Anerkennung ist eine Zier……frei nach….

Moinsen.

Was ist denn mit den Menschen los? Nur noch Aggro. Kein Umgangston. Benimm, schon gar nicht.
Was nehmen sich (einige) Männer raus? PöbelTon, anmassend. Übergriffe verbaler Art.

Anwesende helfen nicht.
Keine Ahnung.

Eine Hallig wäre toll.
Ruhe
Stille
Keine Menschen
Ja. Das wäre super.

Corona hat das übelste Verhalten im Menschen hochgespült. Nicht bei allen. Bei vielen. Wie ein Verstärker.

Bezeichnend finde ich ja, es scheint eine Art VolksSport zu sein. Nach dem Motto „Popcorn raus und zusehen“ 😔😡😤🤬

Irgendwie kenne ich das anders. Typ bedrängt verbal massiv Frau, Leute springen ein. Der Frau zur Hilfe. Scheint wohl nicht mehr so uptodate zu sein. Ich weiß es nicht.

Gestern wurde ich angepöbelt. Ich bin in Gedanken zur PostTür, hingestellt, gewartet. Noch in Gedanken vom Telefonat mit meiner Frau Mutter. Plötzlich werde ich von der Seite angeschnautzt. Das ignoriere ich. Wenn mich jemand auf etwas aufmerksam machen möchte, geht es auch im ruhigen höflichen Ton. Ich bin nicht der nicht funktionierende LeerGutAutomat. Etliche anwesende bemerken daß und………NIX.

Hatte ich noch ein Thema für die Therapie Stunde. Ironie

Ich fange am Anfang des Fadens an.

*Schräger🎈TagSchal* fertig geworden. Ruhen lassen. Tag vorher hübsch eingepackt. Die Gerberas (farblich passend zum Tuch) ins Wasser gestellt. Der Geburtstag kann kommen.

Tage vorher habe ich alternativ Ohrringe für meine Mutter gekauft, die sie im Schaufenster sah und begeistert war.

Ich kam super pünktlich an. Glückwunsch ausgesprochen. Die Blumen wurden ins Wasser gestellt und sich über die Farben gefreut. Bis hierhin…….alles im Grünen Bereich.

Das eingepackte Tuch und die OhrRinge + Karte gesellten sich auf dem Tisch zu andere Geschenke und Karten. Meine Blumen wanderten irgendwie knapp aus dem Bild. 🙄🤷🏼‍♀️😑. Mir wurde die Hülle und Fülle an Geschenke gezeigt. Wäre mir so auch sonst nicht aufgefallen. 🙄

Mein Pappa macht meine Frau Mutter auf mein Geschenk aufmerksam, weil er die ganze Zeit geschwiegen hat. Es für sich behalten hat, daß ich was stricke zum 🎈 Tag. Er platzte förmlich vor Neugier.

Das Tuch kommt endlich zum Vorschein. „Hübsche Farben. Genau meine Farben. Hübsch“

Tuch wird BeiSeite gelegt.

Die OhrRinge (gekauft ☝🏻) hingegen bekamen die vollste Aufmerksamkeit + Freude. Sie wurden gezeigt. Direkt an die Ohren gelegt. Sie war ausser sich vor Freude. Gekaufte OhrRinge.

Meinem Pappa fiel auf, dass ich sehr still wurde. Stand auf. Nahm sich das Tuch. Betrachtet es ausgiebig. Sah das Muster. Fing an mich zu loben und bemerkte die „Arbeit“, die ich investierte. Und die Zeit. Immerhin 3 Wochen plus paar gequteschte Stunden. Wer achtet da schon aufs ZeitFenster? 🙄😑🙄

Wir sind dann essen gewesen. Später zurück. Beendeten die Stunden. Ich fuhr nach Hause.

ZuHause mich in meinen ComfyPlünnen und aufs Sofa begeben. Emotional gesehen InBeTween sauer und sehr traurig.

Abends rief mich meine Mutter an. Bedankte sich für die Stunden. Und……. richtig für die OhrRinge.

Gut 40 Std später telefonieren wir nochmal. Da fiel ihr sich auch fürs Tuch zu bedanken. Wie leicht es ist. (Kein schweres Garn) Tolle Farben. Sie würde es gleich zum Spaziergang anziehen.

Die Woche ist//war bis jetzt merkwürdig bis schwierig.

Nur 1x Physio gehabt. Die Praxis informierte mich telefonisch über die Krankmeldung meines Physio Kerls. Das deshalb die Physio ausfällt. Was ich mit „Ja Gut“ kommentiere. Daraufhin wurde ich angepampt. Es sei ja wohl nicht in Ordnung wem Krankheit zu wünschen. Ähm…..What?!?!

Dann kam meine Frau Mutter auf die Idee, mir mitzuteilen, dass das Tuch geändert wird. Weil die langen „Zipfel“ stören. 🤔😳🥺 Es sei aber keine Kritik. NeeNee. Logo. 😑😑

Endlich beim PsychoDr. Als erste habe ich den spezifischen Atmer getätigt. Begrüßung. Hingesetzt. Meine erste Frage: „Haben Sie zufällig eine Hallig oder kennen wen?“

Mein Therapeut hat das sofort verstanden. Sich zurück gelehnt und mich atmen lassen.

Vom Post Typen erzählt. Von meiner Mutter und dem Tuch. Wie Aussage am Telefon rüberkommt. Meinen Albträumen. (Wenn ich denn man schlafe). Neues Rezept für die neuen MachMichGlücklich Tabletten. Vom Plan für die ReHa. Und und und……

Nach dem Gespräch ging’s mir besser. Ich habe in der Metzgerei meines Vertrauens mir das TagesGericht geholt und ZuHause im Öfchen warm gemacht.

Scheinbar hat mein Pappa mit meiner Frau Mutter gesprochen. Jetzt wird das Tuch doch nicht geändert. Die Enden leicht verknotet und so.

Es war das letzte Mal ihr was selbstgestricktes zu schenken. Es gibt nur noch Gutscheine. PunktUm.

Mich hat das „PostGeschehen“ nicht kalt gelassen. Ich bin keine LotusBlüte. Aber irgendwann ging es mir heute Morgen wieder besser.

Es sollte aber nicht abreißen. Dieses Aggro.

Ein Gebrüll in einer NachbarWohnung kurz nach 8:00 Uhr. 😳😕😔

Ich habe hinter meiner Tür durchgeatmet und dann raus. AugenDr Termin

Plötzlich steht einer hinter mir und brüllt.

Blöder Fehler. Meine dominante KnastStimme kam zum Vorschein. Ermahnte. Komplementierte den Brüller raus aus dem Haus.

Was ich verstanden habe, irgendein BeziehungsDrama. Geht mich bis hierhin nix an. Ab dem mich anbrüllen schon.

Der Brüller ist raus. Ich auch, wollte weiter. Er stellt sich vor brüllend vor mir hin. Ein Nachbar kam und stand mir bei. Der Brüller stellt sich nochmal sehr nah vor mich. GegenBrüllen nützt nix. Ihm gesagt „Geh weg!!!! Ich kenn Dich nicht und Du machst mir Angst!!! Hau ab!!“

Auftritt Nachbar. Er blieb solange bei mir, bis Brüller weg war.

Sagte noch, er würde die Polizei anrufen, ich kann beruhigt gehen.

So eine Woche ist das. Die Woche ist noch nicht zu Ende.

Mir kam tatsächlich der Gedanke, wenn ich endlich meinen Pass in der Hand halte, nicht mehr in den Zug nach Hause zu fahren, sondern…………weit weit weg. Es muss ja auch mal gut sein. So im Ganzen und Überhaupt.

Eine Hallig wäre schön.

TJANUN

Jo

Oh. Es geht auch anders

Oder

Wie ich positiv überrascht wurde

Moinsen.

Ich bin auch beim JC zu finden.

Mit meinem Text habe ich mir eine irre Mühe gegeben. Ich habe mir überlegt, wie es in Worte zu packen ist, was meine Vorstellung und Vorraussetzung am (meistens) männlichen Submissiven GegenPart ist.

Zum Beispiel Guter Umgangston. Erfahrungen im Bereich der Submission und Devotion sind wünschenswert. Natürlich wird Submissiver GegenPart dann im Gefüge nach meinem Gusto geformt. Quasi gepimpt.

Es gibt den ProfilText und 2 HomePages. In den beiden HomePages habe ich nach Erfahrung mit dem Gegenüber [auch Situationen im PrivatBereich] formuliert, was geht und was nicht.

Bis hierher logisch, soweit.

Dem ein oder anderen Submissiven GegenPart gefällt dies sehr. Klare Ansagen. GegenPart weiss woran er ist. GegenPart hat eine Vorstellung davon, wie es läuft. Wie es funktioniert. Auf welche Dame er trifft.

Es sind keine 2Zeiler. Im Gegenteil.

Für andere ist der Text „zuviel Gelaber“. Damit kann ich leben und umgehen. Kein Ding.

Der JoyClub ist größtenteils eine PlattForm für das schnelle, unvergängliche, zwanglose SexTreffen.

Selbst wenn auch GleichGesinnte dort anzutreffen//vorzufinden sind.

Kurze Rede, langer Sinn

Bis dato ist mir niemand in einer Form entgegen gekommen, die mich schwer trifft.

Bis dato.

In der Vorschau vom virtuellen Briefkasten entdecke ich den Kommentar „Kompliment zur HomePage“.

Was mich jetzt erwartet, war mehr als verletzend. Mich schreibt wer unbekanntes an. Wird auf eine Art und Weise unhöflich. Beleidigt mich. *

Im NormFall antworte ich. Diesmal nicht. Diesmal habe ich auf hoc mit Screenshot den Support eingeschaltet.

Mich fürs erste ausgeloggt.

Im NormFall hätte ich mich geärgert und mich abgelenkt.

Momentan ist jedoch kein NormFall. In keinster Weise.

Momentan kämpft mein Körper gegen den F**** Schmerz an. Auch Mithilfe des Hochpotenten SchmerzMittel.

Momentan habe ich hier Baustellen diverser Arten.

Momentan habe ich noch nicht einmal Energie den Garten zu dekorieren und Töpfe zu füllen.

Dato erhielt ich Antwort vom Support. Positiv. Damit habe ich nicht gerechnet. Weder über die in rasche Antwort, noch über die positive Antwort.

Ich bin es kaum noch gewöhnt etwas Gutes zu erfahren. Abgesehen von Sarah. Und ein paar wenige MitMenschen im sozialen Umfeld.

Ich schreibe dies auch der merkwürdigen Zeit zu. Es ist kein Ende in Sicht…….falls doch: in welchem Umfang?

Für mich habe ich beschlossen: meine Texte auf jener PlattForm bleiben so wie sie sind. Evtl mit einer kleinen Erneuerung. Ansonsten bin ich mir in diesem Punkt treu.

Habe.Fertig.
Für JETZT!!

Jo.

*[Mir ist es auch völlig Wumpe, was für ein KinderZimmer dieser Typ hatte oder auch nicht. Es hat mich verletzt. Im quasi Schutz der virtuellen Anonymität. Ein mir unbekannter Mensch. Jemand, der mich nicht kennt.]