Die blonde Frau…….

„Bitte, bitte, lasst mich bloss nicht zur Ruhe kommen“

 

Moinsen.

 

I

Jetzt sind einige Tage ins Land gezogen, an denen ich den Selbstmord von meinem Bekannten, sagen wir ……..“so gut wie fertig verarbeitet“ [obwohl, ich glaube, dass das nicht……//mir fällt kein anderes Wort ein…..], als mich der Anruf vom Nachbarn O erreicht, der mir gutglaubend mir mitteilen wollte, dass R doch einen Abschiedsbrief an uns hinterlassen hat. Sich in diesem sich explizit auch bei mir dafür entschuldigt, was er mir//uns mit seinem Vorhaben antun wird. R erklärte, nicht mehr mit dem Leben als solches zurecht zu kommen. Wie wir uns schon dachten, kam auch als „Erklärung“ der Tod der Mutter zur Sprache. Dieses und noch einiges mehr hat ihm so zu gesetzt, dass R nicht mehr weiter wusste. Er entschuldigt sich explizit im Brief bei mir, sich nicht bei mir gemeldet zu haben und um Hilfe zu bitten. Bedankt sich für meinen Respekt seinem Wunsch nach Ruhe nachgekommen zu sein.

MAAAAANNNNN 😕😕😕😕

Das gute während dieses Anrufs, ich war bei IHM.

Wir genießen uns noch. Wir genießen jeden Moment miteinander, weil

II ER für gut 3 Monate ins benachbarte Land versetzt wurde, beruflich. Die längste Zeit, die wir uns nicht (bis jetzt) sahen: ca//max//sowasvon allerhöchstens 2 Wochen!!! 14 Tage. Ich bin sehr früh morgens mit Tüten Rundstücke und Croissants zu IHM. Diesmal hatte der ÖFFI mir richtig gute Verbindungen „geschenkt“😉😉😉 Rein in die Bahn, erstes Mal umsteigen, beim zweiten umsteigen direkt in den Bus. Löpt👍👍👍🍀🍀🍀🐞😊😊

 

Tür aufgeschlossen. Sehr inniger BegrüßungsKuss…..mit krabbelnden Händen und so 😉😉😏😌😌😌

Richtig schön gemeinsam gefrühstückt. Mit KlönSchnack.

Und danach………………. Waschmaschine gefüllt😉😉😂😂😂

Danach aber………😉😉😊😊😊😊😊😎😎😎😈😏 [Hier schweigt die Dame und Sub geniesst noch]

Während ER arbeitet, erledige ich die profanen AlltagsDinge. Blick in den Kühlschrank, es muss noch was zum Abend und nächsten Morgen eingekauft werden. Auf zum Supermarkt im Kiez. Das was eventuell für andere nervig ist, geniesse ich mit IHM doppelt und dreifach. Issso. Beim ansässigen Bäcker noch Kaffee und Waffeln geschmausst. Über dieses und jenes geklönt. Und ab nach Hause.

Lebensmittel und Genussmittel verstaut.

ER arbeitet noch n büschen. Ich kümmere mich um Kram.

 

Abends beim Essen uns unterhalten. (Was für mich völlig normal und gewohnt sind, daran gewinnt ER auch etwas ab😉😉)

PärchenKram abends auffem Sofa. Fernsehen. Mit allem was dazu gehört.

Im Bett noch geklönt. Und dann…..in SEINEM Arm, von IHM mit dem anderen Arm umklammert, eingeschlafen!!😊😊😊😊😊😍😍💞💓💞💖 

 

Heute morgen für die nächste Zeit das letzte Mal gefrühstückt.

Uns noch einmal sehr intensiv genossen. SEHR INTENSIV!😍😍

 

Wir packen gleich seine Plünnen und fahren gemeinsam zum Zug.

 

TJA.NUN.

 

Für die Zeit ohne IHN gibt’s „zu erledigen Listen“. Ich werde mehr als gewohnt intensiv trainieren.

Und…….. ich fahre währenddessen alleine für eine Woche am die Küste.

Diese „Auszeit“ brauche ich. Keine „Auszeit“ von IHM, bei den Göttern nein. Die letzten Wochen waren zuviel. Es kam alles wie hochpotent konzentriert auf einmal.

Im sozialen Netzwerk schrieb ich, dass es jetzt man langt, es reicht mit den Bad News und den Folgen für mich.

Die Woche an der Küste verspricht eine Erholung für mich. PUR.

 

Jou.

 

Werbeanzeigen

Die blonde Frau………..

…..und das WARUM????

 

 

Moinsen.

Ich werde seit der TodesNachricht mit Informationen überflutet. Zum einen die TodesUrsache [Grade DAS wollte ich NICHT wissen] und wie sich der ein oder andere der Exekutive aufgespielt hat. Das (natürlich) nicht nur Polizei vor Ort war. Sondern das ganz grosse Paket: Feuerwehr, RTW, Notarzt, Kripo, Polizei……..

Nicht zu vergessen, die lieben Nachbarn auf den Balkonen. *IronieModus* *Sarkasmus*

Beim Training habe ich versucht, den Kopf temporär frei zu bekommen. Ist mir so semi gelungen. Körperliche Grenze erfahren.

Nach dem Training schnell Kleinigkeiten an Lebens//Genussmittel besorgt. Richtung Zuhause gegangen. Ist ja klar, ausgerechnet anderen Nachbarn in die Arme gelaufen. Die das RiesenSpektakel mit bekamen. Erst dachten die beiden, ein Nachbar wäre wegen der irren Hitze umgekippt. Als dann aber der typische Kombi in unserem Innenhof einfuhr, wussten ALLE innerhalb von Minuten Bescheid. Flurfunk!!! *IRONIEMODUS*

Ich Stelle mir folgende Fragen:

Wie verzweifelt muss R gewesen sein, nicht mehr um Hilfe zu bitten. Ob ein handschriftlicher AbschiedsBrief ihn vielleicht davon abgehalten hätte? Gibt’s einen Brief? WARUM????

Vor einigen Jahren habe ich das erste Mal einen sehr guten Freund durch Selbstmord verloren. Dieser Freund besuchte mich und den „nichterwähnenswerten“. Wir hatten einen echt lustigen Abend, mir selbgemachter Pizza. Gelacht. Eine JamSession aus purer Freude abgehalten. Statt seines Drumcenters hielten grosse Dosen her. Beim Abschied, ……tja……bedankte er sich. Ich dachte für die schönen Stunden. Am nächsten Tag rief ich ihn an, wegen Probe und Essenseinladung. Es kam keine Antwort. Nach 2 Tagen rief ich erneut an, die Stimme vom Anbieter informierte mich, dass dieser Anschluss…….. Ich rief den Freund im Haus an und erfuhr, dass sich mein Bester umgebracht hat. Die Polizei den Brief an mich mitgenommen hat. Diesen habe ich nie zu Gesicht bekommen. Ich war fassungslos. Dass B einen „blöden Lauf“ hatte, sich aber augenscheinlich nicht unterkriegen liess, wussten wir alle. Job weg. Auto Totalschaden nach AuffahrUnfall, die Freundin verließ ihn nach Verlust der Arbeit.

Die TodesUrsache wurde mir auch en passant mitgeteilt. 😤😤😔😔 (Auch hier Tod durch Selbstmord)

Dann folgten bei mir Auf und Abs. Es kam irgendwie alles auf einmal in zu kurz aufeinander. Ich fand heraus, dass der „nicht erwähnenswerte“ mich schon länger betrog. Diese bekannten „Überstunden“. Trennung, genau zu HeiligAbend, einen besseren ZeitPunkt gibt’s ja auch nicht. 😤😤😡😡 *SARKASMUS*

Einschalten der Rechtsanwälte. Unter anderem die Regelung der Scheidung und eine UnterlassungsKlage an ihn. Rufmord. Üble Nachrede. Rufschädigung bei meinem Arbeitgeber. Bzw, Ausbilder. Ich befand mich in der Umschulung zur examinierte Altenpflegerin.

Seine Schwester bekam auch Post von Anwalt,weil sie meine neue Adresse rausgab. Sie war damals Angestellte der BfA. Tja

Unterhaltsklage//Scheidung//Praktika//EXAMEN. Mir wurde nicht langweilig.

Die Frage, ob der Brief jemanden vom TodesWunsch abhalten kann….darauf gibt’s 2x Nein. Die Frage, warum nicht nach Hilfe laut geschrieen wurde (oder habe ich es nicht gehört?😔😔) …… können mir diese beiden nicht mehr beantworten. Auch die Frage nach dem WARUM???!!!

 

Es gab 2 Momente bei mir, wo ich kurz davor war.

  1. Trennung vom ersten Mann in meinem Leben, weil er zur damaligen Ex zurück ging
  2. Meine Mutter hat mich während eines gemeinsamen Urlaubs so fertig gemacht, dass es eigentlich nur einen Schritt weiter bedarfte( wir waren an der Küste, standen getrennt am Fähranleger)

Beim ersten Mal bin ich durch den Anruf einer sehr guten Freundin gerettet worden. Sie gab das Telefon ihrer Mutter und kam stampede zu mir.

Beim zweiten Mal………das kann ich gar nicht sagen…… irgendwas hielt mich ab, den einen Schritt über die Kante des Anlegers zu vollziehen.

TJA

 

Ich habe gelernt HILFE zu sagen. Ich habe auch gelernt NEIN zu sagen. Ich habe gelernt, nicht alles beiseite zu lächeln//lachen.

 

Ich werde wohl auf meine Fragen keine Antworten erhalten.

Ich sage jetzt nicht:“ ooooocccchhh, ich packe das“……ich sage jetzt:“ ich nehme mir die Freiheit alle Zeit der Welt für die Ohnmacht zu bekommen//nehmen“

Ich bin nicht allein.

Ich bin nur satt für diese Art von Benachrichtigung. Jedwegiger. Ich habe langsam aber sicher die Faxen dicke.

TJA.NUN.

Die blonde Frau……..

Mein Schutzschild ist Out of Order

ER//unsere schöne Zeit

 

Moinsen.

 

Ich habe wieder einige Tage//Nächte bei//mit IHM verbracht. Das volle wunderbare Paket. Neue Reize während der Sessions. Mich fallen lassen. Kopf ausschalten. Mich mit (für mich) neuen Schlagtechniken//-werkzeugen bespielt. Inkl intensive Einsätze des MagicWand. Sehr intensiv. Inkl mich runterdrücken. Ich bekam Plugs eingesetzt, wo mir nicht der Gedanke kam, dass die mir „passen“. Die Sessions werden immer länger//ausgedehnter. Auch mit „eingebaut“. Ich finde das ….. schön trifft es nicht. ER genießt mein vollstes Vertrauen. Ansonsten würde es nicht funktionieren.

Das Safeword? Nein, es besteht noch nicht die Notwendigkeit meinerseits es einzusetzen.

Falls ja, dann. Momentan will ich mich genussvoll//geil bespielen lassen.

Ich werde auch „leise“ erzogen. So ist es nicht.

Mein Herr, ich freue mich jetzt schon auf die nächste unsere Zeit.😘😘 💖💖

 

 

Einen Abend erhielt ich die WhatsApp von O., meinem Nachbarn. Ob und wann ich denn zu Letzt R gesehen, gesprochen habe. Mir kam ein echt schlimmes Gefühl. Ich bat O die Polizei zu benachrichtigen, da O mir was von einem üblen Gestank schrieb. O kamen Bedenken. Ich konnte nichts ausrichten, dies bestätigte mir auch ER. Ich kam überein mit O, dass wir uns am nächsten Tag melden. Ich sprach R auf dem mobilen AB. Aber keine Rückmeldung😞😞

ER kümmerte sich mehr als sonst um mich. Am nächsten Tag erledigten wir profanen Alltagskram.

Ich genoss eine sehr intensive Session.

Wir bestellten uns Essen. SofaSymbiose. HyggeModus.💝💝

Dann DER ANRUF. O teilte mir mit, dass R tot ist. ER sieht mich am Türrahmen runtergleiten. Nahm mein Telefon. Drückte es aus. Nahm mich in die Arme. Was folgte: ich brach zusammen. R war nicht nur mein Nachbar. Ich befolgte seinen Wunsch ihn erstmal in Ruhe die Depression durchzustehen.

Ich heulte und schrie. Das war nicht zu verstehen, warum R starb. ER hielt mir den Mund zu, das heisst, ich nahm SEINE Hand und hielt sie mir vor//auf dem Mund. ER hob mich auf und legte mich aufs Sofa. Decke. Fernsehen aus. Telefon auf stumm.

ER nahm mich dann an die Hand und duschte mit mir. Quasi das schlimme wegspülen.

Es folgte SofaSymbiose. Und früh ins Bett. Für Sex jedwegiger Art hatte ich keinen freien Kopf. Ich wurde fest in den Arm genommen. Bis ich vom Schlaf „erlöst“ wurde.

 

ER fuhr am nächsten Morgen zum Bäcker. Wir haben uns beim Frühstück unter anderem auch darüber unterhalten, ob ER mich suchen würde, falls keine Nachricht von mir via WhatsApp IHN erreicht. Wir schreiben uns täglich mehrere. Das würde auffallen, wenn ich nicht schreiben würde. Die Antwort: Ja, im Rahmen dessen. Da ER mein ICE Kontakt ist, bekäme ER sofort von wem auch immer Bescheid.

Ich gab IHM meinen Zweitschlüssel zur Wohnung und Schränke//Innenhof. Nicht nur für den Notfall.  Das ich IHM meinen Schlüssel gebe, ist nicht man so.

Zuhause angekommen bin ich zu O. Wir sprachen darüber. Als O mich anrief, ist die Polizei//Kripo „fertig“ in Rs Wohnung geworden. Dies hat O mir den Göttern sei Dank nicht am Telefon gesagt. Ein Nachbar rief ob des Gestanks die Polizei an. Der Hausmeister wurde von O mit Dringlichkeit „aufgefordert“ die Wohnung zu öffnen. Das tat die Polizei, die weit vorher eintraf.

O und ich unterhielten uns mit anderen Nachbarn, die den Einsatz mitbekamen. Dummerweise plauderte die Übermir Nachbarin über die Todesursache. Unbedarft. Unwissend. Auch über die Mitteilungen der Polizei, dass ein junger Polizist uns Nachbarn den Vorwurf machte, nicht früher angerufen zu haben. Hallo????!!!!😤😤😤😠😠😠 Da steht eine junge Frau vor dem und ist fertig.

Mein Kontingent an Bad News ist durch. Um nicht zu sagen drüber 

Ich habe keine Aufnahme Kapazitäten mehr für Bad News. Auch keine Aufnahme Kapazität für die Mitteilung meiner Besten, mich nicht anrufen zu können, weil es Stress bei ihr im Büro gab. (Ich schrieb ihr, was passierte)

 

ER sagt immer und das halte ich mir vor Augen:   Menschen sind so.

 

Und trotzdem bin ich leicht sauer auf meine Beste, die es nicht für nötig hält mich zu fragen, ob ich allein bin oder wie klar kommen. NEIN!! Gestern mir via WhatsApp die Ohren voll heulen, wegen der Aushilfe und heute mir eine strahlende WhatsApp schicken. NEIN!!

Ich nehme (brauche) alle Zeit der Welt, um wieder mein Schutzschild hochzufahren. Zu mir kommen. Zur Ruhe!!! ER ist da!! Ich brauche das nicht allein durchzustehen.

So langsam ist doch auch man gut mit blöden//schlimmen//traurigen//schlechten Nachrichten. Echt jetzt!!

 

 

Die blonde Frau…………

Mein SchutzSchild //ER//DIE Session

 

Wenn du erkennst, dass es dir an nichts fehlt, gehört dir die ganze Welt.
(Laotse)

Moinsen.

„Das Ereignis“ hängt mir noch n büschen nach. Was natürlich ist. ER auch weiss.

Vor paar Tagen haben wir wieder unsere besondere Zeit miteinander verbracht. Mit speziellen Zuwendungen. Nach gefühlten Äonen, ENDLICH!! Und ja, auch mit anschließendem bombastischen Sex. In der Form, die mehr als speziell ist, wir nicht immer haben. Dies soll ja besonders sein//bleiben.

Abends bekam ich endlich die Bestätigung von IHM. Die ich so nötig brauche. ER bestätigte mir meinen #Stellenwert en Detail.
Die Art von Positionierung mir gegenüber.

Unsere Zeit haben wir uns genommen//genossen.

Häufig telefonieren. WhatsApp. Gehören ausserhalb der gemeinsamen Zeit dazu.

≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈

Dann DIESE Nacht. SonnTagMorgen ab ca 2:00 UHR
Wie bekannt, ich habe es nicht so mit dem Schlafen. Einschlafen sehr schwer. Durchschlafen, kenne ich nicht. Es sei denn, ich liege neben IHM. [selbst dann ein sehr leichter Schlaf, was nicht verkehrt ist//war]

Für meine Gefühle bin ich früh ins Bett……mein Buch zu Ende lesen wollen.
Endlich schlafe ich auch ein. Bis knapp nach dem einschlummern ein irre lautes HILFE zu hören ist. Ich dachte, es gehört zur Party im Nachbarhaus.
Weit gefehlt. Ein BeziehungsDrama aller höchster Qualität//Güte. Um ca 🕑 morgens!!!! Heulender weinender Kerl brüllt seine Partnerin an. Es geht daraus hervor, sie hat ihn wohl betrogen. Also, im Normfall geht’s mich 0,0 was an. Euer Problem, behaltet es für Euch.
Da ich jedoch im Innenhof wohne, gleich einem AmphiTheater, werde ich unfreiwillig involviert.
Als der Höhepunkt eintrifft, Polizei angerufen. Die auch keine 5 min später bei mir waren.
Zusammen hörten wir uns dieses Drama an, eruieren aus welchem Haus das Schreien zu hören ist. Ein richtig panisches Schreien, gefolgt von Klirren//Abbrechen einer Flasche (??). Die Frau schreit noch lauter.

Ich habe jetzt so richtig Angst. (RR ⇑⇑//Atmung unkontrolliert)
Ohne es zu dramatisieren.
Ich werde ob meines GefühlsChaos gefragt, ob die Kollegen mich zu jemanden fahren sollen//können, um mich nicht allein zu wissen//lassen. Das fand ich nen feinen Zug😌😌

Die Krönung *IRONIEMODUS* ist an diesem Einsatz, dass sich dann andere Personen//Nachbarn melden. Vom Balkon. Aus den Wohnungen.
Sogar mit dem Satz:“Ich höre das auch schon länger, mache mir Sorgen“ WTF???😡😡😡
Andere sind zu hören „man weiss ja heutzutage nicht, ob’s im TV ist oder so…..“ WTF???!!!😡😡😡😡😤😤😤😤

Ich habe ja echt für einige Mitmenschen in meinem sozialen Umfeld ein offensichtlich schier unendliches Verständnis. Aber DAS!!!! NEIN!!!!!!

[Ich bekomme auch Wut. Gepaart mit Angst. Ich will das nicht!!]

Den Einsatz bekam ich noch audiotechnisch mit. Es folgte eine unermesslich gespenstische Stille.

Ans schlafen war nicht mehr zu denken.

≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈
Was mich beruhigt, bald bin ich wieder in meiner//unserer KomfortZone. Ich kann mich dann erholen. Zu mir kommen.
Ich weiß, es folgen die speziellen Zuwendungen. Die ich JETZT mehr denn je brauche.

Kopf ausschalten//fallen lassen//auf mich zukommen lassen//mich dem völlig hingeben//IHM mich völlig hingeben//SessionGenuss pur//SSC//EPE//AFTERCARE spezial

Ich weiß, dass ER meine Grenzen nicht überschreiten wird. JETZT würde ich es gerne spüren.

Ich weiß, ER fragt nach. Paar Mal. ER will nicht etwas zerstören, was ich kennenlerne. Mir ist 100% bewusst, nicht an der SubOlympiade „Best Sub Ever“ teilzunehmen. ICH bin ICH. ER hat mich so als Sub mit allem was MICH ausmacht, nicht nur als Sub.

ER hat mir gesagt, dass mein Wunsch nach mehr völlig in Ordnung ist und völlig logisch……. ich mich jedoch noch mit „MEHR“ n büschen zurück halten möchte. Das „MEHR“ wird. Mit der Zeit. Zeit haben wir!!

Neugier ist die Lust des Geistes.
(Thomas Hobbes)

ER hantierte beim letzten Mal mit Klammern an mir, an Körperstellen, die SEHR reizbar//empfindlich sind. 😎😎😏😏 Ich habe mich dem völlig hingegeben. Es sowasvon genossen. Mich diesem Gefühl loslassend hingegeben. Wouw.
Als die Klammern gesetzt wurden, war ER wohl überrascht ob meiner positiven Laute. 😎😎😈😈
Als die Klammern gelöst wurden……..BÄMM!!! So ein süßes Gefühl. Dieser spezielle süsse Schmerz. Obwohl ich es nicht als Schmerz empfand. Sondern eher als WOUWBÄMMHYPERZUGABE. 😈😈😏😏😍😍😍😍💖💖💖💖
Inklusive der Klammern kam ich im Genuss des Hitachis. Mit der Ansage mich nicht zu bewegen, überhaupt nicht bewegen. Ich habe mich sehr bemüht, irgendwie klappte es.
Der Flogger kam zum Einsatz. Während der Hitachi mich bearbeitet. Mein Po wurde runtergedrückt. Mein Rücken. Ich bekam die Strenge Version…… schön 💓💓
Meine Nässe wurde zwischendurch geprüft.
Als ich urplötzlich den Plug mit leichten Stössen reingedrückt bekam……. Das ist echt böse!! SEINE Hand drückte mich runter. Verhindert so mein Aufbäumen.
Böse!!
Ich liege so auf dem Bett, spüre die Peitsche. Üff. Zucke. Stöhnte. Beiss in die Bettdecke.  Sssssiiiiiiiittt. Ich werde religiös.
Wenn ich das nicht aushalten//ertragen sollte, ordnete ER an mein Safeword auszusprechen. Neeeeee im Leben nicht!!!! Nicht JETZT!!!
ER war mehr als glücklich und stolz auf mich.
ER nahm mich sofort in die Arme. After Care.

Und ja, bombastisch unbeschreibliche SexMomente. WOUW.

Danach kuscheln und knutschen. DoppelHach 😊😊😊💓💓💓💓

Ausruhen.

Pärchen Kram.

≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈
Was jetzt in mir los ist,………WUT. Angst.
Ich bin unheimlich wütend//rasend auf das Paar, dass mich in diesem BeziehungsDrama involviert hat.
Ich bin 100% wütend//rasend auf die Nachbarn, die sich nicht „eingemischt“ haben und nicht die Polizei anriefen.
Ich bin wütend, dass mich das umhaut. Ich will und brauche sowas wirklich nicht.
WUT//ANGST geht weg. Geht sterben. FUCKOFF.

GoodBye, SchutzSchild. Ich bin momentan fassungslos, ob des Dramas//Streites des Paars, sehr wahrscheinlich  fing der Streit schon abends an, eskalierte jedoch gegen die frühen MorgenStunden. FUCK!!! TJANUN!!! Davon ausgehend, dass den beiden nicht ganz bewusst war, was sie auslösten bei mir als unbeteiligte Dritte. Oder überhaupt ins Rollen brachten. Als die Polizei bei den beiden in der Wohnung eintraf, wurde es gespenstisch still. Laut PolizeiInfo an mich, wurde eine beteiligte Person der Wohnung verwiesen, jedoch wurde kein StragAntrag gestellt, weil es nicht zur StrafTat kam.

≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈

 

Während des BeziehungsDramas legte ich mir SEIN Halsband an……wie immer am Handgelenk. Und zog mir SEINEN Ring an. Als Gefühl, IHN nahe bei mir zu haben. Als Gefühl des Beschütztseins.

Danke, mein Herr, für das Halsband und den Ring💖💖💖

Mir ist die Bedeutung des Halsbandes immer mehr bewusst. Dieses Halsband bedeutet mir mehr als bunte blingblingSteine in einer Fassung an einem Ring. DAS Halsband hat eine imens hohe Bedeutung. Für uns beide. #Anmerkung

 

 

 

 

Alle deine Träume können wahr werden, wenn du nur den Mut hast, sie zu verfolgen.
(Walt Disney)

Die blonde Frau…….

Warum?

Ich, die SchattenFrau//ich, die Sub

 

Moinsen.

Durch eine #Pressemitteilung über IHN kommt mir die Frage in den Sinn, warum klettet sich eine Frau an einen gebundenen Mann ran. Ich rede nicht von mir.

Über dieses Ereignis haben wir 2 gesprochen. Ich bekomme alle Zeit der Welt das zu   verarbeiten

Redebedarf//Klärung brauch//will ich nicht mehr so schnell. Nicht mit IHM.

ER versteht es, dass mich das umgehauen//rasend//wütend gemacht hat. Schlimmer wäre der umgekehrte Fall. Ein solides Schulterzucken, inkl Tja, und jetzt? 

Warum? Wieso mir ( Mal wieder)?

Schubladen Denke? Nein. Altes Muster. Drei feste Beziehungen, drei mich derb verletztende FremdgehAktionen. Die dritte mit 7fachen Ergebnissen. *SARKASMUS*

Der 2te Mann, nein diese Bezeichnung passt nicht, der 2te Typ (Ehemann1), machte es sich zum Sport *sarkastisch* mich IMMER und IMMERWIEDER zu verprügeln. Und nicht nur das. Ich wurde gegen meinen Willen von dem genommen. Egal wo. Egal wann. Nach Besuchen im Auto. Oder in einem Keller. Egal wo. Egal wie. Egal wann.  Das prägt.

Kerl3 (Ehemann2) gleiches Spiel, nur ohne physische Anwendung. Er schwängerte ohne Rücksicht auf Verluste. Die letzte musste er heiraten*. Nach der Scheidung. Versteht sich.

Ich habe erstmal diese Trennung//Scheidung verdrängt. Nicht verarbeitet. Bis ich zusammen brach. Bis ich zum ersten Therapeuten kam. Bei meinem aktuellen kommt dies zwischendurch zur Sprache, um mein Verhaltensmuster zu begreifen. Ich arbeite mit dem Therapeuten daran.

Ich habe mich von Kerlen und überhaupt fern gehalten. Leichte Flirts. Ja. Aber keine Anbahnung meinerseits. Eher BLOCKGERÄUSCH.

Warum?

Momentan habe ich für mich neue #Pressemitteilungen keine Aufnahme Kapazität frei. Ich darf das.

ER hat extra für mich alles umorganisiert. Alle seine Pläne über Bord geworfen. Sich im Auto auf dem Weg zu mir direkt über die #Pressemitteilung unterhalten. #Stellenwert. Ob ich nur die andere hassen würde. Nein. Ich habe Dich für 10 Minuten dafür gehasst. Wir sind nicht sofort zu uns nach Hause, sondern in ein nahegelegenes Waldgebiet, um zu reden. Um das nicht in unserer KomfortZone rein zu bringen. Für den Tag drauf sagte ER alles ab, um mit mir „PärchenScheiss“ zu machen. Alltagskram und so. Abends Kino. 💖💖💖😘😘😘

Den „PärchenTag“ gestaltete ER mit speziellen Zuwendungen. Wie abends zuvor schon. Nur diesmal etwas länger//mehr. Ich genoss es 💯 und mehr 😏😏😏

Ich genoss Flogger, Peitsche, Hitachi, Womanizer pro, Plug, seine Hände, Gürtel………ER genoss mich. ER genoss meinen Anblick. Meine kippende Stimme. Meine Laute. Mein Stöhnen.Das Keuchen. Das Ergebnis. DAS!!

Darum bat ich IHN. Ich bat IHN in der Morgen WhatsApp genau darum. DAS hilft mir wieder in die Spur zu kommen. Hilft mir auf die Füsse.

Ich habe IHM darum gebeten, mein eigenes universelles Halsband zu bekommen. ER nickte stumm.

Wir haben bald unseren Jahrestag. 😊😊😊 Kennengelernt haben wir uns vor 1 Jahr und ca 2 Wochen. Aber wer zählt da schon die Tage?😉😉 Wir. 😉😉

Es gibt noch einiges, was auf unserem Zettel steht. Zum einen die Mietung im SMAppartment. Evtl auch ein gemeinsames wegfahren. Meine weitere Ausbildung zur Sub. Das „O“Gespräch steht noch im Kleingedruckten. Eins nach dem anderen.🐁Schritte. Für alle zu hoch anangesetzten Ziele Brauch ich eine Leiter. (Sinngemäß)

Wir sind auf Augenhöhe. Nicht nur in unserer D/sBeziehung.

Ich darf mich mit IHM auseinander setzen. Darf hört sich merkwürdig an? Vielleicht. Ich kenne es jedoch anders. Ich spreche Mann auf Problem an, Mann wird sportlich *IRONIEMODUS*

ER nicht. Im Gegenteil.

 

Also, warum klettet sich die Frau an IHN ran? Wie ein Groupie.

Die Frage wurde mir beantwortet.Wegen mangelndem Selbstbewusstsein. Weil eine solche Frau niemals eine richtige Sub sein kann. 

Wie gesagt, ich nehme mir die Freiheit mir alle Zeit der Welt das zu verarbeiten. Nicht alleine.

ER hat mit mir eine gefühlvolle Frau bekommen. Keine StandardBlonde. *Klischeekiste auf und direkt zu*

Mit mir an seiner Seite hat einer eine monogame Frau. Die Sub ist voller Hingabe und Demut. Die SchattenFrau voller neuer Ideen, Emotionen (ja, auch die Sub), mit einem grossen Koffer an Lebenserfahrung. Ansprüche.

Die nordische Frau in mir hat die Kraft, mich hochzuziehen. Mich aufrecht zu erhalten. Mich nicht kaputtkriegen zu lassen. Nicht durch diese Frau. Oder andere.

Natürlich wusste ich, dass er nicht monogam ist, sondern polygam. Und das vorher. Wusste also, was passieren kann und wird. Doch verbindet mich mehr mit ihm, als mich trennt. Und ich weiß, dass ich auch einfach gehen kann.

[Ich bin echt froh, schon in Therapie zu sein 😉😉😂😂]

 

Jou.

Vi ses vi hörs

💖💖💖💖💖

 

*Daddy war nicht amused über den Umstand in dem sich seine kleine Tochter befand. So blutjung. Von einem vom Kontinent. TJA. *ironischeWendungengibtshalt*

 

 

 

 

Die blonde Frau…….

Ich, die Sub//BDSM & das „Un“Verständnis in meinem sozialen Umfeld

Moinsen.

Das ich (auch) eine Sub bin ist nu hinlänglich bekannt. Im sozialen Netzwerk Bereich. Auch bedingt durch meine Profil Beschreibung bei Twitter. Wahrscheinlich auch, weil ich es hier „ab un an“ erwähne😉😉

Ich habe im sozialen Umfeld nur ein paar wenigen von meiner „Passion“ erzählt. Begründung: Unwissenheit; daraus unwissende blöde Kommentare.
Beim Sport eher unfreiwillig mich offenbart.

Wenn ich auf meine Kette mit DEM Ring (SEIN alter)& dem ägyptischen Anhänger + meinem Halsband angesprochen werde, antworte ich situativ bedingt ehrlich darauf. Wenn das Gegenüber JETZT ein Problem damit hat, solls behalten, iss nich meins.
Variante 2: schiefes Grinsen
Variante 3: „neeeeee klar😉😉😉😊“
Variante 4: „sag man, musst Du das jetzt hier so…..das ist mir unangenehm“ [Ja, frag mich doch nicht nach DIESEM Schmuck][an das „gesellschaftlich konforme“antworten feil ich noch//aber wieso???]

Variante 4 ist mir beim Sport entgegen kommen. [Leider hat dann derjenigewelche geblockt//sich  abgewendet. TJA]
Ich habe kurz überlegt, ob die Antwort „Jou, ich habe südamerikanische//mittelamerikanische Verwandte, die mich *zwinkerzwinker* mit suuuuuper getrocknete,handliche, verbrauchsfertige, leicht zerhackte Grünpflanzen versorgen *breitgrins*“ weniger „Anstoß“ gefunden hätte.
Hätte hätte, Fahrrad Kette.

Echt?? In einem Zeitalter,wo Pornos man banig leicht im www ansehbar sind//wo einige sich #50SOG und Co ansehen, vorher lesen//wo im 📚Laden des Vertrauens jene „Open“ OFFEN ausliegen//wo es fast zum „guten Ton“ gehört, zu wissen wer „Hr Grau“ & „Fr Stahl“ sind ……..
Aufzählung dessen endlos
Sich dann pikiert geben, wenn ich offen und ehrlich sage „der Mann an meiner Seite ist auch mein Dom, ergo ich bin eine Sub“. Neeeeee, wirklich, bei aller Empathie und Liebe.
Ich habe zur Zeit keine sichtbaren Markierungen. Ich habe eh keine solchen an Körperstellen, wo unbeteiligte Dritte aufmerksam gemacht werden. [Wenn dort, wo nur ER drauf blickt 😉😉😏😏]
Selbst wenn, geht’s doch in 3👿 Namen niemanden was an. Punkt.

Es sei denn……..es ist diese berühmte Angst vor dem Unbekannten. Wie bei den Höhlenbewohner die Angst vor 🔥🔥.
Dann vor dem Rad.
Im Mittelalter die Angst vor den weisen Frauen, jene mit der anderen Haarfarbe und dem Wissen.
Also, die Angst vor dem neuen//Unbekannten.
Das ist eine mögliche Erklärung dafür.

Was mich nur so fünsch macht, die redundanten Kommentare. Die zudem sowasvon obsolet sind. Das mitsprechen wollen, resultierend durchs lesen der eben genannten 📚📚. Weil die ja so „wirklichkeitsnah“ sind und nicht übertrieben ausgeschmückt fiktiv. *SARKASMUS*

 

Das brachte mich auf die Fragen:
„Wie offen//ehrlich darf//kann ich meine Mitmenschen von meinem Lebensstil erzählen?“//“Wie offen//ehrlich darf//kann Sub//Dom über diesen Lebensstil sprechen?“

Die für mich berühmte Gretchen Frage.

Jou, mir ist klar BSM ist nicht gesellschaftskonform. Frage: „musses?//solltes?“Frei nach  dem Motto: alles kann, nix muss……..Jeder so, wie er//sie mag. Lasst mir meins, ich lass Euch Eures. Ich werde es so handhaben: situativ und wer mich fragt. Damit fahre ich wohl am besten.
Nur man sehen, wie lange ich mich daran halten kann 😉😉

 

Jou

Vi ses vi hörs

💖💖💖💖💖

Die blonde Frau……..

SMRomane 2.0//#RANT//Ich,Sub & ER

„Don’t blame Just the Guys“

 

Moinsen.

Ich frage mich natürlich auch, was in diesen „Schriftwerken“ für ein sonderbares Bild der Frau dargestellt wird. Zudem sind’s ja meistens junge//jüngere. Offensichtlich unerfahren im Bezug auf BDSM, lassen aber ALLES , aber auch ALLES mit sich machen.
Was zum Teufel??
Warum? Achjaaaaaa, weil sie den Typen ja sooooooo lieben. Und ALLES machen//tun was der Kerl von ihnen „verlangt“. Ihnen befiehlt. Ja, BEFIEHLT. Steht doch immer so in den 📚📚📚. Zum Beispiel:“Zieh Dich aus. Sofort und hier!!!“ befiehlt er ihr. Noch leicht zögernd öffnet sie………und kommt meistens ein „gebelltes“ anordnen hinterher.

Liebes Schreibevolk, (ausgenommen hierbei, die mir bekannten SchriftstellerInnen)
was ihr in Euren „Werken“ unter dem Siegel „SMRoman//BDSMRoman“ zu Papier, respektive als E📔//ondemand bringt, hat 0,0 mit BDSM zu tun. Null!!
Die Frage, die sich in mir aufbaut, ist folgende: Wollen Sie so als Sub behandelt werden? Wollen Sie dies tatsächlich mal so erleben? Darf ich für Sie antworten? Ich glaube ja eher „NEIN“!! Aber was in 3👿Namen geht in denn in Ihrem Kopf vor?
Kopfkino 💯 hat ja jeder.
Jedoch ist es meines Erachtens brandgefährlich so ein NichtWissen unters Volk zu bringen.
Damit öffnen sich ja Tor und Tür für die „PseudoDoms“. Es wird auch latent interessierten Frauen ein völlig falsches Bild von BDSM dargeboten.
Woher kommt das Bild dieser achso modernen jungen Frau, die das mitmacht? In den 📚📚.

Angenommen, diese 📚📚📚würden nicht als „erotischer SMRomane“ verkauft und gelesen werden, dann kommt doch glasklar das Bild einer Misshandlung//sexuellen Übergriffigkeit//Körperverletzung auf. Und da würde „sie“ doch ratzfatz zur besten Freundin und mit der Polizei und Krankenhaus aufsuchen. Oder etwa nicht?

Kapiere ich nicht. Das Verhalten der im wahrsten Sinne des Wortes beschriebenen Frauen in diesen Werken.
Vorallem, die lernen sich ja noch nicht einmal richtig kennen. ZweiDreimal überm Weg laufen. Kaffee. Essen//Dinner oder wasauchimmer. Und Zack geht der Typ aufs Ganze.
SO läuft das nicht!!! Sowasvon gar nicht läuft das so ab!!

Was mich so erschreckt beim Bild der jungen Frau, die studieren!!!! Oder sind Grade mit allem Zipp und Zapp fertig mit dem Studium!! Hallo??!!!!
Die mir bekannten studierenden oder fertig studierten Frauen erscheinen mir im allgemeinen ganz anders. Benutzen ihr Hirn. Hören auf ihr Bauchgefühl. Auch  die nichtstudierten, die besonders.

Ich habe so eine Vorstellung wie das Bild zu Papier kommt:
SchreibePerson sitzt beim LieblingsKaffeeSpezialitätenAnbieter des Vertrauens, sieht sich um, erblickt ein „Objekt der Fantasie“, nimmt dessen Aussehen als Vorlage für die Protagonistin. Schaut welche Einkaufsbehältnisse um das „Objekt der Fantasie“ drumherum stehen und bastelt eine Charaktere daraus.
Die Hülle ist dann schonman ✅
Jetzt das „innerliche“, das persönliche drumherum.
Man überlegen.
Ja, sowas hier: ca 155 – 165 cm (komisch, es gibt keine andere Körperlänge für „sie“), gut erzogen, hilfsbereit, freundliche Natur, nach aussen hin schwach wirkend, aber angeblich hart und stark im Kern.
Der scheint sich ja aufzulösen. Wie ein Thrombus in der Leistengegend bei der Hämalyse. Puff. *SARKASMUS*
Liebes SchreibeVolk, nimmt Euch doch man die Zeit und recherchiert anständig bis ordentlich.
Bitte, bitte bitte dem Jung“Dom“ auch keinen Jugend-Kind-zeitlichen traumatischen Knacks vergeben. Ich kann’s nicht mehr lesen//hören!

 

Ich bringe mich man ins Spiel. Uns.
Zuerst auf SEINE virtuelle Anzeige auffem Portal geantwortet.
Dann viel, sehr viel und lange geschrieben. Telefoniert bis der Draht glühte. WhatsApp gingen hin und her. Bis das 1. persönliche Gespräch//Treffen stattfand.
ER wusste sogut wie nix von//über mich. ER bekam einen FotoAusschnitt mit meinen Augen, befand, dass wer immer diese erblickt, hilflos mir ausgeliefert ist.
(mich  findet Mann auch  medial nicht)

Coverte das erste Treffen.
Das waren ganz 10fachHach Momente//Stunden, die wir 2 im Lokal auf meinem Kiez verbrachten. Das 2. wurde von IHM schnell eingeläutet. Schickes Lokal.
Das 3. kam ratzfatz. Und selbst DANN ist nix in Richtung „Zieh Dich aus“ gelaufen, geschweige „bespielen“ für eine newbie.
Die Sessions kamen suutje suutje.

Ich möchte gerne mehr und drüber.
Die Reise beginnt für mich und endet sobald nicht. 😏😏😉😉

Jou

Vi ses vi hörs

❤❤💖💖❤❤

Die blonde Frau……..

  • SMRomane//Ich,die Sub//ER

  • du bist gar keine richtige sub

    Moinsen.

    Ich habe jetzt quasi in einem das eigentliche (was ich ausgepackt und aufs Bett gelegt habe. Zuhause gelassen) UrlaubsBuch „DEVOTED//Geheime Begierde“ von S. Quinn durchgelesen. Eine hübsche, moderne Liebesgeschichte. A la „Reifezeugnis“. Nur in modern. Nicht am See. Stadt.
    Ich bin entsetzt darüber, dass auch dieser Jung“Dom“ ins BDSM ‚reingerutscht“ ist, aufgrund eines traumatischen Erlebnis in seiner Kindheit. Mutter starb. Tyrann als Vater.
    Steinreich durch Schauspielerei. USA. Später Europa//UK.
    Sie: Mutter gestorben. Verhält sich wie ein modernes Aschenbrödel. Vater hat neue jüngere Frau, mit gemeinsamen Baby. Jobs. Studentin. Knapp unter Mittelstand.

    Was ist das für ein…………😤😤😤😠😠😠
    Was für ein verkapptes Bild hat die Autorenschaft vom BDSM??😡😡😤😤😤

    Es ist jetzt das…… keine Ahnung….soundsovielte „Opus“, wo dem „Dom“ ein Knacks, ein traumatisches Erlebnis, eine tiefe Macke auffem Körper geschrieben wird. Das impliziert, dass ja wohl alle Doms sowas durchlebt haben müssen und BDSM qua als Therapie Form für sich gefunden haben.
    Nein!! So nicht.
    Verwunderlich, es sind meistens Bücher von Frauen zu diesem Thema. Was sagt mir das jetzt?

    Diese „Werke“ öffnen Psychopathen//Soziopathen Tür und Tor. Wenn diese Typen eine Frau unter ihren Händen//Fingern bekommen, welche von Natur aus (oder durch ihre Erziehung) ALLES macht, HALLELUJAH! *SARKASMUS*!!

    Bei den Göttern!! Nein, solche Typen im Buch gehören im realen Leben nicht auf Frauen und die Menschheit im allgemeinen „gesetzt“.
    Ein Vertrauensbruch nach dem anderen wird im Buch beschrieben.
    Nein, so nicht😤😤😒😒😠😠

    Was mir auch auf dem Nerv geht, immer diese Wiederholungen über SEIN Trauma, SEINE Person. Ohne diese innervierenden Wiederholungen ist ein solches Buch nur noch halb so dick. Und schneller durch.

    Mein Dom hat eine wunderschöne Kindheit//Jugend verbracht. Geschwister. Freunde. Reisen.
    Interessengebiete, die ER heute noch aktiv ausübt.

    Würde ER annähernd so ein Klischee wie in diversen Büchern beschrieben erfüllen, ER wäre nicht mein Dom. Noch nicht einmal der Mann an meiner Seite. Soviel steht fest.
    Wir beide haben sowieso eine ganz besondere Bindung//Beziehung. Die nicht mit anderen D/s Gefüge zu vergleichen ist.
    Bei uns steht Vertrauen weit oben. Kommunikation eh. Offen und ehrlich miteinander umgehen.
    Empathie. Beidseitig.
    Akzeptanz. Auch beidseitig.
    Kongruenz. Auch wichtig.
    Sich beidseitig auch Freiräume lassen, ungemein wichtig. Wir geben uns gegenseitig QualityTime, die notwendig und „lebenserhaltend“ für unsere Beziehung ist.

    ER hilft mir//Sub aus den Selbstzweifel raus. Was Priorität hat//ist. ER sieht zu, dass nicht zu grosse Zeitlücken entstehen. Manchmal ist das Eichhörnchen der Teufel und wirft alles um. Jou.
    Issmanso. ER hat jedoch PlanB parat.😏😏😏

    In den Zeiträumen meiner SelbstZweifel als Sub, ist mir die Frage gestellt wurden, ob ich allein die „Aufgabe der Selbstoptimierung“ durchführe. Nein, ich bin damit nicht allein. ER hat den betreffenden Blogbeitrag vorab gelesen (das kommt ganz allein von mir, die Beiträge IHM vorab zum durchlesen zu geben. Die Beiträge in denen ER genannt wird//die IHN betreffen), hat mir 👍👍👍 gegeben und sofort gesagt „ICH helfe Dir da raus. Ich will das an erster Stelle stehen haben. Alles andere kommt mit der Zeit. 😘“

    Im Beitrag von „eisbärbdsm“// ‚Du bist gar keine richtige Sub‚ (siehe link) habe ich mich wiedergefunden. Und erkannt, wie ich mich auch zeitweise mit anderen Subs „messe“. Auch durch die Fotos von den betreffenden auf Twitter & Co. Ich bin auch dadurch in diese Selbstzweifel geraten. Und habe völlig vergessen, dass ich immer noch eine newbie bin.
    Ich halt. Jümmers Ik. Jou. 😉😉
    Ich bin mir im 💯 Klaren darüber, dass Sub sein nicht bedeutet an der „SubOlympiade“ teilzunehmen. Sondern für mich eine Reise in die neue Welt ist. Mit dem besten Guide an meiner Seite. ER hat DAS Gespür für mich. Wie weit ER bei mir gehen darf//kann. MICH gegebenenfalls zu stoppen.
    Das ist D/s. Augenhöhe. Sensibler Umgang miteinander.
    Eine starke Sub an der Seite eines Doms. Sub bedeutet für mich nicht: nur noch „unter IHM“ stehen//positioniert sein; „Eva Tramell“ „A. Steel“& Co zu geben. Sich vollständig zu löschen//vergessen.
    Sub bedeutet (für mich): sich IHM FREIWILLIG hinzugeben; Stärke; zu wissen, dass die eigenen „Bedürfnisse“ kurzfristig hinten anstehen (die jedoch zeitnah erfüllt werden); IHN als Dom sich aussuchen. (Natürlich muss hier beidseitig das gute Gefühl vorhanden sein)
    Schier unermesslich, das Thema „Sub“
    BDSM im allgemeinen
    D/s und das drumherum

    Ich//Sub für mein Teil bin (wieder) auf dem  richtigen Weg.

    Für aussenstehende ist meine Unterteilung sicher verwirrend. 😉😉
    Ich bin mir jedoch auch 💯 bewusst, dass sich meine Unterteilung meiner Person vermengt. Ich bin ich! Punkt.

    Jou.

    Vi ses vi hörs

    💖💖💖💖💖

Die blonde Frau…….

Ich, die SchattenFrau//Leise Zweifel an MIR//MICH hinterfragen

Moinsen.

Ich bin in erster Linie Frau. Mit allem was dazu gehört. Mit allem Zipp und Zapp. Hormone. Gefühle. Ratio. Unvernunft. Das ganze Drumherum.

Ich bin die SchattenFrau. Ich bin diskret, was SEINE Identität angeht. Werde diese auch niemals preisgeben.
Nur meine BFF und mein Therapeut wissen, von wem ich spreche. Wer mich glücklich macht. Für den Rest meines Umfeldes ist ER „der Mann an meiner Seite“//“ER“.

Habe ich ab und zu leise Zweifel? Ja. Nicht an ihn. An mir.
Genüge ich IHM als Sub? Ja. Naja, hoffentlich. Da kommen mir Zweifel an mir//Sub. Die Reise beginnt ja gerade. Ich will diese mit IHM antreten und genießen. Soviel mitnehmen wie nur geht.
Ich weiss, es ist kein Wettstreit „best Sub ever“. ICH habe nur manchmal das Gefühl, die Sub in mir genügt IHM nicht. „Sie“ reicht IHM nicht. „Sie“ ist hingebungsvoll//devot//liebevoll, manchmal „flirty“. „Sie“ ist jedoch auch manchmal Stino//Vanilla. „Sie“ ist noch nicht soooooo weit wie andere Subs, mit denen ich kommuniziere. Im Netz, WhatsApp oder woauchimmer.

Meine Zweifel kommen durch meinen Status. Durch alte VerhaltensMuster. Die Zweifel kommen ungeplant. Oder durch etwas geschriebenes. Manchmal gelingt es mir nicht SEINE Worte richtig zu deuten//verstehen. ER schreibt sehr klar
Sehr deutlich
Nur es liegt an mir, diese Worte richtig aufzunehmen.
Diese Zweifel an mir, sie verderben Sessions. Sessions, die eh schon selten sind. So kommt es mir vor.
Jedoch vermengt sich dann Sub//SchattenFrau und ER bespielt mich.
Wie zum Beispiel in der Waschküche. So ganz nebenbei verwandelt ER Wäscheklammern und T-Shirts zu „Werkzeug“um. Oder wenn ich in der Küche stehe, etwas vorbereite. Im Moment der Pause mich an die Arbeitsplatte stütze. Klatsch. SEINE Hand auf meinem Po. ER genießt diese Momente. Ich auch. ER testet meine Lust.
Ich habe IHM ein persönliches Manifest überreicht. Per Hand geschrieben. Was IHN zeigte, wo ER bei mir steht.
Meine Zweifel. Die werden von IHM immer dann unterdrückt, durch plötzliche Mitteilungen, die IHN betreffen.
Wenn eine andere Frau versucht IHN als Dom „klar zu machen“. ER mir dann dadurch meinen Stellenwert aufzeigt, indem ER mir den Gesprächsverlauf bei WhatsApp kopiert. Mir beweist, wo ich stehe.
Meine Zweifel. Diese leisen mich mürbe machenden Miststücke.
Meine Zweifel. Ich will sie nicht. Ich kann’s sowasvon nicht gebrauchen.

Weiss ER davon? Ich gehe davon aus.
Sind sie Thema//Redebedarf? Nein.
Sprechen wir uns aus darüber? Ja.
Haben wir deshalb ein Problem? Nein.

Was ist das? Ich bin jetzt fast 1 Jahr mit IHM zusammen. (Ver)Gebunden mit//an IHM.
Wir haben diese besondere Bindung.
Ich bin nicht „nur“ die Sub. Auch wenn ER diese gerne öfter haben will. Ich will sie IHM auch öfter geben. Nur manchmal ist das Eichhörnchen der Teufel.
Dann planen wir eine Woche. Ich werde krank. Fahre danach in den Urlaub, ohne IHN. Bekomme im Urlaub Sehnsucht vom feinsten. ER auch.
Meine Zweifel sind ab und zu gekoppelt an einer Art Blockade, IHM alles offen zu sagen. IHM zu sagen, dass was ER mir mitteilte mich verletzt//umhaut.
Ich will diese Zweifel nicht. Sie sollen einfach man verschütt gehen. Sie sollen wech und nicht mehr auftauchen.
Sie machen mich klein, was ja Blödsinn ist. Ich bin eine Sub//SchattenFrau und Frau, die auch durch IHN angekommen ist. Eine Frau, die weiss was sie will und fast auf gar keinen Fall.
Ich kommuniziere mit IHM. Teile mit, in welcher Verfassung ich aktuell bin. ER ist ja kein Telepath.
Wir kommunizieren. Klar. Deutlich.
Ich bin immer noch mehr als verwundert, dass ER MIR zuhört und nicht wegläuft.
Beim letzten Treffen bat ich IHN mich ob als Sub oder MICH nicht aufzugeben//fallenlassen//verlassen. ER war wie vom Donner gerührt und nahm mich sofort fest in SEINE Arme. Drückte mich gerne an sich.
ER ist nicht nur mein DOM//Herr.
Ich nicht nur die Sub. Wie gesagt.

Ich werde mit IHM ausserhalb unserer Komfort Zone irgendwann darüber reden.

Ich bin mir SEINER 💯 sicher. ER sich meiner. Dies ist kein Widerspruch zu meinem Hinterfragen an MICH.

Ich muss//werde:
1. lernen, dass wir eine besondere//andere Beziehung haben//führen
2. ‎lernen, mich nicht immer zu hinterfragen, sondern
3. ‎mich fallen lassen
4. ‎dahin kommen, dass mein Gedankenkarussell mich nicht voll im Griff hat
5. versuche diese Schwäche//Zweifel nicht mehr zu zulassen
6. ‎die Frau//SchattenFrau nicht zu verdrängen

 

Die blonde Frau………

Neulich  beim Training

 

Moinsen.

 

„Du machst BDSM????DU???“ [das ich  augenscheinlich  etliche kg abgenommen habe, verschob sich  sonstwohin 😉 ]Auf mein ungewollt//ungeplantes bekanntmachen beim Sport, d ich  eine Sub bin. Alles nur, weil d Mitsporlterin sooooooooo begeistert und vernebelt//verklärt von FSOG erzählt. Wie toll das be(ge)schrieben ist. Man doch  merken würde, wie es beim BDSM doch zugeht . Wie??? ZUGEHT???? Auf meinem Einwand, d diese Buchreihe soviel gemein hat mit BDSM, wie eine Kuh als EishockeySpieler, kam der Einwand : „Doch!! Doch, das ist aus dem wahren Leben  geschrieben.“

[das gute an einem freiem Land ist ja d Freiheit an eigener Meinung und diese zu äussern oder für sich  zu behalten; letzteres klappt bei mir nicht immer, immer öfter ja, aber nicht immer]

Ich hing auf der römischen Liege in halber Strecke nach oben, als mich  dieses Blablabla urplötzlich  nervte. Mein Einwand, d BDSM nixaberauchgarnichts mit vielen Mainstream so called bestseller ging unter, unter weil sie sooooooo v Ch. GREY schwärmte. So wie in den 1990er Kreischalarm wegen NKOTB//TT//BSB……. Also, kam ich  in in die vertikalen Position (alles angespannt, nicht nur um d Position zu halten), und stelle die Frage, wie denn das SAFEWORD bei den beiden lautet. Nöööööö, das sei ihr zu langatmig gewesen, sich  d Passagen über den vollständigen Contract durchzulesen. Das käme sicherlich  noch.

Aus Erfahrung weiss ich  jetzt, das SAFEWORD steht im Contract auf Seite 3. Deckblatt Seite 1; Präambel Seite 2; Die Rechte der Sub SEITE 3. 2 Zeilen. Unterbrechungssafeword, um Sub sich  erholen zu lassen & das ABBRUCHSAFEWORD!!! (was wirklich kein Dom hören  will//ER schonman fünfmal nicht)

Dann verlautbare ich, das MEIN SAFEWORD im Vertrag auf Seite DREI steht, Ampelwort! GROSSE AUGEN sehen mich  an………..

Es folgt das, was ich  schon einge Male gehört habe

  1. DAS IST DOCH KRANK!!!
  2. Das gehört angezeigt!!
  3. DU?????
  4. DU lässt Dich freiwillig VERPRÜGELN???  [Pardon…verprügeln??? NEIN Verprügelt werden wehrlose Personen von A…….. Besoffene arme Männer vergreifen sich  verprügelnd an ihre Frauen!!! ICH werde NICHT verprügelt *wutschnaub*]
  5. Was für eine krankhafte Art von Sex
  6. Ich, also, ich könnte das ja nicht……….

Und und und und……………..

Auf mein „Was könntest Du nicht?“ folgt nur ein hilfloser Augenblick, Schulterzucken, ein „Naja…..DAS….“  – „Ja……was??“ – „Diese Art von …….drucks……Du weisst schon….“ Da kenn ich  jetzt nichts und antworte „NÖ!!“ „Wie die Frau behandelt wird. Geschlagen. Unterwerfen. Kein Mitspracherecht und so……..drucks……räusper…..“ Aber, sie habe ja jemanden im Bekanntenkreis auch aus DIESEM Kreis. „Halsband?“ Nööööö, der würde komplett in Leder gekleidet sein…..und hätte beim letzten treffen für eine Gesprächsrunde gesorgt, im Restaurant mit dem Nachbartisch, das ihr hören und sehen vergingen. JAKLAR……….so einer ist bestimmt BDSMler…..*SARKASMUSMODUS*

Mir rutscht dann tatsächlich raus, dass ich Sub bin. Augenhöhe. Hingabe//Unterwerfung aus mir selber kommen. Meinem Verlangen dies geschieht. Ich NICHT verprügelt werde. Sondern gezielt bespielt werde in Sessions. Was auch mit Sex zutun hat, unserer beider Erregung dient. Unterstützt. Dies der SEX ist den ich  will!!! Ich will!!! Nicht bekomme, weil ER es so will. Meine Hingabe nichts mit Verlust meiner zutun hat. Ich mich IHM aus freiem Stücken, aus vollem Herzen unterwerfe. ER mein UrVertrauen hat. ER mir nichts antut, was mich  schädigt. D in unserem Manifest festgehalten wird, das nur ER bei mir Atemkontrolle ausübt und kein anderer oder gar fremder. Nicht mal jemand dem ER vertraut oder den ER kennt. Das mich  mein Subsein in anderen alltäglichen Belangen stärkt. Mir sein Halsband u der Ring Stärke geben. ER dadurch partiell bei mir ist. Abgesehen vom  gedanklichen.

Stille im Raum. Eine Mitsporlterin hob den Daumen und strahlte mich  an. Mit diesem Blick !! Hob ihren Ärmel und offenbarte mir ein Tattoo. Zog eine Kette aus dem Tshirt. Mit DEM Anhäger. Das keltische Sonnenzeichen. Beim Sport kann ich  leider weder das Halsband noch den Ring tragen.

Da ich  dieses FSOGBuchreihe nicht gelesen habe, aber die Vorschauen quergelesen und Filmbekanntmachungen gesehen. Mir angehört habe, wie A. Steele Ch Grey kennenlernt. Als Jungfrau sich  direkt ihm ….. Ähnlich  wie in einer anderen Buchreihe. Ich lese andere BDSMRomane//Bücher.

So hat ja jeder seins ^^ 😉 😉

Und bis dato dachte ich  von mir, unvoreingenommen zu sein. Tja.Nun.

Vielleicht reizte es mich  aber auch, weil wieder im www Gespräche auftauchen, wo devote Frauen auf der Suche nach IHREM Dom sind. Dann an so called „GEEKS//NERDS“ ( also, Dumpfbacken wie sie im Buche stehen// diese „pseudo“Doms) geraten, die den Frauen wochenlang via wa//kik//twitter//telegram und weisste nicht was vormachen. Sie damit hinhalten. Von ihnen die volle Kontrolle abverlangen. Ihr Leben diesen Typen in die Hand geben sollen. Die sich  dann als NICHTDom rausstelllen, sondern als Typ, der mal eben eine HARTE SEXNUMMER mit einer Frau suchen//haben wollen. Hart ficken und wegwerfen. Praktiken ausüben, die sie bei ihrer eigenen Partnerin niemals ausüben dürfen//würden. Ich  rede hier noch nicht einmal von der angelehnten FSOG Nr.  Diese Typen, die den Ruf der echten//wahren Doms zerstören. Esseidenn dieser ist gefestigt in der Szene. Die ein allgemeintypisches GesellschaftsBild auf BDSM werfen, was unter aller Kanone ist. Was von „yellowpressmedia“ suggeriert wird. In sogenannten ScriptDocumentions. BDSM darf für mich  ruhig nicht „in die breite Masse“ untergebracht werden, so´n büschen Nische ist doch  toll 😉 😉 ^^

 

Auf die Gefahr mich  zu wiederholen…….mit IHM das glückslos gezogen zu haben. Ja, habe ich. Bis zu IHM habe ich  am Rande mitbekommen, was BDSM ist. Ja, d Existens dessen war mir bewusst. Nur ausgelebt? Nein. Bis zu IHM. Und jetzt? Jetzt fehlen mir öfter aus bekannten Gründen die speziellen Zuwendungen. Ich habe mich  mit IHM wochenlang via wa und elefon unterhalten. Mir so schon ein Bild von IHM gemacht. Mein erstes Treffen mit IHM gecovert. Mich IHM auch  nicht direkt beim ersten, zweiten oder gar dritten Treffen nackt präsentiert//hingegeben. Fand ER gut. Sehr gut sogar. Findet ER immer noch ^^ Auch mein covern. Das beeeindruckt IHN.

Falls der Eindruck entsteht IHN auf einem Sockel zu stellen, weitgefehlt ^^ Würde ER auch nicht wollen.

Wir unternehmen ja auch Alltagskram. Profanes.

Zum Beispiel wegen meiner einzigen Apfelsorte, die ich  roh knabbern kann, ins benachbarte Land fahren. Und dann dort einen echt wunderschönen Tagesausflug geniessen. Danach das Auto an der Tanke säubern und durch  die Waschstrasse fahren. Danach bei IHM zusammen kochen…..SofaSymbiose….HyggeBetriebszustand, reden…miteinander reden!! Sich  gemeinsam geniessen. Sich  geniessen. Hier schweigt die Dame in der Sub ^^

Die einzige Einschränkung bei mir IHM gegenüber: mit Wunschäusserung äusserst vorsichtig umgehen und IHN nicht durch mein manchmal VanillaVerhalten  aufffem Zünder gehen. Dadurch mir eine Sanktion einhandeln.

Ansonsten, übe ich mich  weiterhin in GEDULD (habe ich  in die Suchmaschine eingegeben und befunden, nicht immer das was mich  ausmacht ^^ 😉 😉 LOL) und Zurückhaltung meiner Äusserungen//Meinung gegenüber unwissenden.

 

Und jetzt freue ich mich  auf UNSER baldiges Treffen und die Reise 🙂 🙂 🙂

 

Jou

 

Vi ses vi hörs