😑😐

Moinsen.

Welche Sätze ich echt nicht mehr hören will. Ob meine Depression oder das LWSTrauma.

1. Och, nicht jammern

2. Das bisschen traurig sein, Hmmm?

3. Wie, immer noch der Rücke?!!??

4. Was? Du?? Du bist doch immer so lustig//fröhlich//witzig…….

5. Ach….das bisschen Rücken, damit kannste doch leben.

Und und und und und und…….

Nee, abgesehen davon, dass diese Sätze absolut nonempathisch sind, sie sind auch ein Stück weit übergriffig bis anmassend.

Die Schmerzen in Rücken und Schulter sind auch nicht hilfreich, um meine Laune auch nur ein Stück anzuheben. Eher im Gegenteil.

Mein Kiez gleicht immer mehr einer WesternStadt im Hollywood Film. Etliche Läden geschlossen. Die neue Bäckerei kann auch nicht über Überlaufen der Kundschaft berichten. Einige Bistros//Kneipen//Lokale: zu.

Das Leben hier hat ein neues Level erreicht. Das AggressionsPotenzial erhöht.

Um mich abzulenken, blätter ich virtuelle Kataloge durch. Virtuelles Shopping. Plünnen.

Damit ich mich richtig blöd fühle, passt mein LieblingsRock nicht. Es fehlen fucking 2cm!!! 2cm. Ich könnte schreien und ……. Seit 2016//17 habe ich abgenommen. Von Größe 50 auf 44. Jetzt bekomme ich den blöden Reissverschluss nicht zu. 2cm!!!

Das Abnehmen habe ich nicht forciert. Unterstützung dafür kam logisch durch//vom Training.

Mir fehlt das Training. Auch als Ablenkung. Es gehörte zur meiner Struktur. Also fing ich an ZuHause YogaQiGong und mit dem TheraBand mich weiter fit zu halten. Meine Kondition zu halten, etwas steigern.

Dann kam der WasserRohrBruch.

Mich „arrangiert“. Jetzt. Neeeee, nicht wirklich.

Ich denke ja wirklich mein Karma ist ausgewandert. Nach FarFarAway oder nach LandOhneNamen. Das Karma hat eine meiner Nornen mitgenommen. Wer will schon allein auswandern?

Gegen die 2cm kann ich zeitnah was unternehmen. Vielleicht 1armig QiGong 😎😉. Ernährung umstellen. Klappt auch immer ganz gut. Auf ExtraSweetADay tatsächlich verzichten. Nur die Süsse in den LebensMittel zu mir nehmen. Kein Ding. Ich will mich nicht kasteiein. Dafür liebe ich Essen. Geniesse. GenussEssen. Dazu gehören auch ab und zu Pizza und Co. Nicht selbstgemacht. Ganz schnöde TK Ware. Auch nicht das übelste. 😉 Ab und zu mal Warme KäseBrötchen mit Pommes und so.

Das ist alles beeinflussbar. Machbar.

Damit es mir in diesem Punkt gut geht. MIR!!!

Alles andere ist nicht beeinflussbar. Oder nicht ohne ProfiHilfe durchführbar.

Ich glaube in der 2. ReHa hat sich der Begriff „HausBau“ etabliert. Nicht mit dem Dach anfangen. Sondern mit dem ausheben und dem Fundament. Ein gutes Fundament ist wichtig. Für die Statik des Inneren. Nicht (nur) beim HausBau. Da ist wohl was dran.

Mein Fundament bröckelt teilweise//zeitweise.

Es gibt gute Momente. DochDoch.

Ich bin sauer. Sauer auf diesen unsichtbaren Virus, der mein Leben aus der Halterung gebracht hat. Mein Soziales Leben mit einem f**** Atemzug weggehaucht hat. Letztes Jahr hatte ich die ersten paar Tage gedacht „So’n bisschen Ruhe ist ja nicht verkehrt“. Ppppffffffff
Der Umgang und das Nicht//Wenige informieren taten auch nichts gutes. Im Gegenteil.

In den Anfängen kamen vielfach Sätze wie: „Wir bleiben im Kontakt“//“Lass uns telefonieren“//“Das kriegen wir hin“

HmHmHm

Jetzt beim texten höre ich Wolf Maahn. Lächle ein wenig. Ein wenig traurig.

Wegen f**** 2cm!!!

Abgesehen davon, dass sich der Ton auf Twitter immens verändert hat, bis hin zu rassistischen Bemerkungen; sexuellen Bemerkungen in Richtung weiblichen Accs…….. Das wegen HateRPs 2 echt gute männliche Accs Twitter den Rücken zu kehren, ist ein trauriges Zeichen und bezeichnend.

Sobald Frau sich bei Twitter sich Kämpferisch gegen widerlichen sexuellen Bemerkungen zeigen, werden wir als Zicken oder (noch viel besser) als untervögelt weiter beleidigt. Ich bin felsenfest überzeugt, sämtliche weibliche Verwandte und Bekannte dieser Typen erleiden eine nichtend wollende SchnappAtmung oder sind mächtig stolz auf die. SarkasmusModus

Ich bin auch am Punkt gelangt, meiner Mutter Stopp zu sagen, wenn sie nächstes Mal dich wieder beschweren will, über Die Hexe. Die Nachbarin meiner Eltern.

Meine Mutter hat mir einen irren Schrecken bereitet beim Telefonat vor 2 Tagen. Sie heulte und berichtet „Es ist was passiert. Ganz furchtbares“

TJA……ich dachte mein Vater sei……

Nein, der Bruder der anderen Nachbarin ist verstorben. Jene ist jetzt im Krankenhaus, NervenZusammenBruch. Logisch.

Ich bin auch am Punkt, nicht mehr alles in mich zu fressen. Zu versuchen, was eventuell doch persönlich gegen mich geht, sei es, sich nicht an ein Versprechen zu halten; eine Absprache nicht einzuhalten; müde zu lächeln und ganz dolle zu atmen!!! Überlegen, ob diese Kontakte MIR gut tun. Oder ob es andere Gründe für solch Verhalten mir gegenüber gibt.

Beim Absetzen des Opiats und auch aktuell fühle ich mich von meiner HÄ in Stich gelassen. Sie ist über meinen Zustand informiert. 2 EMails. Plus die EMail, ob des Absetzen des Opiats. Es kam nix. Jetzt könnte man sagen „MenschEy, Du bist nicht die einzige Patientin“ Stimmt. Bin ich nicht.

Ich muss mein SchutzSchild (Mal) wieder aufbauen//hochfahren, um irgendwie gerade durchs Leben zu kommen.

Das hat nix mit „Stolpern. Aufstehen. Krone richten“ zu tun.

SelbstSchutz lautet das Zauberwort.

Momentan wegen f**** 2cm!!

TJANUN

Autschn

Oder

Schleichend Absetzen ist nix für …….

*TriggerWarnung SchmerzEmpfinden*

Moinsen.

Seit Anfang der Woche setze ich schleichend die HochPotenten SchmerzMittel ab. Püh.

In Absprache mit der Orthopädin, versteht sich.

Jetzt nehme ich nur noch zum Abend 1 Tablette ein, damit die Nacht einigermaßen erträglich wird.

So der Gedanke. So der Plan.

Mein Körper erzählt mir seit dem etwas anderes. Der Schmerz ist ja noch da. Und wie.

*TriggerWarnung*//SchmerzEmpfinden :

Meine Nerven sind im LWS Bereich total überreizt. Wenn es schmerzt, dann wie ein irrer StromSchlag. Nee, nicht wie ausversehen an die SteckDose gekommen. Eher….es gibt Viehtreiber und ähnliches. So ungefähr. Um es klarzustellen, der StromSchmerz ist nicht konstant, er kommt, wie’s ihm zu Pass ist. Rezidivierend. Je nach Bewegung und Aktivitäten mal kurz und mal schnappatmend.

Weil meine Orthopädin mir mitteilte, es steht keine OP mehr auf dem Zettel, schlug ich vor, die Tabletten schleichend abzusetzen. Ich habe dafür ein ganz Klares Go erhalten. Inklusive: wenn es für mich nicht mehr geht, von der SchmerzToleranz, anrufen, ich bekäme sofort, Max am nächsten Tag, einen Termin.

Heute ist Tag 4. Schlafen??? Was ist das? Schmerzfrei vielleicht auch noch? HAH!!

Meine SchlafPosition ändert sich quasi stündlich bis halbstündlich. Ich atme. Extrem.

Tagsüber versuche ich soviele Bewegungen wie möglich zu packen. Ans YogaQiGong habe ich mich noch nicht ran getraut. Ich weiß: Suutje Suutje.

Dieses geduldig sein. Nicht meins. Also, was mich angeht. Bei anderen, optimal.

Ich habe diese F***** Schmerzen jetzt seit 08//20. Ich bin der Meinung, es langt langsam. Ich möchte so unwahrscheinlich unbeschreiblich super gerne wieder mein//unser BDSM ausleben. Weil……es fehlt mir.

Ich weiß jedoch, es nützt nichts, besser gesagt, mir, wenn ich es auslebe, Sarah BeSpiele in gewohnter Manier und dann umkippe. Dann fängt alles von vorne an. Von Punkt Null.

Neeeee. Neeeee. Einfach nur NÖ. Gerade das will ich nicht.

Ich bin eher die leise Mimimimimi Person. Sarah bekommt es mit, wenn ich plötzlich anders atme. Still werde. Sie sagt nix. Sie bemerkt es. Behält es im Auge. Bis sie der Meinung ist „So, ich lasse Ihnen ein Heißes Bad ein. Entspannung ist angesagt. Dann SofaSymbiose.“ Dann darf sie gerne Dominante O & Partnerin sein 😉

Merke ich die Reduzierung der Tabletten? Ja. Eindeutig. Mir ist nicht übel oder schwindelig oder dergleichen. Der Schmerz wird nicht mehr temporär durch Schmerzmittel betäubt. Ich nehme auch die BedarfsMedis nicht ein. Um wirklich alles raus zu bekommen. Um wieder auf Level Null zu gelangen.

Dafür nehme ich das in Kauf.

Sollte bis in einigen Monaten keinerlei Besserung auftreten, dann tritt PlanB aufs Tablet. Neurologie.

Ich weiß, es ist nichts orthopädisches. Meine Orthopädin kann (möchte aber) mir in ihrem Fall//Ressort nicht weiterhelfen.

Ich habe ihr von den Tipps erzählt, die einige gutmeinende//wissende MitMenschen mir serviert haben. Sie war erstaunt und kam aus diesem fast nicht mehr raus.

Einer meiner LieblingsSprüche: Ach…..damit kann man doch echt gut leben.

Dieser Spruch. PFOAHHH.

Mein Plan: das Wetter soll ja (kalendermäßig) gut werden. 😷auf und erstmal eine kleine Runde hier im Carré drehen. Dann etwas größere. Suutje Suutje.

NurMalSo

TJANUN

🖖🏻