Die blonde Frau……

…… befindet sich auf der RückReise//HeimFahrt

 

Ich sitze im Zug und es geht zurück. Ich will nicht. Ich will nicht zurück in meine//unsere Stadt. Ich habe mich hier…… nein!! Hier fühl ich mich sehr heimisch. Geborgen. zuHause.
Ich sitze im Zug und bekomme mit wie eine ältere Dame ein junges Mädchen anpöbelt. Sich „harmlos“ gibt als die von mir GegenWind erfährt…… ich schlage wieder um mich. Es trifft die richtige.
Ich will das nicht!!!
Ich war bis zum Einstieg in den IC gelassen und nordisch. Nordisch, genau!!
Mir laufen die Tränen.
Zum einen, weil ich diese tolle wunderbare Stadt verlasse. Mit dem Wissen, ich erscheine bald wieder……😃😃👍👍
Zum anderen, es geht zurück. Zurück in der Stadt, die für mich nicht mehr heimisch ist.

Vieles fehlt mir.
SEIN//DEIN „wird’s denn gehen?!?“, wenn ich ungeduldig wurde. So wie jetzt. Im Hinterkopf höre ich Dich. „Wird’s denn gehen??!“
Auch „alles gut“.

In der 3.Woche bin ich jetzt mit der Einnahme der Antidepressiva. Man hat mir nach gut 2 Wochen eine Besserung „versprochen“. Nö!!
Entweder meine BioChemie arbeitet man wieder paradox//entgegen. Oder…….es soll nicht sein,dass ich die Antis einnehmen soll.
Die Einnahme soll eh temporär sein.
Die nächsten Wochen werde ich merken, ob es etwas positives bringt oder nicht.
Auf Dauer will ich die Medis nicht nehmen. Die verändern mich. Einfachste Dinge versteh ich nicht mehr. Ich bin nicht mehr ICH!!
Im NormFall spiele ich mit dem Klischee „blonde Frau und…..“. Diesmal mit den verdammten Medis erfülle ich es. 😤😤😒😒😔😔😞😞

Mir wird gesagt „Zeit heilt …….“. Achja??!!😒😒 Merke ich nicht.
Wenn meine beinahe verheilte Wunde durch Bemerkungen//Äusserungen//Einflüsse jedwede Art auf mich einprasseln, kann nichts und niemand die Wunde heilen.
Wer mir sagt „och……es gibt doch noch soooo viele andere „nette//anständige“Männer…..“//“da draußen wartet DER Mr Right auf Dich. Der nur DICH will…… keine neben DIR!!….“, weiss nicht um meine Liebe für IHN!
NuManSo!!
Leavma!!

Ich sitze gerade im IC und weine. 😞😞😟😟😔😔😭😭😳😳

Mittlerweile ist die Fahrt Richtung ZuHause stiller….im GrossRaumAbteil. Ich sitze lieber im GrossRaum als im 6erAbteil.
Hier habe ich Ruhe. IssNuAberSo. TJANUN 😉😉

Ich will trotzdem nicht zurück……NEIN!!!
Ich möchte am liebsten in der Stadt bleiben. Ich habe die Zeit hier sehr genossen 🍀🍀🌸🌸👍👍👍💪💪💪💪✌✌✌✌✌
Diese Stadt ist mein Element!!! Jo.

Ich bin hier aufgegangen. Habe meinen Dialekt//meine Sprache eingeatmet. Konnte hier sabbeln wie mir de Snuut ‚wachsen iss. Op platt.

Meine Muttersprache vernommen. Mich mit den LandsLeuten auf schwedisch unterhalten 😃😃😃😃

Auffem Kiez meinen KultAutor per Zufall getroffen. Mein Plan war Schmuck kaufen.. TJANUN..
Die Fügung wollte es so, dass wir beide in der selben Boutique waren. 😃😃😊😊😎😎😏😏
Ich als Tochter Freyas glaube eher an Fügung. Zufällige Begegnung??? Nope.
Klön Schnack. Kein Selfie. Guten ehrlichen Schnack. Danke, M.G.  Ich bin in der nächsten regulären Ausgabe von seinem Magazin drin. Als GesprächsStoff für den Artikel „Fernbeziehungen//besondere Beziehungen“. Jo, es geht um MICH & IHN. Logo 😉😉 Wie ich mich fühlte in dem anberaumten ZeitRaum des nicht sehen.
Was MIR fehlte. Unter anderem…..es sind natürlich auch andere Paare befragt und so veröffentlicht worden. Wir haben sehr schöne//passende Pseudonyme bekommen……..
Danke an die Autorin.

Ich bin an dem Tag ca 12km bis zum Hotel zuFuss zurück gegangen.
Für eine MarktForschung angeredet und für gut befunden worden. Der Clou, die AkquisenDamen hielt mich für eine Einheimische. 💪💪✌✌ Jo.
„Sie glauben ja gar nicht, wieviel Touristen hier lang laufen (hier bitte ein leichtes Seufzen gepaart mit ZischLaut hören)“ *AugenRollen* der Dame.
Ich habe an zwei Befragungen mitgemacht. EinkaufsVerhalten & Duft…… Den DuftFlakon zum ausprobieren mitbekommen. Quittung ausfüllen…….der Blick der MA —–> unbezahlbar 😉😉😃😃
TJANUN

Ich sitze im Zug……SitzNachbar 3.0.
Wir befinden uns im beheimaten BuLa. Mist. Schade.
Wie gesagt, ich wollte nicht…….. aber, Beruf iss Beruf.. Snapps ist Snapps.

Ich sitz im Zug und weine.
😟😟😔😔😭😭😳😳

Werbeanzeigen

Die blonde Frau….

…..die Reise//Abstand//zu mir finden

Moinsen.
Ich bin unterwegs. Unterwegs, um Abstand zu gewinnen. Abstand zu bekommen. Abstand. Purer Abstand. Ich brauche das……… die km zwischen uns.
Letzte Nacht habe ich gewohnt kaum bis gar nicht geschlafen. Die Antis sollten mir dazu verhelfen, aber hhhhmmnja. Nö. Dafür machen die mich tagsüber „schön“ dösig. So richtig flusig. Ich sagte schon zu meiner BFF hier „Auto kaufen wäre jetzt semi“ Oder irgendwas mit LZVertrag. Nicht auszudenken!!!☝☝😱😱😳😳

Ich bin noch nicht im „JaJetztRuhe“Modus. Ich erhoffe mir das so sehr von meinem ReiseZiel. Mehr als alles andere möchte ich wieder ICH sein.
Diese BioChemie…… .😠😠😳😳😤😤😒😒😒

Naja, etwas gutes gibt’s: diese Nacht habe ich KEINE Suizid Gedanken gehabt. Mir nicht vorgestellt wie. Diese Nacht nicht!! ✌✌✌

Ich verreise als ICH. Nicht als Sub auf Urlaub. Auch komisch. 😒😒😔😔😞😞 Ich vermisse die speziellen Zuwendungen mehr denn je. Nur werde ich mich keinem neuen Dom annähern. Keinen Dom als meinen auserwählen. NEIN!!! Da ich weiß, IHM kann keiner das Wasser reichen. ER hat mich quasi „verdorben“. Nicht nur als Sub.
Hhhhmmm…………
I hate You! I Love You. Love. Fucking Bitch!!!
Ich sitze also im Zug und grübel …….hhhmmmmm
[Unter anderem „tolle//wichtige“ Anrufe mitbekommen; ein Schnarcher vor mir; FalschSitzer😉😉… .all das was man vom erzählen kennt 😉😉 ^^]

Ich erhoffe mir Besserung. Vom Zustand und überhaupt.

Ich will einfach nicht mehr heulen. Heulen und Grübeln. NurMalSo

GefühlsChaos pur.

Meine BFF//Harz weiss nicht mehr weiter. Das tut mir so unendlich leid. Es liegen so viele KM zwischen uns. Ich wäre gerne bei ihr. Auf dem Sofa. Eingekeilt von den Wuffs. Oder einer quer über mir. Egal. Hauptsache nicht allein!!

Meine Bütze tut nicht gut……. ich fühle mich nicht mehr wohl//gut . Zum einen, Innenhof. Jetzt im Herbst//Winter voll Semi!!!!! Zum anderen….. TJANUN!!

In mir wird die Frage laut, warum ICH!!! wieder quasi die Flucht ergreife und unsere Stadt verlasse.
Nicht nur dieses WARUM wird laut. Ein anderes schreit in mir.

In mir steckt auch noch der ein oder andere erlösende Schrei fest.

Ich mag nicht mehr. Ich will einfach nicht mehr. Schlicht und ergreifend. Punkt!!
Ich will diesen f***** Zustand nicht mehr.
Im Moment bin ich in der Schwebe. Wieder.

Das//DEIN HalsBand liegt mit Deinem Ring, den Du mir angesteckt hast, in einem schwarzen SamtBeutel, in einer hübschen Schatulle. Es fehlt. Beides. Es ist kein schönes Gefühl. Echt nicht 😔😔😟😟😭😭

Ich werde es nicht mehr anlegen. Anlegen lassen.

 

Mittlerweile bin ich am ZielOrt physisch und überhaupt angekommen. Ins Hotel zu Fuss, als wäre es gestern gewesen. Dem bekannten SchleichWeg gegangen. Ab ins Hotel
Erfahren, dass mein Zimmer unterm Himmel….. Verzeihung, unterm Dach ist. Kongenial!!😃😃 Der Blick über die Stadt. Einmalig.
Frisch gemacht. Und ab ins 💜 Viertel von mir.
Lecker gegessen. Guten ehrlichen Kaffee mit der Spezialität genossen.

Mein Motto hier lautet: „ICH bin wichtig! An MICH denken“
Dafür muss ich etliche km weg fahren.
Hier finde ich
1. Den nötigen Abstand
2. ‎Zu MIR!!
Schlicht und ergreifend. Punkt

In dieser Stadt waren wir nicht zusammen. Hier gibt es keinerlei Verbindungen. Was gut ist. 👍👍🍀🍀

Ich bin hier angekommen!!
Wenn mir hier eine Bütze angeboten werden sollte, ich würde zusagen.
Jo.
Hier!!!

Mir wurde heute geschrieben „Du bist wichtig!! Du bist toll!“
Ja!!
Nicht mehr und nicht weniger. Punkt.

Die beiden Tage werde ich geniessen. Jo.

🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀

 

Die blonde Frau…………….

Ich//mein Urlaub in NDD//die Sub in mir

 

Moinsen.

 

Ich  war allein in Norddeich  im Urlaub. Die getreuen Leser bemerken  das allein. 😉 😉 J J

Ja, ohne IHN. Also physisch//physikalisch. Unser Kontakt blieb bestehen dank WhatsApp, rege und beständig. ^^

 

Mitte März war ich  schon vor 6 Jahren in NDD, zur REHA, den Ort durfte ich  also 2012 ohne den TouriRummel geniessen. ^^ Hat was. Still. Ruhig. Kein rheinischer Regiolekt oder von wo auch  immer, der Kinder zu sich  schreiend ruft oder Kinder auffordert den „Wau mal ei zu machen“ oder ein lautes rheinisches „isch hann jesaaaaaaaaaaaaaaaaaaat losst et sinn, dat sach isch dämm BAP, isch sachet Dir“. Nichts gegen diesen Regiolekt, leise kann der auch. Grins. Habe ich mir sagen lassen. ^^ 😉 😉

 

Diesman herrschte ein polargleicher Wind, der mich  ordentlich durchgepustet hat. Lungenflügel und Nase von allem befreit, was Erkältung heisst. Der Gesichtston nahm langsam den Ton vom Lippenstift an (just No 130 word//erhältlich  bei budni in HH; ein klassischer RotTon), Frisur war nebensächlich, da ich Mütze trug. ICH!!! *stöhn* Oder einen hohen Pferdeschwanz. Sehr praktisch  an der Küste 😉 😉 Ich  genoss die seltene Sonne, die Ruhe und Stille auffem Deich. Sog förmlich diese auf.

Die Anreise begann schon mit der mangelhaften InfoPolitik der DB. Erst wurde angezeigt Verspätung ca 40 min. Und kurz vor knapp die Ansage, dass mein IC auffnem anderen Gleis fährt. Also sportlich  Treppe runter….Halle durchqueren, Treppe hoch, durchatmen. Schauen wo jetzt der 1. Klasse Waggon hält. Klar, am anderen Ende. Rein, Abteil suchen. Tasche hoch hieven. Setzen. Durchatmen. Mitreisende kurz begrüssen. Kaffee vom KaffeeLaden trinken. Püüüüüüüühhh. Kann losgehen.

 

In Norddeich  ein für mich neues Lokal entdeckt. Ristorante Pizzeria TROPEA, Norddeicher Str 214, gelbes Gebäude. (Tel: 04931 9199971)//Öffnungszeiten: 12 – 23 [Nebensaison abweichend, Tischreservierung möglich; bei grosser Gruppe angebracht; kinderfreundlich; Hunde kein Problem] Eine Spanierin führt diese Pizzeria.  Ich  war begeistert. Tolle Pizzen, nicht zu dick, genau richtig, fluffiger Teig. Pasta, Salate……….zum Abschluss einen Marsala aufs Haus. Hicks. Gnihihihihihihihi

 

Dreiman mittem Bus nach Norden rein. Dort ist um diese Zeit auch  alles suutje suutje. Es hat sich  verändert J J Ein orientalischen und einen türkischen Supermarkt gibt es nun dort. Ein türkisches DönerLokal ^^ Probier ich  nächtes Mal aus. Im türkischen Supermarkt lachten mich  schon die Baklava an 🙂 😉 ^^, versuchten mich  zu locken 😉 😉 LOL Ich blieb standhaft. Grins.

 

Am AbreiseTag packte ich meinen Rucksack nochman um, liess das Buch, was extra für denv Urlaub im BuchLaden des Vertrauens bestellt wurde, auffem Bett. TJA.NUN. Ohne Buch hin, mit 5 im Gepäck zurück Grins

Ein SammelbandTB mit LiebesRomane (im heimischen HBF gekauft)

Jessica Clarke „PERFECT“ [angefangen]

L.S. Hilton „MAESTRA“

Vi Keeland „BOSSMAN“

M.Leighton „Tall, Dark & Dangerous“

Das zurückgelassene Buch S. QUINN “DEVOTED//GEHEIME BEGIERDE”

  • Läuft ja nicht weg, bald nehme ich mir das vor

 

 

Als ich  das ein oder andere Mal oben auffem Deich  auf meiner Bank sass, den Blick rüber zu Juist & Norderney schweifen liess, dachte ich „Mensch, IHN jetzt hier  bei mir dies geniessen“. Gedanklich ist ER ja immer mit mir irgendwo. Allein schon, weil SEINEN Ring und das Halsband trage. Und trotzdem fehlte mir etwas. ER.

Unsere geplante Woche fiel durch meine Erkältung vorher aus. *grummel*

Ich bekam gefühlt sehr lange nicht die spezielle Zuwendung. Und dann war ich  oben angezogen wie zur PolarExpedition. Ganz viel Textil an mir. Sehr viel Textil. Unfassbar, aber ich bemerkte, wie ungewohnt das doch  ist. Wie mir die Kleiderordnung fehlte. IHM dies via WA mitgeteilt, worauf die Antwort kam, dass ja das Wetter dies nun vorschrieb, ich  bitte mich  vernünftig dementsprechend anziehen möchte. (eine leise #Ansage 😉 😉 ^^)

Die Sehnsucht und das sich  Wollen//Brauchen wurde beidseitig quittiert.

 

Die Sub in mir schrie förmlich nach speziell behandelt zu werden. Die SchattenFRAU rebellierte auf ihre stille Art und Weise, merkte zwischendurch auf weibliche Art an, gern in SEINEN Armen auffem vertrauten Sofa mit IHM liegen zu wollen.

 

Jetzt kann man natürlich  sagen, wie jedes Jahr mind 2x Norddeich, langweilig. Kennst doch  jeden Stein. Jede Möwe. Nö. Norddeich  verändert sich. Für mich beinahe stündlich. Dort wo man ein Supermarkt bis vor 6 Jahren stand, stehen 2 Doppelhäuser mit je 4 FeWos. Wo die eine Tankstelle bis vor ca 3 Jahren war, wird ein Wohnpark mit EigentumsWohnungen//FeWos hochgezogen. Mit dem sinnigen Namen „Wohnen am Meer“//sonnendurchflutet. ^^

 

Ich  geniesse jedesman NDD. Ob im Frühling oder auchman im Sommer. Ich  fahre runter, sobald an der Autobahn „Herzlich Willkommen in Niedersachsen“ zu lesen ist. Im IC sobald Lingen oder früher schon die typische Landschaft auftaucht. Dann kommt ein lächeln auf mein Gesicht. Ein Leuchten in meinen Augen. Dann weiss ich, gleich…….gleich……biste in NDD. Hörst Möwen, die Fähren, siehst die Mole, riechst die Seeluft, atmest die See ein ein. Geniees die Tide. Mit dem Wasser halte ich  es so, wie mit dem Wetter, es gibt kein falsches Wetter oder keine See nicht da 😉 🙂  Fürs erste gibt´s die richtigen Plünnen, für die Tide die HW//NWKalender oder Aushänge.

 

Am Hundestrand das obligatorische „Komisch, das macht der//die sonst niiiiiieeeeeeeeee“ hören und sich  eins grinsen. Ja, auch Hunde geniessen Urlaub an der See ^^ 😉 😉 und dürfen endlich  das sein, was sie sind: HUNDE. Toben, schmutzig machen im Wasser//Watt, mit anderen Hunden in Kontakt kommen, klar machen wer gefällt und wer nicht. Ohne das Frauli//Herrli dazwischen geht, weil die sich mit anderen Leinenhaltern unterhalten. Manchman ähnlich  wie Eltern über Kinder 😉 Grins

 

Für mich  bin ich  jetzt zum Entschluss gekommen, nächstes Mal: Ferienwohnung. Keine Pension mehr. Ob alleine oder tatsächlich mit IHM, das lass ich man so stehen. (Beim Telefonat klang ER jedenfalls nicht abgeneigt von dieser Idee)

 

Diese ErholungsZeit und die Woche davor nehme ich lange mit.

Ich  war als ICH im Urlaub. Die Sub in mir hatte Pause. Was nicht heisst, dass ich im Urlaub über die Strenge schlug und die Nächte zum Tag machte. Im Gegenteil. Beinahe stino genoss ich abends nach der Dusche die Ruhe im Zimmer. Wir schrieben uns. Ich las etwas. Schrieb Tagebuch.

Hielt mich jedoch aus twitter raus (auch man schön ^^ #nurmalso)

Pflegte mich. Fand mich und meine innere Ruhe. Konnte auch  man die ein oder andere Nacht länger als 3 – 4 Stunden schlafen.

Horchte in mich. Ging durch, was mich ausmacht. Mich das Individuum. Die Frau. Befand mich für „JA, angekommen und neugierig auf das was ich mit IHM noch  er//ausleben werde.“ Nicht das hier der Eindruck entsteht, dass ich ohne IHN nichts mehr hinbekomme, nö nönönönönnönöö!! Ich habe mein geregeltes Leben. QualityTime. Ich habe auch eine gesunde Neugier auf andere Dinge des Lebens.

Beispiel1.0: ich habe massiv abgenommen. Halte dies durch. Wenn ich  für mich  das Gewicht erreiche, möchte ich  wieder in den Sattel steigen. Pferdesport. Eine Doppelstunde buchen und rauf aufs Pferd. Danach absatteln, striegeln, Hufe auskratzen, alles was zum Pferdesport dazu gehört machen.

 

Beispiel2.0: wo ich  jetzt ein anderes Körpergefühl entwickelt habe, möchte ich in die türkische Dampfsauna//Hammam. Mit allem was dazu gehört.

(Dies steht zufällig auf unserer Liste)

Mich  verwöhnen lassen………zur Ruhe kommen,…..atmen.

 

Beispiel3.0: mir hübsche Stiefel kaufen, kniehoch, Absatz. Schwarz. Meine Beine können sich jetzt echt sehen lassen 😉 😉

 

TJA.NUN.

 

Ich  gehe in mich und nehme mir Zeit für mich.

DAS darf ich nicht aussen Augen verlieren. MICH!!

 

Jou.

Vi ses vi hörs

❤ ❤ ❤

Die blonde Frau…………….

ER//unser KurzUrlaub//DIESE Momente

 

Moinsen.

ER und ich  sind ins benachbarte Land für einige Tage  KurzUrlaub aufgebrochen.

Tolles Hotel mit allem Zipp und Zapp, was zur//m Entspannung //Ausklinken//Runterfahren beiträgt.

Verschiedene Saunen, die wir 2 jeden Abend aufsuchten. Auch um dort mal Gespräche zu führen, die wir nicht eben grade so//in der KomfortZone führen (wollten). Die Gespräche fingen teilweise in der einen Sauna an und endeten auffem Zimmer. Irgendwann am sehr frühen Morgen.

Wir hatten auch was zu feiern. Meinen Befund von den Brustuntersuchungen: KEIN BEFUND!! 🙂 🙂 🙂 Alles in Ordnung. YIIIIEEEEKSSSS 🙂 🙂

Mit diesem Befund im Hinterkopf konnte ich  den KurzUrlaub antreten.

Wir genossen diese andere intensive Zeit. Den NebenNamen SchattenFrau habe ich  ja nicht von ungefähr. In dieser Umgebung vollends locker und als Paar zu erscheinen//aufzutreten war für uns schon…….ja, enorm wichtig.

 

Am AnkunftsTag bin ich  nach der Anfahrt und dem Frühstück erstmal durch den naheliegenden Wald spazieren gewesen. Natur pur spüren. Nasser Wald. Hat was. Alles roch  so, natürlich. Wie ein Wald halt riechen sollte.

Nach Moos, Bäume, Gehölz, Wild………. 🙂 🙂 🙂

 

ER erholte sich in der Lobby, bis wir auch  endlich  aufs Zimmer konnten. Da ER beruflich dort war, kümmerte ich mich  ums Anmelden//Ausfüllen der Meldebescheinigung und  Gepäck. Inkl WhatsApp wo das Zimmer ist (2.Etage, grosse Nummer, kommt auch  keiner drauf 😉 😉 🙂 🙂 ) und wo was ist.

Alles verstaut, nutzte ich  den grossen Garten,um etwas frische Luft, herrlich im Winter und die ersten Sonnenstrahlen zu tanken.

Danach SaunaUtensilien besorgt. 😉 😉 🙂 🙂

 

Am zweiten Abend fing ER an in der Sauna das erste intensive (angekündigte)Gespräch an. Es ging um einen Wunsch an IHN von mir, mich  mitzunehmen in einem SMClub. Nur zusehen. Erfahrung durchs zusehen sammeln. Vielleicht selber zum Paddle greifen und nach Erlaubnis eine kurze Session……….naja, wenn Frau doch……nungut. 😉 😉 Grins

 

Wir sassen also tiefenentspannt in der DuftDampfSauna, Augen verschlossen, geniessen, als ER anfing mit mir über meinen geäusserten Wunsch  zu sprechen. An dieser Stelle gebe ich  kurz zu, dass ich  erst nicht wusste, wovon der Mann an meiner Seite spricht. Bis das Zauberwort SMCLUB fiel. Okay, mit Wodka für mich, Wein für IHN irgendwo in einer Ecke im Hotel, hätte das Gespräch auch  stattfinden können, aber wie heisst es so schön: Nutze die Gelegenheit, wenn sie grade schweigt……..oder so ähnlich 🙂 🙂 GRINS

To make the story short: Wir werden erstmal nicht in  einen solchen Club gehen, weil ich noch nicht soweit bin. Sondern ER will erstmal ein SMAppartement mieten und mich  an die div „Spielzeuge“ ranführen. Mich  austesten lassen. Mich  ausprobieren lassen. Mich  austesten, wo ich eventuell Reissaus nehme oder das Safeword ausspreche*. Und meinen kink rausfinden. Schmerzen zur Lusterfüllung, klar. Aber vielleicht auch  was anderes zielführendes?

Während wir so allein in diesem DampfBad sassen, konnten wir klasse mit den spezifischen BDSMTermini parlieren. Bis sich  zwei VanillaMänner sich  zu uns gesellten. Schön, wie Mann//Frau versucht einige Wörter auszutauschen, um im Thema zu bleiben. Bei mir hielt dies genau 3 Sätze an.  Die Blicke der gegenüber sitzenden: UNBEZAHLBAR, aber gewohnt. 😉 😉 ^^

In einer anderen Sauna verlautbarte ER mir, das wir ja alle Zeit der Welt miteinander haben. Dann schauen wir auch, ob ich zur „O“ gemacht bin oder vielleicht doch nicht. SUB ist auch  fein 😉 😉 🙂 🙂 HÖÖÖÖMMMMM! Ich bin ja eh viel mehr als nur  SEINE Sub. Ich bin die SCHATTENFRAU. Jene mit dieser besonderen Bindung zu IHM.

Und ER sprach auch  aus, dass ICH suutje suutje mein Ziel, meine Wünsche, mein SUBsein aus(er)leben soll. Nich  hopphopp, sondern peu a peu. Mäuseschritte. Sonst bin ich  nachher völlig gefrustet, weil……..

 

IHN in einer Gruppe anderer zuerleben, wie ER sich  dort einfügt oder eben auch nicht, (weil diese Menschen kaum bis nichts mit IHM//uns gleich haben) war sehr spannend. Diese Zeit empfand ich  als neukennenlernen//intensiver zueinander kommen . Ich bin ja doch  schon öfter bei IHM zuhause, aber das ist anders. Die Bütze ist SEINE KomfortZone, auch  für mich.

In einem Hotel geht man als Paar anders miteinander um. Oder wie auch immer unser Gefüge//B-Geflecht zu benennen ist.

Einige QualityTime bekam ER von mir, während des Frühstücks zum Beispiel.

Mir kamen auch  die speziellen Zuwendungen zuteil. Die fehlen mir zwischendurch. Dann laufe ich  echt unrund. Soviel Kompensation durchs Training geht nicht. So ein HotelZimmer hat nicht grade dicke Wände. Es sei denn, es ist eine umgebaute Burg ^^ 🙂 🙂 LOL GRINS

Also, still geniessen. Kissen sind da echt nützlich ^^ 😉 😉 Da ER den Knebel nicht eingepackt hat. TJA.NUN ^^

Ich bekam die speziellen Zuwendungen so verabreicht, dass Unbeteilgte Dritte nichts sahen. Wie immer. ^^

Was andere sahen, mein Halsband gewohnt am Handgelenk und eine Lederkette mit meinem Ankh und DEM Ring.

Auf diese Accessoires sprachen mich  auch britische Tagungsteilnehmer an.  Echt cool, diese UKs ^^ Interessiert. Tolerant. Sich  in verschiedenen Sprachen beinahe gleichzeitig zu unterhalten macht mir Spass. Ob verbal oder Gebärdensprache. Dass ich zu IHM gehöre war den anderen Gästen klar.

IHM ein merkwürdiges, dass ich smalltalk just like this mit anderen führen kann. ER merkt jedoch, dass ich IHN nicht ausschliesse. Sehr wichtig.

 

≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈

Sind wir gemeinsam Kompromisse der anderen Art eingegangen? Ja.

Sind wir aussereinander gedriftet? NEIN, im Gegenteil

Haben wir neue Macken//Ecken//Kanten neuerlebt? Ja

Sind wir uns noch näher gekommen? Ich behaupte man JA!!

Wird es sowas nochman geben? Ja gerne. Sehr gerne sogar.

≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈

 

Um auf meine Wunschäusserung nochmal zukommen. Achtung WiederholungsAlarm: Da habe ich  echt sowasvon Glück IHN als meinen Dom//SchattenMann an meiner Seite zu haben.

Ein DUMMDom hätte glücklich schmierig gegrinst, mich  gepackt und mit mir in so einem Club rein. Mich meinem Schicksal überlassen.

Ich bin ja immer mehr der Auffassung, hust, dass es auch zum Teil an einer oder anderen RomanVorlage liegt, bewusst keinen Namen nennend. Das solche Typen sich diese Bücher durchlesen, beziehungsweise die Filme sich anschauen und sich  denken „Geil, DAS DA kann ich  auch!!“ Sich  diese Bücher quasi als „Bibel“ vornehmen.

Ich habe meine Meinung zu dem//diesem ein oder anderen SMRoman. Aberbitte, jeder wie er mag.

Nur das DUMMDoms sich  diese Werke als Vorlage//Ausführungsvorlage zur Brust nehmen oder wo auch  immer diese Kerle, ihr sehr gefährliches ViertelWissen hernehmen, kann ich  nicht gutheissen. Sie versauen//verderben den guten Ruf der WAHREN//ECHTEN DOMs. Jene, die sich  auch  zum Teil einen Namen gemacht haben in der Szene. Jene lächeln augenscheinlich  müde drüber.

Aber auch wir SUBS müssen uns wegen dieser Werke völlig verquere Äusserungen anhören *seufz* *stöhn*

 

Also, wir hatten eine echt wunderprächtige, entspannte, intensive, anders zueinander bringende Zeit im KurzUrlaub.

Wir genossen diese Zeit. Sehr. SEHR. Behaupte ich man ^^

 

Es gibt ja so Zeiträume, die sind zäh wie nix gutes, aber diese Woche ist vergangen, weil so unbeschwert. Trotzdem hatte ich  zwischendurch das Gefühl, die Zeit steht still

#DoppelHach

 

Diese Zeit nimmt uns keiner. NIEMAND!

 

Wir haben jetzt eine kleine physische Pause voneinander, dann bin ich  wieder bei IHM. Danach geht´s für mich  an die See. Deswegen möchte ich IHN kurz vor dem SeeUrlaub nochman intensiv geniessen. ^^

In der Pause verlieren wir uns nicht aussen Augen. Wir telefonieren. WhatsApp & CO. Prima Hilfsmittel ^^

 

≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡

*Safeword aussprechen:

Mein Therapeut meinte, ich solle man mit IHM das aussprechen celebrieren//üben, da ich  ja aus uns bekannten Gründen dies man nicht tat. Folgen sind bekannt. En Detail geh ich  auch nicht. Eher verweise ich  auf den ein oder anderen BlogBeitrag. ^^ 😉 😉 J J

≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡

 

JOU

Vi ses vi hörs

♥♥♥♥☺☺♥♥☺

Die blonde Frau…….

Stick around//ER//meine neue Erfahrungswerte

 

Moinsen.

„Stick around“ > „Bleib dran“//“Hau bitte nicht ab“//““Bleib da“//“Halte durch“

 

Dies hören Subs ab und zu von ihrem Dom//Herrn. [Unfassbar, aber tatsächlich so, auch DOM ist Mensch…grins, mit allen Ecken und Kanten. Schwachstellen//Stärken. Es läuft nicht immer alles nach Plan.]

Auch Sub möchte dies gerne ihm sagen. Wenn wie in meinem Fall, mit dem Status „SchattenFrau“. Nicht, dass ich IHM sagen muss. Oder ER mir. ER sorgt dafür, dass diese Worte nicht an SEIN Ohr gelangen, schaufelt//schöpft FreiRäume//Zeiten für UNS. Spontane ÜFDates. Mit mir die ein odere andere GANZE Woche verbringen. Alltag. D/s. Zuwendungen. Intensives er(aus)leben. DAS bekomme ich.

Ja, manchmal ist es nicht ganz einfach, die Zeiten dazwischen zu meistern. Wassen Glück, dass mein Training wieder angefangen hat. Sehr intensives trainieren. Mich  auspowern. Mit anderen mich  auffnem Klönschnack treffen, telefonieren, arbeiten, all sowas , um mich  gedanklich  für kurze Zeit „abzunabeln“.

Kaum zu glauben, aber wahr, auch  ich habe ein Leben neben IHM! Mir kommt hier grad das Musical „SISSI//Elisabeth“ in den Sinn. Es heisst im Musical u.a. :“Ich  will nicht gehorsam, gezügelt…………ich  bin nicht das Eigentum von Dir. Ich gehör nur mir……“ Ein Paradoxum für mich die Sub? Nein. Ich gebe mich IHM hin. Ich stelle IHN auch  nicht auf den Sockel „SuperDom“, wie einige DummDoms das gerne hätten. ER ist auch Mensch. Mit allem was dazu gehört. „Stick around“ muss ER mir nicht sagen. Dieser besonderen (Ver)Bindung zwischen uns kann nix und niemand brechen//zerstören.

Neeeee, auch  bei uns gibt´s „Misstöne“ (*grins*) Es ist nicht immer sehr klar ersichtlich, wie jetzt eine wa//Mail gemeint ist. Dann ist es mächtig wichtig zu telefonieren.

Wir lernen voneinander. Ich bin nicht immer „in the mood“ //„funny moment now“. Wie auch ER. Ich muss lernen, auch mal das Safeword auszusprechen, auch wenn ich  vlt etwas missverstanden//in den falschen Hals bekommen habe (dann denke, wenn ich  jetzt „……“ sage, isses vorbei). [Schönen Gruss an meine alten Verhaltensmuster dank der anderen Kerle in meinem Leben *Sarkasmus*].

Es gab diese Situation. 2 Nachrichten falsch verstanden. Mich  quasi nicht getraut „…..“ zu sagen, obwohl ER darauf gewartet hat (wie immer!!). Das Resultat, nach ca 15 min hat ER abgebrochen. Weil ER merkte, ich  kann´s nicht so geniessen wie sonst.Das ich nicht aufgegangen bin. Meinen Kopf nicht ausschalten konnte. GedankenKino hatte. Nicht gesprochen habe. Kein einziges Wort. Für IHN auch  neu. Während d aftercare sprachen  wir darüber. Wie immer nach  einer Session. Und danach……..gab´s leckeres Essen *schallendlach* (ein Schelm, wer jetzt was anderes dachte….grins)

 

 

Das ich  BDSM er(aus)lebe weiß nicht jeder in meinem sozialen Umfeld. Warum auch?!? Das hat div Gründe:

-blöde Kommentare durch Unwissenheit

-kein Verständnis//kein Akzeptanz

-richtig dumme Bemerkungen („Waaaassss, Du lässt Dich verprügeln??? DAS gehört angezeigt“)

-nicht jedem geht´s was an

-ab und zu habe auch  ich  keine Lust//kein Bedürfnis mich  auf merkwürdige Diskussionen einzulassen

-auch meine Toleranz//Akzeptanz gegenüber unwissende daraus resultierende Bemerkungen hat Grenzen

 

NichtBDSMlern ist es gar nicht so klar, dass Sub nicht heisst, ihre Persönlichkeit//sich  selbst an der Tür abzugeben, alles für IHN aufzugeben, sondern:

-sich IHM aus freien Willen hingeben

-mit//aus eigenem Verlangen sich IHM hingeben,

-für IHN auch  in schwierigen Zeiten da zu sein („stick around“)

-eine echte gute Kondition aufzuweisen (beim bespielen//Position einhalten u.a.)

-IHN auch  zwischendurch „in die Spur bringen“//Spiegel vorhalten//“booten“

-(unter)stützen

-IHN offen und ehrlich bescheid geben, wenn ER etwas falsch ausgedrückt hat und deswegen Fehler herrühren

-nicht sich  verlieren, sondern sich neu zu erfinden

-nicht die „doofe Kleine ist“, sondern eine Persönlichkeit

-auch  ein eigenes Leben neben ihrem SUBsein hat. (Famile//Beruf//und hast du nicht gesehen)

-Sub sich  nach  reiflicher Überlegung IHN als ihren Dom//Herrn auserkoren//ausgewählt hat

-Sub sich über IHN medial erkundigt hat

-Sub Stärke zeigt, wenn sie das Safeword ausspricht

-IHN meisterlich „führt“, das wissen GUTE DOMS , wissen dies auch  zu werrtschätzen//unterstützen

-Subby auch  eine gewisse Form von „Macht“ über IHN haben (auch das wissen GUTE DOMs)

 

Ja, es heisst auch  für subby ihres hintenanzustellen, dies wird jedoch  wieder gutgemacht. Glaubt mir das 😉 😉 ^^ Hier schweigt Dame….. ^^ 😉  😉

Buchfüllend, das Thema Sub//Subsein.

 

 

Ich bin vorher schon mit offenen Augen durchs Leben  gelaufen. Neugierig. Nur, JETZT fällt mir einiges mehr auf. Fetische, die für „Otto & Ottilie Normal“ nicht immer so ersichtlich  sind. Grins. Wenn ich  an meinem letzten Urlaub in NDD denke, mir sind in diesem „beschaulichen“ Ort:

Subs//Feeder//Doms m Sub//Doms alleine//DWT(CD)………uswppaetc…… überm Weg gelaufen. Und ein wissender Blick beiderseits führte zum grüssendem Nicken//Lächeln.

Mein-SEIN Halsband trage ich ja am Handgelenk. Als modisches Accessoire für die draufblickenden. Für mich  bedeutet dies: “ER ist mir nah. ER ist bei mir. ER ist grad ein Teil von mir“ Drüberstreichen, gutfühlen. Das Halsband & ich => symbiotisch 😉 😉 😉

 

Durch IHN//BDSM lerne ich mich  stärker für mich  zu machen. Bei mir zu bleiben. Klare Kante beziehen. Flagge für mich  zeigen. Mich nicht unterkriegen//umstimmen lassen, wenn es dem gegenüber grade so passt. Das überrascht mein soziales Umfeld immer wieder aufs Neue. Egal in welcher Situation.

Ich  werde situativ auch  souveräner. Nicht mehr so häufig laut werden. Mich  nicht mehr belehren lassen. Mich mich  verstärkt auch gegen „Bellends“//“Jackasses“ mit Blicken//Hand zeigen („Sprich  hier rein“) durchsetzen. Oder der Situation auch  durch Blick//Hand ein für den anderen überraschendes Ende setzen. Im wahrsten Sinne die Schulter zeigen. Rücken stark machen. Und meiner hat schöne definierte Muskeln. Einmal  anspannen und gut ist. 😉 😉 😉

Beim Training ist mir dies passiert, d ein neuer Mitsportler sich  ausgebreitet hat. Ich ihn höflich  drum bat mir mal den Stuhl zu überlassen. Als er sah, d ich  diesen qua wegstellte, mit meinem Kram drauf, meinte dieser Typ mich männlich belehren zu können. Zum einen hatte ich  grade d Kurzhantel auf Spannung am Seilzug (14 kg), zum anderen Ohrstöpsel raus, Musik pausieren. Er kam nicht nicht ganz zum Ende, mein Blick, mein Ton (sehr leise, schnittigsouverän) und meine Wortwahl brachten ihn zum schweigen. Das sich jetzt meine Männer ritterlich  auf meine Seite schlugen war zu viel für diese Knallcharge. Aber ganz stolz kann ich  von mir sagen. Es blieb beim Wort!!! Ich habe ihn nicht physisch verletzt 😉 😉 😉 Naja, doch…sein Ego 😉  😉  😉 🙂 🙂

Auf solche Situationen egal wo kann ich  echt sowasvon gut verzichten. Witzig finde ich  es dann meistens unterschätzt zu werden vom männlichem gegenüber. Blonde Frau, charmant, weibliche Figur, dem skandinavischen typischen Erscheinungsbild entsprechend 🙂 Ja, ich spiele auch  damit. Auf „BLOND“ sein. Frau halt 😉 😉 🙂   Aber wehe, Mann spricht mich  an und es kommt………oooohhhhhgraus…ohhhhschreck…sowas wie „Ich lese gerne Shakespeare in der OriginalVersion“ oder „Zauberflöte, meine LieblingsOper. Ich kann die Arien mitsingen“ „Schiller „Die Räuber“ hach….alles drin was Soaps//gute Filme benötigen“ Schlimm,oder? 😉 *schallendlach*

Mein Glück bei IHM (ich  setze IHN nicht auffnem Sockel), ER ist u.a. deswegen mit mir diese SchattenEhe eingegangen. Hat mich  als SEINE Sub//SchattenFrau an der Seite. Mit mir kann ER auf jedes Brett dieser Welt hin. Urige Kneipe, ***Restaurant, Kino, Gesellschaft, …….

Weil ER weiss ich  würde IHN niemalsnienich in irgendeiner Form//Art//Weise blamieren. Oder so.

Mich braucht ER nicht zu disziplinieren. IHM//mir kommen meine multikulturelle Erziehung und Lebenserfahrungen zugute. Mein Leben in//mit div Kulturen. Meine Lebenseinstellung. Mein background.

ER:

-bringt eine für mich  schier unendliche Geduld auf, auch  mir gegenüber

-öffnet mir Tür & Tor in diese Welt

-bringt mich  zum lachen; staunen; auseinandersetzen mit mir noch unbekanntem Terrain

-bringt mich  über meine Grenzen; zeigt diese mir jedoch  auch auf (Bsp: spezielle Zuwendungen//mich bespielen)

-formt mich  nicht um

-kann suutje suutje mit meiner Depression umgehen (Chapeau)

-will mich so

-begehrt mich//ist süchtig nach mir (ein sehr schönes Gefühl)

-darf mich  demnächst zeichnen//markieren (mehr als bisher//längeranhalten)

-ist meine Garantie dafür, d meine Wünsche umgesetzt werden (deswegen achte ich  sehr darauf, was ich äussere  😉 😉 ^^ HÖÖÖÖMMMM )

-wirft schonmal Pläne über Bord für MICH

-ist für mich da

 

Hhhhmmmmmmm….auch buchfüllend über IHN zu schreiben ^^ 😉 😉 😉

 

Jou

 

Vi ses vi hörs

 

 

 

Die blonde Frau…..

…war in HAMBURG 🙂 🙂

 

Moinsen
Vor ein paar Tagen habe ich es trotz des Sturms nach Hamburg geschafft.
Mein Hotel war das ibis City Hamburg, Amsinckstr
Ein auf Geschäftsleute//Kurzzeitreisende konzipiertes Hotel
Ibis ist in drei Kategorien eingeteilt
budget
City
styles

http://www.ibiscom/deutschland

http://www.ibis.com/gb/city/hotels-hamburg-v1601.shtml

 

Mein Zimmer war in der 6. Etage, mit einem für mich phänomenalen Ausblick über das Viertel St Georg
Gegenüber befindet sich das ho(s)tel a&o und ein Teilstück der DB.
Die Amsinckstr ist mit einer Autobahn innerhalb d Stadt zu vergleichen.
Die Geräusch Kulisse werden von den Verdunkelungsvorhängen in den Zimmern geschluckt.
Die Ausstattung: ein Einzelbett ca 120 x 200 cm (Boxspring), ein kl Tisch, ganz viele Steckdosen im Zimmer verteilt, TV, FNTelefon [dies an der Rezeption freischalten], offene Garderobe
Badezimmer: Haartrockner, hochqualitative Ausstattung, Steckdose für Rasierer & Co, geräumige Duschkabine mit einer Nische für Duschutensilien, Stein Optik Platten, Ablage für Kosmetik Beutel & Co
Frühstück: in Buffett Form, es fehlt an nichts. Falls doch etwas nicht sichtbar ist, einfach fragen, es wird organisiert. Kaffeespezialitäten & Säfte > Automaten
Rührei// hart gekochte Eier
Waffelstation, KINDER leicht zu bedienen
Sitzgelegenheiten: Tische & Stühle, bzw, „Barhocker“ an Hochtischen

Die Zimmer Karte ist gleichzeitig für d Fahrt im Lift nach oben erforderlich. Runter gehts ohne Karte

Im ganzen Hotel Gebäude ist d WLAN kostenlos zugänglich
24 h ( reicht aus, da man im besten Fall tagsüber draussen ist) [ auch hier: an der Rezeption freischalten, AGBs bestätigen, läuft]
Im EG befindet sich vor dem FrühstücksRaum die Bar.
Und ein hoteleigener PC zur Nutzung d Gäste.

Mir hat der Aufenthalt im Hotel mehr als gut gefallen. Das Personal 1A und das Gästeklientel hat mir zugesagt, vom Geschäftsmann bis…..

Der Hbf und die Innenstadt ist fussläufig sehr gut//schnell erreichbar. Über einen „Schleichweg“: direkt hinterm Hotel befindet sich ein Weg, diesen nutzen, links d Str hoch. Schräg rechts, über d grosse Strasse rüber (im Blick der Hbf//Hbf Süd, Steindammtor). Entweder links zur Mönckebergstraße oder rechts ins Viertel St Georg (Steindamm// Die lange Reihe)
Fußweg so: ca 10 min
Sonst wie vom Hotel beschrieben ca 25 min. Nicht zur UBahn gehen. Sondern raus dem Hbf, links runter. Auf die DeichTorHallen zu, aber nicht d Straßenseite wechseln. Durch d Unterführung, links bleiben. Die Eingänge//Häuser“budget“ und „city“ sind voneinander getrennt. BUDGET => BLAU// CITY => ROT.

Mir gefiel St Georg//Steindamm und “ Die lange Reihe “ mehr als gut. Multikulti. Das pure, echte Leben. Keine Touris.

Ich bin diesmal andersblickend durch Hamburg gegangen. Viele versteckte Innenhöfe entdeckt.*

Einen Tag mit der SBahn zur „Sternschanze“ gefahren. Mir das Schanzenviertel angesehen. Natürlich auch über St Pauli gelaufen. Weniger d Reeperbahn. Eher d Wohnviertel.
Einen kl Teil vom Karoviertel mir angesehen. Touren gibts erklärt von Kiezbewohner. Empfehlenswert. Wer kann besser über den Kiez erzählen als ein Bewohner eines solchens

> Da ich Halbschwedin bin und wir das jante lag (JederMannsRecht) verinnerlicht haben, war es für mich  als wissbegierige Frau nicht leicht keine Fotos von den wunderschönen Innenhöfen zu machen oder nicht einen solchen betreten zu dürfen. Überall hingen Zettel//Schilder: NO PICS//No TREPASSING. Einerseits mehr als verständlich. Ich habe mir die Durchgnge//Innenhöfe auf meine celebrale Speicherkarte appliziert, das kann mir keiner mehr nehmen. Diese schönen Eindrücke. <

Von St Pauli aus runter zum Portugiesen4tel. -Mit Zwischenstop auf der Aussichtsplattform hinter dem HAFEN HOTEL.- Ins Café SUL. Für mich den besten Galao getrunken. Das SUL bietet portugiesische Küche an.
In der Dietmar Koel Str (das Portugiesen4tel) befinden sich die 4 nordischen Kirchen. Besucht einfach mal die Finnen. Dort gibt es eine gr Nische mit finnischen Leckereien//Spezialitäten……. Bücher//Beutel…..und so´n Kram 😉 😉 In einem gr Käfig befindet sich  eine kl GrauPapageiDame, die ausschliesslich nur finnisch versteht und plappert!!! Hat auch nicht jeder 😉 😉 😉

Der Michel ist nicht weit entfernt. Von dort zurück Richtung Rathaus und Innenstadt.

Beim Stadt Bäcker eine Pause einlegen. Sich dort stärken. Z.B. mit Franzbrötchen
Kaffee//Tee
Belegte Brötchen
Warme & kalte Küche

So gestärkt kann Hamburg „erobert“ werden

Immer wieder einen Besuch wert: das Rathaus

Zum empfehlen: ein Tagesticket der HVV, die gelten auch für die Wasser Linien 60….
Einsteigen. D Elbe und das Hafengelände geniessen. Zwischendurch aussteigen und die Vororte besuchen. Und retour.

http://www.hvv.de/

[Es gibt auch Hotels , die bieten die HAMBURG-CARD an. Oder hier:

http://www.hamburg-tourism.de/hamburg-card ]

Unter anderem habe ich bei „budni“ mir Kosmetika und Co gekauft. Da es „budni“ nur in und um Hamburg als Drogerie gibt.

Ich habe die Zeit sehr genossen
Hamburg ist einfach eine wunderschöne Stadt. Dass dort 1,8Mio Menschen leben…..mir nicht aufgefallen 😉

Ich bin tatsächlich in den EntschleunigungsModus geraten. Herrlich 🙂 🙂

Ich werde wieder hin fahren. Dann in der 2. Klasse der DB. Diesmal kam ich den Genuss der 1. 🙂 Toll. Beide Wartezeiten in den jeweiligen Wartebereichen, pardon, Lounges verbracht. In meiner Heimatstadt wurde mir das kl Frühstück serviert. 🙂 🙂 In Hamburg gabs Getränke Automaten. Tja. 😉 Andere Stadt, anderer Komfort 😉

Mir tat es auch  gut, wieder plattdeutsch zu schnacken. Sogar Gebärdensprache konnte ich  anwenden 🙂 🙂 🙂 Die ca 10 – 15 Gebärden, die ich drauf habe. Jetzt kenn ich  auch die Gebärde für HH. 🙂 🙂 🙂

 

*Bei Anblicken von Durchgängen//Treppenhäusern ging bei mir das Kopfkino los, mit dem Hintergrund meines Lebensstil nachvollziehbar. (s. unter anderem: „Die blonde Frau“ bdsm….) Diverse Fotos wurden IHM in die Heimatstadt via wa geschickt. Was IHM gefiel. Und prompt honoriert wurde 😉 😉      Nicht nur Durchgänge//Treppenhäuser(verläufe) lösten bei mir das Kopfkino aus, auch harmlose Gürtel. Nunja. 😉 😉

 

Hamburg har så bra. Jag kommer snart tillbaka. Hamburg, mach´s gut. Ich komme bald wieder.

vi ses vi hörs