Die blonde Frau…….

….und ihre 🐭🐭Schritte nach vorne//ihre ⬆&⬇  Woche

 

Moinsen.

Es gibt auch gute Nachrichten. Ich darf heute Nacht die letzte Antidepressiva schlucken. YEAH!!!!😃😃😃😃👍👍👍👍👍

Ich habe eine sehr spontane EssensEinladung angenommen. Es wird ein BlablaTreffen. Im SteakHaus. Auch fein.*

Einen Schritt meiner Liste habe ich  vollbracht. Mein erstes Tattoo 😃😃😎😎👍👍 Mit Symbolen die MIR wichtig sind. Einzig und allein MIR!! Ich habe eine Stelle ausgesucht, wo es nicht so präsent ist. AusGründen.  Es ist wunderschön. Nicht bunt. Nicht modern. Zeitlos. Schwarz. Es tat nicht weh. Es war eher ein tiefes Kratzen. Jo. Kein Blut. Nix.

Die andere gute Nachricht ist noch nicht in trockenen Tüchern 😉😉😉 Es hat etwas mit der FügungsGebenden Begnung mit MG zu tun. Jo. Darüber schweige ich mich noch aus 😎😎😉😉 Darauf bin ich sowasvon mächtig stolz. Weil ICH das geschafft habe. Dieses gute Ereignis hat indirekt mit IHM zu tun (ohne IHN wäre DIES nicht zustande gekommen). Aber hierfür darf ich mir die Lorbeeren aufsetzen. Jo.

Unsere SchattenEhe hatte ihre Sonnen Seiten. Dies kann ich jetzt man so sagen. Da ich bei diesem Ereignis nicht im gleichen Atemzug mit Dem Mann genannt werde. Ob ich IHN vorab informieren??? Erst wenn ich es schwarz auf weiß habe. Das hat nichts mit SchadenFreude oder Abrechnung zu tun. Im Gegenteil. Ich liebe Den Mann, deshalb wird ER es erfahren, wenn dieses Ereignis in meiner Hand liegt.

Ich habe mir die Woche vollgepackt. Um nicht zuHause in tief dunkle Gedanken zu fallen. Anfang der Woche zum Training. Dann bei Tristan das Tattoo. Wegen des frischen Tattoo habe ich 1 Woche Pause fürs Training auferlegt bekommen und 2 Wochen keine Sauna. Gut, dass ich das WE dort war. Vom frühen Nachmittag bis frühen Abend. Nur war mir auch diesmal die lang anhaltende Entspannung nicht vergönnt. Meine Mutter rief an und erzählte mir ziemlich unaufgeregt, dass meine GrossTante (94) in Skåne in ihrer Wohnung von TrickBetrüger ausgeraubt wurde. Der ganze Schmuck und etliche SchwedenKronen. Fremde Hände haben alles von jetzt auf gleich in den Kleidungen//Schränke//Möbel//Kommoden und überhaupt angefasst. Bücher brutal auf die Böden geworfen. Mir ist es wichtig, dass meiner GrossTante nichts passiert ist. Außer der Schock. Das ihr keine Gewalt angetan wurde. PAH!! Schmuck und Geld. Sie wird die Stadt verlassen und in einem kleinen KüstenOrt in der Nähe ihres Sohnes ziehen. Kleines Haus. Blick auf die OstSee.

Meine HydroJetMassage war ein gutes Erlebnis. 20 min auf dem WasserBett von Düsen schööön mich massieren lassen. Herrlich.

*Hhhhmmm…… Soviel zu diesem Abend:das Steak war lecker. Die OfenKartoffel auch.  Diesen Abend buche ich unter „neue Erfahrung, die mir keiner nimmt“. Es gab eine „Portale“ Unterhaltung mit diesem […… ich bin als SchattenSub „bekannt“,……. ich habe die Seiten gewechselt] Anwärter. Bevor ich meine AusZeit und den Abstand von IHM nahm, fing die Unterhaltung an mit dem SubAnwärter. Eloquent. Guter Umgangston. Jedoch habe ich ihm mitgeteilt, dass aufgrund der Tatsache der Entfernung es eher nichts wird. Nunja, er war hier in der Stadt beruflich und bat um ein persönliches Treffen. Ich sagte zu. Geplant: BlablaTreffen in der HotelLobby und SteakHaus. Ich war früher da und brachte mich mit GesprächsStoff beim Personal ins Gedächtnis. Gecovert war ich auch. Der Anwärter erschien, gab mir einen Handkuss. Auf der RingHand. Es gab erstmal Blabla. Er war völlig nervös und angespannt. To make it Short: wir sind ins Zimmer und er ist von mir gepeitscht worden. Gürtel. (An dieser Stelle bedanke ich mich bei DIR, #ZielFindung #engerRaum #Peitschen, in unserem Flur. Danke 😘 ) Die Spuren wird er längere Zeit mit sich tragen. Einerseits bin ich Megastolz auf MICH, mein erstes Anwärter Treffen ohne Den Mann an meiner Seite.** Inkl Peitschung, die ich nach 4min abbrach, weil der Kerl partout nicht das SafeWord aussprechen wollte. Nicht mehr konnte. Wollte mir gefallen. Dem war die brandgefährliche Situation so gar nichts klar. Auf dem Weg zum SteakHaus bekam der eine Ansage nach der anderen. Andererseits bin ich in dieses dummdevote Verhalten nachdenklich. Ich habe mich gecovert. Trotz der Tatsache als FemDom zum BlablaTreffen zu gehen. Als der Anwärter leise ja zur Session sagte, die Getränke bezahlen ging, schickte ich eine WA zu einem mir bekannten Dom. Nicht Der Mann. Ich weiß jetzt, dass ICH auch das alleine schaffe. ICH habe einen 189cm//80kg Mann dominiert. ICH! Selbst im Restaurant. Stimmlich. KörperSprache. (Der Anwärter ist nicht mein Sub geworden, weil ihm eine FLR vorschwebt. Nope. Nicht bei mir. Ich bin saddom.)[Vielleicht bin ich aber auch noch nicht so weit. Mein Sub//Ich vermisst SEINE speziellen Zuwendungen. Nicht von einem anderen Dom. Nein! SEINE. Schlicht und ergreifend. Punkt]

Nach dem Essen bin ich mit der Bahn nach Hause und habe die Momente Revue passieren lassen. ZuHause erstmal allen via WA Bescheid gegeben, wieder daheim.

Mich umgezogen. Gesicht abgewaschen. Haare gekämmt. Bett. Ich war vollgepumpt mit Adrenalin. Schlafen??? Jetzt erst Recht nicht. Mich noch via WA unterhalten. Ich war auch ob des dummdevoten Verhalten fassungslos. Und stolz auf MICH. Ich habe verantwortungsbewusst//empathisch reagiert//gehandelt. Ich//FemDom.

Die WirZeit hat mich einiges gelehrt. ER hat mir vieles beigebracht. Mich unterstützt. Ich habe die Ebenen getauscht. Und DAS hat mich in die IdentitätsKrise gestürzt. Ich wusste nach der Trennung nicht wer//was ich bin. Ich bin eine Frau die durch die Trennung den Mann ihres Herzens verlor. Ich bin eine Sub, durch die Trennung ohne Dom. Der Mann war nicht nur mein Dom….er ist ein Teil meines Lebens. Ich liebe ihn. Immer noch.

Meine Downs der Woche: SchlafGAU. Viel geheult. Attacken durchlebt. Viele Informationen falsch verstanden//aufgenommen.

Durch die Downs hätte ich beinahe einen riesigen Fehler und eine andere Dummheit getan. Zum einen wollte Ich//Sub mir einen xbeliebigen mir unbekannten Dom suchen. Um das Gefühl der Session zu fühlen. No SafeWord. No SafetyExit. No SafetyDoor. RACK! Kurzzeitig TPE! No Cover. Jetzt kommt mein soziales Umfeld ins Spiel. Meine persönlichen Klingonen haben mir das Versprechen abgerungen „❗❗❗🆘❗❗❗“ zu funken, wenn ich im Begriff bin etwas blödes zu tun. Und dies wäre so ziemlich das Blödeste was ich hätte tun können. Mich einem fremden ausliefern. Klingonen um sich zu haben ist mein Glück. Ich habe Abstand genommen von diesem Vorhaben.

Klar, jetzt kann man sich fragen, was zum Teufel ist los? Viel. Ganz viel Verzweiflung. Die Depression tut ihres dazu. Die verdammte Chemie ihr eigenes.

Meine Energie ist verschütt. Weg. Ich bin müde. Erschöpft. Ich kann nicht mehr. Ich mag so nicht mehr. So nicht.

Ich höre irgendwo unsere Musik. Zack Tränen. Ich rauche. Viel. Sehr viel. Zu viel.

Ich schreibe per Hand TageBuch. Ich habe es geschafft Hilfe zu sagen. Mir welche zu bekommen. Von meinen Klingonen. Von meiner HausÄrztin. Parallel zum Therapeuten einen anderen FachDr ins Boot geholt.

Schlafen??? Was ist das??

Hunger//Appetit???

Ich gehe durch mein Leben in 🐭🐭Schritte. Ich bin für jeden Moment froh,den ich schaffe. Den ich ohne Tränen schaffe. Den ich ohne tiefdunkle Gedanken schaffe. Es ist ein Auf und Ab. Wie an der Börse.

🐭🐭Schritte halten mich den Göttern sei Dank vom umsetzen der tiefdunklen Gedanken ab. 🐭🐭Schritte und das Versprechen.

🐭🐭Schritte

 

**Es hört sich verrückt an, ich hatte die ganze Zeit im Zimmer und überhaupt das Gefühl, ER ist bei mir. Hinter mir beim Peitschen. Bei mir bis ich zuHause war. Wie ein SchutzEngel oder so. TJANUN. You’re My Home!! NurMalSo

Werbeanzeigen