Ghosting

Oder

Nicht direkt den ScheiterHaufen anzünden

Moinsen.

Ich lese//folge dem Blog https://irgendwasistjaimmeroderwas.wordpress.com

In ihrem aktuellen BlogBeitrag fragt sie sich warum Ghosting an der TagesOrdnung ist, nach Kontakt und so.

Ghosting ist eine Form des anderen, meist der Person, welche bestenfalls die Trennung ausgesprochen hat, sich der Verlassenen Person mitzuteilen „Ich bin raus aus Deinem Leben. Bitte Versuch dies zu akzeptieren und…..“

Haunted Person versteht dieses Ghosting AusGründen natürlich erstmal nicht.

Gibt sich schlechtenfalls die Schuld daran. Grübelt. Überlegt. Warum. Weshalb. Wieso.

Das Schlimmste an diesem Zustand: Haunted Person kann nicht auf normalen Weg abschließen. Sich auf den neuen Weg im Leben konzentrieren. Einen neuen Fokus an den Tag bringen.

Dieses Ghosting frisst schlimmstenfalls Haunted innerlich auf.

Dann gibt es den Freundeskreis…..die guten Bekannten…..die guten Menschen im Inner Circle mit echt guten KalenderSprüchen oder Zuspruch.

Hier hilft Haunted Person beistehen.

Keine Sprüche, Ghosting Person verteufeln. Sprüche wie „……hab ich Dir doch gesagt, ne ganz müde Type….“//“…..sei doch froh, jetzt kannst Du wieder an Dich denken….“

Nope. SoWasVon gar nicht hilfreich.

Wer zur Zeit der WirSindEinPaar beide kannte, zu beiden einen guten Kontakt hatte……beide Parteien anhören.

Wer weiss, es gibt einen oder mehrere richtig gute Gründe für das Verhalten. Zu ghosten.

In meinen Augen ist eine (aus jetziger Sicht) ehrliche Art, sich zu entfernen. Dem anderen Menschen eine Tür ins neue Leben zu öffnen.

In den Social Media zu blocken//IgnoreListe aufrüsten.

Was könnte so ein Grund dafür sein?

Selber zur Ruhe kommen. In sich gehen und versuchen rauszufinden, ob es die richtige Entscheidung war.

Haunted Person zu schützen. Schutz geben vor Menschen um Ghosting Person. Welche im Leben einen Platz dort gefunden haben.

Vielleicht ist etwas vorgefallen, was zu Verletzungen führte. Oder Druck von aussen. Hört sich auf dem ersten Blick erbärmlich an. Vielleicht auch feige.

Ein Anderer Grund: Feigheit. Feige vor den eigenen Gefühlen und dergleichen. Angst. Angst vor Gefühle und so.

Und ☝🏻☝🏻 Unsicherheit oder Dummheit. PunktUm.

AchJa, gefühlsmäßig nicht kompetent sein.

Das böse daran, es zeichnet sich nicht vorher ab. Es gibt keine Signale dafür//in dieser Richtung.

Es wird die Trennung (bestenfalls) ausgesprochen. Last Shake Hands. Last Hug.

Und dann von jetzt auf gleich passiert das Ghosting.

Wie gesagt, wer mit beiden befreundet war…….es hilft schonmal ein klärendes Gespräch….. Ghosting Person ist sich der Lage der Haunted Person bewusst. Auch wenn es das Gerücht gibt, die Trennung aussprechende Person ist damit fertig, ich denke//gehe davon aus, No. Es waren Gefühle im Spiel..es sind Momente geschehen. Vieles. Vieles Gutes.

Dem Ghost Ohr leihen und zuhören. Im ruhigen. Sachlich.

Das ist ein schweres ZuTun. Das fällt nicht leicht. Gut ist Coolness zu haben. Gepaart mit Empathie. Versuchen keine Partei einzunehmen. Bitte die psychologische Guillotine draussen lassen. 😉

Schlimmer finde ich Caspering oder Monitoring.

Beides ist furchtbar. Haunted Person wird in einer Psychischen Falle gelockt und das Gefühl des Alles ist Gut wird aufgebaut. Dieses sich im sicheren Hafen fühlen.

Wer noch nicht Ghosting erfahren hat, hat gut reden. Mit viel MitGefühl sich ein wenig vorstellen was gerade im GegenÜber vorgeht.

Ein trauriger Trend. IMAO.

Die Blonde Frau…..

….und die Erfahrung die „magischen“ Worte auszusprechen
So oder so
Tschüss DevSub

Moinsen.

Bis vor kurzem hatte ich neben O noch einen devSub.
Wir haben uns auf einem StammTisch kennengelernt.
Kamen ins Gespräch. Während dessen blickte er mir in die Augen und war paralysiert.
Wir trafen uns zeitnah wieder.
Er lud mich auf seine PlayParty ein.
Und an dem Abend war es beschlossen. Er ist es. Mein DevSub. Sub2.0 an meiner Seite als FemDom.

Von Anfang an war ich klar und offen.
Erzählte ihm von meinem L(i)eben(s)Konstrukt.
Das es mich nur mit LichtKünstler und O gibt. Ich mich nicht von beiden trennen will//werde.
Anfangs war ihm das schon…… hmhmhm…🤔🤔 Sagen wir „nicht seins“. Das habe ich völlig verstanden. Damit muss Mann klarkommen. Er versuchte es. Kam klar. Damit.
Schenkte mir sein Vertrauen. Seine Hingabe.
Wir unternahmen auch ausserhalb des „SpielFeld“ einiges zusammen.

Er hat O beim FLRStammTisch kennengelernt.

Es wurde schnell „eng“
Er dachte immer mehr ich biete ihm eine Beziehung. Das biete ich niemanden.
Mein ❤️ gehört 2 anderen. Auf verschiedene Weise. Dennoch in diesem tiefen Gedöns.

Mir fiel in den letzten Tagen eine Veränderung bei ihm auf.
Blöderweise hat er mich in einer depr Episode mitbekommen. In all ihren Facetten.
Deswegen habe ich eine AUB.

Statt mit mir offen und ehrlich zu kommunizieren, bekam ich episch Stories of His Life…..,….

Mir fielen „Kleinigkeiten“ auf
• er wollte kein HB mit Schloss von mir
• kein SignalNamen, um in den SubModus zu gelangen
• sträubte sich gegen dies und das
• wurde renitent

Erst als ich beim Telefonieren ihn ansprach, was los ist………. —–>> „……ich fühl mich nicht so subbig“ + „…… NaJaaaaa…..ich möchte schon noch gerne unser Gefüge ……aber auf Dauer??? So????“
ACH??!! 😒🤨🧐
Wie gesagt……es ist mir aufgefallen.

DIESE Worte einer submissiven Fachkraft auszusprechen…….ppffffffüüüüüühhhhh
Einem SubAnwärter das —->> „Nein. Das wird nix“ auszusprechen ist eine ganz andere Nummer.
Beim Sub//Sklaven ist ein gewisses Band geknüpft…….eine Bindung hergestellt……

NichtsDestoTrotz um mich auch ein Stück weit zu schützen, die Lösung war//ist in diesem Fall notwendig. Nicht schmerzfrei. Nötig.

TJANUN

Ein Kapitel mehr im Buch meines Lebens.

Jo
Seufzer

Vi Ses
Vi Hörs

Die blonde Frau….

Ich löse mich auf//Versinke im TränenMeer

 

Moinsen.

 

Der Verlust meiner großen Liebe bereitet meinem sozialen Umfeld Sorgen. Ich habe keinen Hunger. Wenn ich etwas esse, dann kann ich vom Glück sprechen es in mir zu behalten. Ich rauche. Verstärkt. Vermehrt. Ich esse kaum bis nichts. Ich leide. Ich heule. Ich schrei meinen Schmerz raus.

Meine BFF sagte mir kurz vor ihrem Feierabend „so, noch Tasse spülen, dann mache ich Feierabend“ worauf ich ihr antworte „Wenn das so weiter geht, ich auch“  Sie ist mir förmlich durch die Leitung gesprungen, hat mich  angeschnauzt

Ja, ich habe einen Fehler gemacht. Diese vermaledeite WhatsApp geschickt. Ich verfluche mich dafür.

[Ja, ich habe mich geärgert. Ich muss aber besser wissen, nicht impulsiv reagieren, sondern abwarten. Scheinbar sind am Tag meiner Abreise und Ankommen meiner WhatsApp einige Punkte zusammen gekommen. Ich sass im Zug. Ich bekam nichts mit. Streckenweise war mein 📱 OFF.]

Ich löse mich auf.

Ich habe meiner großen Liebe vermeintlichen Frust//Stress bereitet. Ich habe DAS nicht gewollt.

Ich will zurück in Deine Arme.

Meine hier wohnende BFF bekam ein Wort in meiner WhatsApp an sie :“🆘“ Sie rief mich SOFORT an. Liess sich Deine TelefonNr geben. Sprach Dir eine Nachricht auf die MobilBox. Du hast sie zeitnah angerufen. Mich stampede danach. Termine verschoben, um mich zu sehen. Mit mir F2F zu sprechen. Weil ich es Dir wert bin. Dich entschuldigt. Du warst nicht zu Hause. Hast mich angerufen!! Meine Stimme gehört. Die

Wir haben uns das letzte Mal in unserem Lokal getroffen. Du hast geweint. Beim aussprechen der Trennung als Mann……. geweint und stockend mir//Sub als Dom die Auflösung ausgesprochen.

Du hast mich mit all Deiner Liebe angeblickt. Auch hilflos……wegen meiner Augen, Tränen, ……

Wir hielten über den Tisch Hand.

Aus Angst wieder zu so einem Gespräch mit mir zu kommen, hast Du Dich schweren Herzens von mir getrennt.

Ich informierte Dich darüber, enttarnt zu sein. Du warst nicht sauer. Im Gegenteil. Eher gelassen. Wie es dazu kam, erwähn ich nicht. AusGründen.

Ich habe DIESEN Blick bei Dir jetzt das dritte Mal gesehen.

Ich habe bemerkt, Du hast abgenommen. Auch Du leidest. Wir haben eine sehr wunderschöne Zeit miteinander verbracht. Danke. Ich werde diese Zeit niemalsnienich vergessen

 

Deine WhatsApp hast Du mir als Mann an meiner Seite geschrieben. Nicht als Dom……meine an Dich war als Sub an Dich//Dom. Nicht als Frau an Deiner Seite.

Ich verfluche die WhatsApp. Ich hasse DIESE Person. Ich habe einen riesigen Fehler gemacht.😔😔😔

Ich liebe Dich.

Ich habe Dich gebeten mich das letzte Mal zu bespielen. Zum letzten Mal Sex mit Dir. Du hast es aus Liebe und Respekt abgelehnt. Im Nachhinein danke ich Dir dafür.

Im Auto vor meinem Haus, lag ich weinend in Deinem Arm. Du hast mir DIESEN vertrauten Kuss auf den Kopf ins Haar gegeben.

Meinen Kopf in Deine Hand gelegt, mich sehr zärtlich geküsst. Unser letzter Kuss.

Ich liebe Dich.

Ich danke Dir für die wunderschönen Stunden//Momente.

Ich leide. Ich nehme mir alle Zeit der Welt, um zu mir zu kommen//finden. Ich bin nicht mehr StiNo//Vanilla. Ich bin eine Sub. Ohne ihren geliebten Dom. Ich bin inbetween. Es ist kein einfacher Zustand für mich.

Es wird keinen neuen Dom an meiner Seite geben. [Auch wenn es Stimmen gibt, wenn ich Dich aus meinem Herzen//Leben völlig verbannt habe, dann doch (möglicherweise). Ich weiß es nicht 😔😔😢😢

Im Moment sehe ich das nicht]

Ich habe ein ganz tolles soziales Umfeld, was mich durch diese Zeit begleitet. Mir mit Ohr//Schulter beiseite steht.

Ich gehe zur Ablenkung zum BDSMSTAMMTISCH StammTisch. Die Stunden//Gespräche lenken mich ab.

Zuhause…….😔😔😢😢😕😕😶😶😶

 

Dies ist mein letzter BlogBeitrag an Dich……. über Dich……über uns.

 

Schatz,………Mein Herr,……. 😘😘😘

😘😘 Just Like This