Darf Sub „Nein“ sagen?

Oder

Darf Submissiver GegenPart Unbehagen zum Ausdruck bringen?




Moinsen.

Ich schreibe jetzt mal aus der herkömmlichen Sichtweise: klassisches D//sGefüge: Dominanz//m und Submissiver GegenPart//w.
Eventuell ist Sub auch ein Newbie. Sie hat soviel gehört, gelesen und sich „eingelesen“.
Hat folgendes abgespeichert: Sub hat zu machen, was Dominanz von ihr will//verlangt. Darf sich dem nicht widersetzen, respektive negativ zur Handlung äußern.

Hmmmmmm

So weit. So schlecht.

Nehmen wir an, Dominanz will sie in einem Porno//SexKino (meistens) Männern für Sexuelle Handlungen aktiv, wie passiv zur Verfügung stellen.
Ihr Erster Besuch in solcher Location. Hurra.
Ihr wurden die „Kleidungsstücke“ parat gelegt. Sie hat geduscht. Sich rasiert. Alles nach Wunsch.
Zieht sich an. Dominanz spricht ihr ein Kompliment aus.

Ankunft. Und Action!!!!

Sie wird hochgelobt und angepriesen.

Fremde Männer kreisen sie ein. Ein leichtes Unbehagen kriecht in ihr hoch. Erstes Dilemma.

Den Männern ist das völlig egal. Ihnen wurde eine Frau vorgesetzt. Fürs sexuelle Vergnügen.

Sie spürt fremden Atem. Fremde Hände. Fremde Finger.

Ihr werden fremde Penisse in die Hände gelegt. Sie bemerkt, einer ist nicht sauber.
Zweites Dilemma.

Sie wird runter gedrückt, um die Fremden Penisse mit BlowJobs noch härter zu bekommen. Die Männer achten nicht auf ihr Würgen. Gehört ja dazu, näh?
Drittes Dilemma.

Ihr Dom betrachtet sie. Achtet leider auch nicht auf ihr (für ihn doch sehr offensichtliches) Unbehagen.
Viertes Dilemma.

Ich könnte die Liste unendlich benennen//auffüllen.


Liebe Newbie.
Wenn Du bemerkst, dass der Penis in Deiner Hand nicht einwandfrei sauber ist, sag dies sofort Deinem Dom. Er hat sich dann darum zu kümmern. Nicht Du.

Wenn Dir durch fremde Hände ein blödes Gefühl vermittelt wird: Bring das zum Ausdruck. SOFORT!! Nicht dem Dom zuliebe etwas machen. NEIN!!!

Auch wenn der Tenor im BDSM//SM verlautet „D//s, respektive BDSM ist kein PonyHof. Wunschkonzert? Nein!!“

Surprise. Es gibt viele Nuancen//Facetten im D//sBereich, respektive BDSM.

Wer TPE lebt, gibt von vorneherein das eigene Leben dem Dominanten GegenPart in die Hände. Es geht öfter so weit, dass sämtliche Kontakte nach außen//zum Sozialen Umfeld abgebrochen werden.

Mir sind Fälle bekannt, wo Submissiver Mensch völlig unter Kontrolle stand. Angefangen mit der GPSApp im Smartphone. WebCams in der Wohnung von Sub. Dienstpläne mussten vorgelegt werden. Jede Abweichung musste erklärt werden bis zur Rechtfertigung.

Um auf meine Frage zurück zu kommen: JA!!!

Unbedingt. Sollte Dominanz nicht darauf eingehen, nicht lange diskutieren. Da ist das Vertrauen mit NichtAkzeptanz und mangelnder Empathie weg.

Nicht diskutieren, eher richtig gute Argumente vorbringen. Wenn auch nicht die erzielte Wirkung einbringt: Anziehen. Taxi. Nach Hause. Ohne schlechtes Gewissen.

Hört sich schräg an?

Eher nicht. Meiner persönlichen Meinung nach.

Es gibt leider zuviel „Dominanz“, die nicht auf Submissiven GegenPart eingehen. Deren eigenes sexuelles Vergnügen im Fokus steht. Dieses Macht ausüben//haben. Diese Type Dominanz wirft einen Schatten über die Szene. Bringt dieses „Siehste, alles nur Gewalt“ in die Köpfe. Schade und zum […..]

Gehe ich vom Best Case aus, wird Dominanz alles, wirklich alles dransetzen, Submissiven GegenPart in Wohlbefinden//Wohlbehagen zu bringen. Wird sich vor Submissiven GegenPart stellen und die „Ordnung“ vorOrt herstellen. Es bedarf wirklich nicht vieler Worte. Schliesslich gab es vorher eine Ansage//Absprache mit den anwesenden, inklusive der Aufzählung der Folgen bei nicht beachten der

Aus meiner Sicht gesprochen: es gibt die Ansage, was drin ist und was nicht. Wer denkt sich nicht dranhalten zu müssen, fliegt!! Ganz einfach. Da kenn ich kein Pardon.

Vertrauen ist unter anderem das höchste Gut im D//sGefüge. Ist das kaputt, hilft kein Kitten. Dann sind Sprünge drin.

Deswegen ist Kommunikation so immens wichtig. Was geht, was geht nicht. Daran beiderseits sich dranhalten. Erweiterung der Absprache oder Kürzungen sind immer drin.

Das hat nichts mit Wunschkonzert zu tun. Im Gegenteil.

Submissiver GegenPart//Mensch möchte auch Spass und Vergnügen beim zur Verfügung stellen haben. OhJa. No Fun, No Sex. Ganz einfache Rechnung.

Ein erfahrener Submissiver Mensch weiss wie es funktioniert//funktionieren kann (sollte). Ein Newbie eben nicht. Schon allein durch merkwürdige Literarische Werke. Oder weil im Gespräch eine sogenannte „erfahrene“ es vermittelt.

Es gut sich auszutauschen. Es ist jedoch nicht The Cup of Tea der anderen, wie Newbie eben in solchen Situationen reagiert oder sich verhält.

Rough Sex ist nicht für jeden Menschen etwas. Genauso wie KuschelSex. Es ist diese berühmte Mitte, die es ausmacht.

Für Newbie wünsche ich mir eine Empathisch geprägte Dominanz. Welche es schafft, die Freude am BDSM//SM zu erwecken und zu vertiefen.

Nicht von 0 auf 500 beim Ersten Mal. Suutje Suutje. Antesten. Ausprobieren. Beidseitig. Nichts aufdrängen. Sich gegenseitig beim Ausprobieren besser kennenzulernen. Vertrauen aufbauen. Hingabe ist ein Geschenk für alle Dominanten. Es ist kein Schnäppchen im SuperMarkt. NEIN!! Dieses Geschenk sollte gepflegt und gehegt werden.

Sonst klappt es nicht. Just Saying!!

Jo

TJANUN

😑😐

Moinsen.

Welche Sätze ich echt nicht mehr hören will. Ob meine Depression oder das LWSTrauma.

1. Och, nicht jammern

2. Das bisschen traurig sein, Hmmm?

3. Wie, immer noch der Rücke?!!??

4. Was? Du?? Du bist doch immer so lustig//fröhlich//witzig…….

5. Ach….das bisschen Rücken, damit kannste doch leben.

Und und und und und und…….

Nee, abgesehen davon, dass diese Sätze absolut nonempathisch sind, sie sind auch ein Stück weit übergriffig bis anmassend.

Die Schmerzen in Rücken und Schulter sind auch nicht hilfreich, um meine Laune auch nur ein Stück anzuheben. Eher im Gegenteil.

Mein Kiez gleicht immer mehr einer WesternStadt im Hollywood Film. Etliche Läden geschlossen. Die neue Bäckerei kann auch nicht über Überlaufen der Kundschaft berichten. Einige Bistros//Kneipen//Lokale: zu.

Das Leben hier hat ein neues Level erreicht. Das AggressionsPotenzial erhöht.

Um mich abzulenken, blätter ich virtuelle Kataloge durch. Virtuelles Shopping. Plünnen.

Damit ich mich richtig blöd fühle, passt mein LieblingsRock nicht. Es fehlen fucking 2cm!!! 2cm. Ich könnte schreien und ……. Seit 2016//17 habe ich abgenommen. Von Größe 50 auf 44. Jetzt bekomme ich den blöden Reissverschluss nicht zu. 2cm!!!

Das Abnehmen habe ich nicht forciert. Unterstützung dafür kam logisch durch//vom Training.

Mir fehlt das Training. Auch als Ablenkung. Es gehörte zur meiner Struktur. Also fing ich an ZuHause YogaQiGong und mit dem TheraBand mich weiter fit zu halten. Meine Kondition zu halten, etwas steigern.

Dann kam der WasserRohrBruch.

Mich „arrangiert“. Jetzt. Neeeee, nicht wirklich.

Ich denke ja wirklich mein Karma ist ausgewandert. Nach FarFarAway oder nach LandOhneNamen. Das Karma hat eine meiner Nornen mitgenommen. Wer will schon allein auswandern?

Gegen die 2cm kann ich zeitnah was unternehmen. Vielleicht 1armig QiGong 😎😉. Ernährung umstellen. Klappt auch immer ganz gut. Auf ExtraSweetADay tatsächlich verzichten. Nur die Süsse in den LebensMittel zu mir nehmen. Kein Ding. Ich will mich nicht kasteiein. Dafür liebe ich Essen. Geniesse. GenussEssen. Dazu gehören auch ab und zu Pizza und Co. Nicht selbstgemacht. Ganz schnöde TK Ware. Auch nicht das übelste. 😉 Ab und zu mal Warme KäseBrötchen mit Pommes und so.

Das ist alles beeinflussbar. Machbar.

Damit es mir in diesem Punkt gut geht. MIR!!!

Alles andere ist nicht beeinflussbar. Oder nicht ohne ProfiHilfe durchführbar.

Ich glaube in der 2. ReHa hat sich der Begriff „HausBau“ etabliert. Nicht mit dem Dach anfangen. Sondern mit dem ausheben und dem Fundament. Ein gutes Fundament ist wichtig. Für die Statik des Inneren. Nicht (nur) beim HausBau. Da ist wohl was dran.

Mein Fundament bröckelt teilweise//zeitweise.

Es gibt gute Momente. DochDoch.

Ich bin sauer. Sauer auf diesen unsichtbaren Virus, der mein Leben aus der Halterung gebracht hat. Mein Soziales Leben mit einem f**** Atemzug weggehaucht hat. Letztes Jahr hatte ich die ersten paar Tage gedacht „So’n bisschen Ruhe ist ja nicht verkehrt“. Ppppffffffff
Der Umgang und das Nicht//Wenige informieren taten auch nichts gutes. Im Gegenteil.

In den Anfängen kamen vielfach Sätze wie: „Wir bleiben im Kontakt“//“Lass uns telefonieren“//“Das kriegen wir hin“

HmHmHm

Jetzt beim texten höre ich Wolf Maahn. Lächle ein wenig. Ein wenig traurig.

Wegen f**** 2cm!!!

Abgesehen davon, dass sich der Ton auf Twitter immens verändert hat, bis hin zu rassistischen Bemerkungen; sexuellen Bemerkungen in Richtung weiblichen Accs…….. Das wegen HateRPs 2 echt gute männliche Accs Twitter den Rücken zu kehren, ist ein trauriges Zeichen und bezeichnend.

Sobald Frau sich bei Twitter sich Kämpferisch gegen widerlichen sexuellen Bemerkungen zeigen, werden wir als Zicken oder (noch viel besser) als untervögelt weiter beleidigt. Ich bin felsenfest überzeugt, sämtliche weibliche Verwandte und Bekannte dieser Typen erleiden eine nichtend wollende SchnappAtmung oder sind mächtig stolz auf die. SarkasmusModus

Ich bin auch am Punkt gelangt, meiner Mutter Stopp zu sagen, wenn sie nächstes Mal dich wieder beschweren will, über Die Hexe. Die Nachbarin meiner Eltern.

Meine Mutter hat mir einen irren Schrecken bereitet beim Telefonat vor 2 Tagen. Sie heulte und berichtet „Es ist was passiert. Ganz furchtbares“

TJA……ich dachte mein Vater sei……

Nein, der Bruder der anderen Nachbarin ist verstorben. Jene ist jetzt im Krankenhaus, NervenZusammenBruch. Logisch.

Ich bin auch am Punkt, nicht mehr alles in mich zu fressen. Zu versuchen, was eventuell doch persönlich gegen mich geht, sei es, sich nicht an ein Versprechen zu halten; eine Absprache nicht einzuhalten; müde zu lächeln und ganz dolle zu atmen!!! Überlegen, ob diese Kontakte MIR gut tun. Oder ob es andere Gründe für solch Verhalten mir gegenüber gibt.

Beim Absetzen des Opiats und auch aktuell fühle ich mich von meiner HÄ in Stich gelassen. Sie ist über meinen Zustand informiert. 2 EMails. Plus die EMail, ob des Absetzen des Opiats. Es kam nix. Jetzt könnte man sagen „MenschEy, Du bist nicht die einzige Patientin“ Stimmt. Bin ich nicht.

Ich muss mein SchutzSchild (Mal) wieder aufbauen//hochfahren, um irgendwie gerade durchs Leben zu kommen.

Das hat nix mit „Stolpern. Aufstehen. Krone richten“ zu tun.

SelbstSchutz lautet das Zauberwort.

Momentan wegen f**** 2cm!!

TJANUN

Absetzen des Opiats

Oder

Gleichzeitig 2 Sachen und die Aus//Nebenwirkungen

Moinsen.

Die Letzte OpiatTablette ist heute dran. Yeah. Im Guten. Yeah.

Gleichzeitig habe ich mir die #NoExtraSweetChallenge auferlegt. Auch keine Herzhaften Knabbereien. Keine Chips. Keine ErdnussMaisleckereien. Nix Nix. Gut gedacht. Hmmmmmm. NaJaaaaaa.

Ich habe es doch schon in den beiden ReHas gelernt: immer nur Eins weglassen. Also, entweder Rauchen aufhören oder das Naschen. NiemalsNieNich beides.

Im Kalender eingetragen, wie das Schleichend Absetzen des Opiats zu dosieren ist. Plus bis wann.

Die ersten paar Tage//Nächte, Null Problemo. Dann schleicht sich jedoch der Grund der Einnahme wieder richtig bemerkbar ran. Vorallem nachts. Auch das weglassen von SüssKram und Co, kein Ding. Bis……..

Alternativ habe ich mich mit CitrusFrüchte und Radieschen und Kohlrabi und Möhren eingedeckt. Die Vielfalt an Jogis im Kühlschrank nicht zu vergessen. Ich bin ganz tapfer 🙏🙏💪🏻

Wie gesagt…nachts. Schlaf? Was ist das? Heute ist in Folge eine Nacht hinter mir des NichtSchlafens. Noch nicht einmal Etappen.

Das hat mehrere Gründe. Vermute ich.

Zum 1, die Tablette hat ordentlich gewirkt. Fällt jetzt weg.

Mein Hirn arbeitet auf HochTouren. Ein Hamster ist ein Faultier dagegen.

Ich verarbeite ne Menge. Unter anderem, die Aggressivität der MitMenschen. Twitter hat sich auch verändert. Versprechen einhalten? Warum? Ich habe selbst IRL keine Lust, respektive Zeit, Leuten hinterherlaufen und Erinnerungen aussprechen. Entweder das Versprechen wird super zeitnah eingelöst, oder ich komme mir langsam geflaxt vor. Dieses NichtWerschätzen meiner Person.

Oh, das ist nicht nur in Social Media.

Sehr wahrscheinlich bin ich wieder hypersensibel. Mag Sein.

Dieses Sensible macht mich aus.

Nicht immer funktioniert dieser Radar. Jedenfalls nicht absichtlich, sondern eher auf „HuppsMode“.

Meine Sensible Ader bekommt bei Twitter mit, wie ein weiblicher Account sich gegen heftigen Beleidigungen derbster Art wehrt. Um Hilfe bittet. Auch auf Twitter. Hilfe kam aus dem Hintergrund. Bei Twitter masst sich ein männlicher Acc an, ihre Wut und Empfindungen zu relativieren. Geht’s Noch??!! Selbst als sie ihm sagt, sein Missverhalten sei höchst daneben, kam kein Einsehen. JaNeeKlar 🙄🤦🏼‍♀️

Ein anderer wirft ohne CN oder # ein viral gehendes mächtig brutales Video in die TL. Danke für Nix. 🤡

Was bei mir den aggressiven Angriff vor einigen Wochen wieder hochspült. Habe ich schon erwähnt, keinen Schlaf abzubekommen?

Das hat auch zur Folge, meinem alten Muster ein büsschen die Gelegenheit zu geben, sich wieder hochzufahren. 🤏🏻. Ich atme. Sehr lange. Sehr tief. Warte ab. Beobachte still und leise. Warte auf Ressonzanz.

Ich bin müde. Auf vielen Ebenen.

Keine Sorge, nicht lebensmüde ☝🏻☝🏻☝🏻

Nein. Müde müde.

Ich bin es langsam müde, IRL den Einkauf zu wuppen; in dieses Draussen mich aufzuhalten, um etwas zu erledigen. Zum Beispiel. Mich macht der aggressive AllTagsTon anderer müde. Dieses „Ich bin…..“. Es sind meistens„Kleinigkeiten“. Aber die gehäuft, ergeben was Grosses.

Dieses Jahr wäre eine ReHa dran gewesen. Corona, näh?

Dieses Jahr muss ich überlegen, wie ich meinen Pass erneuern werde. Sonst bin ich zur Hälfte staatenlos. Klingt komisch, ist aber so.

Natürlich gibt’s auch richtig dufte Momente. Wo ich lache. Glücklich bin und an diese halte ich mich fest. Mich versuchen nicht unterkriegen zu lassen. Raus aus diesem Gefühl des BoahEy und EchtJetzt.

Dieses blöde Gefühl ist ein EnergieFresser. Die Energie will ich nicht dafür hergeben. So.

Während ich meine Gedanken aus dem Kopf texte, lausch ich Sting// Gloria Gaynor//Wolf Maahn//Meat Loaf (der geht immer), Element Of Crime & Co. KopfHörer. 🔊🔊 Auch eine Art von Therapie. Auch eine Form des in mich hören//gehen.

Ohne KopfHörer stimmlich mich miteinbringen. Musik, so wichtig. ☝🏻🔊🎼🎵🎶🎶🎶🎵🎼🔊

TJANUN

NurMalSo

Jo

Ich atme

Oder wie einiges von mir aufgefasst wird

Oder langsam ist aber mal auch gut

Moinsen.

MannMannMann…….ich bin der Meinung, ob jeder Gefühlsregung, muss langsam mal Ruhe eintreten.

Ich komme ja sonst nie raus aus dem AtemModus.

Neulich bei Twitter……..ich öffne meine TL und bämm wird mir was reingespült, wo ich echt Puls bekam.

Nach 3 Sätze lesen erneutes blocken. Es war echt nicht mehr feierlich dieses Superverletzte Nachtreten zu lesen. Es langt. Für mein Dafürbefinden ist nachtreten kein feiner Zug. IMAO. TBH.

Ja, auch ich habe eine Zeit an der ein oder anderen Trennung geknabbert. Vorallem an der. Es kam der Moment, sehr überraschend, wo ich plötzlich lachte. Mein Soziales Umfeld hat mich aufgefangen. Mein Therapeut hat ExtraStunden eingeschoben. Krisenintervention.

Ich habe jedoch nie öffentlich oder überhaupt nachgetreten. Ist nicht mein Naturell. Keine Ahnung.

Natürlich schmerzt es, wenn etwas zuEnde geht. Auch, wenn es scheinbar unvorbereitet eintritt.

NurMalSo

Jedenfalls, ich atme. Auch weil ich lerne zu unterscheiden, wie was gemeint ist.

Ich bin bekanntermassen eine KlingoRomulanerin. Ich bin echt gefühlsbetont//gefühlsmäßig ausgeprägt.

Was einerseits eine gute Sache ist. Einerseits…………

So unter uns, ich habe die Faxen dicke. Aber SoWasVon. Ich will endlich Ruhe im Leben und im BeziehungsKonstruktur haben.

Ich sage ja, dieses KlingoRomulanerin ist ……püh. Unser gegenseitiges UrVertrauen ist unumstößlich. Dafür kennen wir uns zu gut. Dafür ist unsere Bindung echt stark.

Sie ist auch spezieller Natur und besonders.

Das sagen andere über ihre eigene auch. Ist mir klar. Mit dem Satz bin ich unbeabsichtigt schon auf einige Zehen getreten. 🤷🏼‍♀️

Für mein Befinden langt es jetzt auch, mich zu entschuldigen oder mich als die Böse schlichtweg darzustellen.

Kleiner Tipp: mit mir reden könnte da helfen.

Es hilft mit mir zu reden, es feudelt einiges weg. Damit wieder Platz für das Gute ist.

Diesen Platz möchte ich!! Absolut.

Ich habe absolut keine Lust mehr auf so ein Drama. EchtNicht. Ich möchte wieder tiefenentspannt atmen. Dieses schöne Atmen. Das!!

Und Entschuldigungen sind nun genug ausgesprochen worden. Unsererseits. PunktUm.

Es ist Zeit nach vorne zu schauen. Es steht eine wunderbare Zeit an.

NurMalSo. TJANUN.

Jo

Ghosting

Oder

Nicht direkt den ScheiterHaufen anzünden

Moinsen.

Ich lese//folge dem Blog https://irgendwasistjaimmeroderwas.wordpress.com

In ihrem aktuellen BlogBeitrag fragt sie sich warum Ghosting an der TagesOrdnung ist, nach Kontakt und so.

Ghosting ist eine Form des anderen, meist der Person, welche bestenfalls die Trennung ausgesprochen hat, sich der Verlassenen Person mitzuteilen „Ich bin raus aus Deinem Leben. Bitte Versuch dies zu akzeptieren und…..“

Haunted Person versteht dieses Ghosting AusGründen natürlich erstmal nicht.

Gibt sich schlechtenfalls die Schuld daran. Grübelt. Überlegt. Warum. Weshalb. Wieso.

Das Schlimmste an diesem Zustand: Haunted Person kann nicht auf normalen Weg abschließen. Sich auf den neuen Weg im Leben konzentrieren. Einen neuen Fokus an den Tag bringen.

Dieses Ghosting frisst schlimmstenfalls Haunted innerlich auf.

Dann gibt es den Freundeskreis…..die guten Bekannten…..die guten Menschen im Inner Circle mit echt guten KalenderSprüchen oder Zuspruch.

Hier hilft Haunted Person beistehen.

Keine Sprüche, Ghosting Person verteufeln. Sprüche wie „……hab ich Dir doch gesagt, ne ganz müde Type….“//“…..sei doch froh, jetzt kannst Du wieder an Dich denken….“

Nope. SoWasVon gar nicht hilfreich.

Wer zur Zeit der WirSindEinPaar beide kannte, zu beiden einen guten Kontakt hatte……beide Parteien anhören.

Wer weiss, es gibt einen oder mehrere richtig gute Gründe für das Verhalten. Zu ghosten.

In meinen Augen ist eine (aus jetziger Sicht) ehrliche Art, sich zu entfernen. Dem anderen Menschen eine Tür ins neue Leben zu öffnen.

In den Social Media zu blocken//IgnoreListe aufrüsten.

Was könnte so ein Grund dafür sein?

Selber zur Ruhe kommen. In sich gehen und versuchen rauszufinden, ob es die richtige Entscheidung war.

Haunted Person zu schützen. Schutz geben vor Menschen um Ghosting Person. Welche im Leben einen Platz dort gefunden haben.

Vielleicht ist etwas vorgefallen, was zu Verletzungen führte. Oder Druck von aussen. Hört sich auf dem ersten Blick erbärmlich an. Vielleicht auch feige.

Ein Anderer Grund: Feigheit. Feige vor den eigenen Gefühlen und dergleichen. Angst. Angst vor Gefühle und so.

Und ☝🏻☝🏻 Unsicherheit oder Dummheit. PunktUm.

AchJa, gefühlsmäßig nicht kompetent sein.

Das böse daran, es zeichnet sich nicht vorher ab. Es gibt keine Signale dafür//in dieser Richtung.

Es wird die Trennung (bestenfalls) ausgesprochen. Last Shake Hands. Last Hug.

Und dann von jetzt auf gleich passiert das Ghosting.

Wie gesagt, wer mit beiden befreundet war…….es hilft schonmal ein klärendes Gespräch….. Ghosting Person ist sich der Lage der Haunted Person bewusst. Auch wenn es das Gerücht gibt, die Trennung aussprechende Person ist damit fertig, ich denke//gehe davon aus, No. Es waren Gefühle im Spiel..es sind Momente geschehen. Vieles. Vieles Gutes.

Dem Ghost Ohr leihen und zuhören. Im ruhigen. Sachlich.

Das ist ein schweres ZuTun. Das fällt nicht leicht. Gut ist Coolness zu haben. Gepaart mit Empathie. Versuchen keine Partei einzunehmen. Bitte die psychologische Guillotine draussen lassen. 😉

Schlimmer finde ich Caspering oder Monitoring.

Beides ist furchtbar. Haunted Person wird in einer Psychischen Falle gelockt und das Gefühl des Alles ist Gut wird aufgebaut. Dieses sich im sicheren Hafen fühlen.

Wer noch nicht Ghosting erfahren hat, hat gut reden. Mit viel MitGefühl sich ein wenig vorstellen was gerade im GegenÜber vorgeht.

Ein trauriger Trend. IMAO.

Die blonde Frau……

Ich,die Sub//SchattenFrau//Wie viel Ehrlichkeit hält unsere Beziehung aus?

≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈
„Du wusstest das doch von Anfang an.“
„Gefühle, tja, die sind alles, nur nicht planbar“
„Du bist mehr als nur…..“ „Sieh es so, was IHR seid….“
≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈

Moinsen.

Wir beide haben eine klare Abmachung, alles was mir weh tun kann, oder besser gesagt, alles was mich in eine eher „nichtLUSTigen“  Stimmung versetzen kann, wird mir entweder sehr schonend beigebracht oder nicht kommuniziert. Hört sich merkwürdig an. Stimmt.
Es gibt ja nicht nur mich an SEINER Seite. 
Dieser Fakt ist ein Bestandteil SEINES Lebens. Kein Problem.

Ich bin jedoch schlau genug
1. Nichts zu hinterfragen 
2. ‎keine Fragen stellen, deren Antwort mir weh tun kann
3. ‎tagesformabhängig damit umzugehen
4. ‎klar mit IHM bei mir aufkommenden „Keim“ zu kommunizieren (was IHN nicht in die Flucht treibt, das Gegenteil ist der Fall)
5. ‎erstman tief durchatmen und dann……(impulsiv kann ich; durchatmen, in mich gehen=> lerne ich immer wieder von neuem)

Dann passiert jedoch folgendes, via WhatsApp berichtet xy mir etwas was IHN betrifft und……..[….und ER hat mich nicht VORHER informiert. Ich vertraue IHM 💯]
Meistens dann, wenn ER für mich nicht greifbar ist. Issjamanklar. *Augenverdreh*

Meistens nehme ich darauf Rücksicht. MEISTENS!
Es muss man jedoch aber auch ad hoc geklärt werden. Dann bekommt ER eine WhatsApp mit SEINEM Namen in „LETTER + !!“
Da weissen Bescheid. Jou.
(Mögliche) Zeitnahe Rückmeldung. Knappe Klärung der Situation.
Sowas jedoch via WhatsApp//Chat//Skype oder dergleichen zu klären……. schwierig. Schwierig ist eher ein Euphemismus.

≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈
Sprüche von so „guten“ Freundinnen (die die 🌐🌏🌏🌍 nicht braucht):
„Ja, pfffff, dann trenn‘ Dich doch von ihm“ „Wieso DU, also ausgerechnet DU, DAS mitmachst… unbegreiflich! Neeee wirklich“ „Was???!!!, jetzt schon bemerkst Du den Denkfehler*?“
≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈

Ich habe gelernt, mich verletzende Antworten nicht herauszufordern.

Für IHN auch klar, dass ich mich mit Freundin//Therapeut darüber unterhalte. Mich austausche. Nicht nur die furchtbaren Situationen.
Mich mit anderen Subs unterhalte, mit denen mich austausche (ohne SEINEN Namen zu nennen. Dies ist auch ein Ehrenkodex unter Subs. Diskretion zu bewahren. Ausnahmen: die öffentlichen//prominenten Twitter Sub-Dom-Beziehungen)

Vor kurzem hatte ich die SelbstZweifel an der Sub in mir. Nicht die SchattenFrau. Einzig und allein die Sub in mir zweifelte. Ich unterhielt mich mit meiner besten Freundin und einer sehr guten Bekannten (sie lebt in einer adäquaten Beziehung wie wir; BDSM; D/s; ) zum einen über die SelbstZweifel und im allgemeinen. Sie sagte mir dann: „Das geht über die sogenannte SchattenEhe weit drüber. Da sind beiderseits Gefühle mit drin. Ihr zwei müsst wissen, wie IHR zueinander steht, dann ist jeder Zweifel überflüssig.“
Wie Recht sie hat😀😀

Vor einigen Stunden rief ER mich an. Bevor das WE startet (ein schönes Ritual). Ich erwähnte irgendwann man, dass ER nicht im klassischen Sinne romantisch ist. Was ER mir dann am ☎ sagte, machte mich mehr als glücklich. Es machte mich super verlegen. (Notiz an IHN: das schafft nicht jeder) ER sieht MICH noch in ……. Jahren an seiner Seite. Als ICH//MICH.
Als Sub.**

DAS macht alle mich kurzfristig fünsch machenden „Presse“Infos sowasvon wett, datt glaub mir man.

DAS was wir 2 haben, bekommt KEINE andere von IHM.  #Selbstbewusstseinistalles #mirkannkeinewas #factsaboutus

Meine Antwort auf meine Frage//Gedanken ob der Ehrlichkeit: Wie in anderen Bereichen des Lebens kommt’s auf die Dosierung an😉😉
Es auch wie beim salzen der Suppe, nachwürzen geht immer…..😉😉

*= Unser besonders Gefüge ist kein Denkfehler. Im Gegenteil!!
(*)Notiz an mich: DIESER „Freundin“ man ordentlich Bescheid geben

**Ich bin sehr stolz IHRE Sub zu sein. Ich bin sehr glücklich SIE als meinen Dom auserwählt zu haben 😘😘

Jou.
Vi ses vi hörs

💖💖💖💖💖💖💖💖💖💖💖💖💖💖