Die blonde Frau……..

≈Kopfkino//Fantasie≈

 

Taxi 2.0

Die Männer standen mit offenen Hosen um sie herum. Betrachteten sie. Kommentierten ihren Po. Ihre Brüste. Die Figur.
Schauten zu ihm. Er gab das Zeichen. 👍
Sie spürte am ganzen Körper Hände und Finger. An ihr. In ihr.
2 pralle Schwänze wurden ihr in die Hände gelegt. Automatisch fing sie an diese zu wichsen. Sie wurde mit tiefen knurrenden Stöhnen belohnt.
Eine Hand machte sich an ihrem Po zu schaffen. Kniff. Wog. Spreizte ihre Pobacken. Ein Fuss öffnete ihre Beine ein Stück mehr. Sie spürte die Finger zwischen den Pobacken. Finger stuppsten an ihre Rosette. Und drangen ganz leicht ein. Sie stöhnte laut auf. Zuckte.
Gleichzeitig wurde sie von einer anderen Hand an ihre Grenzen gebracht. Ihre Schamlippen wurden wieder weit auseinander gespreizt. Sie knickte etwas ein. Ging leicht in die Knie.
Die Hände ließen kurz ab von ihr. Aber nur, um sie auf dem Tisch abzulegen. Ihre Beine wurden so gespreizt, dass ein sehr schöner offener Anblick geboten wurde.
Ihr Mann bekam die Frage gestellt, was sie mit ihr machen dürften.
„Ficken, fingern, lecken, abspritzen auf Bauch und Rücken. Sie ist eine Dreiloch Stute“
Sie wurde abgetastet. Befingert. Angepackt. Angefasst, wie ihr Mann sie nicht anfasst.
Ihre Arme wurden neben ihren Kopf abgelegt.
Ihre Brüste wurden fest gedrückt. Daumen strichen über die Nippel. Über die Brüste.
Sie war erstaunt, dass es sie aufgeilte. Es war mehr als erregend.
Ihre Beine wurden maximal gespreizt. Finger glitten durch die nasse Spalte. Finger zogen ihre Schamlippen auseinander. Finger glitten, nein, stiessen jetzt in ihr enges Loch.
Der Raum roch förmlich nach Sex. Puren Sex.
Ihr Kopf lag über der Tischkante. Sie bekam einen prallen Schwanz in ihren Mund.
Ein tiefer Mundfick begann. Ihr Kopf lag in den Händen des Kerls.
Gleichzeitig bekam sie einen prächtigen Fingerfick verpasst.
Sie wusste nicht wohin mit sich.
Einen Schwanz wichste sie.
Der vierte vergnügte sich an ihrer Brust. Saugte. Leckte. Biss leicht zu. Griff zu.
Sie verlor den Sinn für die Realität.
Mittlerweile sind die Finger durch den Schwanz ersetzt wurden. Sie wurde gevögelt wie noch nie zuvor.
Der Schwanz glitt raus aus der klatschnassen Spalte.
Er setzte seinen harten Schwanz an ihrem Hintern an. An ihre Rosette. Ihr Hintern lud förmlich zum Arschficken ein.
Der Schwanz im Mund zog sich raus. Damit sie nicht zubiss.
Sie spürte den harten Schwanz jetzt in ihrem Hintern. Er stiess ihn Stück für Stück rein.
Sie schrie. Nicht vor Schmerzen. Sie stöhnte. Schrie. Keuchte.
„Jaaaaaa, mach…..“
Der Schwanz füllte sie aus.
Es klatschte beim ficken.
Hart. Tief. Fest.
Sie genoss es.
Sie wurde weiter im Mund gefickt.
Der Schwanz pumpte. Pulsierte. Er wurde schnell rausgezogen. Hart und Heiss wurde sie angespritzt.
Der nächste verschwand in ihrem Mund.
Sie lutschte formvollendet.
Saugte. Spielte mit der Zunge im Mund am Schwanz.
Was mit einem knurrenden Stöhnen honoriert wurde.
Der Kerl hielt nicht länger durch.
Spritzte auf den Bauch.
Jetzt konnte sie den letzten in sich voll geniessen.
Er zog sich raus. Sie war enttäuscht. Aber nur kurz. Man hob sie vom Tisch runter.
Ihr Oberkörper wurde nach unten gedrückt. Vor d Kante. Ihre Beine wieder geöffnet. Ihre Brüste waren frei zugänglich. Wie ihr Körper.
Es ging weiter……………..

😎😎😏😏😈😈

Werbeanzeigen

Die blonde Frau……….

Kopfkino//Fantasie

 

≈Taxi≈

Sie saßen im Taxi auf der Rückbank. Er öffnete ihren Mantel. Neben den Ballarinas das einzige Kleidungsstück an ihr.
Er griff an ihre wundervolle, mittelgrosse feste Brust. Knetete fest. Spielte mit ihrer Brust.
Mit dem Taxifahrer hat er ausgemacht zur TaxiZentrale zu fahren. Im Pausenraum warten 4 Kollegen. Auf sie.
Er zog am Nippel. Drehte. Liess los.
Sie stöhnte auf.
Seine Finger glitten durch die nasse Spalte. Sie war wirklich nass. Bereit.
Er zog ihre Schamlippen auseinander. Der Taxifahrer sah im Rückspiegel zu. Feist grinsend.
Er forderte sie auf sich mit dem Po mehr auf die Sitzkante zu setzen und die Beine weiter zu öffnen. Sie schaute ihn etwas verlegen an. Tat aber was er von ihr wollte.
Er stellte ein Bein auf die obere Kante vom Beifahrersitz. Ihren Oberkörper schubste er nach hinten. Sie gab ein geiles Bild ab. Offen. Sehr leicht zugänglich. Allen Blicken freigegeben.
Er massierte prompt ihre Klit. Sie stöhnte. Keuchte. Gab tiefsitzende Laute von sich.
„Wir sind da“ kam vom Taxifahrer.
„Dreh Dich mit dem Rücken zu mir!“
Sie lag an ihm, Beine gespreizt.
„Bitte……“ lud er den Fahrer ein. Mit der Hand lud er ihn ein. Der Fahrer beugte sich vor. Stiess seine Finger in ihr nasses enges Loch. Fickte sie tief. Krümmte d Finger. Stiess damit an ihre hochempfindliche Stelle. Spürte wie ihre Pussy seine Finger umschloss. Sich verengte. Was nicht lange ohne fühlbare Auswirkungen blieb. Er bescherte ihr einen phänomenalen Orgasmus.
Liess die Finger rausgleiten. Strich zart über die Pussy.
Als sie wieder zu sich kam, half er ihr aus dem Wagen. Verschloss den Mantel zu mit dem Gürtel. Nahm ihren Arm und folgte dem Fahrer in den Raum.
Die Männer standen mehr als parat vor ihnen.
Er zog ihr den Mantel aus. Was ein johlen auslöste. Die Männer kamen näher ran und stellten sich kreisförmig um sie auf.
Sie schauderte kurz. Freute sich aber auf das was jetzt mit ihr ……….

😈😈😎😎😏😏

 

Die blonde Frau…….

≈……und ihr Kopfkino≈

 

»Sie bekam eine wa, in der drin stand, dass er sie am WE sehen will. Er will sie ausführen. Ausführen? Das kann bei ihm alles bedeuten. Ihr Kopfkino raste. Was anziehen. Klar : slipless.
Er rief an und informierte sie über d abendliche Gestaltung. PORNOKINO. Sie lächelte breit u verzückt. Ein „mmmmhhhhmmm“ kam von ihr. Er nahm dies als ein „JA!!!!“
Es wurde kurz besprochen wie es möglicherweise vonstatten geht. Sie hat 0,0 Bedenken. Weil er an ihrer Seite ist. Auf sie achtet.
Was er immer macht. Sie ist für ihn das aufgeschlagene Buch. Ihre Stimmungen und Gedanken sind für ihn sehr gut sichtbar u lesbar.

Der Abend
Sie stieg in sein Auto. Sie küssen sich innig. Ihr Jeans Rock rutschte hoch.
Ihre Hand lag wie immer unter seiner, auf d Gangschaltung.
Zwischenzeitlich legte sie ihm ihre in seinem Schritt. Massiert seinen Schwanz.

Sie wird etwas……nur ganz leicht nervös. Klar.
Seine Hand öffnet d untersten Knöpfe und verschwand direkt an ihr Lust Zentrum. Sie keucht und stöhnt. Seine Finger……ooohhhhh, seine Finger…. Er spürt ihre Nässe. Sie ist für ihn nass.
Er spürt ihren Orgasmus nahen und verstärkt den Druck seiner kreisenden Bewegungen. Er drückt ihre Klit…er klappst ihre nasse Spalte…. Sie schreit ihren Orgasmus ins Auto. Seine Hand bleibt zärtlich und beruhigend auf ihrem Lust Zentrum liegen. Er achtet auf sie. Auf ihre Atmung. Weiss, dass sie noch nicht in der Lage ist auszusteigen.
Er küsst sie …… Sehr zärtlich. Seine Zunge leckt zart über ihre Lippen.
Er nimmt d Hand weg…..sie quittiert dies mit einem leisen unwilligen knurren. Er lächelt sie an. Und gibt ihr einen leichten Klapps auf ihre angeschwollene Klit. Sie keucht ob des süßen Schmerzens…….
Er knüpft ihr den Rock zu. Nur die unteren drei blieben auf.
Sie küsst ihn.

Ihre Lust auf ihn ist unbändiger Natur. Zu ahnen was auf sie zukommt….. D sie für ihn Schwänze lutschen wird, macht sie mehr als an.
Das im Pornokino Männer sie nehmen werden. Sie berühren. Sie ficken.
Es ist für IHN!!!!
Sie weiss ihn damit glücklich, stolz und geil machen zu können.

Er half ihr beim aussteigen.
Er schaute sie an. Sie nickte

 

…………😏😏😎😎………

Die blonde Frau

……und ihr Kopfkino

≈Die Umkleide//der Verkäufer//im Parkhaus≈

Sie probierte dieses wunderschöne Kleid in Strickoptik an. Fummelte es hier und dort zurecht.
Entschloss sich schnell den BH auszuziehen
Er sass im Sessel draussen und lauschte, ihre Laute….ihr Tonfall liess gutes versprechen
Ein Verkäufer kam an ihrer Kabine und bat Hilfe an
Sie bat ihn rein. Er hörte plötzlich ihr sehr erstauntes Keuchen und ihr „Ey!!“ Öffnet den Vorhang und sieht wie der Verkäufer ihre wundervollen Brüste massiert. Ihre Nippel hart zwirbelt …ihr aufstöhnen… Ihr Protest deswegen. Er sah sich das ihn aufgeilende Spektakel noch kurz an, sein Schwanz wollte mehr. Sein Schwanz war mehr als prall, was in der locker sitzenden Hose nicht auffiel.
Er packte den Verkäufer und komplementierte ihn hinaus.
Sie war aufgelöst. Eine tief rote Farbe verzierte ihr Gesicht.
Er schloss den Vorhang. Nahm sie in seine Arme. Strich über ihren Rücken. Sie reagierte ad hoc mit einem sehr tiefen stöhnen und seufzen. Er tastete über ihren schönen Hintern. Grinste glücklich. Kein Slip. Sein Mädchen!
Er schob d KleiderTräger von den Schultern und packte ihre Brüste.
Sie keucht laut auf
„Naaa naaa …..nicht laut werden!!“ Schaut ihr tief in ihre Augen.
Dreht ihre Nippel fest. „3….2…..1“
Das Blut schoss zurück. Ihr Stöhnen!! Klatsch. Der Schlag traf ihre Brust. Sie sah ihn mit diesem bestimmten Blick an. Nickte. Klatsch
Er küsste sie. Er nahm ihr keuchen in seinem Mund auf.
Klatsch
Sie ging kurz in die Knie.
Sie liebte dies.
Er küsste ihre Brust
Seine Hand glitt durch ihre tropf nasse Spalte. Er lächelte sie glücklich an „Hmmmm, das gefällt Dir!!“ Teaste sie, nahm ihre angeschwollene Klit zwischen Daumen und Finger.
„Ssssscccchhhhh!!!“
Teaste sie, indem er sie leicht wichste. Hielt ihren Mund zu.
Nahm seine Finger aus sie. Steckte sie ihr in den Mund.
„Warte, ich zahle das Kleid, zieh Dich nicht an!!“ und bemerkt das leichte knielange Kleid mit durchgehender Knopfleiste
„Probier es an.“ Er hatte sofort ein mächtiges pornoöses Kopfkino
„Nehmen wir auch!“ Nahm d Kleider, bezahlte, kam zurück und gab ihr das Kleid mit den Knöpfen. Sie zog es an. Er packte ihre Sachen zusammen.
„Moment!!“ Er öffnete die drei oberen Knöpfe, nickte zufrieden und lächelt auf diese bestimmte Weise. Sie küssten sich leicht.
Er nahm ihre Hand.

Im Aufzug packte er sie fest an ihren Po „Meins!!“
Kurz vorm aussteigen, öffnete er d unteren Knöpfe. Sie wurde immer noch leicht rot deshalb. „Du brauchst Dich nicht schämen. Du kannst Dich sehen lassen. Dies wirkt nicht billig!!“

Am Auto griff er in d klatschnasse Spalte. Sah sie dabei an
„Ohhhh, schau an. Spreize Deine Beine!!“ Es wurden 2 weitere untere Knöpfe geöffnet. Er manipulierte sie. Er liess seine Finger förmlich tanzen. Klopfend.
Schnell.
Fest.
Kreisend.
Sie konnte ihr Stöhnen nicht unterdrücken.
„Ja, jetzt darfst Du laut sein, mein Mädchen!!“
„Bitte, ich……aaahhhhh….wiiillll…..uuuuhhhh……“ „Ja? Sags!!“ „Bitte lass mich kommen“ „Wie? Äusser Deinen Wunsch!!“ „Finger mich…..“
Er fickte sie fest und tief durch. Nahm aber plötzlich seine Finger raus. „Nein! Noch nicht!“

„Dreh Dich um!! Stütz Dich am Auto ab!! Spreize Deine Beine weiter auseinander!!“
Sie steht jetzt mit dem Rücken zu ihm. Er drückt ihren Rücken durch. Und fickt unvermittelt ihren Arsch mit seinen Fingern. Sie schreit. Sie stöhnt. Sie bewegt ihren Hintern
Er hält still, lässt sie sich ficken. Geniesst diesen Anblick. Geniesst sie.

Er spürt ihren Orgasmus ankommen
Fickt sie jetzt tief und hart.
„Komm!!!“
Und sie kommt……laut…..schreiend….. Winselnd……schreit alles raus.
Der Orgasmus ist soooo intensiv
Er richtet sie auf. Lässt seine Finger
langsam rausgleiten

Hält sie fest umarmt. Hilft ihr auf den Beifahrersitz. Dabei schiebt er gekonnt d Kleid hoch, so das sie Hautkontakt mit dem Sitz hat.
Er gurtet sie an. Küsst sie leicht. Streicht ihr über ihr Gesicht.
„Danke. Ich bin stolz auf Dich. Das Du mutig bist und hier das zugelassen hast. Mein Mädchen!“
Sie fuhren los
Zu ihm

Sie war glücklich. Glücklich darüber, dass sie „Sein Mädchen“ ist und ihn glücklich und stolz macht
Sie wächst an seiner Seite immer mehr. Geht immer mehr über ihre Grenzen
Ihr Vertrauen ist unermesslich
Seine Finger legten sich auf ihre Spalte und spielten an ihr
Sie genoss es
Sie geniesst dies immer

Vergessen war der unverschämte Verkäufer. Sie war dem sogar dankbar. Sie lächelt und geniesst.

 

≈≈≈≈≈

Die blonde Frau…….

….und ihr Kopfkino

Siri

Sie stieg ins Taxi ein. Verschmierte Schminke. Tränen liefen. Das Date mit ihrem Freund lief völlig schief.
Beim hinsetzen rutschte ihr Rock sehr hoch. Gab freien Blick auf ihre Oberschenkel und ein wenig mehr.
Die Taxifahrerin reichte ihr ein Taschentuch an
Warf dabei einen längeren Blick auf die leicht geöffneten Beine. Ihr gefiel was sie erblickte. Sehr sogar.
Unter ihrem Rock wurde es feucht.
Sie fuhr in eine kleine Seitenstraße. Wenig Beleuchtung. Keine Häuser.
„Wie heißt Du?“
„Siri“
„Siri, schöner Name. Ich will Dich küssen und trösten. Lässt Du das zu?“
Siri schaute sie erstaunt, aber nicht ängstlich an
Eher neugierig.
Siri nickte.
Die Chauffeurin beugte sich zu ihr rüber. Küsste sie. Innig. Heiss. Die Zunge spielte mit ihrer.
Siri spürte die Finger von ihr auf ihrer Brust. Wie sie gewirbelt wurde. Gestreichelt. Geknetet. Siri keuchte in den Mund der Frau.
Ihre Träger vom Top wurden runtergezogen. Eine leichte Kühle war zu spüren. Ihre Nippel wurden prompt hart. Die Hand fordernder.
Die Frau schaute sie an. Bearbeitete dabei die wundervollen Brüste. Genoss das lustvolle Stöhnen der jungen Frau.
Die Hand glitt tiefer. Über den Bauch. Runter. Zielgerichtet.
Der Rock wurde hochgeklappt. Ihre Beine gespreizt. Weit gespreizt.
Siri spürte die Finger. Siri zerfloss. Sie gab sich dem hin
Dieser Frau.
„Stell ein Bein auf die Armatur“
Sie tat es einfach. Finger stiessen jetzt zu. Sie wurde gefickt. Von einer Frau. Das war neu. Aber nicht unangenehm. Sie wollte jetzt mehr.
„Mehr…….mach……bitte…….. uuuuuuhhhhhh“ stöhnte sie laut auf. Die Finger klatschten beim ficken. Ein schmatzendes Geräusch. Es hörte sich an wie…….ja…..wie FlipFlops im Regen.
„Was willst Du mehr? Sag’s!!“ – „Leck mich“ Ein tiefes kehliges Lachen kam als Antwort.
„Steig aus“
Sie stiegen beide aus. Der Kofferraum wurde geöffnet. „Leg Dich rein. Beine weit auseinander.“
Siri befolgte die Worte.
Sie öffnete ihre Beine.
Die Taxifahrerin ging in die Hocke. Spreizte ihre Schamlippen weit auseinander. Besah sich die klatschnasse Spalte. Spielte mit ihrer Zunge an der Klit. Stiess die Finger ins enge Loch. Fickte Siri kurz.
Leckte endlich. Fest. Rau. Wissend. Saugte. Biss leicht zu. Saugte die Klit ein. Hörte Siris lautes Keuchen.
Fickte sie förmlich mit ihrer Zunge.
Ihre Finger stuppste sie dabei an der Rosette von Siris Po. Siri wand sich. Wusste nicht mehr was da mit ihr passiert.
„Ich komme“ stöhnte sie.
Die Finger stiessen jetzt in ihren Po rein. Das war zuviel. Siri schrie. Sie kam wuchtig. Ungewohnt heftig.
Es hörte fast nicht auf.
Erst als sie sich beruhigte, zog die Frau die Finger raus.
„Was Du jetzt brauchst……sind harte Schwänze. Wir fahren ins Pornokino. Ich passe auf Dich auf.“
Sie half Siri aus dem Kofferraum. Setzte sie auf den Beifahrer Sitz und fuhr los.
Im Pornokino roch es nach Geilheit. Nach fickfreudigen Schwänze. Harte Schwänze. Nur für sie.
Im Raum eingetroffen, standen schon die ersten 10 Kerle um sie. Wegen ihr.
Sie zog sich aus.
Sie war bereit. Sehr bereit.

~~~~😎😎😎😏😏😏😎😎😎~~~~

 

 

Die blonde Frau…….

MRT

 

Moinsen

Das allerschlimmste für mich habe ich hinter mich gebracht. Das MRT. Als Folge Untersuchung meiner Brust.
Ich bin claustrophob!!!!

Mein Plan war: MP 3 Player + d gr Ohr-Schutz der UK//Radiologie. Plus meine Schlafmaske.
Umsetzung: gr Ohr-Schutz & weiche Ohrstöpsel + Schlafmaske.
MP 3 Player geht ja nicht. Seufz *Augenrollen*
Wegen dem MAGNET im Gerät. An solchen „Kleinigkeiten“ erkennt man, wie durch ich bin
[Scherzhafte Anmerkung:wer sein Smartphone\\Kundenkarten aller Coleur und andere hochentwickelten technischen Dinge Zack auf Null bringen will: einfach in der Hosentasche vergessen 😉😉😉😱😱😱] BITTE NICHT ❗❗❗❗❗❗

Ich war um einiges zu früh in der UK. Naja, 1/2Std. War aber gut. Während des Wartens auf die Dame an der Anmeldung versuchte ich mich im Autogenen Training//YogaAtmungen. Bequeme Haltung. Hände locker auffem Schoss. Flächen nach oben. Daumen mit Ring- u Mittelfinger zusammen. Augen zu. Atmen!!!! Atmen!!!! „Ich bin ruhig. Ich werde ruhig. Mir kann das Gerät nix. Ich bin ruhig………“
Hhhhmmm……

Die Dame am Schalter war dann soweit. Mir ein Infoblatt in die Hand gedrückt.
Risiken und Co.
Allergien
Phobien
Schwanger? Nö.
Etc ppa

Nochmals atmen. Mich beruhigen. Neeeeee…….
Wie war das nochmals? Augen zu….. bequem hinsetzen…… ATMEN!!!!!

„Frau……..“ – „JAAA…..“ Jacke und Rucksack schnappen. Rein ins Gesprächszimmer.
Den Teil mit mich über Risiken und Co konnte ich schnell abwiegeln.
Der freundliche junge Arzt kam zum Punkt „Zugang“ Okay. Ihm mitgeteilt mir vom letzten Urlaub oder so zu erzählen.
Soviel, der junge Arzt war auf Studienreise in Usbekistan. Interessant!! Direkt mal ausgequetscht.
Irriert darüber? Psychologisch das beste, wenn man nicht so auf Kanülen und das legen der gleichen steht 😉😉😉
Ab in die Umkleide. Oberkörper frei (macht Sinn 😉😉😏👼)
Schuhe aus, Gürtel ab…… kurzum, alles metallische wech von mir. Auch SEIN Halsband, was mir noch mehr Ruhe geben sollte.
Das „schicke“ Hemdchen. Schätzungsweise Gr S/M. (Ich trage eher L/XL) Offene Seite vorne. Macht auch Sinn.
Schlafmaske geschnappt. Hemd soweit wie ging zugehalten. Ab in den Raum mit meinem persönlichen „Feind“, das MRT//die Röhre.
Erstmal draufsetzen. Dann drehen. Mit Füssen Richtung MRT. Ääähhhh….
Blick zur Krankenpflegerin. Sie „doch, Gesicht Richtung Fenster“
Schluck
Auffem Bauch, Gesicht und Brüste auf die Ausschaltungen. Maske auf. Weiche Ohrstöpsel rein. Maske runter. Gr Ohr-Schutz. Notfall Knopf in die Hand. Arme vor dem Kopf ausgestreckt.
Mit gutem Zuspruch vom Personal wurde ich reingefahren.
Seitlich an den Schultern „fixiert“, macht auch Sinn.
Da kam mir der Gedanke, ob es schon vorkam, dass wer raussprang??!!!??
Egal.

Eine freundliche Stimme teilte mit, das es gleich losgeht und wenn was ist…..Knopf!! Daumen hoch gezeigt.
Die Stimme im Gerät teilte mir mit, dass der Scan 2 min dauert.
Atmen!!!!! Atme!!!! Atmen!!!!
„Es geht los, Frau……. Alles gut?“ Drehende flache Handbewegung
„Wird schon“
Noch ein Ruck und los gings. Ein lautes Geräusch, klopfend, merkwürdige Taktung, …….ich zucke und bilde eine Faust.
Tiefer Atemzug.
Beklemmend
Auf einer Skala von 0 – 10 wie meine Angst//Beklemmung war: 15!!!!
Eine physische Reaktion kommt auf. Herzschläge wie im Technobeat.
Atme!!!
Eine kl Hirnregion meldete sich: „schalte das Kopfkino ein“
Mein Kopfkino drehte sich um IHN als DOM!!!! In meinem Kopfkino waren wir in seiner Küche „zugange“. Ich wurde von IHM mit dem Flogger 💞💞💞 bespielt. Auch seine Hände kamen zum Einsatz. Spanking vom feinsten. Im Kopfkino hatten wir Sex.
„Der nächste Scan dauert 5min“ bämm
„Äähhh, Frau….. Alles gut bei Ihnen?“ 👍 „Ahja“
Das fiese Geräusch setzte wieder ein.
Ich will wieder in SEINE Küche. Gedanklich.
Huch. Schlafzimmer 😏😏😎😎
Ich steh am Fussende des Bettes, Oberkörper nach vorne gebeugt. Beine gespreizt. Sssssiiiiiiiittttt klatsch……. Aaaaahhhh…..der Gürtel. Ich wurde bespielt. „Kletter auf das Bett und geh in face down!!“ (s. Foto unten)
D.h. : der Oberkörper ist tief runter in leichter Streckung. Der Po weit oben. 😎😎😏😏
Im Yoga heisst’s „Stirn Chakra“
Ich hör IHN kurz weggehen. Und dann…..ein surrendes Geräusch. Ohhhhh……OOOOHHHH….. OOOHHHJJJJJAAAA…..
„Der nächste Scan dauert 5 min“
Verfl……… 🙊🙊🙈🙈 HÖÖÖMMMMM!!!!!
Jetzt die Atmung ob des Kopfkinos beruhigen.
Klack klack klack klack klack
Mich den letzten Gedanken hingegeben und yogamässig geatmet.
Dann VORBEI!!!! 😊😊😊😁😁😁😁😁

„So, Frau….. geschafft. Langsam aufsetzen.“

Maske runter….Huch…..wie hell!!

Zurück in die Umkleide. Gefragt, ob’s ein Gespräch gibt. Nein, sollte was sein würde man mich anrufen. Aha. Es sind manchmal genau diese Infos, die eine aufgeregte Person hören will. *IronieModus*

 

IHM die wa mit „MRT✔. Heimweg“ geschickt.
Knapp darauf rief ER an 😊😊😊😊
ER „lobte“\\bewunderte mich, ob des Mutes. Ich erzählte vom Kopfkino. Eine sehr gut Strategie fand ER. Ich sollte doch mal erzählen 😏😏😎😎
Ohhhhh, der ein oder andere Blick der mir entgegen kommenden: unbezahlbar!! 😏😏😏😂😂😂😂

Wir wechselten mein Smartphone Zuhause gegen Festnetz und telefonierten weiter, bis ER bei seinem Termin ankam 😊😊😊😊
ER wünschte mir noch nen Guten Hunger fürs Frühstück
Kaffee!!!!
Anspannung fiel peu a peu ab.
Ich hatte was im Magen, als mein Smartphone klingelte. Die UK//Radio//MRT!!!!!😱😱😱
Leider ist ein technischer Fehler aufgetreten und ich müsste nochmals ins MRT.
Ich sagte der KPlerin, dass sie mit mir in ein paar Minuten rechnen dürfen.
IHM mitgeteilt, dass ich wieder …… SOFORT eine wa erhalten „😱💞💖💖😘😘, mein tapferes Mädchen“
Den Weg innerhalb von 10 min geschafft.
Ich bin sofort rein gelassen worden. Gleiches Procedere.
Nochmals tief durchgeatmet.
Hingelegt. Mich darauf eingestellt.
Atmung✔
Kopfkino ✔
„Geht jetzt los….“ 👍
Atmung ✔
„Der nächste Scan dauert……“
Klack klack klack klack klack klack klack klack klack klack klack klack
Kopfki…….“So fertig!! Danke Frau …….das haben Sie toll mitgemacht“
Es wurde sich entschuldigt, aber keine aberwitzige Erklärung abgegeben.
Draussen: wa „MRT 2.0✔ Heimweg 2.0“
Zuhause angekommen. Geduscht. Genascht.
Und ER rief mich ad hoc an.

Ich sag mal so, das muss ich nicht nochmals haben. Eher würde ich mich dem AbiStress//Examensstress aussetzen.
Aber MRT, danke. Danke NEIN!!

Und das Warten geht weiter.
Mit IHM an meiner Seite für mich halb so schlimm 💞💞💕💕😘😘

Ihre SchattenFrau 💞💞

(Die sonst etwas coolere 😉😉)

Jou

Vi ses vi hörs

 

…..💖…..

 

 

face down slave position

 

 

 

Die blonde Frau…….

ER//Wünsche

 

Moinsen.

Vielleicht sprach ich schon man drüber, mit IHM ein glückliches Händchen zu haben. Es hätte „schlimmer“ kommen können. 😉😉😉
Jedenfalls finde ich beinah stündlich einige Sachen ein, die ich super gerne mit IHM//durch IHN er(aus) leben möchte//will.
Durch IHN kann ich aus mir rauskommen und mich auf neues Terrain wagen.

≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈

Meine Wunschliste mit IHM:

1. Tantra Massage
2. ‎Besuch im Hamam, getriggert auch meinen Aufenthalt in Hamburg, wo mir u.a. auf St. Pauli ca 10 solcher Etablissements ins Auge fielen
3. ‎Autokino ( gibt’s die noch??) Film schauen und so 😏😏😉😉
4. ‎Sauna. Mit allem Zipp und Zapp.
5. ‎bei diesem gehe ich jetzt ganz tief in mich und warte SEINE Reaktion ab: SwingerClub. Hhmmja…. Möglicherweise trau ich mich
6. ‎hier werde ich etwas direkter: an einem nicht direkt einsehbaren Ort IHM einen blasen oder anders mündlich „dienlich“ sein 😏😏😉😏
7. ‎IHN auf einer BDSM ausgerichteten Veranstaltung begleiten, wo ich erstmal nur die Beobachterin bin oder dergleichen.
8. ‎Tagesausflüge ins//aufs benachbarte Land, mit wunderschönen ausklingenden Abend bei IHM. (Wie beim letzten Mal 💖💖//Notiz an SIE)
9. ‎Mir „DoggingDates“ ansehen.
10. ‎in greifbarer Zukunft SEINE Markierungen erhalten, zBsp beim Spanking.
11. Hier wird’s wohl etwas „girly“ wie sone 15jährige: CandleLightDinner. RomantikAlarm 💖💖😊😊 ‎
12. ‎……—–……
13. ‎SEIN und mein „Ja“ fixieren.
14. ‎das unsere geplante Zeit bitte lange anhält
15. ‎noch tiefer gehende Gespräche
16. ‎viele intensive Momente
17. ‎keinerlei Geheimnisse, wie gehabt//abgemacht!!
18. ‎das nichts und niemand unsere gegenseitige Offenheit torpediert
19. ‎mögen mir die Götter Geduld mitgeben, IHM dabei unterstützen mich ruhiger zu bekommen. Meine impulsive Ader etwas entspannen. Damit
20. ‎ich meine Grenzen und Neugier mit IHM ausleben kann 😊😊💞💞😏😏

≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈

Ich finde, das sind wunderschöne Wünsche//Gedanken. ☺☺ 🙂 🙂 🙂 ❤ ❤
Mal sehen…..ich schätze, nein ….. ich gehe davon aus, den ein oder anderen Punkt erfüllt zu bekommen. Oder das der ein oder andere Punkt in Erfüllung geht. Und mit SEINEN Gedanken kommod sind.☺☺😏😏😊😊
Wir haben ja alle Zeit der Welt 😊😊😊😍😍☺☺☺
IHRE SchattenFrau 💞😘😘

Jou.
Vi ses vi hörs

…..💖…..

Die blonde Frau…….

und ihr Kopfkino

[FANTASIE]

Frisch geduscht, in ihrem halbtransparenten Pareo eingewickelt, nur diesen Stoff um sich, will sie sich gemütlich  aufs Sofa hinlegen als es an ihrer Tür klingelt. Der Hausmeister. „Ich bin wegen der Heizung hier.“ Sie lässt ihn rein. Leicht verdutzt. Er geht ins Wohnzimmer stellt d gr Werkzeugtasche ab. Blickt sich um. Sie steht neben ihm und hält sich den aufgehenden Pareo zu. Ein schmieriges Lächeln huscht über das Gesicht vom Hausmeister. „Das nenn ich mal ne Begrüssung!“ Mit gierigen Blick auf ihre wunderschöne freiliegende Brust. Die noch leicht feucht glänzt. Der Hausmeister fällt voll in ihr Beuteschema. Also flirtet sie auf Teufel komm raus mit ihm. „Nur die besten bekommen dies!“ Er kommt etwas näher. Schaut sie an und greift einfach en passant nach ihrer Brust. „Hhhhhmmmm, gefällt mir, Kleines!“ Und schiebt den Stoff noch mehr runter. Sie stöhnt auf. Lauter als gewohnt. Ein fester Griff. Das ist genau das was sie jetzt braucht. Vielleicht……Ihre Brust erfährt jetzt was süsser Schmerz ist. Like. Auch  frech von ihm. Beide Brüste verschwinden in den grossen Händen. Werden kräftigt bearbeitet. Drückend. Zupackend. Er schaut sie an. „Für was neues offen?“ Sie schaut fragend. „Leichte Klappse!!“ Sie nickt leicht. „Falls es zu viel wird: STOPP sagen“ Sie nickt und bekommt den ersten leichten Schlag. Hoppalla……..Er schaut sie fragend an….ein nickendes aufstöhnen lässt den zweiten Schlag treffsicher auf ihre Brust landen. Sie zuckt leicht. Aber bemerkt, dies gefällt ihr. Klatsch……klatsch…..sie geht leicht in die Knie. Klatsch….klatsch…..“Stopp“ wispert sie. Spürt dieses neue Gefühl. Empfindet es als…….ja…..geil. Der Pareo wird achtlos ins Zimmer geworfen. Sie steht jetzt völlig nackt vor ihm. Dem noch unbekannten Mann. Der sie mit einem anerkennenden Blick begutachtet. Bevor ihre Hände sie bedecken können, packt er sie und hält ihre Händ hinter ihrem Rücken fest. „Nicht doch“ Sie blickt zu Boden. Auch  aus leichtem Schamgefühl. „Bleib so!!“ Er öffnet die Tasche und holt Handschellen raus. Klick. Dies wäre wohl der Moment alles abzubrechen. Sie war aber zu neuGierig. „Ab zum Sofa!!“ befahl er. „Setz Dich  auf die Lehne!! Und schön die Beine spreizen!!“ Sie tat wie geheissen. Mit den Händen hinterm Rücken nicht so einfach, aber irgendwie machbar. Sie setzte sich  so bequem wie möglich  hin, spreizte ihre Beine. „WEITER!!“ Sie keuchte leicht erschrocken auf. Tat es jedoch. Er konnte sie nun betrachten. Noch  leicht feucht vom duschen. Frisch  rasiert. Jetzt feuchtaufgrund dieses Typen. „Rutsch etwas nach  vorne!!“ …..sie rückte vor. Er zog sich  sein TShirt aus. Nur das. Kam zu ihr. Öffnete ihre feuchten Schamlippen. Spreizte sie. Fuhr mit seinem Daumen über ihre Klit. Kreisend. Mit leichtem Druck. „Uuuuuhhhh….oooohhhhh….aaahhh…“ Er sah ihr fest ins Gesicht. Ohne abzulassen. Er spürte ihre Zuckungen. Grinste. Intensivierte den Druck. „Willst Du etwa kommen?“ – „Ja…..“ -„Ja……was??“ – „Jaaaaa, bitte“ Er lachte auf. Wichste sie jetzt fester. „Oooooohhhhhhhhh………nnnnicht….aaauuffhhööö….rreennn…..biiitte….“ „Mal sehen, wie darauf reagierst…..“ und stiess seine Finger in sie. 2? 3? Sie wusste es nicht genau. Er fickte sie durch. Hart. Tief. Stiess gegen ihren Reizleiter. Sie zuckte. Bebte. Schrie……..Wie intensiv. „Komm, Du kleine Teufelin“ ….sie kam…..schreiend….langanhaltend. In seine Hand. Seine Finger in ihr. Sie atmete unkontrolliert. Seine Hand strich über ihre klatschnasse Spalte. „Damit kann ich  was anfangen“ Klick. Die Handschellen wurden ihr abgenommen und sie runter gezogen auf d Sitzfläche. Sie liess ihre Beine weit geöffnet, ohne Aufforderung. „Öffne meine Hose!!“ Schwer atmend öffnete sie dies, blickte ihn an.  Grinst sie an. „LECK IHN!!“ ….nur zu gerne kam sie dem nach. Sie leckte ihn. Wie sie noch nie vorher einen Schwanz leckte. Sie hörte sein zustimmendes Knurren. „Saug!!“ Sie saugte und blies ihm einen. Er knurrte sie an. Ein tiefes knurren. „Fick meinen Schwanz mit Deinem Mund!!! LANGE!!!“ sie schluckte. Diesen riesigen Schwanz? Sie nahm so tief wie ihr möglich  war auf. Bekam einen Mundfick. Hörte sein stöhnen. Das knurren. Spürte das pulsieren. wie er noch mehr anschwoll. Mein Gott, wie gross kann er denn noch  werden??!! dachte sie sich. Hörte aber nicht auf. Er nahm ihren Kopf in d Hände und dirigierte sie. Stiess fester und tiefer zu, sie würgte kurz. Schnaufte. „Gut so!!! Weiter!!!“ Sie gab ihm einen deepthroat. Ihren ersten im Leben. Mit leichtem würgen. Aber bemerkte wie es ihr gefiel. „Stopp!! Dreh Dich um!“ „Er wird nicht in mir passen“ wispert sie. Seine Finger glitten durch ihre tropfnasse Muschi, spreizten sie und stiessen kurz rein. „Doch!!“ Seine Schwanzspitze glitt kurz durch ihre Spalte. Seine Finger öffneten sie. Spreizten sie und er stiess seinen Schwanz in sie. „Eng, so liebe ich es“ Sie zuckte zusammen. So einen riesigen Schwanz hatte sie noch nie in sich. Es klatschte, als er sie durchfickte. Wimmernd bewegte sie sich ihm entgegen. Bebend. Fühlte plötzlich Finger in ihrem engen Po. Sie wurde von ihm zweifach  gefickt. Das gibts nicht. „Komm, kleines Mistsück“ Zuckend. Aufschreiend. Bebend. Kam ihr Orgasmus über sie. Knurrend zog er sich  aus ihr und sprizte auf ihren Rücken ab. Blieb in dieser Position.

Beide waren sie durch. „Badezimmer?“ frug er. Sie deutete in die Richtung. „Komm, duschen“ Er nahm sie bei der Hand und ging mit ihr ins Bad…………

Die blonde Frau….

….und ihr Kopfkino

[Phantasie]

Es ist einer dieser heißen feuchten Sommertage. Ich trage ein leichtes Sommerkleid. Und befundenen mich in einem sehr gut gekühlten SexShop m Kino. Einige anwesende Männer begutachten mich. Mit diesem gewissen Blick. Schon etwas schmeichelhaft. Ich gebs zu. Als ich mit meinem kleinen Einkauf zur Kasse gehe, eilt plötzlich ein Typ herbei, det mir schon auffiel. „Ich zahle den Einkauf….und Eintritt Kino.“ Wir blicken uns an. Eine stille Übereinkunft. Der Einkauf landet in d Tüte. Ich werde an der Hand genommen und die Treppe hochgezogen, ja d trifft es. Mitten im dunklen Treppenhaus blieb er stehen und fragt mich, ob ich Lingerie trage. „Ja“ hauche ich. „Zieh sie aus!!“ „Hier und jetzt?“ „JA!!“ Kurz bin ich leicht erschrecken. Ziehe unterm Kleid Slip und BH aus. „Ab in die Tüte!!“ Er drückt mich leicht gegen d Wand, schiebt einen Träger runter und packt meine Brust fest an. „Mmmmhhhhmmm, schöne Brüste!!“ Er spielt an meinen Nippel. Steht. Zieht. Lässt los. Greift plötzlich unters Kleid. „Hahaha, hab ich mir gedacht…DAS gefällt Dir“ Er gleitet zwischen meine klatschnasse Spalte. Tief stößt er seine 2 Finger in mich. Ich keuche und stöhne laut. Ein kehliges stöhnen. Mein Bein wird auf d Treppenstufe gestellt. Tief fickt er mich. Fest. „Naaaa, Du bist doch ein kleines Luder“ Er schiebt d Kleid höher. Mittlerweile haben sich paar Kerle dazu gestellt. Ihre Schwänze wichsend. Diese Laute machen mich noch mehr an. „Spreize Deine Beine“ Ich öffne sie etwas mehr. Ein kollektives aufstöhnen! Mein Kleid wird festgehalten. Er spreizt meine nasse Spalte. „Ohhh…jaaaaa…“ „Männer. Das wollen wir!!“ Ich stöhnte. Was als Zustimmung angenommen wird. Eine neue Hand greift such meine Brust. Knetet fest. Drückt zu. Schlägt plötzlich leicht drauf. „Nein, bitte nicht so“ wisper ich. Der „Klappser“ beugt sich vor und nimmt sie in denund. Saugt. Leckt. Knabbert. Saugt fester. Das bleibt nicht ohne Folgen. Ich geh in d Knie. „Sie läuft aus,Männer!!“ „Bring sie hoch in den Saal“ rufen d Kerle. Ich werde hochgebracht. In einem diffus beleuchteten gr Raum. Meine Sachen werden ordentlich auf ein Stuhl gelegt. Ich werde vom Kleid befreit. Versuche meine Nacktheit zu bedecken. „Nicht doch, Du schöne. Zeig Dich!!“ Er steht seitlich vor mir und drückt mich gegen ein Möbel. Rücklings, mit gespreizten Beine stehe ich vor den Typen. Dies leise johlend belohnen. Ich spür Hände an, auf und in mir. IN mir. Mund, meine enge Muschi wird betastet. Ausgefüllt. 2 Finger. Mein Po wird angefasst, wie noch nie. Ich spüre Finger an meinem Poloch. „Neeeiiinnn, nicht…bitte“ Die Finger verschwinden dort, nur um in meinem Mund einzutauchen. „Entspanne Dich“ raunt der „PoFingerer“ mir zu. „Nichts passiert, was Du nicht willst“

Es wurden Beinstützen aus dem Möbel gezogen, ähnlich wie beim Gyn diese Stützen. Meine Beine werden drauf gestellt, weit gespreizt liege ich quer auf dem Möbel. Der Kopf grad an d gegenüber liegenden Seite. Perfekt für BlowJobs, wie mir sofort demonstriert wird. Während ich einen fremden Schwanz mit der Zunge bediene, stößt mein Galan seinen harten Schwanz in meine enge Pussi. Mit dem Schwanz im Mund stöhne ich zustimmend auf. Mundfick und gleichzeitig durchgebumst zu werden. OMG!!! Meine Spalte umklammert den Schwanz. „Jaaaa, Luder…… Jaaaa…“ Die Stöße werden fester. Tiefer. „Wohin willst Du meinen Saft?“ „Bauch“ nuschel ich. Und spüre den heißen Strahl. „Jetzt ich“ meint d Mundficker. Wenn ich dachte, der Galan hat einen dicken Schwanz….werde ich eines besseren belehrt. Ich glaube fast gesprengt zu werden. Ich spüre den Schwanz genau an DER reizempfindlichen inneren Stelle. Kurz schrei ich auf. So intensiv!! Ich spür ihn tiefer. Feuer ihn an. Bettel. Er zieht ihn raus und spritzt auf mich ab. Bedankt such. Bleibt aber an meiner Seite. Neben dem Galan. Ein dritter will mich ficken. Er wichst meine Klit. Gleitet mit der Schwanzspitze durch meine leicht geschwollenen Labien. Ich keuche. Stöhne. Bettel. Er spreizt mich etwas mehr. Spreizt mich und tippt seinen Schwanz wie zur Begrüßung an mein nasse enges Loch. „Ja?“ fragt er. Ich nicke. Und werde erneut genommen. Tiefer, härter, rhythmisch. Mein Körper bebt. Ich schreie….“ich….komme….bitte…“ Ich werde kurz erneut gestoßen. Er zieht ihn raus, spritzt auf mich ab.

Leicht ermattet liege ich in dieser Position. „Darf ich Dich lecken?“ werde ich gefragt. Nur mein nicken beantwortet diese Frage. Ich werde zart und rauh geleckt. Vorsichtig. Die Zunge tänzelt über meine harte Klit. Sie wird leicht eingesaugt. „Uuuuhhhh….“ Virtuos werde ich geleckt. Die anderen Kerle hab ich völlig vergessen. Was niemand übel nimmt. Mein Orgasmus lässt nicht lange auf sich warten. Laut komme ich. Sehr zur Freude der wichsenden Kerle.

Es wird langsam von mir abgelassen. Es wird mir Ruhe gegönnt.

Ich atme tief und entspannt. Der Galan und d Mundficker warten dies ab. Helfen mir langsam auf. Nehmen mich vorsichtig vom Möbel. Mein Kleid wird mir angezogen.

„Wir fahren jetzt zu mir“ sagt der Galan. Wir verlassen zu dritt den Laden.

Und……….. 😎😎😎😏😏