So ein 1.Advent kann einfach nur weg

Moinsen.

Ich war im BraveTochterModus. Weil 1. Advent und irgendwie mein TaufSonntag. Wurde bis jetzt auch nicht bedacht, aber andere Zeiten, andere……

Es fing schon verkorkst an, weil meine Eltern zu spät mit dem Auto ankamen, um mich abzuholen. [Damit ich nicht mit den Öffis und mit zuviel Menschen….]

Passiert.

Bei meinen Eltern angekommen, ging’s nach paar Minuten schon los.

Mir wurde vorgehalten, mich nicht richtig um Fortschritt und Heilung der Schulter zu kümmern. Es müsste doch nach soooooo langer Zeit endlich……

Als Vergleich wurde eine Nachbarin genommen, deren Wirbel sich auf merkwürdige Art und Weise verschoben haben. Sie sich zeitnah ins Krankenhaus begeben würde.

Solch Vergleiche kenne ich schon zu genüge. Im NormFall lächel ich sehr müde darüber. Heute jedoch nicht.

Mein Vater wechselte dann versuchsweise das Thema, nur meine Mutter nicht.

Sie holte zum RundUmSchlag aus. Wurde immer besser im beleidigen. Zum Schluss war natürlich ICH die Böse. Logisch.

Sie bemerkte nicht im geringsten, dass ich zum einen sehr still und zum anderen sehr tief durchatmend vor ihr stand.

Um ihr kurz aus dem Weg zu gehen und irgendwie ruhiger zu werden, meine Emotionen in den Griff zu bekommen, bin ich ins Wohnzimmer, um meinen Cardigan anzuziehen.

Das mit dem aus dem Weg und runterfahren gelang nicht, weil sie mir hinterher kam.

Warum auch immer, plötzlich stellt sie mir die Frage, ob ich ihr noch böse sei, weil sie das alles gesagt hat.

In dem Moment öffnete sich ein Ventil bei mir. Ich fing an zu heulen und schrie sie förmlich an, dass mir jegliche Energie für wem und was auch immer böse zu sein fehlt. War auch nicht richtig.

Versuchte zu atmen.

Statt jetzt …..sagen wir mal so…..den MutterInstinkt zu aktivieren und mich zu beruhigen oder so, kam wieder eine psychologische böse Spitze.

Mein Vater kam aus der Küche angerannt und nahm mich beiseite. Und in den Arm.

Das verstand meine Mutter wiederum nicht, oder anders gesagt, es kam wieder der Satz, dass es ja klar sei mich jetzt zu unterstützen, wo sie doch……..

Ich war froh, meinen Eltern nichts von der BeinaheEinweisung in die UniKlinik erzählt zu haben. Warum auch?

Ich dachte bloss, das passt ja zu allem blöden und miesen, was so in kurzer Zeit passiert ist.

Im NormFall wäre ich zum Finnischen WeihnachtsBasar gegangen. Im NormFall. Wir haben keinen NormFall.

Wenn keine Physio oder Psychotherapie ansteht, igel ich mich ein. Geh nur noch schnell in einem SuperMarkt, wenn nötig noch in den DrogerieMarkt. Ansonsten bin ich ZuHause. 24//7. Um mich und mir wichtige Menschen zu schützen.

Heute hat mir fast den letzten Rest an Kraft und Energie geraubt. Es heißt jetzt (Mal Wieder) von Null aufwärts wieder meinen persönlichen Tank aufzufüllen.

Ich bin einfach nur noch müde. Ich rede nicht vom Schlaf. Sondern die andere Müdigkeit.

Ich bin es einfach nur noch leid. Ich habe die Faxen dicke, mich vergleichen zu lassen oder in die Rechtfertigung begeben zu müssen. Egal für was.

Ich bin unfassbar müde. Unfassbar!

Der Gedanke mit der Hallig hat was.

TJANUN

Jo

Mein Erlebnis der besonderen Art

#DERVorfallundDieFolgen

Moinsen.

Heute morgen kam ich mit meiner Nachbarin kurz vor dem SuperMarkt ins Gespräch. Sie arbeitet dort. Hat vom Vorfall nichts mitbekommen. Während des richtig kurzen Gesprächs kam urplötzlich der FilialLeiter raus. Beorderte sie rein. Sofort!! Sie ging rein und ich weiter.

Meine Erledigungen so schnell wie möglich hinter mich gebracht.

Paket im Kiosk zur Retoure abgegeben. Rechnung via Überweisung bei meiner Sparkasse erledigt. Ab zum Supermarkt der Brüder Albrecht.

Den Tag gut überstanden. Heute die kleinen WollKnollen gefärbt. Mit TextilFarbe in kleine QuetschFlaschen. Gefärbte Wolle zum Farbe fixieren 7 Stunden in einer Tüte im Garten deponiert.

Viel telefoniert. Gute Gespräche. Ein sehr schönes Gespräch mit Sarah.

Eben kommt mir das erlebte vom Morgen in den Sinn. Eventuell sollte ich da nichts bis nicht soviel hinein interpretieren, hhhhmmmmmm, merkwürdig war es aber schon. Kann natürlich Zufall gewesen sein, dass der FilialLeiter justamente dann raus kam als wir uns kurz unterhielten. Wohlgemerkt, sie hat ihre Arbeit nicht aufgehört. Nee, während sie die Blumen goss, quatschten wir. Urplötzlich erschien der FilialLeiter. Merkwürdig. Hmhmhm. Mir kam es fast vor, als würde mir doch das Hausverbot indirekt ausgesprochen werden. *Grübel.

Aber Nein, kann ja nicht. Näh? Das wäre ja nochmal ein Schlag ins Kontor. Neeeeee. Oder doch? 😬😳😲😯😳

Ich denke mal positiv, wirklich und wahrhaftig. Jedenfalls versuche ich es.

Wie gesagt, es war echt merkwürdig komisch.

Nach dem Einkauf bin ich huschhusch kurz zum Blauen Vogel//Twitter rein. Und tatsächlich, jetzt wurde meine Entschuldigung und sogar mein Tweet mit 🧡 versehen. DonnerKnispel.

Das Verhalten auf meinem Kommentar und die Verspätung dies zu bemerken, hat dazu geführt, dass dieser Acc stummgeschaltet wurde. Auch als Selbstschutz für mich.

ZwischenDurch habe ich die Knäuel etwas von überschüssiger Farbe unter Wasser befreit. 😲😯Der DunkelLilaTon hat ordentlich an Farbe abgegeben. 😳😬 Irgendwie ist auch ein PinkTon entstanden. Die gelben Sprenkel hab ich auch noch nicht entdeckt. Jetzt trocknet die bunte Wucht im Bad. Bis jetzt habe ich die 2 Knäuel HappyDay genannt. Wegen dem fröhlichen Gelb. Dem sonnigen Orange. Die beiden BlauTöne. Ich bin so gespannt auf das Ergebnis in trocken. 🤭😁

TJANUN

Jo

Meine persönliche Never Ending Story

#DERVorfallundDieFolgen

Moinsen.

Für ungefähr 20 Minuten hatte ich heute Elan, Gutes Gefühl und hätte eventuell Bäume ausreissen können. Sinnbildlich.

Das verging sehr schnell, als ich Twitter öffne und einen bestimmten Tweet las. Da kam dieses blöde Gefühl hoch „NoOne//NichtDazugehören„. Dieses mich braucht kein Mensch, ist ja auch klar. Wer bin ich schon?

Für andere eine Kleinigkeit. Nicht für mich. Mir wurde sehr deutlich vor Augen geführt, wie mein Stellenwert ist. Obwohl ich kein Cover benötige, um den zu kennen. Oder keinen Titel. WhatEver.

Das schöne bei Twitter: die Blockfunktion.

Funktioniert nur leider in den Sozialen Medien. Schade.

Der nächste Hammer, eine Mahnung. Das konnte durch einen Anruf aus der Welt geschafft werden. Üff.

Kurzes Durchschnaufen. Kurzes GlücksGefühl.

Dann kam es für mich echt dicke: Post vom AmtsGericht erhalten. Mein Antrag auf BeratungsHilfe wurde abgelehnt. Es liegen keine Vorraussetzungen vor, diesen zu erfüllen.

AhJa *Ironie*

Da stellt sich mir die Frage, was hätte denn so passieren müssen, damit die Bewilligung käme?

Meine Schulter ist versteift. Den Arm kann ich nur bedingt bewegen. Dank der Physio ist etwas Beweglichkeit in der Schulter drin. Etwas.

ZuHause trage ich nicht die Armschlaufe. Draussen schon. Allein als Zeichen, warum es bei mir an der Kasse langsamer geht als sonst.

Meine starke Seite ist abgetaucht. Meine Energie quasi floated. Futsch.

Dieses Gefühl zu einem jammernden Etwas zu werden behagt mir so gar nicht. Ich hasse es. Selbst die Energie dies abzuwandeln ist perdu. Auch floated.

Einige MitMenschen trösten mich. Sind auch sauer über die Antwort vom Gericht. Ich könnte Berufung oder so einlegen. Da fehlt mir das KnowHow. Wen jetzt um Hilfe bitten…..da habe ich das Gefühl als Antwort „Google es doch“ zu erhalten.

Einen hilfreichen Tipp habe ich auch erhalten: Weisser Ring™. Den kontaktieren und hören was die sagen.

Das mit dem NoCover//KeinTitelBild ist daneben, aber darauf kann ich echt verzichten. Jetzt.

Wichtig ist es hinzubekommen, via Juristische Hilfe mal Land zu sehen. Momentan ist eher LandUnter angesagt.

Und wieder Jammer ich 😔😔😔

Es wird lange dauern, bis #DERVorfallundDieFolgen zum richtigen Anschluss kommt. Das Gute: ich habe meinen Therapeuten wieder an meiner Seite 👍🏻💪🏻

Um mir Etwas Gutes zutun an diesem wirklich verf****¶×§\}{$$$/\/∆ Tag, werde ich mir einen Becher Tee zubereiten. Der Welt draussen ganz gepflegt […..] und mehr sagen//zeigen. Soviel Energie muss sein.

In diesem Sinne

TJANUN

🧘🏼‍♀️🧘🏼‍♀️🙏🏻🙏🏻

Meine Depression und Mein BDSM

Plus die Veränderungen in meinem Leben & um mich herum

Moinsen.

Bei Submissiven GegenParts ist es bekannt, dass einige mit Depressionen und BorderLine und….. „sich rumschlagen“, respektive darunter leiden.

Bei Dominanz ……? 🤔

Ich kann nur von mir sprechen. Ich bin Depressionen „ausgesetzt“. Die Episoden kommen unvermittelt. Ohne Vorwarnung. Was unter Umständen nicht cool ist, je nach dem wo ich mich aufhalte oder mit wem.

Bin ich alleine, kein Ding. Sarah ist informiert, wie sie sich dann zu verhalten hat. Mich erst in Ruhe lassen. Mir Platz lassen. Dann auf mein Signal mich in den Arm nehmen. Das komplette VerwöhnProgramm starten. Den Italiener ums Eck kontaktieren und eine Bestellung aufgeben. Oder die Döner Bude, die auch liefert. Getränke parat halten. SüssKram. Es ist Kräfte zehrend. Etliche kcal gehen drauf.

Jedenfalls brauche ich das nicht. Ich bin mit meiner Depression nicht „eins“. Sie ist ein Teil von mir. Diesen Teil brauche ich echt nicht.

Was hat das mit meinem BDSM zu tun?

Ich bin in Episoden zu nix zu gebrauchen. Hört sich hart an, ist aber so.

Es bedeutet für beide Seiten ein Verzicht. Ein großer Verzicht, wie ich finde. Was mich dann traurig stimmt. Auch, wenn ich sachlich weiss, für die Krankheit kann ich nichts. Ich habe es mir nicht ausgesucht. Erbkrankheit. So eine, auf die ich sehr gut verzichten kann.

Meine Depression bringt mich in einem Zustand des KontrollVerlust. Schon BDSMig, oder? Nur blöd, so ganz ohne Konsens.

Dieses Jahr seit #DERVorfallundDieFolgen ist der Auslöser bekannt.

Ich war beim neuen Orthopäden. Er stellte mir die Frage „Auf dieser Skala, von 0 bis 10, wo orten Sie die Schmerzen ein?“ – „Hölle“. Als ich mich mit der 10 arrangierte, kam die Frage, ob ich täglich heule//weine wegen der Schmerzen. Ja!!

Ich vermisse mein//unser BDSM. Ich vermisse es lustbringende Hiebe auszuteilen. Sarah zu Bespielen.

Weil mich die Schulter ausbremst. 😔🙄😤😔😑

Weil ich nicht so kann, wie gewollt. Ein bisschen mimimimimi ist wohl drin. *Grübel*

Die Schmerzen fördern die verf***** Depression. Die Schmerzen lassen mich still werden. Was verschieden aufgenommen werden kann. Respektive wird.

Ich bin so unfassbar wütend, was im März passierte. Ich bin auch unfassbar müde. Nicht dieses angenehme müde. Eher das andere. Dieses LuftRausMüde. Ich habe fertig de.

Meine Physios arbeiten dran, dass ich eventuell dieses Jahr wieder mein geliebtes Training anfangen kann. Wenn das wieder für mich funktioniert, wird es auch mit dem BDSM klappen. Das körperliche. Das mit mir meinen Tools in der Hand.

Zur Zeit „geht“ das nur mit links. Ohne Tools. Per Hand.

Es macht mich auch traurig auf Twitter die Fotos zu sehen, von tollen Sessions und die Tweets über den Verlauf und die HACHs. Ich weiß, vergleichen ist blöd.

Was mich auch sehr verwundert, dass niemand auf die Idee gekommen ist (bis jetzt), mich zu fragen, was die Veränderung//Transition von Sarah mit mir macht. Komisch. Wahrscheinlich denkt sich das Soziale Umfeld: Partnerschaft = gehört dazu. Hmmmmmmmm……. Ich habe ja letztes Jahr schon gesagt, die ein oder andere Reaktion auf ihr komplettes Outing zu verstehen. Was ich immer noch nicht verstehe, dass einige Reaktionen so ausfielen, wie sie ausfielen. Als ob eine kollektive rosa Brille getragen wurde.

Durch die Veränderung Kerl zu Sarah sind auch ein paar Eigenschaften//Verhalten temporär futsch. Weg. Verschütt. Ich rede nicht von Sex. Ich rede vom im Bett liegend mich in den Armen nehmen und gemeinsam so einschlafen. Das ist perdu. Verschütt.

Ich lasse ihr Raum. Den Raum. Diesen SichEntfaltenRaum.

Trotzdem ist es für mich immens merkwürdig, dass wirklich keine Fragen an mich gestellt werden. Das macht mich zeitgleich traurig bis sauer.

Vielleicht sollte ich auch mein Twitter Verhalten in diesem Punkt verändern. Aber warum?

Wenn ich wem wichtig bin…….hmmmmm……🤔

Ich bin empathisch. Das ist das Guten. Das ist das schlechte.

In einigen Punkten auch still bis zurück haltend. Auch, um keine mich verletzende Informationen zu erhalten. Dieses 8sam sein.

Wir haben das Don’t Ask – Don’t Tell Agreement.

Was ihre SWArbeit angeht. Ich will nichts darüber wissen//mitbekommen. Punkt. Auch hier lasse ich ihr Raum. Logisch.

Das klappt meistens gut. Nur Twitter, näh? Oder PodCast. 🤷🏼‍♀️

Hört sich wie ein RundUmSchlag an? Nö. Das hört sich ganz anders an.

Wie gesagt, ich bin unfassbar müde. Auch, weil ich das Gefühl habe, irgendwie rauscht das bisschen Leben an mir vorbei. Im HighSpeed. Dann komme ich mir ausgeschlossen vor. So unnütz. Ungebraucht. Noch nicht einmal wie Deko. Nix.

Ich glaube auch nicht mehr bei einigen an den Satz „Wir müssen uns unbedingt treffen. Zu 3. Zu 4t.“ Da gab es schon die ein oder andere Möglichkeit.

Vielleicht sollte ich wirklich dieses egoistische 8samkeit ausüben. Oder gesund. Wie ein Twitteraner mir antwortete.

Dieses „Ach…..komm…..wird schon wieder“ will ich auch nicht mehr hören. Weil es unpassend ist. Gut gemeint,näh? Fehlt nur noch der Kneifer in die Wange. 😕🙄😤😑😐

Dieser Satz zeigt mir, das gegenüber nimmt mich nicht ganz ernst. Oder kapiert es nicht. Warum auch immer. Da ist mir der Grund Wumpe.

Ich bin echt froh über meinen Termin bei meinem Therapeuten. Endlich wieder.

So. Jetzt KAFFEE.

Jo

Was für ein Tag

Oder

Wie ich mir unheimlich blöde vorkam

Moinsen.

In der Nacht kam mir der Gedanke, einen BlogBeitrag über Darf FemDom humorig sein? zu schreiben. Ich hatte das Intro schon gedanklich wunderprächtig formuliert.

Dann hat sich meine TagesGestaltung und so geändert.

Ich wollte zum Amtsgericht mir dieses Formular holen. Den Wecker hab ich mir gestellt und wurde auch dadurch geweckt. Es kamen 2 Faktoren zusammen, die mich abhielten:

• Regen, der mich nochmals müder machte
• 🤏🏻 Energie über

Dafür habe ich etwas anderes sehr wichtiges erledigt.

• Termin bei der Botschaft

Hotel getrüffelt und gefunden und gebucht und bezahlt 😌😌

Jetzt muss ich die nächsten Tage zum Hauptbahnhof mir die BahnFahrKarte besorgen. Dann ist für meinen Pass alles gewuppt.

Es gab mittags ein wirklich unschönes Telefonat. In dem ich unter Druck gesetzt wurde, mir nicht zugehört wurde. Mein Einwand, dass es für mich stressig ist, die Fahrt in den August zu legen. Weil keine Energie mehr. Mir wurde nicht zugehört. Der Druck erhöht. Und dann das Gespräch beendet. 😔😔

Ich bin wahrscheinlich etwas blöde zu denken, dass mir Hilfe angeboten werden könnte. Zum Beispiel die Botschaft anrufen. Termin rausfinden und buchen.

Da ich wegen #DERVorfallundDieFolgen auch das meiste im AlleinGang erledige, habe ich diesen Gedanken RatzFatz weggefeudelt. TJANUN 🤷🏼‍♀️

Während ich nach dem Hotel trüffelte, erschien Paket1.0 mit meiner KleiderBestellung.

Ich bin erstaunt, wie unterschiedlich doch meine KleiderGrösse ausfallen kann. Irre. 🙄 Wo beim einen Kleid es am Weiblichen Attribut etwas locker ausfällt, fällt es beim anderen sehr betont aus. Je nach TagesForm komme ich damit klar.

Die Sachen haben ad hoc Bekanntschaft mit der Waschmaschine gemacht. Nicht, weil viele die Sachen anpackten (NaJa, auch deswegen), sondern der Geruch 😱😱🤢🤢

Jetzt erwarte ich noch 2 Pakete. Mal sehen ob es klappt bis Freitag. 😁😁😉 Auch weil eine tolle Tasche drin ist. Ein Schönes Wickelkleid und eine kleine längliche Geldbörse. Von Taschen kann ich nicht genug von haben. [Wie Auch Bücher 😉]

Ich habe seit …….doch so lange nichts mehr an Kleidung für mich gekauft. Weder virtuell, noch VorOrt. Ich musste mich richtig stoppen beim virtuellen Katalog durchsuchen. Uff. 😱🙄😉 Es gibt aber auch sooooooooo viele schöne Sachen 😱😱😭😭😭😭. Mein armes Konto 😱😭😱😂😂😂😂

Jedenfalls bin ich wirklich etwas stolz auf mich. Die ToDoListe Berlin

Trotz 🤏🏻🤏🏻🤏🏻🤏🏻 Energie. Allein schon wegen dem unschönen Telefonat.

Oder besser gesagt, trotz des Telefonats.

Jo

Ich baue mir mein HilfsBollWerk auf

Moinsen.

Ich genehmige mir gerade einen ZitronenTee und blicke auf die ToDoListe für//wegen #DERVorfallundDieFolgen.

Nur noch ein Punkt. Ein Punkt von 5 Punkte, die zu erledigen sind. Um endlich etwas Land zu sehen.

Ein ZusatzPunkt ist dazu gekommen. Ich schau mal, wie der erfüllt werden kann. Ich hoffe da sehr auf Mitgefühl und MitHilfe gewisser MitMenschen. Sonst muss der Punkt anders erledigt werden. 🤷🏼‍♀️

Ich habe meinen PsychoDr telefonisch erreicht. Wir werden uns ab Mitte Juli//Anfang August wieder in Media Res begeben. [Ich durfte roundabout 3 Jahre nicht zu ihm. Irgendwas mit einem Novum.] Er wird mir Termine geben und war betroffen.

Dann: Physiotherapie Termine erhalten. In der Physio Praxis war ich wegen dem Rücken. #WasserRohrBruchUndDieFolgen

Das ist das Gute daran. 6 Termine sind ausgemacht. Wahrscheinlich wird es noch Runde 2 bis….. werden.

Und …..🥁🥁🥁🥁🥁: Ich habe einen Termin bei einer anderen OrthopädiePraxis bekommen. Gar nicht so einfach oder selbstverständlich.

Das sagt ja auch niemand, was so zu erledigen ist, als Opfer!! wohlgemerkt. Nicht nur, dass ich die Geschichte noch immer nicht ganz verdaut habe, den Arm nicht bewegen kann und seeeeeeehr vorsichtig (wenn überhaupt) das SchulterGelenk bewege, Nein. Es folgt eine scheinbar unendliche lange Schnur von Erledigungen jeglicher Coleur.

Kann es ja auch nicht sein. IMAO.

Ich habe irgendwie auch ein DeJaVu.

Erzähle ich es meinem sozialen Umfeld, kommen erst blöde Sprüche. Oder als erstes:“ Boah, da ist ne Hohe Summe an Schadensersatz und SchmerzensGeld drin.“

Glaub es oder auch nicht. In erster Linie geht es mir darum, dass dem Typen die Konsequenzen seines Handelns gezeigt werden. Dem war es gelinde gesagt „Absolut sch…….Egal“ .

Er hat einen Schaden angerichtet. Sich des Handelns total bewusst und tat eins auf „War was?!!?“

Auch die Flasche Sekt ist ein Hohn auf meiner Ansage im Laden.

Was mich auch so fassungslos macht: die 2 Damen der Kasse, sind wieder in diesem Laden. Toll. Ganz Toll. NICHT!!

Da sind 3!!! Menschen, die abends ZuHause sitzen und sich sagen „Ach….das Leben ist schön.“ Nachts schlafen können.

Ich bin kein RacheMensch. Wirklich nicht. Aber was zuviel ist, ist zuviel.

Das ich um Hilfe bitte, ist schon was. Wenn ich wem davon erzähle, wird mein NaivZentrum aktiviert, weil der Irrglaube in mir besteht, es kommt wer auf die Idee zu sagen: „Wo kann ich helfen?“//“Wie kann ich Dir helfen?“

Hat ähnliche Züge wie letztes Jahr. Übrigens, jährt sich #WasserRohrBruchUndDieFolgen in ein paar Tagen. Wie die Zeit vergeht. Pfoah.

Jetzt versuche ich mich in den HyggeModus zu begeben. Tee trinken.

Stichpunkte habe ich mir für das AG gemacht. Mein Hirn rattert. Ja nichts vergessen//übersehen. Sonst ist es für die Tonne.

Im ganzen Gedöns habe ich meine ErnennungsUrkunde der Stadt erhalten. Für die BuTagWahl. Ich bin wieder schwarz auf weiß „Wahlvorsteherin“ .

In einer anderen Schule. Quasi 5x Purzeln und dann bin ich da. Was auch folgendes bedeutet: den Sonntag eine ganze Halbe Stunde länger schlafen zu können. Raus aus der Tür. Über die Hauptstraße. Zwei Parallel Straßen: Ziel erreicht.

Die Tage werde ich da lang gehen. Neue Schule, neuer Eingang. Neue Leute. Neue Herausforderung. Challenge accepted.

Falls sich wer fragt „Ähm…? Und Sarah?“ Falsch gedacht. Als ich das Opiat1.0 abgesetzt habe und dadurch die Depression hochgespült wurde, kam von ihr das Kommando „Tasche packen und herkommen. Bis Später“

Also, von daher….. Alles Gut. 🙂

Jo.

Absetzen des Opiats

Oder

Gleichzeitig 2 Sachen und die Aus//Nebenwirkungen

Moinsen.

Die Letzte OpiatTablette ist heute dran. Yeah. Im Guten. Yeah.

Gleichzeitig habe ich mir die #NoExtraSweetChallenge auferlegt. Auch keine Herzhaften Knabbereien. Keine Chips. Keine ErdnussMaisleckereien. Nix Nix. Gut gedacht. Hmmmmmm. NaJaaaaaa.

Ich habe es doch schon in den beiden ReHas gelernt: immer nur Eins weglassen. Also, entweder Rauchen aufhören oder das Naschen. NiemalsNieNich beides.

Im Kalender eingetragen, wie das Schleichend Absetzen des Opiats zu dosieren ist. Plus bis wann.

Die ersten paar Tage//Nächte, Null Problemo. Dann schleicht sich jedoch der Grund der Einnahme wieder richtig bemerkbar ran. Vorallem nachts. Auch das weglassen von SüssKram und Co, kein Ding. Bis……..

Alternativ habe ich mich mit CitrusFrüchte und Radieschen und Kohlrabi und Möhren eingedeckt. Die Vielfalt an Jogis im Kühlschrank nicht zu vergessen. Ich bin ganz tapfer 🙏🙏💪🏻

Wie gesagt…nachts. Schlaf? Was ist das? Heute ist in Folge eine Nacht hinter mir des NichtSchlafens. Noch nicht einmal Etappen.

Das hat mehrere Gründe. Vermute ich.

Zum 1, die Tablette hat ordentlich gewirkt. Fällt jetzt weg.

Mein Hirn arbeitet auf HochTouren. Ein Hamster ist ein Faultier dagegen.

Ich verarbeite ne Menge. Unter anderem, die Aggressivität der MitMenschen. Twitter hat sich auch verändert. Versprechen einhalten? Warum? Ich habe selbst IRL keine Lust, respektive Zeit, Leuten hinterherlaufen und Erinnerungen aussprechen. Entweder das Versprechen wird super zeitnah eingelöst, oder ich komme mir langsam geflaxt vor. Dieses NichtWerschätzen meiner Person.

Oh, das ist nicht nur in Social Media.

Sehr wahrscheinlich bin ich wieder hypersensibel. Mag Sein.

Dieses Sensible macht mich aus.

Nicht immer funktioniert dieser Radar. Jedenfalls nicht absichtlich, sondern eher auf „HuppsMode“.

Meine Sensible Ader bekommt bei Twitter mit, wie ein weiblicher Account sich gegen heftigen Beleidigungen derbster Art wehrt. Um Hilfe bittet. Auch auf Twitter. Hilfe kam aus dem Hintergrund. Bei Twitter masst sich ein männlicher Acc an, ihre Wut und Empfindungen zu relativieren. Geht’s Noch??!! Selbst als sie ihm sagt, sein Missverhalten sei höchst daneben, kam kein Einsehen. JaNeeKlar 🙄🤦🏼‍♀️

Ein anderer wirft ohne CN oder # ein viral gehendes mächtig brutales Video in die TL. Danke für Nix. 🤡

Was bei mir den aggressiven Angriff vor einigen Wochen wieder hochspült. Habe ich schon erwähnt, keinen Schlaf abzubekommen?

Das hat auch zur Folge, meinem alten Muster ein büsschen die Gelegenheit zu geben, sich wieder hochzufahren. 🤏🏻. Ich atme. Sehr lange. Sehr tief. Warte ab. Beobachte still und leise. Warte auf Ressonzanz.

Ich bin müde. Auf vielen Ebenen.

Keine Sorge, nicht lebensmüde ☝🏻☝🏻☝🏻

Nein. Müde müde.

Ich bin es langsam müde, IRL den Einkauf zu wuppen; in dieses Draussen mich aufzuhalten, um etwas zu erledigen. Zum Beispiel. Mich macht der aggressive AllTagsTon anderer müde. Dieses „Ich bin…..“. Es sind meistens„Kleinigkeiten“. Aber die gehäuft, ergeben was Grosses.

Dieses Jahr wäre eine ReHa dran gewesen. Corona, näh?

Dieses Jahr muss ich überlegen, wie ich meinen Pass erneuern werde. Sonst bin ich zur Hälfte staatenlos. Klingt komisch, ist aber so.

Natürlich gibt’s auch richtig dufte Momente. Wo ich lache. Glücklich bin und an diese halte ich mich fest. Mich versuchen nicht unterkriegen zu lassen. Raus aus diesem Gefühl des BoahEy und EchtJetzt.

Dieses blöde Gefühl ist ein EnergieFresser. Die Energie will ich nicht dafür hergeben. So.

Während ich meine Gedanken aus dem Kopf texte, lausch ich Sting// Gloria Gaynor//Wolf Maahn//Meat Loaf (der geht immer), Element Of Crime & Co. KopfHörer. 🔊🔊 Auch eine Art von Therapie. Auch eine Form des in mich hören//gehen.

Ohne KopfHörer stimmlich mich miteinbringen. Musik, so wichtig. ☝🏻🔊🎼🎵🎶🎶🎶🎵🎼🔊

TJANUN

NurMalSo

Jo

Oh. Es geht auch anders

Oder

Wie ich positiv überrascht wurde

Moinsen.

Ich bin auch beim JC zu finden.

Mit meinem Text habe ich mir eine irre Mühe gegeben. Ich habe mir überlegt, wie es in Worte zu packen ist, was meine Vorstellung und Vorraussetzung am (meistens) männlichen Submissiven GegenPart ist.

Zum Beispiel Guter Umgangston. Erfahrungen im Bereich der Submission und Devotion sind wünschenswert. Natürlich wird Submissiver GegenPart dann im Gefüge nach meinem Gusto geformt. Quasi gepimpt.

Es gibt den ProfilText und 2 HomePages. In den beiden HomePages habe ich nach Erfahrung mit dem Gegenüber [auch Situationen im PrivatBereich] formuliert, was geht und was nicht.

Bis hierher logisch, soweit.

Dem ein oder anderen Submissiven GegenPart gefällt dies sehr. Klare Ansagen. GegenPart weiss woran er ist. GegenPart hat eine Vorstellung davon, wie es läuft. Wie es funktioniert. Auf welche Dame er trifft.

Es sind keine 2Zeiler. Im Gegenteil.

Für andere ist der Text „zuviel Gelaber“. Damit kann ich leben und umgehen. Kein Ding.

Der JoyClub ist größtenteils eine PlattForm für das schnelle, unvergängliche, zwanglose SexTreffen.

Selbst wenn auch GleichGesinnte dort anzutreffen//vorzufinden sind.

Kurze Rede, langer Sinn

Bis dato ist mir niemand in einer Form entgegen gekommen, die mich schwer trifft.

Bis dato.

In der Vorschau vom virtuellen Briefkasten entdecke ich den Kommentar „Kompliment zur HomePage“.

Was mich jetzt erwartet, war mehr als verletzend. Mich schreibt wer unbekanntes an. Wird auf eine Art und Weise unhöflich. Beleidigt mich. *

Im NormFall antworte ich. Diesmal nicht. Diesmal habe ich auf hoc mit Screenshot den Support eingeschaltet.

Mich fürs erste ausgeloggt.

Im NormFall hätte ich mich geärgert und mich abgelenkt.

Momentan ist jedoch kein NormFall. In keinster Weise.

Momentan kämpft mein Körper gegen den F**** Schmerz an. Auch Mithilfe des Hochpotenten SchmerzMittel.

Momentan habe ich hier Baustellen diverser Arten.

Momentan habe ich noch nicht einmal Energie den Garten zu dekorieren und Töpfe zu füllen.

Dato erhielt ich Antwort vom Support. Positiv. Damit habe ich nicht gerechnet. Weder über die in rasche Antwort, noch über die positive Antwort.

Ich bin es kaum noch gewöhnt etwas Gutes zu erfahren. Abgesehen von Sarah. Und ein paar wenige MitMenschen im sozialen Umfeld.

Ich schreibe dies auch der merkwürdigen Zeit zu. Es ist kein Ende in Sicht…….falls doch: in welchem Umfang?

Für mich habe ich beschlossen: meine Texte auf jener PlattForm bleiben so wie sie sind. Evtl mit einer kleinen Erneuerung. Ansonsten bin ich mir in diesem Punkt treu.

Habe.Fertig.
Für JETZT!!

Jo.

*[Mir ist es auch völlig Wumpe, was für ein KinderZimmer dieser Typ hatte oder auch nicht. Es hat mich verletzt. Im quasi Schutz der virtuellen Anonymität. Ein mir unbekannter Mensch. Jemand, der mich nicht kennt.]

Darf Submissiver GegenPart raus aus der Situation?

Moinsen.

Ja. Wenn das BauchGefühl ein Red Alert vermittelt. Dann empfehle ich: Kleidung zusammen suchen, Schuhe und alles andere schnappen. Sich raus aus der Situation und Räumlichkeit begeben. Anziehen. Während dessen den ICE Kontakt informieren.

Um es klarzustellen, ich rede nicht vom „…. Mimimimimi…..das ist jetzt blöd….“, sondern von:„Wieso achtet Dominante Person nicht…….? Ich habe doch schon das SafeWord ausgesprochen. Ey, was geht hier vor?“

[Hier höre ich schon „Ja, Pffffff …was ist das denn für eine Sub?“]

Ich rede davon, wenn Submissiver GegenPart schon alles getan hat, im wahrsten Sinne des Wortes sich aus dem SchlagFeld körperlich zu entfernen.

Ich rede davon, wenn „Dominanz“ sich SoWasVon gar nicht drum schert, was Submissiver GegenPart von sich gibt. Proteste ausspricht. SafeWord fast raus brüllt. Haptisch um Aufmerksamkeit bittet. Diese einfordert.

Wenn „Dominanz“ sich nur um seine Geilheit und Lust kümmert. Eigene Geilheit//Lust//Mitte als wichtiger befindet. Beispiel: „Dominanz“ haut einfach ohne Worte//Erklärung Submissiven GegenPart, um zu sich zu finden. Zu sich kommen will. Die eigene Mitte finden. Zur Entspannung. Dies darf evtl 1x geschehen und danach wird kommuniziert!!! Sollte dies öfter und öfter passieren, dann stimmt etwas gravierendes nicht. Nicht mit Submissiven GegenPart. Sondern mit so called Dominante Person.

Solche Personen sind brandgefährlich.

Nein, keine Narzissten.

Das hat dann auch nichts mehr mit Playing with Consens//Safeness zu tun.

So gar nicht.

Let’s Talk About The Situation:

Sub (ich nehme jetzt weiblich) flüchtet ins Bad und zieht sich an. Kontaktiert ihren ICE. Ist aufgeregt. Nicht im Guten.

Dom (hier männliche Version) klopft an die Tür

Option 1

Dom entschuldigt sich aufrichtig. Ist selbst erschrocken über das eben geschehene und jetzt richtig wach//bei der Sache.

Lässt Sub raus aus der Wohnung. Bietet das [klärende] Gespräch sehr zeitnah an. Geht in sich. Resumee ziehend.

Option 2

Dom versucht es durch die Tür, auf die „Charming“Tour. Nicht weil es ihm tatsächlich leid tut, sondern weil ihm gewahr wird, sie wird bestimmt Schritte einleiten.

Kommt dann so: super schmeichelnd, fast einlullend. Will sie wieder zum Punkt drehen, wo Sub funktionierte.

Option 3

Hier wird das wahre Gesicht gezeigt. Es wird gebrüllt. Beleidigt. Erniedrigt. Gedemütigt. Gedroht. Und das vom Feinsten. Hier fällt die vertraute Hülle. Hier wird deutlich, was für ein Charakter Dom ist. Kein Guter. So viel steht fest.

Mit viel Glück bekommt ICE das Ganze mit und handelt im Hintergrund.

Solch Verhalten ist nicht mehr dominater Natur. So etwas hat auch Nichts, so gar NICHTS mit BDSM zu tun. Hier ist Typus Mensch „Ich behandle Dich wie es mir gefällt. Punkt“ Dieser Typus ist Typ Armer Kleiner Mensch, halt ein brandgefährlich geprägtes A***Loch. TJANUN

Typus „Ich habe das in Porno Videos gesehen und das will ich!!“ Evtl ist ein µm „Dominanz“ vorhanden, so viel 🤏🏻.

Traurigerweise gibt es den Typus DummDom. Stirbt warum auch immer nicht aus. Findet jedoch immer wieder das passende GegenStück. Bis zum ZeitPunkt, wo das GegenStück aus dem Dornröschen Modus rauskommt//rausfindet. Weil urplötzlich ein ganz lautes PLING in ihr losgeht.

Einem erfahrenen Submissiven GegenPart unterstelle ich dies sofort zu durchblicken.

NewBie ist anfälliger für diese Typen. Weil Sub unterwirft sich, gibt sich hin und hinterfragt nicht.

NewBie kennt sich noch nicht aus. Weiss noch nicht, was darf und was nicht. Will dem Typen ja gefallen. Wo er doch so aufmerksam ist. Wo sie so sein darf in ihrer Ganzheit.

Ich stelle einen bösen Vergleich an: diese Typen erinnern mich immer wieder an LoverBoys! Anfangs super charming. Super aufmerksam. Bringen Frau an Punkte, die sie sich vorher nie so vorstellen konnte. Plötzlich wird das wahre Gesicht gezeigt. Inklusive Erpressung. Inklusive Zwangsprostitution. Natürlich auch hier erstmal die Masche „Du liebst mich doch…..“

Es schwirrt ja auch folgende These über Verhalten der Submissiven Person im Äther der Szene:

Als Sub hast Du…..

Als Sub sollst Du…..

Als Sub musst Du……

Das SafeWord//SlowWord aussprechen, quelle Catastrophe, 😱😱😱 Such a shame! 😱😱😱 Was soll Dominanz nur denken!!??

Ich sag’s Dir, Submissiver GegenPart, dass Du in diesem Moment richtig handelst, wenn es so richtig schief läuft. Nicht bei „Mimimimi……neeeee, so ist es aber irgendwie nicht sooooo toll“ ; sondern bei „Red Alert Gefühl„; bei diesem richtig merkwürdigen Gefühl.

Auch Dominante GegenParts haben ihre undommsige Momente. Dann kommt PlanC zutage.

Wenn „Dominanz“ jedoch in die super harte, brutale Welle gerät: ansprechen, Reaktion abwarten……Oh, hier wird gebashed und erpresst??!!?: Renn! Hier kommt der Satz: „Wer bist Du denn…..mich zu kritisieren??!!!!“ —->> Ganz schnell raus aus der Situation!

Es gibt auch den Typus „Ich bin seit Äonen Dom…..“, jener entpuppt sich als unbelehrbar. In den meisten Fällen. Nicht alle AltDoms. Jener von mir angesprochener ist Kritikresidenz in Person. Statt Dominanz kommt dieses „Lass Gut Sein mit der NeuModischen Tour……ich weiss wie es läuft“ [fast ObrigkeitGleich] [von sehr oben herab//mit diesem typischen Tonfall]

Auch hier mein Go. Mag sein, es gibt Typ Sub, die sich geborgen fühlen wird. Meine steile These: es wird über kurz oder lang nicht gut gehen: für Submissiven GegenPart. Es wird umschlagen. Vom „väterlichen“//old school charming zu (weil den Fortschritt nicht annehmend//wahr haben wollen) non good Way Demütigungen//Erniedrigungen. Und dies ist auch kritisch zu betrachten. Es ist nicht mehr dieses Vertraute. Auch hier tendiere ich zum Go. Da Kommunikation ins Leere läuft.

Dominanz hört zu; geht in sich; gibt Fehler (ungern 😉😉) zu und ändert an diesem Verhalten einiges.

Es wird jetzt ein neues, anderes SafeWord//SlowWord angesprochen, eins für Bad Vibes, für Emotionalen Tiefgang.

Ansonsten, mein Dafürbefinden ist es ein Klares Go bei toxische//pathologische misshandelnde VerhaltensMuster zu gehen. Für Immer. Auch bei „ich verpasse Dir für mein mich finden Ohrfeigen, wann immer es mir passt!!!!

Von mir ein Daumen hoch.

Es gibt verschiedene Anlaufmöglichkeiten, um sich Hilfe zu suchen. Abgesehen von Der Person Des Vertrauens.

Und ja, es wird dauern…..es wird seine Zeit brauchen, um wieder ein Stück weit Vertrauen aufzubauen. Es wird Zeit brauchen, um wieder sich auf GegenPart einzulassen. Es wird nicht Heute sein, auch nicht nächste Woche. Geduld und Achtsamkeit Lauten die ZauberWorte.

Dieses sich selbst vertrauen Bedarf auch Zeit.

Und Bitte, nicht bei sich die Schuld suchen. Bloß Nicht. Was hier passiert ist, muss die Psyche erstmal verarbeiten. Wenn sowas passiert, stell ich das mit Missbrauch auf einer Stufe. Das ist es nämlich. Missbrauch. Körperlich und Psychisch. Vorallem psychisch.

Missbrauch hat NullKommaNull mit BDSM zu tun. PunktUm.

Ich hoffe, es wird das RundUmPaket an „Du bist nicht allein“ geboten. Eingehen. Nicht Drängen. Dasein. Schlicht und Ergreifend. Dasein.

Das wichtigste WarnSystem ist das BauchGefühl und der NasenFaktor.

Dem trauen. Und der Inneren Stimme.

TJANUN. NurMalSo.

Jo.

Twitter, näh?

Oder wie was ankommt ….bei mir

Oder was CTime auch bewirkt

Moinsen.

Im Grunde mag ich Twitter. Ich habe es kürzlich als „mein Schaumbad“ beschrieben. Hier kann ich eintauchen. Etwas entspannter mich unterhalten…….. meiste Zeit.

Letzter Zeit fällt mir eine Wendung//Verwandlung auf. Der Ton hat sich geändert. Nicht nur zum Guten. Es wird ausgeholt und verbal zugeschlagen, ohne Rücksicht auf Gefühle oder Verluste.

Beispiel Ein FernsehMann macht einen üblen Scherz über einen berühmten Sport Segler, der eine Kollision auf hoher See mit einem anderen Boot überlebt hat. Dies merkte ich an, als schwierig zu empfinden. Weil Humor hat auch Grenzen. Und Zack…..fühlte sich der ein oder andere Folger sich berufen, sich unqualifiziert dazu zu äußern. Ich erhielt auch eine rp vom TweetVerfasser, die durchblicken küss, mein anmerken wurde als nicht gut befunden. Um es mal so auszudrücken. Das hat was von Wald & Schall zu tun. Oder anders ausgedrückt GlasHausprinzip.

Dann bemerke ich Tweets, die sich an Sarah richten. Die meisten lustig, harmlos, foppend und so. Die kann ich sehr gut als harmlos einordnen.

Es gibt auch DruKos, die für mich nicht einfach zu deuten sind. Hier geht’s nicht um eine eifersüchtige Anwandlung. Das würde bedeuten, ich vertraue ihr nicht. Das Gegenteil ist der Fall. Bei uns herrscht Transparenz und Offenheit. Und Vertrauen. Auf allen Ebenen. In einem Punkt haben wir das Don’t Ask, Don’t Tell Agreement. Ansonsten klare Offenheit und Ehrlichkeit.

Ich meine DruKos, die meines Erachtens das harmlos flirty überschreiten.

Jedenfalls bemerke ich, was es mit mir macht, Corona und das runterfahren des sozialen „Austoben„.

Mir fehlt mein Training. Im TrainingsRaum. Das sabbeln und miteinander lachen. Dieses soziale Ding. Mein Ausgleich. Mein mich in Balance halten.

Mir fehlen die Stammis. Die ClubBesuche mit Sarah. Sie zur Verfügung stellen und ihr Tun genießen. Auch der SmallTalk mit dem ein oder anderen Menschen dort.

Mir fehlen die Momente, in denen wir zu nicht haushaltsübliche Plätze//Orte fahren, um diese Besonderen Momente zu genießen.

Als ich endlich einen Fuss in der Szene drin hatte, mit Parties und Treffen……kam die angesagte Pandemie + erste Kontakt Sperre. Die erste Zeit hab ich das gut verknust, jetzt jedoch……auch mit dem Denken, da wird so schnell nichts mehr in der Richtung passieren.

Ich nöle nicht. Es ist wie es ist. Blöd. 🙄🤷🏼‍♀️🤷🏼‍♀️

Diese Faktoren, unter anderem, machen mich//KlingoRomulanerin noch n beten mehr sensibler//empfindlicher.

Ich mein Rücken 🙄🙄😑😑 Der mich ja immer noch einschränkt, etwas wundervolles mit Sarah zu erfahren//machen.

Es steht eine Entscheidung im Raum. Die sehr gut durch zudenken gilt…..es hat Folgen und Auswirkungen auf meinen Alltag und Co.

Also….. Twitter. Wie gesagt, bei einigen Tweets schlucke ich. Bekomme kurzfristig 😤🙄. Atme durch und zähle ruhig bis 10. Dann erst reagiere ich oder auch nicht.

Dann gibt es noch dieses nicht einhalten der Nettiquette. Mein ganz besonderer Favorit. Nicht.

Dieses von nicht zur Bubbles gehörenden Twitter:Innen, die einfach ungefragt und unangenehm ihre DroKus druntersetzen. Meist wirklich in einer sehr impertinenten und anmassenden Art Inkompetenz beweisen. Einfach nur unfassbar blöde unqualifiziert etwas äußern.

Auch dieses Phänomen ist mir aufgefallen und es wurde versucht mich zu belehren//Massregeln//…… Von Accs, die NonSMkonform sind. TJANUN

Ein Gutes hat mein Zurück Halten beim nicht impulsiv Texten……so ist schon die ein oder andere richtig tolle UnterHaltung entstanden. Das schöne, auch mit NonSMlern. Schön. 🙂

Trotzalledem……kommt mir ab und an der Gedanke ein twoff einzulegen. Dieses 8same. Dieses tut mir nicht gut, lasse ich mal sein. Why Not? Es ist eine Überlegung wert.

Was mich zu dieser Überlegung auch führt, der mangelnde Respekt. Mir gegenüber. Von den sogenannten Trollen. Von den Accs mit viel Platz hinter der Dura Mater.

Diesen Respekt zollen mir die Kolleg:Innen von Sarah. Das finde ich schön. 🙂🙂 Richtig nice. Ich mag den Umgang miteinander. Untereinander. Wie jene sich austauschen. Nicht immer so ernst. Auch flappsig. Like it.

Mein Schaumbad hat sich mächtig verändert. Dies empfinde ich als schade. Es ist auch merkbar, wie anderen dies auffällt. Es ist merkbar, dass sogenannte GrossAccs nicht mehr auf eine Art Podest gestellt und angehimmelt werden. Wo jedes Wort an//hingenommen wird. Mit diesem typischen Twitter DAS! kommentiert wird. Dies merke ich völlig wertfrei an.

Wie gesagt, die KlingoRomulanerin ist einen Ticken mehr gefühlsmäßig ausgeprägt. Noch mehr gefühlsbetonter als ohnehin schon. Das ist das Gute. Das ist das Schlechte.

Ich setze mir ein Limit, dann kommt die Entscheidung. Das hört sich vernünftig an.

NurMalSo

TJANUN

Jo.