Die blonde Frau……….

Ich,die SchattenFrau//meine langanhaltenden Episoden

 

Moinsen.

Seit Mitte//Ende Dezember’17 bin ich von einer depr Episode in die nächste „gefallen“.
Es kam natürlich alles auf einmal. Und ich hatte//habe das Gefühl, es soll mir nicht „gut“ gehen.
Jedenfalls bin ich am Limit.
Ich bemerke dies auch, dass ich in Gesprächen leicht Gefahr laufe, entweder etwas gravierend falsches zu erzählen//sagen oder alles in „den falschen Hals“ bekomme.
Dieser Zustand führte dazu, inkl etwas anderes unerwartetes, das ich meine letzte Session nicht geniessen konnte. Da spielte noch etwas anderes eine Rolle. ER darauf gewartet hat, dass von MIR das UnterbrechungsSafeword kommt. Das was mir die Gelegenheit gibt mich zu berühigen//erholen.
Durch diesen mir so verhassten Zustand habe ich SEINE WhatsApp missverstanden. Und ICH wollte nichts falsch machen.
ER brach nach ca 15 min ab. Legte mich aufs Sofa. Deckte mich zu. Nahm mich dann fest, sehr fest in SEINE Arme. Ich heulte nur.
Jetzt kommen hier 2 Zustände zusammen:
Ich völlig zusammen gebrochenen
ER etwas hilflos, mir helfen wollen. Auf meine Ansage in so einem Moment mich in Ruhe zu lassen, dies „befolgend“. Meine Ansage aber sehr schnell vergessen und mich an sich gedrückt. Mir das Gefühl der Sicherheit//Geborgenheit gegeben.
Auch durch diesen verfluchten Zustand habe ich vor unser Treffen ca 36 Stunden nichts gegessen.
Auch ein Zeichen dafür, dass ich „durch“ bin. Am Limit.
Mit Schlaftabletten einschlafen muss. Die ich bis jetzt nie in Anspruch nahm.
Mein Nervenkostüm ist auf sehr hoher Anspannung. Gleich den Saiten von Geigen//Gitarren.
Mir ist als würde sich die Erde unter mir auftun. Sich eine Erdspalte wie zw Island und Amerika aufreißen. Nur im schnellen Tempo.
Ich hasse diesen Zustand. Ich bin hilflos dem ausgesetzt. Ich sehe nichts buntes// fröhliches.
Es raubt mir Kraft//Energie//Nerven//Atem//Lebensfreude.
Es ist sowasvon unnötig. Fieber. Ja. Das verstehe ich. Aber meine Depression und die verdammten Schübe//Episoden. NEIN!! Bitte weg damit.
In diesen Momenten kommen sachliche Worte bei mir falsch an.

Ich habe seit längerem meinem sozialen Umfeld gesagt:“ Bitte stellt mir nicht die Frage ‚wie geht’s Dir?‘ “ Damit habe ich einigen vor dem Kopf gestoßen. Bis auch jene es richtig verstanden haben. Mir werden Synonym Fragen gestellt
– alles im grünen Bereich?
– ‎wie schaut’s?
– ‎wie ist die Lage?
– ‎werte Befinden heute?
– ‎alles okay?

Es gibt 2 Menschen, die mich fragen dürfen „wie geht es Dir?“ ER und meine BFF
Selbst oder Grade mein Therapeut stellt nicht die Frage „wie geht’s?“ Zum einen sieht er mir den Zustand schon an, wie ich je nachdem die Treppe hoch komme. Und was ich anhabe. Wie ich aussehe. Wie ich geschminkt bin.

Mir ist es mehr als bewusst, Neeee, anders, ich weiss, dass ER mit niemandem über mich sprechen kann. Das prallt auch nicht an mir so ab. Auch wenn ER mir im Gespräch Mal sagte „tja, iss halt so. Blöd, aber…..“ Das tut mir leid. Wirklich. Vom tiefsten Herzen. Es schmerzt mich.
Wir können uns in unserer Stadt frei bewegen.
Wir sind viel draußen. In der Öffentlichkeit.
Hand in Hand
Seine Hand auch mal auf meinem Rücken//Po.
Im Kino sehr eng ( je nach Film 😉😉)
Was mir Freude bereitet, es steht eine gemeinsame Reise an. Raus. Anderes Land. Andere Umgebung. Anderes sich genießen.
Das ist für mich der Funken, den ich jetzt sooooo dringend brauche.

Ich werde leider diese Jahr noch keine Reha f Psychosomatik beantragen können. Aber für mein Asthma. Bewirkt das gleiche. Ich komme durch d Reha Zeit zu mir.

Ich war kurz davor meine Hausärztin zu bitten, mir Antidepressiva zu verschreiben.
Mein Antidepressivum ist u.a. mein Sport, der bald wieder anfängt.

Ich komme wieder auf die Füsse. Diesmal dauert es etwas länger.

Jou.

Vi ses vi hörs

Advertisements

Die blonde Frau……..

……wenn wir uns sehen, wird alles schlagartig gut, soviel ist sicher…….

 

Moinsen.

Mein 2017 fing ganz blöde an. (DateAbsage & schwammige Abschiedsrede via WhatsApp).

Mein 2017 etablierte sich zur extremen 8erBahn der Gefühle für mich.
Mit dem dateMann liefs bis Mitte des Jahres gut. Bis ihm einfiel, mir via WhatsApp mitzuteilen mich nicht mehr treffen zu können//wollen. Heute haben wir den Status umgewandelt. dateKumpel. Auch gut.
Mitte des Jahres lernte ich IHN kennen. Am Anfang via WhatsApp sehr viel und sehr intensiv geschrieben. Und dann sehr flott telefoniert. Stundenlang. Intensive Gespräche.
Das erste Treffen kam auch zügig zustande. In meinem Kiez. Heimvorteil 😉😉
Gecovert. Das habe ich IHM danach erzählt. Fand ER sehr gut.
Das zweite Treffen liess nicht lange auf sich warten. Das dritte war dann das erste ÜFdate. Hihihi….. giggel. Hach
Falls man denkt, ich habe mein Leben komplett auf IHN umgestellt, falsch.
Mein Leben besteht auch aus Familie & Co.
Ich habe mir eine Struktur aufgebaut, die es nach Möglichkeit aufrecht zur erhalten gilt.
Seit 2009 bin ich in Psychotherapie.
Meine Diagnose hau ich nicht en passant raus. Evtl beim 5. Kaffee😉
2017 bekam ich häufiger depr Episoden. Die ich allein durchlebe.
Wenn ich Mal Pi Mal Daumen rechne, komme ich auf ca 25 Episoden. Hört sich nicht viel an. Es waren aber 25 Episoden zuviel. *Sarkasmus Modus*
ER weiss davon. Was auch sehr wichtig ist. Dann können keine speziellen Zuwendungen von IHM an mich angewandt werden. ER hat sogar in einer solchen Episode NEIN zur gewünschten Session gesagt. Weil ich momentan „eingekapselt“ war.
Das spricht sehr für IHN.
Seit November habe ich eine Abmachung mit meinen Eltern getroffen, ICH rufe an. Damit ich zu mir kommen kann. Ruhe finden.
Ich habe durch IHN meine submissive Seite erfahren. Darf sie er//ausleben.
Nicht nur diese. Mein Sex hat sich grundlegend geändert.
Mein Körperbewusstsein hat sich positiv verändert. Ich habe abgenommen. Trage bis jetzt 3 Kleidergrößen weniger. 😀😀😀
Mein Kleidungsstil hat sich durch IHN auch geändert. Mehr Röcke//Kleider. Absätze. Halterlose//Strumpfhosen Ouvert. Ja, die darf ich tragen. Es gefällt IHM an mir. Oder anders ausgedrückt, SOGAR!! 😀😀😀
Ich bin immernoch//immerwieder das JeansGirl.

Die Dezember Feiertage deklarierte ich zu „können weg“ Das Verhalten meiner Mutter mir gegenüber liess zu wünschen übrig.

Wir 2 hatten 7 sehr intensive wunderschöne Tage//Nächte zusammen.
Unser Manifest 😊😊😊
Mein für uns verfasstes persönliches Manifest ☺☺☺
Ich möchte beide nicht mehr hergeben!!
Unser Manifest verstärkt die besondere Bindung. Es gibt mir in schriftlicher Form auch Strukturen vor.

Immer öfter überkam mich Heimweh. Fernweh. Bedingt auch durch meine Wurzeln.

2x war ich Wahlhelferin.
Sogar nach der 2ten mit einer Dankesurkunde vom Bundestag. ( Die wird eingerahmt 😁😁)

Sylvester verbrachte ich quasi allein.
Morgens rief ER mich an. 😊😊😊
Für 5 Std war ich dann bei meinen Eltern. Und dann bei mir allein. SofaSymbiose. Wodka & Netflix.
ER hatte QualityTime with Kids.

Ich habe mich verändert. Sehr zur Überraschung vieler in meinem realen sozialen Umfeld.
Ich bin etwas souveräner geworden. Werde nur noch situativ angebracht, nja…. nenne ich es mal, „sachlich“ bis „guthörbar“.
Ich stoße bei einigen im sozialen Umfeld wegen meines Auslebens BDSM auf zum Teil Unverständnis (was aus Unwissenheit herrührt)

Ich habe im September etwas ertastet. Was nicht zu mir gehört. Wo ER mich sehr unterstützt. Auf SEINE unbeschreibliche Art.
Mammographie und MRT hinter mich gebracht. Mammo war im Gegenzug zum MRT ne kleine Tanzrunde.
(Die hoffentlich letzte Untersuchung steht im Februar an. Sono. Das ist dann ein Klacks)

Meine Reisen ☺☺☺☺
Ja, die waren toll. Norddeich, Hamburg, der gemeinsame Tagesausflug aufs benachbarte Land mit IHM.
Die kann mir keiner nehmen. 😀😀😀😀

Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, nebst der angestrebten med Reha, wieder öfter kleine Ausflüge zu machen. Auch mit Übernachtung.

Ich plane nix.
Naja…….doch etwas …..😉😉😉😉😎😎😎

 

Jou.

Vi ses vi hörs

 

Die blonde Frau……..

≈Kopfkino//Fantasie≈

 

Taxi 2.0

Die Männer standen mit offenen Hosen um sie herum. Betrachteten sie. Kommentierten ihren Po. Ihre Brüste. Die Figur.
Schauten zu ihm. Er gab das Zeichen. 👍
Sie spürte am ganzen Körper Hände und Finger. An ihr. In ihr.
2 pralle Schwänze wurden ihr in die Hände gelegt. Automatisch fing sie an diese zu wichsen. Sie wurde mit tiefen knurrenden Stöhnen belohnt.
Eine Hand machte sich an ihrem Po zu schaffen. Kniff. Wog. Spreizte ihre Pobacken. Ein Fuss öffnete ihre Beine ein Stück mehr. Sie spürte die Finger zwischen den Pobacken. Finger stuppsten an ihre Rosette. Und drangen ganz leicht ein. Sie stöhnte laut auf. Zuckte.
Gleichzeitig wurde sie von einer anderen Hand an ihre Grenzen gebracht. Ihre Schamlippen wurden wieder weit auseinander gespreizt. Sie knickte etwas ein. Ging leicht in die Knie.
Die Hände ließen kurz ab von ihr. Aber nur, um sie auf dem Tisch abzulegen. Ihre Beine wurden so gespreizt, dass ein sehr schöner offener Anblick geboten wurde.
Ihr Mann bekam die Frage gestellt, was sie mit ihr machen dürften.
„Ficken, fingern, lecken, abspritzen auf Bauch und Rücken. Sie ist eine Dreiloch Stute“
Sie wurde abgetastet. Befingert. Angepackt. Angefasst, wie ihr Mann sie nicht anfasst.
Ihre Arme wurden neben ihren Kopf abgelegt.
Ihre Brüste wurden fest gedrückt. Daumen strichen über die Nippel. Über die Brüste.
Sie war erstaunt, dass es sie aufgeilte. Es war mehr als erregend.
Ihre Beine wurden maximal gespreizt. Finger glitten durch die nasse Spalte. Finger zogen ihre Schamlippen auseinander. Finger glitten, nein, stiessen jetzt in ihr enges Loch.
Der Raum roch förmlich nach Sex. Puren Sex.
Ihr Kopf lag über der Tischkante. Sie bekam einen prallen Schwanz in ihren Mund.
Ein tiefer Mundfick begann. Ihr Kopf lag in den Händen des Kerls.
Gleichzeitig bekam sie einen prächtigen Fingerfick verpasst.
Sie wusste nicht wohin mit sich.
Einen Schwanz wichste sie.
Der vierte vergnügte sich an ihrer Brust. Saugte. Leckte. Biss leicht zu. Griff zu.
Sie verlor den Sinn für die Realität.
Mittlerweile sind die Finger durch den Schwanz ersetzt wurden. Sie wurde gevögelt wie noch nie zuvor.
Der Schwanz glitt raus aus der klatschnassen Spalte.
Er setzte seinen harten Schwanz an ihrem Hintern an. An ihre Rosette. Ihr Hintern lud förmlich zum Arschficken ein.
Der Schwanz im Mund zog sich raus. Damit sie nicht zubiss.
Sie spürte den harten Schwanz jetzt in ihrem Hintern. Er stiess ihn Stück für Stück rein.
Sie schrie. Nicht vor Schmerzen. Sie stöhnte. Schrie. Keuchte.
„Jaaaaaa, mach…..“
Der Schwanz füllte sie aus.
Es klatschte beim ficken.
Hart. Tief. Fest.
Sie genoss es.
Sie wurde weiter im Mund gefickt.
Der Schwanz pumpte. Pulsierte. Er wurde schnell rausgezogen. Hart und Heiss wurde sie angespritzt.
Der nächste verschwand in ihrem Mund.
Sie lutschte formvollendet.
Saugte. Spielte mit der Zunge im Mund am Schwanz.
Was mit einem knurrenden Stöhnen honoriert wurde.
Der Kerl hielt nicht länger durch.
Spritzte auf den Bauch.
Jetzt konnte sie den letzten in sich voll geniessen.
Er zog sich raus. Sie war enttäuscht. Aber nur kurz. Man hob sie vom Tisch runter.
Ihr Oberkörper wurde nach unten gedrückt. Vor d Kante. Ihre Beine wieder geöffnet. Ihre Brüste waren frei zugänglich. Wie ihr Körper.
Es ging weiter……………..

😎😎😏😏😈😈

Die blonde Frau……….

Kopfkino//Fantasie

 

≈Taxi≈

Sie saßen im Taxi auf der Rückbank. Er öffnete ihren Mantel. Neben den Ballarinas das einzige Kleidungsstück an ihr.
Er griff an ihre wundervolle, mittelgrosse feste Brust. Knetete fest. Spielte mit ihrer Brust.
Mit dem Taxifahrer hat er ausgemacht zur TaxiZentrale zu fahren. Im Pausenraum warten 4 Kollegen. Auf sie.
Er zog am Nippel. Drehte. Liess los.
Sie stöhnte auf.
Seine Finger glitten durch die nasse Spalte. Sie war wirklich nass. Bereit.
Er zog ihre Schamlippen auseinander. Der Taxifahrer sah im Rückspiegel zu. Feist grinsend.
Er forderte sie auf sich mit dem Po mehr auf die Sitzkante zu setzen und die Beine weiter zu öffnen. Sie schaute ihn etwas verlegen an. Tat aber was er von ihr wollte.
Er stellte ein Bein auf die obere Kante vom Beifahrersitz. Ihren Oberkörper schubste er nach hinten. Sie gab ein geiles Bild ab. Offen. Sehr leicht zugänglich. Allen Blicken freigegeben.
Er massierte prompt ihre Klit. Sie stöhnte. Keuchte. Gab tiefsitzende Laute von sich.
„Wir sind da“ kam vom Taxifahrer.
„Dreh Dich mit dem Rücken zu mir!“
Sie lag an ihm, Beine gespreizt.
„Bitte……“ lud er den Fahrer ein. Mit der Hand lud er ihn ein. Der Fahrer beugte sich vor. Stiess seine Finger in ihr nasses enges Loch. Fickte sie tief. Krümmte d Finger. Stiess damit an ihre hochempfindliche Stelle. Spürte wie ihre Pussy seine Finger umschloss. Sich verengte. Was nicht lange ohne fühlbare Auswirkungen blieb. Er bescherte ihr einen phänomenalen Orgasmus.
Liess die Finger rausgleiten. Strich zart über die Pussy.
Als sie wieder zu sich kam, half er ihr aus dem Wagen. Verschloss den Mantel zu mit dem Gürtel. Nahm ihren Arm und folgte dem Fahrer in den Raum.
Die Männer standen mehr als parat vor ihnen.
Er zog ihr den Mantel aus. Was ein johlen auslöste. Die Männer kamen näher ran und stellten sich kreisförmig um sie auf.
Sie schauderte kurz. Freute sich aber auf das was jetzt mit ihr ……….

😈😈😎😎😏😏

 

Die blonde Frau…..

ER//Unsere Zeit//Waschraum

 

Moinsen.
Ich habe wieder mit IHM eine wunderschöne intensive Zeit verbracht 😊😊
Kuscheln
Gute Gespräche
Gemeinsam kochen, bzw ich//ER kochte und wir genossen das Essen.
Gemeinsam frühstücken
Quality Time
Wäsche sortiert und zusammen in den Waschraum.
😏😏😎😎 Ich trug einen SEINER Pullover, quasi ein Minikleid bei mir 😉😏😏😎😎. Sonst nichts.
Wir knutschten. Fummelten an uns rum. Ich drehte mich mit dem Rücken zu IHM und lehnte mich auf d Waschmaschine. Arme angewinkelt. Oberkörper runter. Beine gespreizt. Ich präsentierte mich. Und schon landete SEINE Hand auf meinem Po. Sehr erregend. Für uns beide.
„Moment!“ Ich hörte IHN wühlen.
KLATSCH!! Ein T-Shirt landete auf meine Beine. Auf meine Hüften. Einige Male.
Zwischendurch fühlte ER meine Nässe. Was ER lobend honorierte. „Hmmmmm, da haben wir wieder was gefunden, was Dir sehr gefällt. Bleib so!“
Ich hörte IHN wieder kramen. Dem Geräusch nach im Körbchen mit den Wäscheklammern. Aha. Wäscheklammern. Oh. OHHHHH!!! Und Zack klemmte eine schon an mir. Innenseite Oberschenkel. Okay. Aushaltbar.
„Moment!!“
Kramendes Geräusch. Kommentare.
„AHH DIE!“ Zack!!! Klemmte „DIE“ an meiner Brust. AUA!!! Empörter Laut meinerseits. Inkl aufstöhnen. Es hingen gefühlt eine Menge Klammern an mir, an Stellen die gelesen habe. Und……….. WOOOUUUWWWW!!!!! 😏😏😏😎😎😈😈😈
ER peitschte mich noch kurz weiter mit dem Shirt aus. Mit der Hand. Inkl zwischendurch zu fühlen, wie meine Erregung sich verstärkt.
Ich lief förmlich aus.
Mir war’s auch völlig wumpe, ob jetzt jemand in den Raum käme oder nicht.
Ich wollte mehr!!!
Mein LUSTZentrum lief auf Hochtouren.
Statt mich weiter auszupeitschen legte ER sanft SEINE Hand auf mich. Nahm die unteren Klammern ab
Liess mich durchatmen.
Dann nahm ER die Klammern von meinen Brüsten. AUUUAAA!!!! Aber.. . uiuiuiuiiiiiii…… erregend 💯😎😎😏😏😈😈😈SEHR ERREGEND!!

[Achja, an dieser Stelle: bitte nicht ausprobieren, wer sich damit nicht auskennt. Oder dies von jemandem machen lassen, der grad Lust darauf hat, weil es in Büchern geschrieben steht. BITTE nur der Person des 💯 Vertrauen das anvertrauen//durchführen lassen. Um die Frage zu beantworten, durch d Klammern wird der Blutfluss unterbrochen. Bei IHM weiss ich 💯 das da nichts negatives passiert.
Auch das peitschen mit Shirt & Co lass ich nur bei IHM zu!! Kein anderer Mann darf sich ungefragt an mir auf diese Weise „austoben“. Nicht ohne SEIN 👍. Nur in SEINEM Beisein. ]

Mir blieb kurz die Luft weg. Auch mein Kreislauf veränderte seinen Rhythmus. Ich ging kurz in die Knie. Abstützen auf Maschine. Und in SEINE Arme.
Wir gingen in SEINE Bütze. Ich atmete wie trainiert durch.
Wir bezogen das Bett. ER legte die frischen Sachen in den Schrank. Also, quasi „schnöder“ Alltagskram 😉😉 Aber sehr schön ☺☺😊😊😊😊
Im Wohnzimmer konnte ich nicht richtig sitzen. ER sah mich sehr liebevoll an. Frug wie’s mir geht. Ich sah IHN an…..ER nickte. ER will eine ehrliche Antwort. „AAAUUUUAAA…… mimimimimiiiiiiiii“ Jetzt kams durch. Das Brennen auf meinem Po. Der loslass-Schmerz in den Brüsten. Ein süßer Schmerz. Wohliges Gefühl. Mehr als angenehm. Mehr als anregend. Ich war wie berauscht. Ich war sehr geil. Ich wollte jetzt IHN!!! Ich bekam IHN. Auf eine wunderbare, wundervolle Art. Genuss Pur!!! 😊😊😊💝💝💝💝

Meine Körperstellen wurden versorgt. Eingecremt.
Ich lag auf der Couch. Bäuchlings. ER deckte mich mit einer leichten Decke zu. Umsorgte mich. Blieb in Hör-Seh-Weite. Beim leisesten Laut stand ER „Gewehr bei Fuß“.
Wie IMMER!! 😊😊😊☺☺☺
Ich schlief ruhig und tiefenentspannt ein.

Wie sooft erwähnt, mit IHM habe ich den 6er im Lotto gewonnen. Mit Zusatzzahl und SuperZahl.

Mich erwartet eine aufregende Zeit mit IHM.
ER bringt mich an und jetzt peu a peu über meine Grenzen. Ich darf mich austesten. ER weiss, was für mich machbar//zumutbar ist. Auch wenn ich darum bettel „mehr!!!“. NEIN!!! ER nutzt dies nicht aus.😊😊👍👍👍👍👍
DANKE 😘😘😘💞💞💖💖

Die blonde Frau…….

≈……und ihr Kopfkino≈

 

»Sie bekam eine wa, in der drin stand, dass er sie am WE sehen will. Er will sie ausführen. Ausführen? Das kann bei ihm alles bedeuten. Ihr Kopfkino raste. Was anziehen. Klar : slipless.
Er rief an und informierte sie über d abendliche Gestaltung. PORNOKINO. Sie lächelte breit u verzückt. Ein „mmmmhhhhmmm“ kam von ihr. Er nahm dies als ein „JA!!!!“
Es wurde kurz besprochen wie es möglicherweise vonstatten geht. Sie hat 0,0 Bedenken. Weil er an ihrer Seite ist. Auf sie achtet.
Was er immer macht. Sie ist für ihn das aufgeschlagene Buch. Ihre Stimmungen und Gedanken sind für ihn sehr gut sichtbar u lesbar.

Der Abend
Sie stieg in sein Auto. Sie küssen sich innig. Ihr Jeans Rock rutschte hoch.
Ihre Hand lag wie immer unter seiner, auf d Gangschaltung.
Zwischenzeitlich legte sie ihm ihre in seinem Schritt. Massiert seinen Schwanz.

Sie wird etwas……nur ganz leicht nervös. Klar.
Seine Hand öffnet d untersten Knöpfe und verschwand direkt an ihr Lust Zentrum. Sie keucht und stöhnt. Seine Finger……ooohhhhh, seine Finger…. Er spürt ihre Nässe. Sie ist für ihn nass.
Er spürt ihren Orgasmus nahen und verstärkt den Druck seiner kreisenden Bewegungen. Er drückt ihre Klit…er klappst ihre nasse Spalte…. Sie schreit ihren Orgasmus ins Auto. Seine Hand bleibt zärtlich und beruhigend auf ihrem Lust Zentrum liegen. Er achtet auf sie. Auf ihre Atmung. Weiss, dass sie noch nicht in der Lage ist auszusteigen.
Er küsst sie …… Sehr zärtlich. Seine Zunge leckt zart über ihre Lippen.
Er nimmt d Hand weg…..sie quittiert dies mit einem leisen unwilligen knurren. Er lächelt sie an. Und gibt ihr einen leichten Klapps auf ihre angeschwollene Klit. Sie keucht ob des süßen Schmerzens…….
Er knüpft ihr den Rock zu. Nur die unteren drei blieben auf.
Sie küsst ihn.

Ihre Lust auf ihn ist unbändiger Natur. Zu ahnen was auf sie zukommt….. D sie für ihn Schwänze lutschen wird, macht sie mehr als an.
Das im Pornokino Männer sie nehmen werden. Sie berühren. Sie ficken.
Es ist für IHN!!!!
Sie weiss ihn damit glücklich, stolz und geil machen zu können.

Er half ihr beim aussteigen.
Er schaute sie an. Sie nickte

 

…………😏😏😎😎………

Die blonde Frau

……und ihr Kopfkino

≈Die Umkleide//der Verkäufer//im Parkhaus≈

Sie probierte dieses wunderschöne Kleid in Strickoptik an. Fummelte es hier und dort zurecht.
Entschloss sich schnell den BH auszuziehen
Er sass im Sessel draussen und lauschte, ihre Laute….ihr Tonfall liess gutes versprechen
Ein Verkäufer kam an ihrer Kabine und bat Hilfe an
Sie bat ihn rein. Er hörte plötzlich ihr sehr erstauntes Keuchen und ihr „Ey!!“ Öffnet den Vorhang und sieht wie der Verkäufer ihre wundervollen Brüste massiert. Ihre Nippel hart zwirbelt …ihr aufstöhnen… Ihr Protest deswegen. Er sah sich das ihn aufgeilende Spektakel noch kurz an, sein Schwanz wollte mehr. Sein Schwanz war mehr als prall, was in der locker sitzenden Hose nicht auffiel.
Er packte den Verkäufer und komplementierte ihn hinaus.
Sie war aufgelöst. Eine tief rote Farbe verzierte ihr Gesicht.
Er schloss den Vorhang. Nahm sie in seine Arme. Strich über ihren Rücken. Sie reagierte ad hoc mit einem sehr tiefen stöhnen und seufzen. Er tastete über ihren schönen Hintern. Grinste glücklich. Kein Slip. Sein Mädchen!
Er schob d KleiderTräger von den Schultern und packte ihre Brüste.
Sie keucht laut auf
„Naaa naaa …..nicht laut werden!!“ Schaut ihr tief in ihre Augen.
Dreht ihre Nippel fest. „3….2…..1“
Das Blut schoss zurück. Ihr Stöhnen!! Klatsch. Der Schlag traf ihre Brust. Sie sah ihn mit diesem bestimmten Blick an. Nickte. Klatsch
Er küsste sie. Er nahm ihr keuchen in seinem Mund auf.
Klatsch
Sie ging kurz in die Knie.
Sie liebte dies.
Er küsste ihre Brust
Seine Hand glitt durch ihre tropf nasse Spalte. Er lächelte sie glücklich an „Hmmmm, das gefällt Dir!!“ Teaste sie, nahm ihre angeschwollene Klit zwischen Daumen und Finger.
„Ssssscccchhhhh!!!“
Teaste sie, indem er sie leicht wichste. Hielt ihren Mund zu.
Nahm seine Finger aus sie. Steckte sie ihr in den Mund.
„Warte, ich zahle das Kleid, zieh Dich nicht an!!“ und bemerkt das leichte knielange Kleid mit durchgehender Knopfleiste
„Probier es an.“ Er hatte sofort ein mächtiges pornoöses Kopfkino
„Nehmen wir auch!“ Nahm d Kleider, bezahlte, kam zurück und gab ihr das Kleid mit den Knöpfen. Sie zog es an. Er packte ihre Sachen zusammen.
„Moment!!“ Er öffnete die drei oberen Knöpfe, nickte zufrieden und lächelt auf diese bestimmte Weise. Sie küssten sich leicht.
Er nahm ihre Hand.

Im Aufzug packte er sie fest an ihren Po „Meins!!“
Kurz vorm aussteigen, öffnete er d unteren Knöpfe. Sie wurde immer noch leicht rot deshalb. „Du brauchst Dich nicht schämen. Du kannst Dich sehen lassen. Dies wirkt nicht billig!!“

Am Auto griff er in d klatschnasse Spalte. Sah sie dabei an
„Ohhhh, schau an. Spreize Deine Beine!!“ Es wurden 2 weitere untere Knöpfe geöffnet. Er manipulierte sie. Er liess seine Finger förmlich tanzen. Klopfend.
Schnell.
Fest.
Kreisend.
Sie konnte ihr Stöhnen nicht unterdrücken.
„Ja, jetzt darfst Du laut sein, mein Mädchen!!“
„Bitte, ich……aaahhhhh….wiiillll…..uuuuhhhh……“ „Ja? Sags!!“ „Bitte lass mich kommen“ „Wie? Äusser Deinen Wunsch!!“ „Finger mich…..“
Er fickte sie fest und tief durch. Nahm aber plötzlich seine Finger raus. „Nein! Noch nicht!“

„Dreh Dich um!! Stütz Dich am Auto ab!! Spreize Deine Beine weiter auseinander!!“
Sie steht jetzt mit dem Rücken zu ihm. Er drückt ihren Rücken durch. Und fickt unvermittelt ihren Arsch mit seinen Fingern. Sie schreit. Sie stöhnt. Sie bewegt ihren Hintern
Er hält still, lässt sie sich ficken. Geniesst diesen Anblick. Geniesst sie.

Er spürt ihren Orgasmus ankommen
Fickt sie jetzt tief und hart.
„Komm!!!“
Und sie kommt……laut…..schreiend….. Winselnd……schreit alles raus.
Der Orgasmus ist soooo intensiv
Er richtet sie auf. Lässt seine Finger
langsam rausgleiten

Hält sie fest umarmt. Hilft ihr auf den Beifahrersitz. Dabei schiebt er gekonnt d Kleid hoch, so das sie Hautkontakt mit dem Sitz hat.
Er gurtet sie an. Küsst sie leicht. Streicht ihr über ihr Gesicht.
„Danke. Ich bin stolz auf Dich. Das Du mutig bist und hier das zugelassen hast. Mein Mädchen!“
Sie fuhren los
Zu ihm

Sie war glücklich. Glücklich darüber, dass sie „Sein Mädchen“ ist und ihn glücklich und stolz macht
Sie wächst an seiner Seite immer mehr. Geht immer mehr über ihre Grenzen
Ihr Vertrauen ist unermesslich
Seine Finger legten sich auf ihre Spalte und spielten an ihr
Sie genoss es
Sie geniesst dies immer

Vergessen war der unverschämte Verkäufer. Sie war dem sogar dankbar. Sie lächelt und geniesst.

 

≈≈≈≈≈

Die blonde Frau…….

….und ihr Kopfkino

Siri

Sie stieg ins Taxi ein. Verschmierte Schminke. Tränen liefen. Das Date mit ihrem Freund lief völlig schief.
Beim hinsetzen rutschte ihr Rock sehr hoch. Gab freien Blick auf ihre Oberschenkel und ein wenig mehr.
Die Taxifahrerin reichte ihr ein Taschentuch an
Warf dabei einen längeren Blick auf die leicht geöffneten Beine. Ihr gefiel was sie erblickte. Sehr sogar.
Unter ihrem Rock wurde es feucht.
Sie fuhr in eine kleine Seitenstraße. Wenig Beleuchtung. Keine Häuser.
„Wie heißt Du?“
„Siri“
„Siri, schöner Name. Ich will Dich küssen und trösten. Lässt Du das zu?“
Siri schaute sie erstaunt, aber nicht ängstlich an
Eher neugierig.
Siri nickte.
Die Chauffeurin beugte sich zu ihr rüber. Küsste sie. Innig. Heiss. Die Zunge spielte mit ihrer.
Siri spürte die Finger von ihr auf ihrer Brust. Wie sie gewirbelt wurde. Gestreichelt. Geknetet. Siri keuchte in den Mund der Frau.
Ihre Träger vom Top wurden runtergezogen. Eine leichte Kühle war zu spüren. Ihre Nippel wurden prompt hart. Die Hand fordernder.
Die Frau schaute sie an. Bearbeitete dabei die wundervollen Brüste. Genoss das lustvolle Stöhnen der jungen Frau.
Die Hand glitt tiefer. Über den Bauch. Runter. Zielgerichtet.
Der Rock wurde hochgeklappt. Ihre Beine gespreizt. Weit gespreizt.
Siri spürte die Finger. Siri zerfloss. Sie gab sich dem hin
Dieser Frau.
„Stell ein Bein auf die Armatur“
Sie tat es einfach. Finger stiessen jetzt zu. Sie wurde gefickt. Von einer Frau. Das war neu. Aber nicht unangenehm. Sie wollte jetzt mehr.
„Mehr…….mach……bitte…….. uuuuuuhhhhhh“ stöhnte sie laut auf. Die Finger klatschten beim ficken. Ein schmatzendes Geräusch. Es hörte sich an wie…….ja…..wie FlipFlops im Regen.
„Was willst Du mehr? Sag’s!!“ – „Leck mich“ Ein tiefes kehliges Lachen kam als Antwort.
„Steig aus“
Sie stiegen beide aus. Der Kofferraum wurde geöffnet. „Leg Dich rein. Beine weit auseinander.“
Siri befolgte die Worte.
Sie öffnete ihre Beine.
Die Taxifahrerin ging in die Hocke. Spreizte ihre Schamlippen weit auseinander. Besah sich die klatschnasse Spalte. Spielte mit ihrer Zunge an der Klit. Stiess die Finger ins enge Loch. Fickte Siri kurz.
Leckte endlich. Fest. Rau. Wissend. Saugte. Biss leicht zu. Saugte die Klit ein. Hörte Siris lautes Keuchen.
Fickte sie förmlich mit ihrer Zunge.
Ihre Finger stuppste sie dabei an der Rosette von Siris Po. Siri wand sich. Wusste nicht mehr was da mit ihr passiert.
„Ich komme“ stöhnte sie.
Die Finger stiessen jetzt in ihren Po rein. Das war zuviel. Siri schrie. Sie kam wuchtig. Ungewohnt heftig.
Es hörte fast nicht auf.
Erst als sie sich beruhigte, zog die Frau die Finger raus.
„Was Du jetzt brauchst……sind harte Schwänze. Wir fahren ins Pornokino. Ich passe auf Dich auf.“
Sie half Siri aus dem Kofferraum. Setzte sie auf den Beifahrer Sitz und fuhr los.
Im Pornokino roch es nach Geilheit. Nach fickfreudigen Schwänze. Harte Schwänze. Nur für sie.
Im Raum eingetroffen, standen schon die ersten 10 Kerle um sie. Wegen ihr.
Sie zog sich aus.
Sie war bereit. Sehr bereit.

~~~~😎😎😎😏😏😏😎😎😎~~~~

 

 

Die blonde Frau….

ER//Unser „Manifest“2.0//SpontanÜFDate

 

Moinsen.

Vor einigen Tagen sassen wir im Café und ich frug, ob so’n Vertrag etwaige Auswirkungen auf unsere besondere Bindung hat. Nein, im Gegenteil.
Aha. 😊😊😊😀😀😀
Wir verbrachten den Tag mit sehr schönen Dingen 😏😏😎😎😉😉😉 und „schnöden“ Alltagskram (Einkauf v Lebensmittel, Post, Sparkasse, kl Shopping……)
Und während das Essen fröhlich im Ofen vor sich hin bruzelte, kam ER mit etwas in der Hand „hier für Dich, was zum lesen“. ER ist ein Quell schier nicht enden wollenden Überraschungen 😉😉😂😂😂😂 Aber das ist ja auch etwas was IHN für mich so anziehend//attraktiv//aus macht😊😊☺☺
ER schaute mich an
Blickte in 2 erstaunte blaugraue Augen und nickte.
Der Titel der „Lektüre“: BDSM Vertrag ……… Und so schön grafisch gestaltet. Nicht zu schnörkeligel, dass es vom wesentlichen ablenkt, sondern wirklich wirklich wirklich schön 😊😊
Deckblatt
Vorwort
Erklärung der Safewords ( trug ich sofort ein, das haben wir zu Anfang ausgemacht). Was gleichzeitig die Rechte der Sub darstellt.
Pflichten des Doms
Pflichten der Sub. Und zack befand sich ein Stift in meiner Hand. Natürlich nach Klärung, ob ich da und hier was streichen//ergänzen//ändern darf.
Ich sag mal so, meine Kopie sieht aus wie einer meiner Mathe Klausuren 😉😉😉 (ich gebe es immerhin unumwunden zu, reine Deko in Mathe zu sein 😉😉😉😂😂😂😂)
Anmerkungen//Ergänzungen//Änderungen und so.
‎Wir sprachen nach dem Essen über den ein oder anderen Punkt im Vertrag//Manifest.
‎Einiges wurde sofort gestrichen. Nach guter Argumentation.
‎Wer jetzt denkt, das ist jetzt in „trockenen Tüchern“ …... Naja, so gut wie.
‎Ich habe mir Zeit, viel Zeit genommen, um die ganzen Punkte durchzulesen. Hier geht’s um was.
‎Ich brauche auch Strukturen.
‎Stift//Lineal und Schreibblock gezückt.
‎Meine Änderungen dann via word klar strukturiert und nochmals gut argumentiert, warum einige Punkte für mich nicht in Frage kommen.
‎ER versteht das sehr gut. Strich einige Punkte. Ergänzte sie nach meinem Wunsch.
‎Oder auch nicht. Mit dem Argument, dass einige Punkte bei mir eh nicht zum Tragen kommen, bzw, ich IHM im ein oder anderen Punkt die Kontrolle qua entziehe. Gutes Argument. ☺☺😀😀
‎Zum Bsp, ich schrieb bei den Safewords noch „körperliche“ Safewords dazu. Mit dem Argument, falls ich geknebelt sei.
Da brauche ich mir gar keine Gedanken//Sorgen machen, ER achtet auf mich. U.a. beim bespielen. Oder GRADE beim bespielen.
Es gab Punkte, die mir Unwohlsein auslösten. Die wurden gestrichen.
Ich habe beim Punkt Peitschung etwas ergänzt ☺☺
Ich denke, dass erfreut IHN😎😎😏😏😀😀😀
Meine gut durchdachte salvatorische Klausel wurde als Änderung aufgenommen. 😊😊☺☺
Man könnte meinen, dass durch streichen hier von, von ganzen Punkten oder dergleichen und so, dass der Vertrag verkürzt ist. Nein, weitgefehlt. Er wurde ausführlicher und um ca 5 Punkte sogar länger. 😀😀😀
Und auf Grund unserer besonderen Bindung gibt’s einen exklusiven ZusatzPunkt im Vertrag. Diesen gibt’s nur für mich.
Sowas hat keine meiner mir bekannten Sub.
Was nicht schlecht ist. Sondern echt gut. Gut durchdacht.
ER bekam via EPost meine Änderungen. Las diese sehr gewissenhaft und für mich laaaaaaange durch.
Nachmittags zu unserem Spontan ÜFDate bekam ich als PDF-Datei seinen geänderten Vertrag.
Und fiel mir auf, meine handschriftlichen Änderungen stehen nicht mit dabei. Und deshalb, noch nicht in „trockenen Tüchern“😉😉😉
Aber kein Ding 😀😀
Beim Spontan ÜFDate sprachen wir über die Punkte. Warum jenes geht und dieses halt nicht.
Nichts kaputt geredet. Nur kurz und prägnant erklärte ER mir die ein oder andere Position.
Das ER mir mit den „NormPunkt“Änderungen entgegen kam, durchs streichen, zeigt mir welchen Stellenwert ich bei IHM einnehme. Und auch ER nimmt einen hohen Stellenwert bei mir ein. Allein weil ER ER ist. Was IHN ausmacht.
Das ich Dinge durch IHN er//ausleben kann//darf, mich fallen lassen kann. Weit über meine Grenzen komme.
Vor Monaten hätte ich es nicht gedacht, meine Grenzen auszutesten. Zu überschreiten. So oder so 😉😉😏😏😎😎
Hier schweigt die Dame//Sub 😉😉

To make a Long Story short, mit diesem „Manifest“ kann ich leben. ☺☺☺☺
Auch wenn’s manifestiert ist, nichts ist unmöglich. Im Sinne von „Mal sehen was noch kommt“😉😉😏😏😎😎

Jou.

 

Vi ses vi hörs

 

…..💖…..

 

 

btw:ÜFDate => ÜberNachtungFrühstück  😉  😉

Die blonde Frau……..

ER//Flogger//Hitachi😎😎😏😏

 

Moinsen.

Während der Woche, die ich bei IHM verbrachte, wurde ER öfter angerufen. Meistens bleib ich auf dem Sofa entspannt und „griffbereit“ liegen. Bei einem Gespräch wollte ich nicht stören und verzog mich ins Schlafzimmer. Nur meinen Cardigan an. Bäuchlings entspannend auf seinem gr Bett liegend, bekam ich IHN erst mit, als SEINE Hand über meinen durchtrainierten Po strich.
„Eine schöne Einladung!! Dann will ich mal sehen, was mit diesem geilen Arsch alles gemacht werden kann!! Gefällt Dir der Gedanke?“ Als Antwort kam ein kehliger Laut.
Ich ging ins „face down“, ohne Aufforderung. Das wurde sofort belohnt.😊😊
Meine Jacke rutschte Richtung Nacken.
Augen zu.
Lauschen.
Die Schranktüren wurden geöffnet.
ER „kramte“. Suchte das geeignete „Spielzeug“.
Ich bemerkte, dass auf dem Bett in seiner Griffweite „deponiert“ wurde.
WAS? Keine Ahnung.

[ Wir haben uns auf meinem Wunsch geeinigt, dass ER mir nicht sagt was eingesetzt wird. Da ER mein 💯 Vertrauen hat, kann ich mich fallen lassen]

ER bemerkte, dass ich etwas ungeduldig abwartend in der Position blieb.
Und dann………ohhhhh……. der Flogger 😊😊😊💓💓💓
ER strich ihn mir über den Rücken. Weiter runter. Strich über meinen Po. Zwischen meinen weit gespreizten Beinen.
Ich knurrte kehlig. Kein bedrohliches Knurren. Ein wohliges.
„Wem gehört dieser geile Arsch?“
„Diiiir…….“
„Ja. Ich darf ihn bespielen…..“
„Jaaaaaa………nur Duuuuu, bitte…..“
Sssssiiiiiiiittttt
Klatschgeräusch
Mein Keuchen wurde kehliger und tiefer. Ich bot mich IHM an
Drückte den Rücken weiter durch.
Klatsch
Klatsch
Zwischendurch zartes Streichen
Und SEINE Finger in meiner klatschnassen Spalte. Ich lief förmlich aus. Zu keinem Wort mehr fähig. Nur Keuchen, Stöhnen, Kehllaute……. Tränen. Tränen nicht vor Schmerzen. Sondern, weil ich diese Zuwendung genoss. Genießen kann. Mich fallen lassen.
Kopf ausschalten.
Ich wurde auch von den 2 größeren Flogger bespielt.
ER war sehr glücklich. Stolz.
Noch einige Schläge. Ich ging völlig auf. Ich war wie in Trance. Weg von der Realität.
„Bruuuuuummmmmm“
Ich bekam den Hitachi an meine Klit hingestellt.
„Wenn Du nicht mehr kannst…..lass Dich nach vorne fallen!“
Uff!! Beim Hitachi werde ich religiös😎😎😏😏😈😈
Nach für mich unzähligen Orgasmen fiel ich vornüber.
ER nahm mich in SEINE Arme. Legte sich zu mir.
Ich flehte IHN an nicht aufzuhören.
ER erklärte mir dieses Gefühlschaos. Und erklärte das bespielen für den Zeitpunkt für beendet.
‎ER ist immer wieder erstaunt, was ich als newbie aushalte.
‎Kein Klagelaut
‎Kein Gezicke
‎Im Gegenteil, ich will sooooo viel…..meine Neugier ausleben.
ER küsste mich zart.
Versorgte mich.
Beruhigte mich mit zarten Streicheleinheiten.

DAS!!!!! 😊😊😍😍😍💖💖💖
Das bespielt werden mit dem Flogger, SEINE Hände, und was mich noch in Zukunft „berühren“ wird. DAS!!!!

Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen, mit IHM hab ich echt einen Glücksgriff punktgenau gelandet. Umgekehrt auch 😎😎😏😏😚😚😚

Hoffentlich wird die Zeit bis zum nächsten Treffen//Besuch nicht zu lange.

 

Jou.

Vi ses vi hörs

 

…..💖…..