Kilos Kilos schwindet doch bitte

Oder

Warum mein Körper im SchutzModus ist

Moinsen.

Seit einiger Zeit versuche ich einige cm, respektive kg los zu werden. Mit ErnährungsUmstellung, inklusive dem Führen des EssensTagebuch. Digitaler Form.

Zeitgleich war//ist//war//ist meine Haut im SchlangenModus. 😔😔

Auf Twitter habe ich gefragt, ob mir wer gute Tipps geben kann, das wenigstens in den Griff zu bekommen. Im DrogerieMarkt meines Vertrauens habe ich mir einige Tuben HandCreme gekauft. Von der HausMarke. In sensibel und fruchtig fruchtig. Zum Beispiel „Buttermilch trifft auf Zitrone“ oder „Orange trifft sich mit Panthenol“.

Aus unserem gemeinsamen BekanntenKreis habe ich auch eine HandCreme geschenkt bekommen. „SheaButter mag keinen fremden Duft“.

Alles superschnell einziehend. Nach dem Motto „Du wirst erstaunt vergessen, Deine Hände eingecremt zu haben“. Hmmmm

Die Cremes helfen unterschiedlich gut. Es ist eine kleine Verbesserung eingetreten. Ich bemerke, je nach dem wie stressig oder gefühlsmäßig es mir geht, ist eine Fahrt mit der 8erBahn.

Gestern war ich bei der Physio. „Meine Physios“ waren nicht da. Deswegen habe ich eine (mir) Neue Physio Frau kennengelernt.

Sie hat sich kurz schlau gemacht, was für ein Trauma ich habe und frug nach dem Grund. Hätte ja auch ein SportUnfall oder dergleichen sein können. Ihr kurz erklärt wieso. Ihre Reaktion:„Was fällt dem denn ein?? 😯😲😡🤬“

Diese Reaktion fand ich sehr angemessen.

Dann legte sie haptisch los, massierte mich und unterhielt sich dabei mit mir. Ich erzählte unter anderem, dass seit Wochen//Monaten es leider nicht klappt, mich zu „reduzieren“. Es haut nicht mehr hin abzunehmen. Trotz des Umstellen der Nahrung. Trotz des NichtNaschens. Trotz gesunder Ernährung.

Ihre Erklärung:“Ihr Körper ist im SchutzMechanismus. Aufgrund des Angriffs“

An alles habe ich gedacht, nur daran nicht. Daß ich Albträume habe, logisch. Nicht mehr in diesem Supermarkt gehe, völlig klar. Also, in diese betreffende Filiale.

Ich habe gedacht, weil ja auch mein Training ausfiel, respektive noch AusGründen nicht ausgeübt werden kann, dass deshalb die blöden Kilos sich quasi festpappen. GRMPF

Vorsichtshalber habe ich erstmal einige Oberteile 1 Größe mehr bestellt. Merkwürdig, die Jeans und Röcke passen. Bis auf mein LederRock.

Sobald ich wieder in meine Größe reinpasse, beziehungsweise sie wieder hübsch locker sitzt, bekommt mein ÄnderungsSchneider meines Vertrauens einiges zum abändern. Freut er sich auch drauf. 😉

Bis dahin lasse ich trotzalledem die Finger von Süsskram im Übermass.

Obwohl mich die Tafel Pfefferminz Schokolade und der leckere SoftNugatRiegel mich irgendwie lockend und zugleich böse anblicken. Kann natürlich auch nur Einbildung sein. Obwohl…… 😉

TJANUN

Jo

Was für ein Start in die Woche

Üff

Moinsen.

Der WochenAnfang war für mich persönlich eher semi bis für die Tonne.

Eine Negation jagte die Nächste. Ich war kurz vor knapp alles hinzuschmeißen und nach mir die Sinnflut. Warum noch so weiter machen?

Aus meinem Sozialen Umfeld (logisch XXkm weg) haben sich 2 die Zeit genommen und mich etwas aufgebaut. Mir wurde der Tipp mit Der Weisse Ring™ gegeben. Einfach dort Kontakt aufnehmen und hören wie es weitergeht.

Dienstag sollte ich zur Physio. Mein PhysioMann hat sich krankgemeldet und der Kollege ausgelastet. Blöd. Nicht zu ändern. Dieser Termin wird im September irgendwann dran gehangen.

Also, ich habe mich mit 2en beim Weissen Ring via Telefon unterhalten. Der erste gab mir die TelefonNummer seiner Kollegin aus meiner Region. „Ruhig auf dem AB sprechen. Kann sein, sie meldet sich erst in den nächsten Tagen“ + „Ich möchte keine leere Phrase zur Verabschiedung aussprechen. Geht das?“ Und Wie. 👍🏻👍🏻

Der Dame auf dem AB gesprochen und in der Zwischenzeit mein Essen vorbereitet.

Keine 30 Minuten später rief sie mich an. Hat sich alles angehört. War zwischen durch schwer am atmen. Fassungslos. Meine Stimme kippte öfter. Die ganze Anspannung legte sich breit auf die Stimme.

Dann habe ich mir angehört, was mir vonseiten des Weissen Rings gutes und hilfreiches zuteil wird. Ich erhalte per Post einen dicken Umschlag mit Formulare. Gelb und Blau ist für mich. Der Rest geht im mit Porto versehenden Umschlag zurück.

Formulare verfolgen mich 🤓😉

Die Dame meinte, ich soll jetzt schon zeitnah den Anwalt meines Vertrauens kontaktieren. Weil etwas in der Post für ihn ist. (Ich weiß was es ist) Er könnte jetzt schon in Media Res gehen.

Meine Angst, dass der Aggressor meine Adresse und Daten erhält, versteht sie. Sie hat mir gesagt, der Anwalt kann das in die Wege leiten. Es wird ein Adhäsion Verfahren in die Wege geleitet. Ein 2:1Verfahren. Strafrecht und Zivilrecht.

Ich darf jederzeit mich bei ihr melden. Ich kann gar nicht so ausdrücken, was das für mich bedeutet.

Zusammen gerechnet sind es dann 6 Menschen, die mir beiseite stehen. 2 werden bezahlt. Anwalt und Therapeut.

Das ist unter anderem die Art von Hilfe, die ich brauche. Die ich benötige. Ja, das kann man als Brandbrief an den Rest meines Sozialen Umfeldes ansehen.

Ich verstehe es irgendwie auch. Auf Dauer will kein Mensch sich mit Gegenüber befassen, wo eine Katastrophe die Nächste jagt.

Trotzdem.

Sprüche klopfen, die Kraft oder so nicht dafür aufbringen zu sagen „So, wie was wo…..?“ ist semi.

Heute war ich bei meinem PsychoDr. Es war super emotional. Es liefen Tränen. Er war still. Hörte vermehrt zu. Als ich unter Tränen meinte keine Energie mehr zu haben, rollte der TeeWagen mit den TaTüs zu mir. Ich bekam unter anderem zuhören „Sie sind eine treue Seele. Nach der langen Pause sind Sie wieder bei mir“ & „Es ist zur Zeit zuviel.“ & „SIE sind ein toller wertvoller Mensch.“

Irgendwo in meinem tiefsten Inneren schlummert meine Stärke. Sie schlummert sehr tief. Diese Stragenz, Klarheit, Bestimmtheit, Kongruenz…… Irgendwie im Dornröschen Schlaf.

Meine Schwäche Gefühle zu zeigen ist auch meine Stärke. KlingoRomulanisch halt.

Mir haben 3 Menschen das jetzt so und in etwa ausgesprochen. Ich denke, dann ist da was auch dran. Es tut gut, sowas ZwischenDurch zu hören. Dann, wenn es auch so gemeint ist. Kein Blablabla.

Ich soll mir was Gutes tun hiess es. Habe ich. Bei einem DrogerieLaden mir einen richtig hübschen KulturBeutel gekauft. Für meine Wolle und das StrickStück. Maritim mit einem Anker ⚓. Ein großer und kleinere.

Ich habe meine ZuErledigenListe aufgestockt, um 4 Erledigungen.

Mit diesem Quentchen Energie//Zuversicht blicke ich nach vorne. Atme.

Mal sehen, was noch so passiert.

TJANUN

Jo

Darf Dominanz dazu stehen AusGründen nicht SMsig zu sein?

Bin ich noch Dominanz?

#DERVorfallundDieFolgen

Moinsen.

Eher höre ich von Submissiver Seite, wie sehr doch dieses BeSpielt//Dominiert werden fehlt, weil der GegenPart nicht verfügbar ist oder es keine Dominanz zur Zeit im Leben gibt. Aus diversen Gründen.

Mir wurde letztes Mal in einer UnterHaltung mitgeteilt, aufgrund von Corona hätte es die Lösung zwischen Submissiven GegenPart und Dominanz gegeben. Hmmmmmm. Wegen Corona? Hmmmmmmmm. Klar, wenn 300+km zwischen der SMBeziehung liegen. Das eigene Leben neu definiert wird. Nicht mehr ins Büro, sondern 💯 ZuHause arbeiten. Die Familie. Und und und. Die Liste ist unendlich. Für mich merkwürdig, ausschließlich CoVid als solches als Grund zu nennen. Ich bin jedoch nicht dabei. Ich halte nicht die Kerze.

Dann gibt es den berühmten Drop. Dieses Tiefe Gefühl, nach dem Treffen//ZusammenSein//Bespielt worden sein. Dieses Gefühl, was öfter ein oder zwei Tage später auftaucht. Das Gefühl, was wie eine Achterbahn der Gefühle ⁹⁹ ist.

Mir ist aufgefallen, Der Drop wird meistens nur Submissiven zugeteilt. Anders gesagt, bei Submission als „gegeben und gehört dazu“ ausgesprochen.

Merkwürdig, oder?

Darf Dominanz nicht auch Den Drop spüren oder sich nicht SMsig fühlen?

Doch!

Ich bin (bekanntermaßen) zur Zeit nicht in der (gewohnt geliebten) Lage mein SM auszuleben. Es fehlt mir.

Darf Dominanz dann die Stärke zeigen und verlauten „Zur Zeit fühl ich mich nicht SMsig, eher undominant“? DOCH! Dies ist stark.

Ich öffne eine Schublade der KlischeeKomode: wahrscheinlich ist es bei FemDom „leichter“ dies zuzugeben, als bei der männlichen KollegenBasis. Dieses „Dann bin ich wohl kein richtiger Kerl“Syndrom. Männer werden sich sehr wahrscheinlich eher einen SchlagBohrer gegen das Knie schlagen, als dies sich einzugestehen und es mitzuteilen. „Was soll mein Submissiver GegenPart denn dann von mir denken? Vertrauen ist dann weg….“

Ich bin der Meinung: Nein! Denn nur mit Ehrlichkeit kann eine SMBeziehung leben und bestehen. Nur so!! Nicht anders. Ehrlichkeit ist ein großer Teil des gegenseitigen Vertrauens! Wenn das nicht mehr vorhanden ist, stimmt in der SMBeziehung etwas nicht. Dann ist KlärungsBedarf angesagt.

Wenn Dominanz nur für Submissiven GegenPart sich in diese Rolle zwingt, geht über kurz oder lang die Beziehung in die Brüche. Zu Recht.

Wie soll Submissiver Mensch dem Gegenüber denn vertrauen, respektive sich im Spiel fallenlassen können? Gar Nicht! Vom Hingeben rede ich jetzt nicht.

Also, ich fühle mich zur Zeit nicht mehr so dominant. Mir ist im tiefen Inneren klar, das ist temporär. Ich muss mich wieder hinbekommen. Auf vielen Ebenen.

Deswegen bin ich im schriftlichen Gespräch mit MSubs beim JC ehrlich und teile mit, zur Zeit ist nix mit BeSpielt werden und dergleichen. Corona spielt auch eine Rolle.

Mir kann jeder sagen geimpft zu sein oder nur wenig Kontakt zu haben. Das weiss ich nicht. Deswegen treffe ich mich nur mit einer HandVoll MitMenschen. Die Secret Night war eine Ausnahme.

Wer mir aufgrund der Ehrlichkeit einen Korb erteilt, ist in Ordnung. Kann ich mit umgehen. Wer jedoch den Hinweis „zur Zeit nicht aktiv suchend“ nicht bemerkt und mir dann blöde kommt, dem kann ich auch nicht weiterhelfen. 🚪🧹🗑️

Ich werde mir und niemanden eine DeadLine bezüglich der Rekonstruktion//Rekonvaleszenz aussprechen. Ich setz mich für keinen Menschen so unter Druck. Das hat was mit Achtsamkeit und SelbstWertGefühl zu tun.

TJANUN

Jo

Meine persönliche Never Ending Story

#DERVorfallundDieFolgen

Moinsen.

Für ungefähr 20 Minuten hatte ich heute Elan, Gutes Gefühl und hätte eventuell Bäume ausreissen können. Sinnbildlich.

Das verging sehr schnell, als ich Twitter öffne und einen bestimmten Tweet las. Da kam dieses blöde Gefühl hoch „NoOne//NichtDazugehören„. Dieses mich braucht kein Mensch, ist ja auch klar. Wer bin ich schon?

Für andere eine Kleinigkeit. Nicht für mich. Mir wurde sehr deutlich vor Augen geführt, wie mein Stellenwert ist. Obwohl ich kein Cover benötige, um den zu kennen. Oder keinen Titel. WhatEver.

Das schöne bei Twitter: die Blockfunktion.

Funktioniert nur leider in den Sozialen Medien. Schade.

Der nächste Hammer, eine Mahnung. Das konnte durch einen Anruf aus der Welt geschafft werden. Üff.

Kurzes Durchschnaufen. Kurzes GlücksGefühl.

Dann kam es für mich echt dicke: Post vom AmtsGericht erhalten. Mein Antrag auf BeratungsHilfe wurde abgelehnt. Es liegen keine Vorraussetzungen vor, diesen zu erfüllen.

AhJa *Ironie*

Da stellt sich mir die Frage, was hätte denn so passieren müssen, damit die Bewilligung käme?

Meine Schulter ist versteift. Den Arm kann ich nur bedingt bewegen. Dank der Physio ist etwas Beweglichkeit in der Schulter drin. Etwas.

ZuHause trage ich nicht die Armschlaufe. Draussen schon. Allein als Zeichen, warum es bei mir an der Kasse langsamer geht als sonst.

Meine starke Seite ist abgetaucht. Meine Energie quasi floated. Futsch.

Dieses Gefühl zu einem jammernden Etwas zu werden behagt mir so gar nicht. Ich hasse es. Selbst die Energie dies abzuwandeln ist perdu. Auch floated.

Einige MitMenschen trösten mich. Sind auch sauer über die Antwort vom Gericht. Ich könnte Berufung oder so einlegen. Da fehlt mir das KnowHow. Wen jetzt um Hilfe bitten…..da habe ich das Gefühl als Antwort „Google es doch“ zu erhalten.

Einen hilfreichen Tipp habe ich auch erhalten: Weisser Ring™. Den kontaktieren und hören was die sagen.

Das mit dem NoCover//KeinTitelBild ist daneben, aber darauf kann ich echt verzichten. Jetzt.

Wichtig ist es hinzubekommen, via Juristische Hilfe mal Land zu sehen. Momentan ist eher LandUnter angesagt.

Und wieder Jammer ich 😔😔😔

Es wird lange dauern, bis #DERVorfallundDieFolgen zum richtigen Anschluss kommt. Das Gute: ich habe meinen Therapeuten wieder an meiner Seite 👍🏻💪🏻

Um mir Etwas Gutes zutun an diesem wirklich verf****¶×§\}{$$$/\/∆ Tag, werde ich mir einen Becher Tee zubereiten. Der Welt draussen ganz gepflegt […..] und mehr sagen//zeigen. Soviel Energie muss sein.

In diesem Sinne

TJANUN

🧘🏼‍♀️🧘🏼‍♀️🙏🏻🙏🏻

Albträume

Oder

AtemModus hilft nur bedingt 🧘🏼‍♀️🙏🏻

Moinsen.

Nachts schlafen ist nicht mehr so drin. Tagsüber bin ich dann natürlich welpenmüde. Oder habe, wenn ich es schaffe zu schlafen, Albträume. Vom feinsten.

Abgesehen davon, dass ich nicht mehr in meiner gewohnten SchlafPosition liege. Eingeigelt, auf der rechten Seite.

Ich habe auch tagsüber Üble Gedanken. Ähnlich wie Albträume.

Ich werde im Schlaf wiederholt von diversen Varianten verfolgt.

Entweder, der Aggressor steht mir irgendwo plötzlich gegenüber. Oder vor meiner Tür. Oder irgendwo und bedroht meine Begleitung.

Und natürlich der Vorfall als solches.

Ich habe gewaltig an Lebensqualität verloren.

Es fängt an bei Unbeweglichkeit der Schulter, respektive des Armes. Es sind sogenannte Kleinigkeiten, die ich nicht mehr so ausführen kann.

Ein Buch halten. Oder meinen elektronischen BuchLeseApparat. Das Smartphone, respektive länger damit agieren. Texten und Lesen.

Den Abwasch mach ich im wahrsten Sinne des Wortes mit links.

Körperpflege, rasieren, Haare zum fluffigen tiefen Zopf wirbeln……nicht zu vergessen, Kleidung anziehen//ausziehen.

Bei Oberteile muss ich aufpassen, dass die Schulter nicht gewohnt die abrollende Bewegung macht. Das tut übel weh. Um nicht zu sagen „Hölle“.

Ich glaube, dass ist einigen MitMenschen gar nicht klar. Eine HandVoll schon. Sarah erlebt das, wenn wir zusammen sind. Meine Physios.

Und dann diese Albträume. Die rauben mir wertvolle Energie. Die stocken mir den Atem…….ziehen mich runter.

Ich träume von der Verhandlung. Wo der Aggressor im Zimmer mir gegenüber sitzt und erst unschuldig blickt, zum hämischen Grinsen wechselt.

Ich habe Angst, dass meine Adresse publik wird. Auf Umzug bin ich nicht so scharf. Wo//wie auch kurzfristig in meiner Stadt eine bezahlbare Wohnung finden? TJANUN

Hört das irgendwann auf?

Meine HausÄrztin hat den KonsiliarBericht ausgefüllt: PTS und mittelschwere Depression.

Medikamente nehme ich nicht dagegen. Nur gegen die Schmerzen. Ich war kurzfristig auf den Gedanken gekommen, mir MakeMeFeelGoodPills doch verschreiben zu lassen.

Dann kam mir aber die Erinnerung an die Monate in den Sinn, als ich welche einnahm. Es gibt gefühlt Dröllfzig Mio Tabletten//Kapseln……Bei meinem Glück, erwische ich wieder jene, die mich dumpf machen. Danke. Nein, Danke.

Ich Oooooommmmmse jetzt. Versuch meine Atmung wieder in die richtige Bahn zu bekommen und kram die erlernten Techniken raus.

Jo

Es nimmt kein Ende…….

#DERVorfallundDieFolgen

Moinsen.

Ich träume schon vom Ausfüllen der Formulare. Formular für die BeratungsHilfe; für die Krankenkasse; für ………

BeratungsHilfeFormular, tja, vor paar Tagen habe ich das ausgefüllte mit erforderlichen Kopien beim AmtsGericht in den BriefKasten gesteckt. Weil Corona und persönlich abgeben momentan nicht ist.

Ich bekomme immer wieder die Frage gestellt „Warum?“

Warum hat mich der SicherheitsTyp angegriffen?

„Warum?“ in meiner Richtung finde ich perse irgendwie……. schwierig bis geht gar nicht.

Der letzten Person mit diesem WWort habe ich geantwortet, sie möchte dies den Aggressor fragen und nicht mich. Was mir ein Tschilp und AugenRollen als Antwort geliefert wurde.

Tschilp? Das ist dieser Laut, der entsteht, wenn Luft zwischen den Zähnen …… meine mir bekannten Afrikanischen MitMenschen können das. Inklusive diesen Blick.

Es sind vom Umschlag einwerfen bis gestrige Post paar Tage ins Land gezogen. Gestern erhielt ich Post vom AmtsGericht. Das Formular. Mit BegleitBrief.

Zum einen hiess es, meine Angabe zum Vorfall sei nicht klar und ausführlich beschrieben. Zum anderen fehlten 3 Angaben.

FunFact Formular: das Feld ist ca 4 cm hoch und 15 cm breit. In Klammern steht kurze Erläuterung des Sachverhaltes. Hab ich getan. Wer mich kennt, weiss was das bedeutet.

Unter anderem wurde ich gefragt, ob ich mit dem Aggressor gesprochen habe. What??

Ich bin eh schon sensibler. Empfindlichkeit Hoch 85.

Meine erste Reaktion: 😡🤬😡🤬😤😤😤😤

Meine zweite: 😯😲😔😟😭😭

Im WhatsApp Status explizit deswegen um Hilfe gebeten.

Drüber getwittert.

Sarah rief mich an. Hörte zu.

Ich komme mir Ultramega geflaxt vor.

Meine Beste rief mich kurz an und hörte zu. Verstand das auch nicht. Merkte an, den Brief als Schikane und Willkür anzusehen. Sie Mitte, so ein Verhalten Opfer gegenüber sei ja wohl […….]

Abends tief durch geatmet und meinen DINA4 Block geschnappt und handschriftlich den Vorfall auf 3!!! Seiten beschrieben.

Ich denke langsam, das sollte langen.

Von der StrafAnzeigenBestätigung auch eine Kopie gezogen. Plus den Seiten und Befundberichte. Alles zusammen geheftet und ab in den neuen Umschlag. Erneut heute zum AG und den Umschlag in den BriefKasten eingeworfen. Weil Corona und so.

Das macht einiges mit mir. Es zehrt an meinen Nerven. Es kostet mich kostbare Energie. Energie, die ich langsam nicht mehr habe. Meine Ressourcen sind kurz vor knapp.

Meine wichtigste Ressource, mein Humor ist auch fast aufgebraucht.

Ich bin es auch langsam leid, mir extrem blöde Sprüche anzuhören. Statt mir 4 ChristSa** Hilfe anzubieten. Oder auf die Idee zu kommen, mich zu fragen, was mir jetzt helfen würde; mir etwas abzunehmen (Kopieren…..)……oder und oder und oder…..

NOPE.

Es ist ein DeJaVu. Letztes Jahr beim WasserRohrBruch das gleiche in Blau.

Ich kann mir von „OhMann, das tut mir aufrichtig leid“ bis „Du hast alles richtig gemacht“ kein Brot kaufen. Respektive fühlt sich das so an: irgendwie kein Land in Sicht. Klingt merkwürdig? Issso.

Jetzt erneut abwarten.

Wenn das AG mir wieder alles zurück schickt: Ran ans Telefon und sachlich nachfragen „WARUM?“ Und das finde ich dann sehr valide.

TJANUN

Jo

Immer wieder von vorne anfangen zu lernen……

Oder

Mund halten oder nicht. Das ist die Frage…..

Moinsen

AusGründen habe ich beschlossen mich etwas aus Twitter und Co rauszunehmen.

Momentan verkrafte ich die persönlichen//glücklichen//fröhlichen Tweets von den Anderen nicht.

Wo ich sonst mich mit freue, überkommt mich jetzt ein Gefühl von ….. Nein……nicht Eifersucht, sondern…… keine Ahnung das auszudrücken.

Ich denke, dass es auch mit dem mich Anpöbeln auf meinem letzten BlogBeitrag bei Twitter zu tun hat. Wo eine mir Fremde mich anmacht und sich feige mit dem 2tAcc erlaubt, verletzend und beleidigend zu werden.

Da habe ich es doch tatsächlich geschafft, auf die Vergangenheit den Deckel auf zu legen und dann das. Ich habe nicht geantwortet. Sondern direkt Geblockt.

Im Nachhinein denke ich, eine passende Antwort wäre eventuell …….aber, dann kommt der Gedanke „Noch mehr Aufmerksamkeit geb ich Dir nicht“.

In manchen Momenten halte ich (auch manchmal schwer atmend) den Mund, selbst wenn ich weiß es ist angebracht. Nur nicht unangenehm auffallen. Oder vielleicht unhöflich dastehen. Ich weiß, ein blöder Gedanke. Was soll mich das interessieren?

In anderen Momenten frag ich//nehme Stellung ein und Bämm Bruchlandung.

Das Aufrappeln dauert jetzt etwas länger als üblich.

Durch die Schmerzen ist ein prima Nährboden für meine Depression entstanden. Es macht mich dünnhäutiger, sensibler.

Diesen Zustand hasse ich. Zu tiefst. Es macht mich angreifbar. Unlimited.

Ich sitze sehr zeitnah im bequemen Sessel meinem Therapeuten gegenüber. Das Hauptthema ist #DERVorfallundDieFolgen.

Dazu kommt mein akuter Zustand. Ich habe mir überlegt, doch mit Hilfe von MakeMeHappyPills die Depression einigermaßen in Griff zu bekommen. Der letzte Versuch war desaströs. Seit dem verweigere ich erneut die Einnahme solcher Medizin.

Das einzig gute war: 3!!! Nächte durchgeschlafen. Ins Bett und Zack eingeschlafen. Bis zum nächsten Tag. Tatsächlich 8 Stunden Schlaf. Knapp 5 mehr als gewöhnlich. TJANUN

Ich werde jetzt versuchen meinen Mund zuhalten, mich zurück nehmen und nicht zu nerven//nervig zu sein.

Respektive, meinen Selbstwert wiederherstellen. Versuchen das Gefühl des Ausgeschlossen sein//Unerwünscht loszuwerden.

Eine harte Probe. Ein Stück harte Arbeit.

TJANUN

Meine Depression und Mein BDSM

Plus die Veränderungen in meinem Leben & um mich herum

Moinsen.

Bei Submissiven GegenParts ist es bekannt, dass einige mit Depressionen und BorderLine und….. „sich rumschlagen“, respektive darunter leiden.

Bei Dominanz ……? 🤔

Ich kann nur von mir sprechen. Ich bin Depressionen „ausgesetzt“. Die Episoden kommen unvermittelt. Ohne Vorwarnung. Was unter Umständen nicht cool ist, je nach dem wo ich mich aufhalte oder mit wem.

Bin ich alleine, kein Ding. Sarah ist informiert, wie sie sich dann zu verhalten hat. Mich erst in Ruhe lassen. Mir Platz lassen. Dann auf mein Signal mich in den Arm nehmen. Das komplette VerwöhnProgramm starten. Den Italiener ums Eck kontaktieren und eine Bestellung aufgeben. Oder die Döner Bude, die auch liefert. Getränke parat halten. SüssKram. Es ist Kräfte zehrend. Etliche kcal gehen drauf.

Jedenfalls brauche ich das nicht. Ich bin mit meiner Depression nicht „eins“. Sie ist ein Teil von mir. Diesen Teil brauche ich echt nicht.

Was hat das mit meinem BDSM zu tun?

Ich bin in Episoden zu nix zu gebrauchen. Hört sich hart an, ist aber so.

Es bedeutet für beide Seiten ein Verzicht. Ein großer Verzicht, wie ich finde. Was mich dann traurig stimmt. Auch, wenn ich sachlich weiss, für die Krankheit kann ich nichts. Ich habe es mir nicht ausgesucht. Erbkrankheit. So eine, auf die ich sehr gut verzichten kann.

Meine Depression bringt mich in einem Zustand des KontrollVerlust. Schon BDSMig, oder? Nur blöd, so ganz ohne Konsens.

Dieses Jahr seit #DERVorfallundDieFolgen ist der Auslöser bekannt.

Ich war beim neuen Orthopäden. Er stellte mir die Frage „Auf dieser Skala, von 0 bis 10, wo orten Sie die Schmerzen ein?“ – „Hölle“. Als ich mich mit der 10 arrangierte, kam die Frage, ob ich täglich heule//weine wegen der Schmerzen. Ja!!

Ich vermisse mein//unser BDSM. Ich vermisse es lustbringende Hiebe auszuteilen. Sarah zu Bespielen.

Weil mich die Schulter ausbremst. 😔🙄😤😔😑

Weil ich nicht so kann, wie gewollt. Ein bisschen mimimimimi ist wohl drin. *Grübel*

Die Schmerzen fördern die verf***** Depression. Die Schmerzen lassen mich still werden. Was verschieden aufgenommen werden kann. Respektive wird.

Ich bin so unfassbar wütend, was im März passierte. Ich bin auch unfassbar müde. Nicht dieses angenehme müde. Eher das andere. Dieses LuftRausMüde. Ich habe fertig de.

Meine Physios arbeiten dran, dass ich eventuell dieses Jahr wieder mein geliebtes Training anfangen kann. Wenn das wieder für mich funktioniert, wird es auch mit dem BDSM klappen. Das körperliche. Das mit mir meinen Tools in der Hand.

Zur Zeit „geht“ das nur mit links. Ohne Tools. Per Hand.

Es macht mich auch traurig auf Twitter die Fotos zu sehen, von tollen Sessions und die Tweets über den Verlauf und die HACHs. Ich weiß, vergleichen ist blöd.

Was mich auch sehr verwundert, dass niemand auf die Idee gekommen ist (bis jetzt), mich zu fragen, was die Veränderung//Transition von Sarah mit mir macht. Komisch. Wahrscheinlich denkt sich das Soziale Umfeld: Partnerschaft = gehört dazu. Hmmmmmmmm……. Ich habe ja letztes Jahr schon gesagt, die ein oder andere Reaktion auf ihr komplettes Outing zu verstehen. Was ich immer noch nicht verstehe, dass einige Reaktionen so ausfielen, wie sie ausfielen. Als ob eine kollektive rosa Brille getragen wurde.

Durch die Veränderung Kerl zu Sarah sind auch ein paar Eigenschaften//Verhalten temporär futsch. Weg. Verschütt. Ich rede nicht von Sex. Ich rede vom im Bett liegend mich in den Armen nehmen und gemeinsam so einschlafen. Das ist perdu. Verschütt.

Ich lasse ihr Raum. Den Raum. Diesen SichEntfaltenRaum.

Trotzdem ist es für mich immens merkwürdig, dass wirklich keine Fragen an mich gestellt werden. Das macht mich zeitgleich traurig bis sauer.

Vielleicht sollte ich auch mein Twitter Verhalten in diesem Punkt verändern. Aber warum?

Wenn ich wem wichtig bin…….hmmmmm……🤔

Ich bin empathisch. Das ist das Guten. Das ist das schlechte.

In einigen Punkten auch still bis zurück haltend. Auch, um keine mich verletzende Informationen zu erhalten. Dieses 8sam sein.

Wir haben das Don’t Ask – Don’t Tell Agreement.

Was ihre SWArbeit angeht. Ich will nichts darüber wissen//mitbekommen. Punkt. Auch hier lasse ich ihr Raum. Logisch.

Das klappt meistens gut. Nur Twitter, näh? Oder PodCast. 🤷🏼‍♀️

Hört sich wie ein RundUmSchlag an? Nö. Das hört sich ganz anders an.

Wie gesagt, ich bin unfassbar müde. Auch, weil ich das Gefühl habe, irgendwie rauscht das bisschen Leben an mir vorbei. Im HighSpeed. Dann komme ich mir ausgeschlossen vor. So unnütz. Ungebraucht. Noch nicht einmal wie Deko. Nix.

Ich glaube auch nicht mehr bei einigen an den Satz „Wir müssen uns unbedingt treffen. Zu 3. Zu 4t.“ Da gab es schon die ein oder andere Möglichkeit.

Vielleicht sollte ich wirklich dieses egoistische 8samkeit ausüben. Oder gesund. Wie ein Twitteraner mir antwortete.

Dieses „Ach…..komm…..wird schon wieder“ will ich auch nicht mehr hören. Weil es unpassend ist. Gut gemeint,näh? Fehlt nur noch der Kneifer in die Wange. 😕🙄😤😑😐

Dieser Satz zeigt mir, das gegenüber nimmt mich nicht ganz ernst. Oder kapiert es nicht. Warum auch immer. Da ist mir der Grund Wumpe.

Ich bin echt froh über meinen Termin bei meinem Therapeuten. Endlich wieder.

So. Jetzt KAFFEE.

Jo

Meine erste Play Party nach sehr langer Zeit

Oder


AlleinVorkommen trotz//wegen anwesende Personen

Moinsen.

Wie bekannt war ich mit Sarah auf ihrer Party. Ich habe mir Tage…..Wochen vorher den Kopf zermattert mit OutFit und Frisur und Figur……wie Frau halt dann tickt. Also, ich.

Weil ich zur Zeit die Armschlaufe trage, kam nix aus Spitze oder anderen schnell kaputtgehenden Materialien in Frage.

Also, nicht mein Lieblings Oberteil. *Seufz*

Der TagX war angerückt. Haare gewaschen. Mit Locken Zeug hantiert. Tasche gepackt. Und die kleine mit Portemonnaie und Co.

Sarah holte mich früher ab. Es ging vorher zum Ami mit Krone. Und danach auf die Autobahn.

Ich habe die Ortschaften im VorbeiFahren betrachtet. Und war mein Ortungssinn auf Null. Unbekannte Orte und was dazu gehört.

Dortmund: was ich sah, gefällt mir total gut. Alte Gebäude. Neubauten. Tolle Zeichnungen auf dem ein oder anderen Gebäude. So manch Stadtvilla hat durch die „Umluft“ leider farblich gut gelitten. Auch das gehört zum StadtBild und der Zeit dazu.

Ich sah zum Ersten Mal das berühmte U. Direkt und in Farbe.

Ziel erreicht. Gepäck raus aus dem Auto. Rein ins Gebäude. Der Jumbo Center. Treppen hoch. Wassen Glück, ich trug Birkies. 😉😉

Die Begrüßung war familiär und herzlich. Dann ging es zu unseren Zimmern. Taschen abgelegt. Ich bekam eine BekundungsTour.

Im SaunaBereich roch sooooooo gut. Alles plietsch. Hell. Herrlich. 🧡🧡

Ich bekam die anderen Räumlichkeiten gezeigt. Der SMBereich.

Dann zurück ins Zimmer. Umziehen. Etwas schminken. Frisur „retten“.

Ab dafür.

Sarah war in ihrem Element. In ihrem Reich.

Ich ging hoch in den EssBereich zu den schon anwesenden Personen. 2 Pärchen.

Bevor ich mich vorstellen konnte, kam auf (für mich unangenehm) betont lustige Art die Frage ob der Armschlaufe. Weil mir das irgendwie nicht angenehm war, kam meine Antwort „Gehört zum OutFit. Unterstreicht meine Dominanz“. Vielleicht nicht charmant, aber 🤷🏼‍♀️. Wenn Menschen nicht bemerken, dass ihre Art mich nicht zur Unterhaltung einladen…… TJANUN.

Damit habe ich wohl das Zeichen gesetzt: mit der keine Unterhaltung.

Auch mein Smalltalk kam nicht an. Meine Frage wegen der Kennzeichnung der Stadt, woher das eine Pärchen kam, ……im Tennis: OUT.

Ich war froh, dass die Betreiber hinterm Tresen standen und sich mit mir unterhielten. Sich auch um mich kümmerten.

Nach paar Minuten bin runter zur Bar, zu Sarah. Sie sah es mir schon an. Wartete ab. Ich erzählte ihr, dass ich mich bemühe, aber ausgeschlossen vorkomme. Mit vollständigem Verständnis, dass die anderen sich schon Äonen kennen. Sich nach längerer Zeit wiederzusehen. Und miteinander plauderten. Freunde halt unter sich.

Ich kam mir blöde und deplatziert vor.

Weil ich ein Opiat wegen der Schulter einnehme, war auch nix mit Vodka trinken. Passte.

Mir ist SoWas bisher noch nicht passiert. Ich war öfters schon „Die Neue“. Kam aber ins Gespräch. Es wurde offenkundig Interesse an MIR gezeigt. An diesem Abend: Nada.

Sarah erschien dann später auch. Es wurde gelacht. Geplaudert.

Musik aus der Playlist sorgte für Stimmung. Es wurde mitgesungen. Wünsche geäußert. Yeah.

Weil die wetterliche Temperatur immer noch warm bis…..war, ging’s auf die Terrasse.

Mir wurde das Essen auf dem Teller serviert. Ich habe mich an den Tresen gesetzt und gegessen.

Nach dem Essen bin ich auch raus. Setzte mich neben Sarah.

Es herrschte eine ausgelassene Stimmung. Mit Gesang. Und überhaupt.

Tja, dann kam unter anderem der Satz, der mir verdeutlichte, was von mir gehalten wurde. Es floss Alkohol in die Kehlen und machte sooooo lustig.

Es gibt das Sprichwort: Kinder, alte Menschen und Betrunkene sagen die Wahrheit.

Ich war ungewohnt still an dem Abend. Still.

Und plötzlich kam der Satz: „Da sitzt die mit dem Stock. ………“

Danke dafür.

Ich habe mich wirklich sehr gefreut mit Sarah zu ihrer Party zu fahren. Neue Leute kennenzulernen. Die Ex vom männlichen AlterEgo. Ich war neugierig. Ihr Neuer war auch neugierig auf mich. Gab er später zu. Er hat sich auch Gedanken gemacht. Wie ich wohl bin.

TJANUN 🤷🏼‍♀️😔

Um 4 ging’s ins Bett, nachdem der Kern der „Truppe“ sich gegen 2 Uhr verabschiedet hat.

Wir saßen noch was am Tresen und quatschten mit den „Tresen Herren“.

Sarah bekam Fragen gestellt. Zu diesem und anderen Themen. Wie ihre Umwelt reagiert. Was jetzt ansteht. Welchen Zeitraum sie sich gibt, bis zum „Bin komplett“.

Morgens frühstückten wir. Unter den Augen des sehr aufmerksamen Hund des Hauses. 😉

Ich bekam die Info, dem Hund auf gar keinen Fall KÄSE zu geben. War mir neu, aber anderer Hund, andere Gelüste.

Heimfahrt. Eine stille Beifahrerin bis zur Haustür. Ab und zu kurz gelacht. Sonst still.

TJANUN

BraveTochterModus

Oder

Ich habe meinen Eltern vom Vorfall erzählt

Moinsen.

Heute war ich BraveTochter und habe mich mit meinen Eltern getroffen.

Weil ich sehr früh morgens knallwach war, kamen meine Haare mit dem besonders guten Shampoo in Berührung. Über dem Waschbecken, weil AusGründen.

Meine Mamma rief ne gute ¾ Stunde vorher an und teilte mir mit, es ginge ihr nicht gut, weil……[enDetail geh ich nicht, etwas Privates]

Ich konnte mich erneut umziehen und dann raus.

Dieses SaunaWetter 🙄🙄 Nix für meine nordischen Gene. EchtNicht.

Meine Eltern kamen an. Es ging direkt zur Bäckerei mit Café ums Eck.

Ich habe meinen Eltern nach ihrem ersten Schluck Kaffee dann gesagt, dass ich etwas mitteilen möchte. Zu meinen Bedingungen. Zuhören. Nicht dazwischen fragen. Und schon gar nicht 99x nachfragen.

Also erzähle ich ihnen vom #DERVorfallundDieFolgen.

Erst war Stille. Betroffene Stille. Meine Mutter hat mich in diesem Moment sicher gedanklich entfernt, weil für uns Schweden ist es ein ErziehungsDing, nicht öffentlich eine Szene oder dergleichen zu machen.

Es kamen dann prompt Bemerkungen wie:

• Du bist ja auch impulsiv

• Mit sowen zu reden nützt doch nichts, da geht man weg
• Jetzt muss Deine Schulter wieder gesund werden, damit…..

• Da wird ein Schreiben von der Staatsanwaltschaft kommen, dass es nicht zur Verhandlung kommt
• Was versprichst Du Dir von der Anzeige?

• So Typen ……

Was ich mir gewünscht habe: erstmal nur zuhören, dann eventuell kurz in den Arm nehmen und mir zusprechen. Plus die Frage was können wir tun? Wie können wir Die helfen?

Es kam die Frage, warum jetzt?

Ganz einfach, mein Vater hatte eine MiniOP und da habe ich erstmal geschwiegen.

Meine Mutter stellte mir 2 Fragen:

• Der kann Dir aber nicht auflauern, oder?

• Willst Du wegziehen?

Da wurde ich etwas sauer. In einem Artikel las ich, dass eine Frau häuslicher Gewalt ausgesetzt war. Ihren Kerl angezeigt hat. Und jetzt ratet, wer wegzog? Richtig. Sie!!! „Um sie aus der GefahrenZone raus zu bringen“. JaNeeKlar. Also wurde in diesem Fall wieder die Geschädigte erneut zum Opfer. 🙄🤨😑😤😤😤

An den Reaktionen hab ich erkannt, dass nicht alle Informationen richtig ankamen. Dieses Sender Empfänger Ding, näh?

Es hat mich Kraft//Energie gekostet erneut darüber zu reden. Ich weiß, es wird nochmal ~4x geschehen.

• beim PsychoDr

• beim Rechtsanwalt

• beim neuen Orthopäden

Und 🤔

Eventuell noch das ein oder andere Mal mehr. Was es nicht einfacher macht. Im Gegenteil.

Als ich erwähnte mir ein neues Opiat deswegen verschreiben zu lassen, dachte ich Eis klirren zu hören. Es muss doch nicht direkt sowas eingenommen werden??!!

Nee, stimmt. Ich kann ja man unhöflich den Schmerz öfter man rausbrüllen. Auch eine Alternative. Oder wenn ich eine blöde Bewegung mache, dann vielleicht. Oder als ich mir vor paar Tagen spätabends fast den Daumen in der Tür eingeklemmt habe und daraufhin eine echt blöde Bewegung vollbracht habe.

Ich bin wahrscheinlich trotz Schmerzen zu höflich und sozial. Keine Ahnung.

Ich kenne meine Eltern. Da wird bald die ein oder andere Frage aufkommen. Öfters.

TJANUN

C’est comme c’est

Jo