Könnte doch bitte etwas besser laufen…..

Büschen tovöl, näh?

Moinsen.

Mir wird immer mehr bewusst, was der Typ letzten März angerichtet hat. Nicht nur meine Schulter zerstört, sondern auch mein Selbstvertrauen + Selbstbewusstsein hat er angegriffen. Ich weiche Menschen aus. Im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn mir wer entgegen kommt, wird eine Lücke von mir gefüllt.

Ich reagiere etwas gereizter zum Beispiel auf (aus meiner Sicht) unhöflich wirkende Menschen. Mütter, die sich nicht bedanken, wenn Platz gemacht wird. Weil ist ja selbstverständlich, näh?

Schlaf???? 🤔🤔🤔 Mit viel Glück ~3Stunden. Nicht am Stück. Tsssssss. 😑😐😔

Da spielen viele Faktoren mit. Meine Depression an Erster Stelle. DerÜberMir. Der PartyTyp. Inklusive seine Freundin, die Trulla. Immer laut. Stimmlich und überhaupt. Rücksicht?? Ist für die beiden in der Tat ein Fremdwort. Die aktuelle Lage. Corona und Co. Der Virus hat mich auch verändert im Umgang mit RausGehen, Öffis fahren, Reisen (???), Soziale Persönliche Kontakte (an einer Hand abzählbar)……und und und…….

Ich habe hier Schlaftabletten. Damit sich endlich auch der Schlaf einstellt. Nutzt nur nix, wenn ich nicht zur Ruhe komme. Da nützt nichts gegen.

Intus habe ich die 2. Spritze vom Orthopäden. Ging diesmal super flott. Rein ins BehandlungsZimmer. Begrüßung. Nachfrage was die Schulter macht. Spritze. Fertig. Dr raus aus dem Zimmer. MFA direkt nach Fertigstellung des Berichts auch. Ich allein im Zimmer. Wieder Shirt und KapuzenJacke anziehen. Hhmmmmmmmmmmmm Mir ging durch den Kopf, wann es eventuell auffällig wäre, wenn ich evtl umgekippt wäre? Bin ich nicht. Trotzdem. 🤔🤔🤷🏼‍♀️

Momentan komme ich mir etwas unnütz bis überflüssig vor. Nicht zu gebrauchen für Nix. Die Opiate taten ihres dazu. Die negative Seite: ich nehme nicht ab. Ich fühle mich nicht wohl in meinem Körper. Meine hübschen, definierten Muskeln: futsch. 😔😔

Vor #DERVorfallundDieFolgen habe ich auf unhöflich wirkende Menschen müde lächelnd reagiert. Selbst im selben Raum. Platz schaffen und raus aus der Situation, ist mehr denn je mein Motto. Ignorieren ¹⁰⁰. Geht auch nur bedingt. Limited, näh? Vorallem auf ProfilNeurotischen Menschen geh ich in den sehr tiefen AtemModus. Vielleicht hilft mir da auch meine schwedische Erziehung in der Öffentlichkeit. Lächelnd Menschen entgegen treten, keine Szene machen. Wer weiß?!? Hab ich darauf (immer) Lust? Nein. Faust in der (sprichwörtlichen) Tasche//hinterm Rücken machen, atmen und am besten raus aus der Situation. Wumpe, was das GegenÜber davon hält. Wenn GegenÜber denkt „Yes, hab ich es wieder geschafft“, sagt das mehr über GegenÜber aus. Prig bleibt Prig. Smug Stays Smug. ¯\_(ツ)_/¯

Machste Nix Gegen. Ist auch nicht meine Tasse Tee, dies zu ändern.

TJANUN

Letzter Zeit habe ich viel unvermittelt geweint//geheult. Versucht, es nicht immer mir anmerken zu lassen. Frei nach dem Motto: bloß niemand auffem Nerv deswegen gehen…..

Im Garten steht der Eimer, gefüllt mit EssigWasser und den WollSträngen, die ich schon seit längerem färben will//wollte.

Meine Ablenkung: Häkeln und Stricken. Mit Pausen, weil meine Schulter das nicht mehr so dufte findet, wenn ich länger als ~>45 Minuten die Nadeln in den Händen hab. Inklusive dem StrickStück oder HäkelObjekt. Dann dauert ein einfaches, schnelles Tuch jetzt gut 3 Tage, wegen der Pausen. ¯\_(ツ)_/¯

Tagsüber schlafen ist nicht. Dann geht’s nachts erst recht nicht. ¯\_(ツ)_/¯

Gestern Abend haben in meinem Kiez alle KirchenGlocken geläutet. Ab 20:00 Uhr. Erst eine, dann andere. Das war mehr als bewegend. Auch weil hier plötzlich hörbar jede Unterhaltung aufhörte. Es war GrabesStille. Einige Lichter gingen in den Wohnungen aus. Als das GeLäute vorbei war, blieb es noch einige Minuten still.

Heute Mittag. Punkt 12:00 Uhr wieder KirchenGlocken zu hören. Sogar die Ganz Große Bekannteste Glocke. Wie gestern Abend.

Die aktuelle Lage macht mir Angst. Ich bin im Frieden groß geworden. Für mich etwas nichtangreifbares. Die Solidarität weltweit ist schon bewegend und beeindruckend.

Stadion und Gebäude 🔵🟡 illuminiert. 🇺🇦hängt aus den Fenstern. FriedenDemos, friedliche Demonstration.

#ChaosBewältigung und einiges liquidieren. Hah!! Ich bin tatsächlich von einem virtuellen „Supermarkt“ gesperrt worden. Jo. Ich. Erst kam o nicht mit meinem LogIn rein, Neues klappte auch nicht. Also, neues Konto eröffnen. Nachdem ich die VerkaufsAnzeige fertig hatte, ploppte „Erzähl uns von Dir und Deinen Daten“ Fenster auf. Ich bin keine DatenSchleuder. Schon gar nicht, was meine Bankverbindung angeht. Dafür habe ich doch PayPal. Tjjjjjaaaaaaaa……..was soll ich sagen?? „Du kommst hier nicht rein“ war die Antwort. 🤦🏼‍♀️🤷🏼‍♀️🙄

So ähnlich. In etwa. 🙄🤷🏼‍♀️

Ich wollte ein ResteWollPaket liquidieren. Etwas harmloses.

Ich bin nicht mit dem F***itGen ausgestattet. Diese Sperrung und einiges mehr ……..😔

Dieses „Mich ausgeschlossen fühlen“. 😔

Mir geht folgender Spruch immens auffem Nerv: Du bist//Sie sind eine Starke Frau. Du schaffst//Sie schaffen das. Der Spruch ist anmaßend und übergriffig. NonEmpathisch⁸⁰. Unnütz. Brauchbar//Erwünscht wie ein Fleck Senf auf weißem OberTeil.

TJANUN

Hhhhmmmmm

Moinsen.

Ab und zu, so wie gerade jetzt, habe ich das Gefühl einiges falsch zu machen…..falsch zu verstehen….so dieses drumherum.

Ich habe heute Morgen meine Orthopädin angerufen, um zeitnah einen Termin zu erhalten. Wegen der Schulter. Mit zeitnah war nix. Ich wäre im Leben nicht darauf gekommen, dass wir im CoronaZeitAlter leben. Im Leben nicht!!!! *IronieOff
Wegen #dvdnngw gibt es überall die Vereinbarung, nicht mehr Leute zuHauf reinzulassen. Der nächste freie Termin: 20.05.21. Wegen der UhrZeit hab ich erst gar nicht gefragt. Ich betonte die Schmerzen seien nicht ohne. Schwupps, ich bin auf der WarteListe. YEAH. Falls wer absagt. NaJa.

Ich könnte jedoch wieder das Opiat einnehmen, wie gehabt. JaNeeKlar 🙄🤦🏼‍♀️.

Das Absetzen tat mir echt nicht gut. Abgesehen vom SchmerzNiveau.

Auf meiner DiesmöchteIchErledigenListe stand unter anderem auch drauf für heute: Wolle färben. Hmmmmmmmm. Was mir sonst Spass bereitet, geht heute nicht…… warumauchimmer. Irgendwie keine Lust darauf. Passiert.

Das was ich dafür brauche, fiel der GartenSchere zum Opfer, zum färben: Löwenzahn. Es soll eine tolle Farbe beim aufköcheln entstehen. Werde ich rausfinden.

Ich komme mir heute so blöd und nichtzugebrauchen vor. Und das in dieser JahresZeit. Wo es hell ist. Lange hell. Früh hell. Trotzdem. Dieses leise Gefühl, mich braucht kein Mensch; wenn, dann um eigene Sorgen abzuladen. Das macht Tochter//FreundesMensch doch so. Anderer Leute Sorgen aufnehmen. Nicht? Ach??!!

Hmmmmmmmm
Es gibt einen Wunsch auf meiner WunschListe: keine Schmerzen mehr. Verfluchte Hacke.

Die Schulter geht 1deutig auf das Konto vom SicherheitsTypen. Das steht fest. Mein LWS Trauma, irgendwie selbst hinbekommen. Sollte jedoch einer der NeinMenschen mir nochmal sagen „Warum hast Du denn nix gesagt?“//“Aber ich wollte doch helfen, aber……[hier irgendwelche Gründe eintragen]… „, ich glaube meine gute Erziehung geht dann mal kurz zur DönerBude oder EisDiele. DochDoch.

Auch der Spruch „…..also langsam müsste das doch besser sein….“ führt zum sozialen Tod. Ich habe dann für Neue Kontakte mehr Platz in der AnrufListe.

Über eine Sache bin ich jedenfalls froh, es ist Ruhe eingekehrt. Nix mehr zu hören von der männlichen Vergangenheit. Oder ich bekomme das nicht mit, was auch nicht schlimm ist.

Twitter hat sich auch verändert. Nicht immer zum Guten. Ich blocke mir meine TL hübsch. Ich Block sie mir, wie sie mir gefällt…..; Entfolge, wer mir nicht gut tut oder nicht mehr so koscher ist. Es ist nicht mehr der Friendly Way of Talk. Es herrscht ein kalter, verletzender, belehrend anmassander Ton zum Teil. Vielleicht würde mir wieder ein SocialMedia „Fasten“ gut tun, wer weiß?

Beim MessengerDienst mit dem T (der Konkurrent vom Grünen Nachrichten Dienst) bin ich schon aus einer riesigen Gruppe raus. Hab einen Kanal abbestellt. Und…….es ist nicht aufgefallen. Nicht in der Gruppe, wo es doch angezeigt wird. TJANUN

Ich komme mir heute so blöd und ungebraucht und überhaupt vor.

Dieser Zustand ist für mich unerträglich. Mir fehlt die Leichtigkeit. Unbeschwertheit. Meine Ausgelassenheit.

Mir fehlt mein Training in der Gruppe. Dieses Miteinander.

„Geh doch spazieren, das ist auch toll“ Ähmmmmmmmmmm……

Heute ist Heute. Morgen ist Morgen.

Ich schnapp mir jetzt meinen Becher Kaffee und Knabber einen der selbstgebackenen HaferFlockenKekse. Werde mir später mein MarthaTuch ™ schnappen und weiter stricken. Mein #strickengegentrübezeiten.

[Du weißt nicht was mein MarthaTuch ™ ist? NaSoWas. Es ist ein 3ecksTuch in verschiedenen GrauTönen und Schwarz. Falls es in diesem Leben fertig wird—>> 📸 😉]

NurMalSo

Jo

Dünnhäutiger und Sensibler

Moinsen.

Mir fällt auf, ich bin letzter Zeit (wieder) sensibler…. bekomme einiges in den falschen Hals. Reagiere dünnhäutiger bei etlichen Geschehnissen.

Bemerke Wertschätzung mir gegenüber (ich meine nichts materielles) nimmt stringent ab.

Hilfe, die mir zugesagt wird, findet nicht statt. Stattdessen blöde Sprüche.

Mir wird von einigen nicht mehr richtig zugehört, respektive, mein geschriebes Wort wird nicht wahr genommen. Eher erzählt mensch mir von den eigenen Plänen.

Beispiel: im InnerCircle weiss man bescheid, dass ein Termin für das MRT ansteht. Oder eine langwierige schmerzhafte Behandlung vom FachDr. Mir wird am Tag des Termins beim FachDr ein wunderschöner, entspannter Tag gewünscht. 😐😑🙄

Beim Thema Hilfe: mir absagen, im gleichen Atemzug mich um Hilfe//Gefallen bitten…….. schwierig. Sehr schwierig.

Dass ich sensibler reagiere, ist mir bei einigen Sachen aufgefallen. Mir wird etwas versprochen//zugesagt und warumauchimmer nicht eingehalten.

Es sind diese berühmten Kleinigkeiten, die sich häufen und zu etwas großes werden.

Mir wird Akupunktur empfohlen, wegen der Schmerzen aus der Hölle im Rücken. Gut gemeint, nicht gut durchdacht. Inklusive „Denk dran Dein Schmerzmittel macht süchtig……“ & „MRT ist ja auch nicht ohne…….diese Strahlung!!“

Ähm……..ja…….Neeeee.

Ich merke nicht ganz ausgelassen zu reagieren//zu sein. Nicht mehr ausgeglichen darauf und auf etliches zu reagieren.

Wenn ich mich durchringe, jemanden auf eine konkrete Sache anzusprechen und es wird selektiv gelesen//gehört, macht es das auch nicht besser. Im Gegenteil. Ich komme mir dann wie der Töffel vorm Herrn vor.

Mir ist das Ganze//Verhalten vom Oktober bis dato nahe gegangen. Geht es immer noch. Mir geht es sehr nahe, mitzubekommen, wie gestalkt wird. Übel gesprochen wird. Böswillig und wissend. Wie ver//geleugnet wird. Mich als personifizierte Böse hinstellen. Auch ich, die KlingoRomulanerin, hat ein Limit dessen.

Mir geht das böswillige Nachtreten nahe. Es muss langsam wirklich mal gut sein. Dieses Verhalten macht mich sauer und sensibler. Es weckt aber auch eine erhöhte Anspannung in mir.

Von aussen betrachtet, könnte der Eindruck entstehen, ich bin neidisch oder dergleichen auf dieses und jenes.

Neeeeee.

Die Schmerzen im Rücken nerven mich. Schlafen ist nur in Etappen wieder drin.

Versteckte//Direkte Ablehnung Pack ich zur Zeit nicht einfach so weg.

Vielleicht liegt es an diese Zeit. Dieses Sozialkontakte und sorglos sich mit anderen treffen auf Minus150 runtergefahren. Dieses sorglose ist futsch. Mal eben auf einem Plausch sich treffen ist nicht. Ja, mir fehlt es zum Stammi hin und der direkte Austausch mit den anderen. Mir fehlen die Momente, mit Sarah irgendwo hin und das besondere geniessen.

Mir fehlen auch die Reisen innerhalb des Landes. An die Küste. Wind und See spüren. Die Luft. Die spezifischen Geräusche und Düfte.

Raus aus der KomfortZone.

Das macht mir auch ziemlich zu schaffen.

Dieses mich hinten anstellen ist zur Zeit schwerer zu ertragen.

TJANUN

Die blonde Frau…….

….und ihre 🐭🐭Schritte nach vorne//ihre ⬆&⬇  Woche

 

Moinsen.

Es gibt auch gute Nachrichten. Ich darf heute Nacht die letzte Antidepressiva schlucken. YEAH!!!!😃😃😃😃👍👍👍👍👍

Ich habe eine sehr spontane EssensEinladung angenommen. Es wird ein BlablaTreffen. Im SteakHaus. Auch fein.*

Einen Schritt meiner Liste habe ich  vollbracht. Mein erstes Tattoo 😃😃😎😎👍👍 Mit Symbolen die MIR wichtig sind. Einzig und allein MIR!! Ich habe eine Stelle ausgesucht, wo es nicht so präsent ist. AusGründen.  Es ist wunderschön. Nicht bunt. Nicht modern. Zeitlos. Schwarz. Es tat nicht weh. Es war eher ein tiefes Kratzen. Jo. Kein Blut. Nix.

Die andere gute Nachricht ist noch nicht in trockenen Tüchern 😉😉😉 Es hat etwas mit der FügungsGebenden Begnung mit MG zu tun. Jo. Darüber schweige ich mich noch aus 😎😎😉😉 Darauf bin ich sowasvon mächtig stolz. Weil ICH das geschafft habe. Dieses gute Ereignis hat indirekt mit IHM zu tun (ohne IHN wäre DIES nicht zustande gekommen). Aber hierfür darf ich mir die Lorbeeren aufsetzen. Jo.

Unsere SchattenEhe hatte ihre Sonnen Seiten. Dies kann ich jetzt man so sagen. Da ich bei diesem Ereignis nicht im gleichen Atemzug mit Dem Mann genannt werde. Ob ich IHN vorab informieren??? Erst wenn ich es schwarz auf weiß habe. Das hat nichts mit SchadenFreude oder Abrechnung zu tun. Im Gegenteil. Ich liebe Den Mann, deshalb wird ER es erfahren, wenn dieses Ereignis in meiner Hand liegt.

Ich habe mir die Woche vollgepackt. Um nicht zuHause in tief dunkle Gedanken zu fallen. Anfang der Woche zum Training. Dann bei Tristan das Tattoo. Wegen des frischen Tattoo habe ich 1 Woche Pause fürs Training auferlegt bekommen und 2 Wochen keine Sauna. Gut, dass ich das WE dort war. Vom frühen Nachmittag bis frühen Abend. Nur war mir auch diesmal die lang anhaltende Entspannung nicht vergönnt. Meine Mutter rief an und erzählte mir ziemlich unaufgeregt, dass meine GrossTante (94) in Skåne in ihrer Wohnung von TrickBetrüger ausgeraubt wurde. Der ganze Schmuck und etliche SchwedenKronen. Fremde Hände haben alles von jetzt auf gleich in den Kleidungen//Schränke//Möbel//Kommoden und überhaupt angefasst. Bücher brutal auf die Böden geworfen. Mir ist es wichtig, dass meiner GrossTante nichts passiert ist. Außer der Schock. Das ihr keine Gewalt angetan wurde. PAH!! Schmuck und Geld. Sie wird die Stadt verlassen und in einem kleinen KüstenOrt in der Nähe ihres Sohnes ziehen. Kleines Haus. Blick auf die OstSee.

Meine HydroJetMassage war ein gutes Erlebnis. 20 min auf dem WasserBett von Düsen schööön mich massieren lassen. Herrlich.

*Hhhhmmm…… Soviel zu diesem Abend:das Steak war lecker. Die OfenKartoffel auch.  Diesen Abend buche ich unter „neue Erfahrung, die mir keiner nimmt“. Es gab eine „Portale“ Unterhaltung mit diesem […… ich bin als SchattenSub „bekannt“,……. ich habe die Seiten gewechselt] Anwärter. Bevor ich meine AusZeit und den Abstand von IHM nahm, fing die Unterhaltung an mit dem SubAnwärter. Eloquent. Guter Umgangston. Jedoch habe ich ihm mitgeteilt, dass aufgrund der Tatsache der Entfernung es eher nichts wird. Nunja, er war hier in der Stadt beruflich und bat um ein persönliches Treffen. Ich sagte zu. Geplant: BlablaTreffen in der HotelLobby und SteakHaus. Ich war früher da und brachte mich mit GesprächsStoff beim Personal ins Gedächtnis. Gecovert war ich auch. Der Anwärter erschien, gab mir einen Handkuss. Auf der RingHand. Es gab erstmal Blabla. Er war völlig nervös und angespannt. To make it Short: wir sind ins Zimmer und er ist von mir gepeitscht worden. Gürtel. (An dieser Stelle bedanke ich mich bei DIR, #ZielFindung #engerRaum #Peitschen, in unserem Flur. Danke 😘 ) Die Spuren wird er längere Zeit mit sich tragen. Einerseits bin ich Megastolz auf MICH, mein erstes Anwärter Treffen ohne Den Mann an meiner Seite.** Inkl Peitschung, die ich nach 4min abbrach, weil der Kerl partout nicht das SafeWord aussprechen wollte. Nicht mehr konnte. Wollte mir gefallen. Dem war die brandgefährliche Situation so gar nichts klar. Auf dem Weg zum SteakHaus bekam der eine Ansage nach der anderen. Andererseits bin ich in dieses dummdevote Verhalten nachdenklich. Ich habe mich gecovert. Trotz der Tatsache als FemDom zum BlablaTreffen zu gehen. Als der Anwärter leise ja zur Session sagte, die Getränke bezahlen ging, schickte ich eine WA zu einem mir bekannten Dom. Nicht Der Mann. Ich weiß jetzt, dass ICH auch das alleine schaffe. ICH habe einen 189cm//80kg Mann dominiert. ICH! Selbst im Restaurant. Stimmlich. KörperSprache. (Der Anwärter ist nicht mein Sub geworden, weil ihm eine FLR vorschwebt. Nope. Nicht bei mir. Ich bin saddom.)[Vielleicht bin ich aber auch noch nicht so weit. Mein Sub//Ich vermisst SEINE speziellen Zuwendungen. Nicht von einem anderen Dom. Nein! SEINE. Schlicht und ergreifend. Punkt]

Nach dem Essen bin ich mit der Bahn nach Hause und habe die Momente Revue passieren lassen. ZuHause erstmal allen via WA Bescheid gegeben, wieder daheim.

Mich umgezogen. Gesicht abgewaschen. Haare gekämmt. Bett. Ich war vollgepumpt mit Adrenalin. Schlafen??? Jetzt erst Recht nicht. Mich noch via WA unterhalten. Ich war auch ob des dummdevoten Verhalten fassungslos. Und stolz auf MICH. Ich habe verantwortungsbewusst//empathisch reagiert//gehandelt. Ich//FemDom.

Die WirZeit hat mich einiges gelehrt. ER hat mir vieles beigebracht. Mich unterstützt. Ich habe die Ebenen getauscht. Und DAS hat mich in die IdentitätsKrise gestürzt. Ich wusste nach der Trennung nicht wer//was ich bin. Ich bin eine Frau die durch die Trennung den Mann ihres Herzens verlor. Ich bin eine Sub, durch die Trennung ohne Dom. Der Mann war nicht nur mein Dom….er ist ein Teil meines Lebens. Ich liebe ihn. Immer noch.

Meine Downs der Woche: SchlafGAU. Viel geheult. Attacken durchlebt. Viele Informationen falsch verstanden//aufgenommen.

Durch die Downs hätte ich beinahe einen riesigen Fehler und eine andere Dummheit getan. Zum einen wollte Ich//Sub mir einen xbeliebigen mir unbekannten Dom suchen. Um das Gefühl der Session zu fühlen. No SafeWord. No SafetyExit. No SafetyDoor. RACK! Kurzzeitig TPE! No Cover. Jetzt kommt mein soziales Umfeld ins Spiel. Meine persönlichen Klingonen haben mir das Versprechen abgerungen „❗❗❗🆘❗❗❗“ zu funken, wenn ich im Begriff bin etwas blödes zu tun. Und dies wäre so ziemlich das Blödeste was ich hätte tun können. Mich einem fremden ausliefern. Klingonen um sich zu haben ist mein Glück. Ich habe Abstand genommen von diesem Vorhaben.

Klar, jetzt kann man sich fragen, was zum Teufel ist los? Viel. Ganz viel Verzweiflung. Die Depression tut ihres dazu. Die verdammte Chemie ihr eigenes.

Meine Energie ist verschütt. Weg. Ich bin müde. Erschöpft. Ich kann nicht mehr. Ich mag so nicht mehr. So nicht.

Ich höre irgendwo unsere Musik. Zack Tränen. Ich rauche. Viel. Sehr viel. Zu viel.

Ich schreibe per Hand TageBuch. Ich habe es geschafft Hilfe zu sagen. Mir welche zu bekommen. Von meinen Klingonen. Von meiner HausÄrztin. Parallel zum Therapeuten einen anderen FachDr ins Boot geholt.

Schlafen??? Was ist das??

Hunger//Appetit???

Ich gehe durch mein Leben in 🐭🐭Schritte. Ich bin für jeden Moment froh,den ich schaffe. Den ich ohne Tränen schaffe. Den ich ohne tiefdunkle Gedanken schaffe. Es ist ein Auf und Ab. Wie an der Börse.

🐭🐭Schritte halten mich den Göttern sei Dank vom umsetzen der tiefdunklen Gedanken ab. 🐭🐭Schritte und das Versprechen.

🐭🐭Schritte

 

**Es hört sich verrückt an, ich hatte die ganze Zeit im Zimmer und überhaupt das Gefühl, ER ist bei mir. Hinter mir beim Peitschen. Bei mir bis ich zuHause war. Wie ein SchutzEngel oder so. TJANUN. You’re My Home!! NurMalSo