwürdigen Zeit bemerke ich öfters wie sehr mir das Reisen fehlt.

Wie mir meine Muttersprache fehlt. Gespräche mit Landesmenschen//Landsmanna//en. Die SprachMelodien der Län//“Bundesländer“ in Schweden. Der vertraute Klang. Das typische Stockholms. Mein Schwedisch, das mich bei Schweden als solche verrät 😉😉

Mir fehlen die Reisen in den Hohen Norden Deutschlands.

An die Küste. Die NordSee und ihr spezifischer Geruch. Das raue Klima. Der Klang der Wellen und Möwen.

Die OstSee//SchleswigHolstein. Die Schlei. Kieler Förde. Kappeln//Schlei. Die Brücke und der HeringsZaun. Der andere Schnack als an der NordSee, wie zum Beispiel in Ostfriesland oder im Ammerland.

Auch hier fehlt mir die Luft. Die Weite. Das ReizKlima. Der spezifische Geruch der OstSee.

Jetzt kann mensch sich fragen, wieso ich Heimweh nach Schweden habe, wo ich doch sooooo lange hier lebe. Meine Familie habe.

Es ist das Gefühl. Es ist dieses Gefühl. Auch die ein oder andere Spezialität. Die original Warm Korv Spezial. Grillad Korv. Strömming. PrinsesdTårta. Fika. Knäckebröd. Kanelbullar. SoftBröd. Um einiges zu nennen. Nicht das kulinarische fehlt. Obwohl……doch. ZwischenDurch fehlt es mir. Ich bekomme die Lebensmittel nicht überall. Selbst IKEA ™ hat nicht mehr soviel im Sortiment. [Nölen auf hohem Niveau? 🤷🏼‍♀️]

Mir wird im Jahr 2.0 während Corona bewusst, mein „ReiseRadius“ ist auf roundabout 9 km geschrumpft.

Ich nehme die ReiseBeschränkung ernst.

Ich bin mehr als glücklich, Sarah treffen zu dürfen während dieser verrückten Zeit.

Und meine Eltern. Wobei ich bemerke, es hat sich etliches im gemeinsamen Umgang geändert. Umarmung fällt aus//flach. Die Nerven liegen auch bei meinen Eltern mächtig blank. Wir sehen uns nicht mehr so häufig. Bis zur Pandemie haben wir uns 2x//monatlich gesehen. Entweder ich bin zu ihnen gefahren oder sie zu mir. Und das, wo wir in der selben Stadt wohnen. Alles aus Schutz. Meine Eltern gehören der RisikoGruppe an. Ich mit meinem Asthma auch. 🙄🙄😑😐

Um auf meine Muttersprache zurück zu kommen. Ich versuche so oft wie möglich wenigstens schwedische Serien im Original zu sehen. Oder höre mir das HörBuch von Jan Guillou auf schwedisch an. Sehe meine DVDs auf schwedisch an. Zum Beispiel die Trilogie von Stieg Larsson. Astrid Lindgren: Emil i Lönneberga oder Maditta oder Bullerbü…….auch Krimis//Filme. Mit Mikael Persbrandt (bekannt als Gunvald Larsson).

Das hilft. Bedingt. Es überbrückt.

Beinahe gleichzusetzen mit der Benutzung des Flugsimulator oder F1Game//Konsole.

Seufz……von den Flügen nach Mallorca fange ich jetzt am besten erst gar nicht an. Oder von Den Haag. Das unbekannte Kleinod der Niederlande. Wo es passieren kann Königs über den Weg zu laufen. Scheveningen. NordSee ohne Gezeiten. Mit der wunderschönen Promenade und dem weissen feinpudrigen Sand. Neeee, davon fang ich lieber nicht an.

Hemlängtan


MRT

Püh….mein HorrorTermin

Moinsen.

Ich habe das mit dem MRT gewuppt.

Von Anfang. Unter dem #WasserRohrBruchUndDieFolgen texte ich über das Ereignis. Im Juli’20 hab ich zufällig den besagten WasserRohrBruch entdeckt, weil ich auf die (eigentlich) gute Idee kam, meine Bütze umzuräumen. Rest ist bekannt.

Warum das ein HorrorTermin für mich ist? Ich bin claustrophob. Nebst meiner Depression.

Ich war vor einigen Tagen nochmals bei meiner Orthopädin und bat um die Überweisung für die MRT Weiterbehandlung. Ich hatte schon den Plan wohin ich will.

Gesagt, Getan. Ich bekam die Überweisung und das Rezept für das neue SchmerzMedi.

Termin in der WunschKlinik aus gemacht. [Dass dann ausgerechnet noch ein ganz toller Termin in der selben Woche dazu kam, war nicht geplant]

Der Termin war am späten Mittag oder frühen Nachmittag, kann man halten wie Dachdecker. 😉

RuckSack gepackt. WollTasche mit dem FluffWollenTuch auch reingestopft, falls ich länger im Wartebereich sitzen sollte. (War auch so; ganze 4 Reihen gehäkelt 🙂) ZuHause noch ein wenig geooooommmmmt. 🧘🏼‍♀️🧘🏼‍♀️🧘🏼‍♀️🧘🏼‍♀️🧘🏼‍♀️🙏🏻🙏🏻🙏🏻🙏🏻🙏🏻🙏🏻 Gut geatmet.

Ich habe mich zuerst in der Patienten Anmeldung gemeldet; via Tablet Unterschriften geleistet. Bogen mit Patienten Nummer und so erhalten. Dann ging’s den Gang zur Abteilung mit dem MRT.

Ich konnte mich noch mit 2 meiner PhysioMenschen kurz unterhalten. (Der Raum ist derzeit nur für ReHaPat geöffnet). Ich werde vermisst ☺️☺️🤭🤭

Neue Anmeldung, bekanntes Prozedere.

Im Wartebereich neuen FrageBogen analog ausgefüllt. Um mich zu beruhigen, häkelte ich noch ein wenig am FluffWollenTuch. Bis ich aufgerufen wurde. Direkt in die Umkleide rein. Kurzes Gespräch mit der Frau Doktor. Ich habe ihr gesagt, dass ich claustrophob und depressiv bin. Auf die Frage „Skala 1 bis 10 – wie hoch sind die Schmerzen?“ „Hölle“ „Oh“

Ich bekam von der KPlerin eine zweite 😷, weil ich meine SchlafMaske vergessen habe. Den AlarmKnopf in die eine Hand. Ohrenschützer aus wiederverwendbaren Stoff, diese quietscht unten und grosse Ohrenschützer angelegt. In Position gelegt. Ab ging’s……ich war Schulter abwärts im MRT. Kopf draussen. Die KPlerin unterhielt sich kurz nochmal mit mir. Beruhigte mich.

Dann ging es auch schon los. Erste Ansage und das Klacken.

Augen hinter der 😷 zu. Schöne Gedanken gemacht. Zum Beispiel von den UmzugsVorbereitungen mit Sarah. Oder an Wolle und TextilFarbe. Nochmal an den Umzug gedacht.

Klack
Kurz still.

Klack

Zweite Ansage, wie lang dieser Scan jetzt dauert..10 Minuten. To make a long Story short: ich lag ~ 35 Minuten im MRT.

Ich habe mir schöne Gedanken gemacht. Versucht das Klacken und den damit verbundenen Krach//Lärm „auszuschalten“. Was mir eher semi gelang.

Es ist halt nicht der Besuch auf dem Rummel. Mit Popcorn und CurryWurst. Karussell und so.

Ich bin jedoch Mega Stolz auf mich, das gewuppt zu haben. 😁💪🏻💪🏻💪🏻🖖🏻

Ich durfte noch etwas liegen bleiben. Auch um den Kreislauf in Schwung zu bringen. Primär jedoch, ich kam nicht ad hoc zum Sitzen, geschweige denn aufstehen. Mein Rücken hat mir sehr deutlich zu verstehen gegeben, warum ich im MRT lag.

Die Unterlagen//der Befund sollen in den nächsten Tagen auch bei mir eintreffen.

Danach bin ich zum SuperMarkt meines Vertrauens und hab mich mit NervenNahrung eingedeckt. BelohnungsEssen und BelohnungsNaschZeug.

ZuHause angekommen, habe ich Sarah mitgeteilt, wie es mir geht. Mich umgezogen. MuggelOutfit. Kaffee aufgesetzt und den genossen.

Etwas genascht.

Geatmet.

Später rief Sarah mich an. Dann ging’s mir richtig gut.

Jetzt abwarten. Vielleicht Brauch Ich doch nicht operiert werden. 🤞🏻

Jo

Die SturmFlut bei Twitter

Oder

Vorbildlich war neulich

Moinsen.

So. Es geht jetzt in Runde 5 mit dem offen ausgetragenen Knatsch auf Twitter.

Ich bin eine der 5Mio Unbeteiligten. Dennoch bekomme ich es mit. Es wird mir wie BeiFang in meine TL gespült.

Ich habe mich wirklich unspezifisch für mich zurück gehalten. Nur ein Kommi unter einem Thread, das war’s.

Ein PromiTwitterAcc bekommt plötzlich Gegenwind zu spüren. Jemand hat sich getraut, mal etwas ins rechte Licht zu rücken. Zack……das Gefolge kommt der Pflicht nach und wetzt die Heugabeln. Sogar das Wort Verleumdung fiel.

Lager haben sich vorher schon gebildet.

Jetzt hat es etwas von Cherusker vs Römer.

Angesprochene meldet sich zu Wort und begeht den fatalen Fehler, Klarnamen zu nennen und Dialoge aus dem Safe Space zu veröffentlicht.

Böse Falle.

Logisch ist, da ist jetzt ein so called Hugh ACC mit 100k+ Follower. Mit der selbsternannten Aufgabe, NewBie und Co in Kenntnis zu setzen, was zu beachten ist bei 1Date.

Nicht nur dafür gab es Ratschläge. Auch für VerhaltenundSo in Sessions und Co.

NunDenn

Jener Acc wurde von vielen auf das weltberühmten Posdest gestellt. Hofiert und FürWorte. Händchen gehalten. Etcppausw

Jetzt kam der Moment, wo wer dem ein Ende setzt. Mit einem einzigen Thread. Bämm.

Jener Acc mutiert nun von der Stadionbeleuchtung zur 3. Kerze von links auf der Torte.

Das nagt ganz schön am Ego. Verständlich.

Was hier ausseracht fällt: die Vorbildfunktion.

Ja. Gerade mit 10k+ Follower und dem Ansatz Tipps und Hinweise zu erteilen, ist mMn ein VorbildCharakter gegeben.

Ich habe roundabout 400 Follower. Bemühe mich nicht Verletzend und WertSchätzung folgend zu agieren. Kommt mir wer merkwürdig, reagiere ich.

Ich denke, die KnatschFront hat etwas exorbitant wichtiges beim ganzen verbalen Austausch vergessen: es gibt Regeln für das Verhalten.

Auch [ dies ist es meiner Meinung nach] für Unruhe stiften.

Was mich ungemein nervt: die Androhung von Maulkörbe und das Blocken, bei eigene Meinung äußern.

Das ist anmassend und unverschämt und übergriffig.

Ich habe mir schon längst ein Bild vom waidwunden Acc und dem sehr getreuen Follower gemacht.

Wer Wasser predigt, sollte selbiges auch trinken.

Wer was von Safe Space und Diskretion (für die eigenen Person) erzählt, sollte sich auch daran halten. IMAO

Wie ich schon in der Überschrift sage: Vorbild war neulich.

Es muss langsam mal Gut sein und Ruhe eintrudeln.

Wie auch immer die Beteiligten das anstellen.

Nein. Es hat nix von KinderGarten. Im KiGa werden Schaufeln benutzt, um sich ausdrücken und dann geht’s wieder um Guten weiter.

Mich nervt dieser Offene Verbale Krieg ungemein.

Ich Habe.Fertig.
Für JETZT!!

Meine Depression

Oder

Die Bekloppte Zeit macht es auch nicht besser

Moinsen.

Momentan kommt wieder alles auf einmal. Nicht in kleinen Tüten, sondern eher Größe Passt auf EuroPalette.

Zum einen ist das SchuppenDach kaputt. Materialermüdung. Nach gut 15 Jahren+ kann das passieren. Ich habe mir Material bestellt und liefern lassen. Im Sozialen Umfeld um Hilfe gebeten. [DeJaVu]

Jemandin vom monatlichen Stammi angefragt. Sie kam dann auch zu mir. Besah sich den Schuppen. Und sagte mir zu, helfen zu können…. Werkzeug und so wäre vorhanden. Zur Zusage kamen jedoch noch so en Top blöde, unangebrachte Sprüche über meine Bütze. Wegen der SuBs, zum Beispiel. Fing an von Ideen zu sprechen. Wie sie was hinstellen würde.

Meinen Satz „Lass das bitte. Ich habe zur Zeit keine Kraft dafür. Depression“ tat sie ab mit „AchKomm……Du doch nicht!! Deswegen Depression???“ Inklusive „Geh öfter raus…..das tut gut!!“ JaNeeKlar. Warum bin ich nicht von selbst drauf gekommen? 🙄🙄

In der Zwischenzeit habe ich besagtes Material geliefert bekommen und texte sie an, (hört sich blöde an?). Erst kein Zeichen von ihr. Dann kurz vor Mitternacht die Meldung „WE?? Neeee. Nur Wochentags!“ Nachdem sie mir hier gesagt hat „Egal wann….ich erscheine“. Also…..wieder draufgesetzt geworden.

Eine Bekannte verstand im Gespräch meine Aufregung darüber nicht. Warum auch?

Also…..in der Nachbarschaft gefragt. In den sozialen Netzwerken. Erst „Ja, Logo“ dann „Ähm…. Nein. Ich kenne auch keinen“. Löpt. *IronieModus*

Das gute Zeug liegt in der sehr guten Folie im Garten und wartet auf den Einsatz. Weil……ja weil……

In der Zwischenzeit regnet es nur noch. 🙄🙄🙄🙄

Ein sehr guter Bekannter war so ehrlich und sagte mir, er hat wieder Aufträge erhalten und kann mir nicht sicher sagen, wann er helfen kann. Obwohl er gerne würde. Das ist ja eine ehrliche Antwort, mit der ich umgehen kann.

Nicht nur das SchuppenDach ist so ZiehtMichRunterDing.

Letzter Zeit brennt es bei Twitter. Was auch nicht erfreulich ist. Lager bilden sich verstärkt.

Der Auslöser? Ich bin jetzt so fair und wende das VegasPrinzip an.

Ich merke mir tun einige Sachen//Dinge nicht gut.

Ich warte auf das 👍🏻 der Orthopädin, um endlich wieder Sport machen zu dürfen. Der Rücken schmerzt wie Hölle. Selbst Yoga oder leichtes QiGong//TaiChi ist nicht drin. In die Knie gehen; Schuhe zu binden//machen; etwas aufheben……nur unter lautem Stöhnen möglich.

Mir wird ein lustig gemeinter Spruch getextet. Zum Foto vom FluffWollenTuch. Ähm? Nö. Einfach nur NÖ.

Mir wird zum Tag des HorrorTermins morgens „ein wunderschöner entspannter Tag“ gewünscht. Wohlwissend was ansteht. Ähm????

Mir geht es nahe, wenn ich Videos sehe, wo Polizei angegriffen werden. Zu Boden geschleudert und nachgetreten wird. Dumme Kommis dazu. Ich werde mich immer auf die Seite der Exekutive stellen. Das hat sicher was mit dem Beruf meines Vaters zutun.

Mir fehlt die Normalität vor C. Dieses Shopping im Laden. Oder bummeln. Klönen mit Menschen beim Kaffee oder Eis. Mich frei in diesem Draussen bewegen.

Mich geht die Aggressivität der MitMenschen nahe. Erschreckend. Ich habe den Eindruck C hat da was freigelegt, was sehr lang in diesen Menschen schlummerte. Es wird noch weniger Rücksicht genommen. Der Ton ist aggressiver und nahezu asozial.

Das alles zu einer Summe: macht mich fertig. So im Ganzen.

Verbale Übergriffe, ob draussen oder woauchimmer, nehmen zu.

Meine Gedanken RückenOP JA oder NEIN. Es gibt nicht viele, die diese verstehen. Mir wurde Akupunktur empfohlen. Das ist nur eine Sache von etlichen, wo ich mich nicht richtig ernstgenommen fühle.

Mir ist das Geschehen und Verhalten einer sehr bestimmten Person mächtig nahe gegangen. Es hat mich immer noch beschäftigt. Albträume. Das Gefühl, es kommt noch was auf uns zu.

Alles in Allem, die Zeichen stehen richtig gut für eine Depression. *SarkasmusModus*

NurMalSo

TJANUN

Narzisst:in

~Narzisst ist ein Seelenvampir und je mehr gegeben wird, umso mehr Energie wird entzogen//ausgesaugt……~


Erkenntnis? Es ist Pappe, ob Dominante oder Submissive Person vom Narzissmus befallen ist. Es ist in jedweder Art//Form kontraproduktiv und eher als semi erträglich einzustufen.
Dieses manipulieren ist in keinster Weise hochlobend anzusehen. Im Gegenteil.
Eher versuchen aus jeglicher Situation zu entkommen; sich raus zu befördern; raus zu kommen.
Je eher, desto besser.
Und dann gilt es, die Heilung in Gang zu setzen; das Selbstvertrauen wieder herstellen. Es gilt auch sich Zeit zu geben.


Das schlimme daran, das die betreffenden Personen (welche vom Narzissten manipuliert worden) erstmal wieder Anker und Fuss fassen (müssen). Wenn’s ganz derbe läuft, bekommen neue Menschen keinen Fuss in die Tür des anderen.
Weil fairer Umgang dann nicht erwartet wird.

Dem narzisstischgeprägten Menschen freut diese Erkenntnis ungemein.
Kann eine neue Kerbe ziehen.

Dem manipulierten//leidenden wünsche ich Freunde und ein gut eingespieltes soziales Netzwerk im persönlichen Umfeld.

Ich mache keinen Unterschied zw Narzissten Weiblich oder Männlich
Auch in puncto Dom oder Sub nicht.

Ich wünsche auch keinem submissiven GegenPart einen narzisstischgeprägten Dominanten GegenPart. Da ist das zerstören des Gegenüber schon Programm.
Oder anders gesagt: ich wünsche niemanden mit einer narzistischgeprägten Person in Berührung zu kommen.

Das Schlimmste: die Erkenntnis, dass das Gegenüber narzistischgeprägt ist, kommt meist spät. Narzisst:innen haben viele Gesichter.

IMAO

TJANUN.
NurMalSo

Dünnhäutiger und Sensibler

Moinsen.

Mir fällt auf, ich bin letzter Zeit (wieder) sensibler…. bekomme einiges in den falschen Hals. Reagiere dünnhäutiger bei etlichen Geschehnissen.

Bemerke Wertschätzung mir gegenüber (ich meine nichts materielles) nimmt stringent ab.

Hilfe, die mir zugesagt wird, findet nicht statt. Stattdessen blöde Sprüche.

Mir wird von einigen nicht mehr richtig zugehört, respektive, mein geschriebes Wort wird nicht wahr genommen. Eher erzählt mensch mir von den eigenen Plänen.

Beispiel: im InnerCircle weiss man bescheid, dass ein Termin für das MRT ansteht. Oder eine langwierige schmerzhafte Behandlung vom FachDr. Mir wird am Tag des Termins beim FachDr ein wunderschöner, entspannter Tag gewünscht. 😐😑🙄

Beim Thema Hilfe: mir absagen, im gleichen Atemzug mich um Hilfe//Gefallen bitten…….. schwierig. Sehr schwierig.

Dass ich sensibler reagiere, ist mir bei einigen Sachen aufgefallen. Mir wird etwas versprochen//zugesagt und warumauchimmer nicht eingehalten.

Es sind diese berühmten Kleinigkeiten, die sich häufen und zu etwas großes werden.

Mir wird Akupunktur empfohlen, wegen der Schmerzen aus der Hölle im Rücken. Gut gemeint, nicht gut durchdacht. Inklusive „Denk dran Dein Schmerzmittel macht süchtig……“ & „MRT ist ja auch nicht ohne…….diese Strahlung!!“

Ähm……..ja…….Neeeee.

Ich merke nicht ganz ausgelassen zu reagieren//zu sein. Nicht mehr ausgeglichen darauf und auf etliches zu reagieren.

Wenn ich mich durchringe, jemanden auf eine konkrete Sache anzusprechen und es wird selektiv gelesen//gehört, macht es das auch nicht besser. Im Gegenteil. Ich komme mir dann wie der Töffel vorm Herrn vor.

Mir ist das Ganze//Verhalten vom Oktober bis dato nahe gegangen. Geht es immer noch. Mir geht es sehr nahe, mitzubekommen, wie gestalkt wird. Übel gesprochen wird. Böswillig und wissend. Wie ver//geleugnet wird. Mich als personifizierte Böse hinstellen. Auch ich, die KlingoRomulanerin, hat ein Limit dessen.

Mir geht das böswillige Nachtreten nahe. Es muss langsam wirklich mal gut sein. Dieses Verhalten macht mich sauer und sensibler. Es weckt aber auch eine erhöhte Anspannung in mir.

Von aussen betrachtet, könnte der Eindruck entstehen, ich bin neidisch oder dergleichen auf dieses und jenes.

Neeeeee.

Die Schmerzen im Rücken nerven mich. Schlafen ist nur in Etappen wieder drin.

Versteckte//Direkte Ablehnung Pack ich zur Zeit nicht einfach so weg.

Vielleicht liegt es an diese Zeit. Dieses Sozialkontakte und sorglos sich mit anderen treffen auf Minus150 runtergefahren. Dieses sorglose ist futsch. Mal eben auf einem Plausch sich treffen ist nicht. Ja, mir fehlt es zum Stammi hin und der direkte Austausch mit den anderen. Mir fehlen die Momente, mit Sarah irgendwo hin und das besondere geniessen.

Mir fehlen auch die Reisen innerhalb des Landes. An die Küste. Wind und See spüren. Die Luft. Die spezifischen Geräusche und Düfte.

Raus aus der KomfortZone.

Das macht mir auch ziemlich zu schaffen.

Dieses mich hinten anstellen ist zur Zeit schwerer zu ertragen.

TJANUN