Die blonde Frau……

 

und ihr persönliches 2017, bis jetzt!!!

 

Moinsen.
Ich zieh ein kleines Resümee für mein persönliches 2017. Es fing merkwürdig an.
Der RehaHGBesucher schrieb mir eine wa, die ich erst nicht verstand. Er brach von jetzt auf noch jetzter den Kontakt ab. Mir fehlte lange ein Stück des verstehens.
Beinah gleichzeitig kamen mein dateMann und ich zusammen. Meine erste Affäre mit einem gebundenen Mann. Aus dieser Affäre wurde schon mehr. Wir waren stärker zusammen//verbunden, als er zum asiatischen Mutterkonzern flog. Wouw, wa. Ich gab ihm Tipps für den Umgang in Japan. „Kleinigkeiten“, hilfreiche. Zum Bsp bitte niemalsnienich Trinkgeld geben. Höchste Beleidigung für den Koch//d Lokal.

Das Verhalten meiner Mutter mir gegenüber war//ist auch nicht immer das Beste. Übergriffe verbaler Art. Nur brauchte ich sie (bis jetzt) nicht physisch verteidigen. So geschehen letztes Jahr.
Sie bemerkt nicht, wie verletztend nicht ihr Verhalten mir gegenüber ist. Oder, das wäre höchst schwer für mich, sie weiss es. Auch im Hinblick meiner Diagnose.
Sie ist auch Therapie Stunden Thema.
In unserem diesjährigen gemeinsamen Urlaub hat sie es tatsächlich geschafft den Bogen vollends zu überschreiten. Natürlich ohne ihre eigene Einsicht diesbezüglich. Klar *IronieModus*!!

Dann Mai/Juno wo mir der dateMann urplötzlich mitteilt via was mich nicht mehr treffen zu wollen//können. Was in meinem engen sozialen Netzwerk für Ausbrüche im verbalen sorgte, die für mich nicht dann nicht mehr feierlich//hilfreich waren. Dem hab ich meinen persönlichen „Gaza“Streifen gesetzt. Deutliche Grenzen gesetzt. Denen gesagt, d dies so nicht geht. Mir nicht gut tut. Sprüche wie „als Deine beste Freundin darf ich das aber….“ oder „….siehste, hab ich Dir doch gesagt..“ Auch eher suboptimal bis gar nicht hilfreich!!
Was jedoch nicht bedeutet, d d dateMann und ich keinen Kontakt mehr haben. Nö. Etwas mehr jetzt sogar. Bis jetzt keine f2fdates, aber wa…. Telefonate. Etc pp

Dann!! Kam ich mit IHM in Kontakt! 😊😊. Das beste Ereignis!!!
Wir schrieben am Anfang viel via wa. Dann kam es ratzfatz zum ersten Telefonat. Boah…..seine Stimme!!! 😊😊🎶🎶🎶💞💞
Sein IQ//EQ. 😀😀❗❗❗.
Sein Charakter!! Sein Lebensstil. Irre 😊😊.
Wir haben stundenlang telefoniert.
Das sagt ja schon was aus❗❗
Unser erstes Treffen 😊😊 Die Zeit verflog. Unser erster Kuss an seinem Auto. Sein Griff. ER brachte mich ganz gentleman like heim.
Das nä Treffen liess nicht lange auf sich warten. Er führte mich chic aus. Inkl ……hier schweigt die Dame 😏😉😉. Dann die erste richtige Übernachtung bei ihm.
Ich bat ihn mich auf keinen Zettel zu schreiben. Deswegen bin ich seine SchattenFrau. Gewollt.
Wir haben gerade wieder eine kurze, sehr intensive Zeit miteinander verbracht. Mit allem was dazu gehört. Meine Erziehung//Ausbildung. Sehr private, tief gehende Gespräche.
Wir haben alle Zeit der Welt für uns. Es wird immer tiefer. Intensiver. Das tut mir gut. ER!!!!

Bei meinen Eltern ( Vorallem bei meiner Mutter) habe ich endlich mir Freiraum geschaffen. Keine täglichen Anrufe. Damit ich Mal zur Ruhe komme.
Auch um mich zu schützen.

Auch um meine neue Welt zu er(aus)leben. Die Zeit mit IHM zu genießen. Was ich auch ohne freischaufeln tue.
Mit IHM ganz viele „erste“ Male genussvoll zu erleben//geniessen. IHN zu genießen. IHN zu genießen Ganzen. Seine Intension. Seine Stille. IHN!!!

Nach der kurzen, intensiven Zeit bemerk ich immer wieder, das mir mein Alltag ohne IHN am Anfang schwer fällt. Das sind so Sachen wie: allein kochen, auffem Sofa (ohhhhh diese Sofa Zeiten mit IHM….), ins Bett…. allein!! Ich habe Shirts von IHM. Getragene. Und das Halsband!! Das hilft. ER ist eh immer gedanklich zugegen, dann aber noch mehr.

 

So sieht bis jetzt mein persönliches 2017 aus. Ich lobe es noch nicht.😉😉.
Jou.

Vi ses. Vi hörs.

Werbeanzeigen

Die blonde Frau…..

…und ihre wundervolle Zeit mit IHM

 

Moinsen.

Es ist im guten verwunderlich, d auch bei einer intensiv miteinander verbrachten Zeit, inkl alltäglichen Kram, die Lust und das Ziel als solches nicht verloren geht. Im Gegenteil.
Sehr viel Spass und Laune hat beispielsweise ein gemeinsamer Tagesausflug gemacht. Raus aus der Heimatstadt. Aufs nahegelegene Land. Mal raus. Nicht zum „spielen“. Einfach mal raus. Abends gemeinsam gekocht.
Also……für mich, die jahrelang mal round about auf ca 120 Std gemeinsame Zeit mit einem Mann im selben RaumZeitKontinuum verbrachte, ist diese wirklich intensiv miteinander verbringende Zeit mit IHM mehr als ……tja…wie soll ich sagen? Schön erscheint mir zu schnöde für dieses unbeschreiblich wundervolle miteinander.
Ich finde es spannend. Neugierig-Spannend 😉
Ich bin gespannt, was die Zeit und Zukunft mit uns noch so auf Lager hat.
Bei allen Zärtlichkeiten  verlieren wir die Erziehung//Ausbildung nicht aus den Augen.
Für mich immer wieder schön, wie meine Belange//Wünsche respektiert//aufnimmt. Ein Bsp: ich bat ihn um exklusive Plätze//Orte//Lokalitäten, die nur mit MIR besucht. Wo ER nicht mit anderen hingeht. Das versteht ER, bei den Göttern richtig. Ich stell jetzt keinen Vergleich an, nur soviel, andere Männer sind nicht so auf mich eingegangen. Im Gegenteil.
DAS macht ihn unter anderem aus.
ER erdet mich. ER fordert mich immer und immer heraus.
Nicht ER der Dom, ER der Mann. ER als Mann ist für mich eine „harte Nuss“. Aber….. Hey…..einfach war letzten Monat. 😉
ER empfindet unsere gemeinsame intensive Zeit als extrem angenehm.
Was mich “ adelt“, der Umstand, dass ICH die einzige Frau bin, die DAS so mit ihm er(aus)lebt!!
Jou 🙂 🙂
Es bleibt immer etwas besonderes. So soll es auch sein. Jou 🙂 🙂

Vi ses vi hörs

Die blonde Frau…….

……..und ER

 

Moinsen.

Ich komme immer mehr dahinter, warum ich mich bei IHM fallen lassen kann. Meine komplette Kontrolle abgeben. Qua an seiner HausTür schon. Kurz nachdem betätigen der Klingel.
Es ist dieses tiefe vertraute Gefühl zwischen uns. Diese tiefe Verbundenheit.
Weil ER auf mich eingeht. Meine Belange//Wünsche berücksichtigt. Respektiert. Wahr nimmt. Nicht wegwischt, wie meine vorherigen festen Partner in der Vergangenheit. Die mein Selbstvertrauen und meine Selbstsicherheit mit Füssen getreten haben.
[Bei einem darf dies für wahre Münze genommen werden. Nicht nur seine Füsse, sondern auch Fäuste und Worte kamen z Einsatz.]

ER gibt mir alles, was mich aufrecht gehend machen lässt. Hier und dort ein wohldosierstes Kompliment. Mündlich. Mit Blicken. Ohhhhhh, diese seine Blicke. ER ist ja nicht nur DOM, nee nee, auch 100% Mann. IHM entgehen d Blicke anderer Kerle nicht. Mir öfter schon.
(Ausser jetzt in HH, d vernahm ich tatsächlich mit Verwunderung, dies evtl später)
ER bemerkt, d ich nach einem Kompliment wie „Du bist eine schöne und begehrenswerte Frau“ d Röte eines südeuropäischen Nachtschatten Gewächses annehme. Es kommt dann kein blöder Spruch. Nein. Eher ein noch tieferer ehrlicher Blick.
Wenn ER mich berührt, dann könnte ich Energielieferanten mit den Stromstössen versorgen. Und ich meine nicht die zielgesetzten Berührungen!! Nein, allein das „nebenbei“ über meine Handfläche streichen. Bämm! Meine Atmung setzt kurz aus. Geht in einen anderen Rhythmus über.
ER gibt mir das, was ich brauche.

ER weiss auch, d mich manchmal spontane Planänderungen etwas …..hmmmm…..schwanken, ja, schwanken lassen. Meistens ist es jedoch vorher besser für mich nicht ganz genau zu wissen, was geplant wurde. Nur die Info der Kleiderordnung gibt mir einen kl Tipp.
Ich habe meinen Kleidungsstil nicht komplett über Bord geworfen. Das würde mich so erscheinen lassen wie ich bin. Ich trug vor Jahren schon gerne Röcke//Kleider. Jetzt umsomehr, nachdem ich einige cm an Körper Umfang verliere. Ich Kleider in der normalen Kleider Abt kaufen kann 🙂 🙂 🙂
Kleider//Röcke werde ich in seiner Gegenwart auch im Herbst tragen. Es gibt ja hübsche overknees 😉 😉
Und so 😉 😉

Ich bin und bleibe neugierig was unsere gemeinsame Zukunft so mit sich bringt. Was ER mir beibringt. Wie ER mich führt. Wohin!!
Es ist ein nehmen und geben. Wie ER mich einer unermesslichen Geduld führt. (Als Sub). Wie ER grinst, wenn mir fast was freches//unangemessenes raus rutscht. Oder ich einen Wunsch beinah zu Ende spreche. Wie gesagt, ER ist der „Du wünscht Dir was, ICH erfülle es (dann bitte keine Klage)“-Mann. Meine Äußerungen//Taten ziehen bei IHM andere Konsequenzen mit sich.

Ja, das!! Diese Konsequenz! Für mich noch etwas ungewohnt. Jedoch nicht schlimm, im Gegenteil!!
Ich bin von Sekunde zur Sekunde glücklich, froh und stolz seine SchattenFrau zu sein. 🙂 🙂 ❤

Jou.

Vi ses vi hörs

Die blonde Frau…..

…war in HAMBURG 🙂 🙂

 

Moinsen
Vor ein paar Tagen habe ich es trotz des Sturms nach Hamburg geschafft.
Mein Hotel war das ibis City Hamburg, Amsinckstr
Ein auf Geschäftsleute//Kurzzeitreisende konzipiertes Hotel
Ibis ist in drei Kategorien eingeteilt
budget
City
styles

http://www.ibiscom/deutschland

http://www.ibis.com/gb/city/hotels-hamburg-v1601.shtml

 

Mein Zimmer war in der 6. Etage, mit einem für mich phänomenalen Ausblick über das Viertel St Georg
Gegenüber befindet sich das ho(s)tel a&o und ein Teilstück der DB.
Die Amsinckstr ist mit einer Autobahn innerhalb d Stadt zu vergleichen.
Die Geräusch Kulisse werden von den Verdunkelungsvorhängen in den Zimmern geschluckt.
Die Ausstattung: ein Einzelbett ca 120 x 200 cm (Boxspring), ein kl Tisch, ganz viele Steckdosen im Zimmer verteilt, TV, FNTelefon [dies an der Rezeption freischalten], offene Garderobe
Badezimmer: Haartrockner, hochqualitative Ausstattung, Steckdose für Rasierer & Co, geräumige Duschkabine mit einer Nische für Duschutensilien, Stein Optik Platten, Ablage für Kosmetik Beutel & Co
Frühstück: in Buffett Form, es fehlt an nichts. Falls doch etwas nicht sichtbar ist, einfach fragen, es wird organisiert. Kaffeespezialitäten & Säfte > Automaten
Rührei// hart gekochte Eier
Waffelstation, KINDER leicht zu bedienen
Sitzgelegenheiten: Tische & Stühle, bzw, „Barhocker“ an Hochtischen

Die Zimmer Karte ist gleichzeitig für d Fahrt im Lift nach oben erforderlich. Runter gehts ohne Karte

Im ganzen Hotel Gebäude ist d WLAN kostenlos zugänglich
24 h ( reicht aus, da man im besten Fall tagsüber draussen ist) [ auch hier: an der Rezeption freischalten, AGBs bestätigen, läuft]
Im EG befindet sich vor dem FrühstücksRaum die Bar.
Und ein hoteleigener PC zur Nutzung d Gäste.

Mir hat der Aufenthalt im Hotel mehr als gut gefallen. Das Personal 1A und das Gästeklientel hat mir zugesagt, vom Geschäftsmann bis…..

Der Hbf und die Innenstadt ist fussläufig sehr gut//schnell erreichbar. Über einen „Schleichweg“: direkt hinterm Hotel befindet sich ein Weg, diesen nutzen, links d Str hoch. Schräg rechts, über d grosse Strasse rüber (im Blick der Hbf//Hbf Süd, Steindammtor). Entweder links zur Mönckebergstraße oder rechts ins Viertel St Georg (Steindamm// Die lange Reihe)
Fußweg so: ca 10 min
Sonst wie vom Hotel beschrieben ca 25 min. Nicht zur UBahn gehen. Sondern raus dem Hbf, links runter. Auf die DeichTorHallen zu, aber nicht d Straßenseite wechseln. Durch d Unterführung, links bleiben. Die Eingänge//Häuser“budget“ und „city“ sind voneinander getrennt. BUDGET => BLAU// CITY => ROT.

Mir gefiel St Georg//Steindamm und “ Die lange Reihe “ mehr als gut. Multikulti. Das pure, echte Leben. Keine Touris.

Ich bin diesmal andersblickend durch Hamburg gegangen. Viele versteckte Innenhöfe entdeckt.*

Einen Tag mit der SBahn zur „Sternschanze“ gefahren. Mir das Schanzenviertel angesehen. Natürlich auch über St Pauli gelaufen. Weniger d Reeperbahn. Eher d Wohnviertel.
Einen kl Teil vom Karoviertel mir angesehen. Touren gibts erklärt von Kiezbewohner. Empfehlenswert. Wer kann besser über den Kiez erzählen als ein Bewohner eines solchens

> Da ich Halbschwedin bin und wir das jante lag (JederMannsRecht) verinnerlicht haben, war es für mich  als wissbegierige Frau nicht leicht keine Fotos von den wunderschönen Innenhöfen zu machen oder nicht einen solchen betreten zu dürfen. Überall hingen Zettel//Schilder: NO PICS//No TREPASSING. Einerseits mehr als verständlich. Ich habe mir die Durchgnge//Innenhöfe auf meine celebrale Speicherkarte appliziert, das kann mir keiner mehr nehmen. Diese schönen Eindrücke. <

Von St Pauli aus runter zum Portugiesen4tel. -Mit Zwischenstop auf der Aussichtsplattform hinter dem HAFEN HOTEL.- Ins Café SUL. Für mich den besten Galao getrunken. Das SUL bietet portugiesische Küche an.
In der Dietmar Koel Str (das Portugiesen4tel) befinden sich die 4 nordischen Kirchen. Besucht einfach mal die Finnen. Dort gibt es eine gr Nische mit finnischen Leckereien//Spezialitäten……. Bücher//Beutel…..und so´n Kram 😉 😉 In einem gr Käfig befindet sich  eine kl GrauPapageiDame, die ausschliesslich nur finnisch versteht und plappert!!! Hat auch nicht jeder 😉 😉 😉

Der Michel ist nicht weit entfernt. Von dort zurück Richtung Rathaus und Innenstadt.

Beim Stadt Bäcker eine Pause einlegen. Sich dort stärken. Z.B. mit Franzbrötchen
Kaffee//Tee
Belegte Brötchen
Warme & kalte Küche

So gestärkt kann Hamburg „erobert“ werden

Immer wieder einen Besuch wert: das Rathaus

Zum empfehlen: ein Tagesticket der HVV, die gelten auch für die Wasser Linien 60….
Einsteigen. D Elbe und das Hafengelände geniessen. Zwischendurch aussteigen und die Vororte besuchen. Und retour.

http://www.hvv.de/

[Es gibt auch Hotels , die bieten die HAMBURG-CARD an. Oder hier:

http://www.hamburg-tourism.de/hamburg-card ]

Unter anderem habe ich bei „budni“ mir Kosmetika und Co gekauft. Da es „budni“ nur in und um Hamburg als Drogerie gibt.

Ich habe die Zeit sehr genossen
Hamburg ist einfach eine wunderschöne Stadt. Dass dort 1,8Mio Menschen leben…..mir nicht aufgefallen 😉

Ich bin tatsächlich in den EntschleunigungsModus geraten. Herrlich 🙂 🙂

Ich werde wieder hin fahren. Dann in der 2. Klasse der DB. Diesmal kam ich den Genuss der 1. 🙂 Toll. Beide Wartezeiten in den jeweiligen Wartebereichen, pardon, Lounges verbracht. In meiner Heimatstadt wurde mir das kl Frühstück serviert. 🙂 🙂 In Hamburg gabs Getränke Automaten. Tja. 😉 Andere Stadt, anderer Komfort 😉

Mir tat es auch  gut, wieder plattdeutsch zu schnacken. Sogar Gebärdensprache konnte ich  anwenden 🙂 🙂 🙂 Die ca 10 – 15 Gebärden, die ich drauf habe. Jetzt kenn ich  auch die Gebärde für HH. 🙂 🙂 🙂

 

*Bei Anblicken von Durchgängen//Treppenhäusern ging bei mir das Kopfkino los, mit dem Hintergrund meines Lebensstil nachvollziehbar. (s. unter anderem: „Die blonde Frau“ bdsm….) Diverse Fotos wurden IHM in die Heimatstadt via wa geschickt. Was IHM gefiel. Und prompt honoriert wurde 😉 😉      Nicht nur Durchgänge//Treppenhäuser(verläufe) lösten bei mir das Kopfkino aus, auch harmlose Gürtel. Nunja. 😉 😉

 

Hamburg har så bra. Jag kommer snart tillbaka. Hamburg, mach´s gut. Ich komme bald wieder.

vi ses vi hörs

 

 

Die blonde Frau…….

……und ihre intensive Zeit mit IHM

Moinsen

Ich habe mit IHM eine sehr intensive Woche verbracht. Wir haben uns noch mehr gegenseitig geöffnet. Viel voneinander erfahren. Unter anderem kennt ER jetzt den Grund für meine anfängliche „Abneigung“ am Hals gepackt zu werden, ob zärtlich oder fester. Oder warum es nicht ging seine Zärtlichkeit im Gesicht zu „ertragen „.
Ich habe nach dieser Zeit bemerkt, wie unangenehm still es in meiner Bütze ist. Wie ER neben mir im Bett beim einschlafen und aufwachen fehlt. Wie meine Hand nach ihm tastet und ins Leere greift.
In dieser intensiven Zeit, ging es nicht nur um den puren Sex ….eher meine “ Erziehung „.
Unter anderem bin ich in den Genuss vom Anfangs Spanking gekommen. Üüffff….dieser süße Schmerz mit der gewissen Auswirkung 😉 Nur doof, wenn diese nachlässt….. Autschn. ER bemerkte mein leises wimmern, unter der Decke, die ER mir zum erholen über mich ausbreitete. Zaffenzackig wurde mein Po mit Kühlung versorgt. 🙂
Ich mit zarten Küssen und kuscheln.
Ja, wer denkt Doms sind nur die harten Kerle, die nur eins im Sinn haben: den puren Schmerz und sonst nix, denkt an dieser Stelle völlig falsch. Das Zauberwort hier lautet “ after care „. ER nimmt mich in die Arme. Streicht zart meinen Körper. Beruhigt mich. Umsorgt mich. Vollführt die perfekte Nachsorge.

Unsere Kommunikation ist auch tiefer geworden. Noch intimer. Nicht dieses “ intim“!! Intim im Sinne von noch vertrauter und persönlicher//privater.
Wir haben auch Alltagskram miteinander getätigt. 😉 Einkauf von Lebensmittel z.B.
Zusammen kochen. Ihn bei seiner Arbeit beob8ten 😉 mit einbezogen werden bei Fragen über dieses und jenes in seinem Wirkungsbereich. Einbezogen, gefragt werden was ich davon halte oder so.

Ich habe seine ruhige Bütze genossen. Seine stille Art!!
Ich geniesse sie immer wieder aufs neue. Ich darf mir immer bewusst sein, d es zu Überraschungen kommt. Die mir sehr sehr gefallen. Ihm natürlich auch sehr entgegen kommen. Die Dame schweigt an dieser Stelle sich aus und geniesst 😉

Jetzt steht wieder eine enge gemeinsame Zeit an. In der es auch reglementierter zugehen soll. Was meine Ausbildung angeht. Ich darf in den tieferen Genuss von Flogger & Co kommen. 🙂 🙂

Vielleicht darf ich auch etwas ausprobieren 😉 Obwohl, ja das darf ich. Wann? Keine Ahnung. Ich plane ja auch nicht. Es wird sich situativ ergeben. 😉 ER hat bemerkt, d ich auch durchaus dom sein kann. ER würde sich darauf einlassen, sich von mir…….DAS ist ein Vertrauensbonus!!! DAS ist diese besondere//spezielle Nähe//Vertrautheit zwischen uns 2. DAS kann und wird uns niemand niemalsnienich nehmen.

Es steht auch der Sono//Mammo Termin aus. Der ist nicht vergessen.

Vi ses. Vi hörs.

Die blonde Frau…….

 

Moinsen
Vor einigen Tagen schrieb ich unter anderem etwas ertastet zu haben. Was mich unhumorig werden liess, die letzten Stunden b zum Termin. Die meiste Zeit hab ich gute Mine gemacht. Meinen Humor bis zum letzten knapp erschöpft.
Ich war mit IHM bei der Gyn. Er war mit drin. Was mir ein Gefühl der Sicherheit gab
Als d Gyn meine Brust abtastete, hielt ER meine Hand.
Im Vorgespräch zwecks Erneuerung meiner Anamnese, erinnerte ER mich an eine OP. Und fuhr mich damit auch etwas runter, da ER mir sagte, als wir allein im Zimmer sassen, dass ich doch einen genervten Eindruck mache bei den mir gestellten Fragen. Ich war sehr angespannt.
Nach der Untersuchung war ich schlicht und ergreifend erleichtert.
Zur Abklärung bekam ich eine Überweisung für die Radiologie. Termin mach ich.

Wir haben danach einen wunderbaren Tag verbracht. Essen, shopping,……. Und so

 

vi ses

vi hörs

Die blonde Frau……..

…..und dieses „hmmmmmmmmm…. muss das so??“

Moinsen.

Bevor ich nach Hamburg fahre (wenn mir der vermaldeite Sturm keinen Strich durch  zieht) noch mal meine Gedanken//Gefühlslage aufschreiben…………hhhmmmmmmm…….mit BonJovi „MEMORY“ auf den Ohren versuchen meine Gedanken sich ein wenig zu ordnen. Nicht ganz einfach. Mein Kopf will nicht in den Hygge Betriebszustand……… also GedankenKarussell…………da hilft mir Pe Werners „Kribbeln im Bauch“ auch nicht weiter.  Nicht wirklich. Meine Bütze ist lichttechnisch im gemütlichen Zustand. Kl Lampen mit bunten Lichteffekte, Duftkerzen in Gläsern………..hört sich entspannt an…..in mir tobt es……Es ist einer dieser blöden Momente, wo mir ein schönes Bad auch niht weiter raus hilft. Grrrmmmpffff. Und, d ich  weiss wo ER grade ist. Ich motze nicht. Ich merke es nur an. Schliesslich  weiss ich auf wen// was ich mich  einlasse*. Nein, einlassen ist das falsche Wort. Mir fällt vlt später ein besseres ein. Mein persönliches Schutzschild ist momenta unten. Kein red alert. Einfach unten, macht mich unendlich  verwundbar, weswegen ich  auch zuhause bleib und raus geh. In den nahen Club, wie spontan nachmittags geplant. Das kann folgende Auswirkungen haben :

1. ich flipp aus

2. ich mach was  echt blödes ( nicht IHN betrügen, NEIN)

3. ich heule und tanze nicht, auch sehr erschreckend für unbeteilgte

 

Diesmal bekomme ich  eine neue Variante vom blöden Moment gezeigt. Traurig, unten plus eine mittelgrosse Portion Unbeherrschtheit. Unerklärlich………hatte ich  auch noch nicht so.

Es liegt vlt daran, dass wir uns längere Zeit nicht gesehen haben, bzw, sehen werden. Oder wie ich  es nenne: ich laufe „unrund“. ER fehlt mir. Mir fehlen seine Hände. Seine Hände, die mich  fest und auch  sooooooooo zärtlich  anfassen. Diese besondere Nähe. Sehnsucht macht sich nicht in Entfernung aus……

Dass meine BFF mir nicht richtig zuhört am Telefon, als ich ihr von dem fremden ertasteten erzähle, sie kurz darauf eingeht, aber sofort ihre fam. Problematik los wird. GANZTOLL!!! Als ich  sie mit ihrem Namen anrede, merkt sie, d da was schief lief. Und hört ganze 5 MINUTEN zu. Mehr brauchts ja auch nicht, um sich meine Sorge darüber anzuhören (IRONIE!!!!) Fuck….. Meine Laune bessert sich auch nicht, wenn ich  daran denke meine in meine Stadt lebende Freundin um ein Telefonat bat…..mit Betonung „ist wichtig“, sie mir via wa sagt, sie ginge jetzt baden. Ja, ich  gebe es zu, ich  telefoniere lieber mit frisch gebadeten Mitmenschen, weil ich  davon auch  was habe. (IRONIE!!!!) [SARKASMUS]   Wer mich näher kennt, weiss es gibt mich nicht immer in lustig. Was an meinen verdammten depr. Schüben liegt. Die melden sich nicht an. Wie eine Erkältung, da bekommt man d Signal „Halsweh“ oder so. Nein, diese verfluchten Schübe kommen immer so angerast, bildlich : bitte einen GigaLiner sich  vorstellen, der ungebremst auf etwas zurast. SO!!! Zum ersten Mal merke ich, dass mir JETZT SEINE  Umarmung fehlt. Ich sagte ihm mal, d ich in so einem Moment bitte in Ruhe gelassen werden möchte, weil das sehr kräfteraubend ist. Es zieht mir alle Kraft und Energie raus. wie ein übergrosser Blutegel oder ähnliches. Jetzt wäre es super schön, von IHM gehalten zu werden. Seine Wärme und Nähe spüren. Nein, ich  denke nicht an Sex. Nur mich halten. Das wäre schön. Eine kleine session auch. Nicht das grosse Programm, so weit bin ich  eh noch nicht. DAS!!!!

Das Wetter ….nur Regen….und grad sehr dunkel. Nicht gut. Mir ist nur zum heulen zumute….fuck….huge fuck…… Zu allemkommt auch noch Heimweh nach Schweden. Ich  vermisse die Weite. Die Ruhe. Die Stille. Die ich  auch  oben in NDD erlebe und liebe. Das rauschen der Wellen. D Kreischen d Möwen. Schiffshörner…….Ich  vermisse meine Muttersprache. Den Klang. Die Stimmfarbe. Die Melodie.

>Der anstehende November ist auch  nicht mein bester Freund in diesem Punkt. Und wenn der frühe Oktober sich  jetzt schon so präsentiert….DANKE für nichts!!!!<

Ausserdem geht mir heute Abend so ziemlich  auf die Nerven.Es kommen zuviele Faktoren auf einmal zusammen//aufeinander. Es ist grad nicht leicht zu beschreiben. Oder doch…….es fühlt sich  an, als ob ein 5 Liter Mehlsack//Fass mit 50 l befüllt wird….SO!!!!!

 

Ich  korrigier mich….mir fehlt auch  der sensationelle Sex mit IHM!!  Erst möchte bitte JETZT KUSCHELN!!!!! Schmusen. Sich  gegenseitg spüren. Seine Fingerkuppen, die sanft kreisend meinen Körper erobern//ertasten.Bei  mir diesen Schauer auslösen. Meine Atmung verändern. IHM ein leises grinsen ins Gesicht zaubert. DAS fehlt mir grade sehr. Seine Zärtlichkeiten.

Ich gehe sehr davon aus, d es mir morgen wieder besser geht. Auch in Hinblick auf d anstehende Reise. welch Ironie. Die sollte zu zweit stattfinden. Nunja, ich  werde Hamburg auch  gut alleine geniessen. Wer weiss was sich  so in HH ergibt. Nein, nicht in puncto Sex…….überhaupt. Mein Zettel für HH: St Pauli//Schanze//Portugiesen4tel//nordischen Kirchen//kl Fährrundfahrt und so 😉 😉 😉 Die Elbphi….weiss ich noch nicht…eher nicht. Im DocMartensLaden trüffeln. Das sind so Lichtblicke, die ich  brauche. Wieder platt schnacken 😉 😉 😉 Obwohl der hanseatische Hamburger kein platt schnackt. Tja!!

….to make a long story short………heute Abend ist nicht mein bester…….

 

*……vielleicht klingt das besser: mich öffne; erleben will; mit IHM ausleben will; ich  weiss wer ER ist und wie alles drumherum sich  zusammenfügt……und zu IHM gehört. Was IHN ausmacht. Was UNS 2 zusammen ausmacht//verbandelt. Ich, seine SchattenFrau (was nicht negativ behaftet ist, im Gegenteil!!!!)

Die blonde Frau…….

und ihr Kopfkino

[FANTASIE]

Frisch geduscht, in ihrem halbtransparenten Pareo eingewickelt, nur diesen Stoff um sich, will sie sich gemütlich  aufs Sofa hinlegen als es an ihrer Tür klingelt. Der Hausmeister. „Ich bin wegen der Heizung hier.“ Sie lässt ihn rein. Leicht verdutzt. Er geht ins Wohnzimmer stellt d gr Werkzeugtasche ab. Blickt sich um. Sie steht neben ihm und hält sich den aufgehenden Pareo zu. Ein schmieriges Lächeln huscht über das Gesicht vom Hausmeister. „Das nenn ich mal ne Begrüssung!“ Mit gierigen Blick auf ihre wunderschöne freiliegende Brust. Die noch leicht feucht glänzt. Der Hausmeister fällt voll in ihr Beuteschema. Also flirtet sie auf Teufel komm raus mit ihm. „Nur die besten bekommen dies!“ Er kommt etwas näher. Schaut sie an und greift einfach en passant nach ihrer Brust. „Hhhhhmmmm, gefällt mir, Kleines!“ Und schiebt den Stoff noch mehr runter. Sie stöhnt auf. Lauter als gewohnt. Ein fester Griff. Das ist genau das was sie jetzt braucht. Vielleicht……Ihre Brust erfährt jetzt was süsser Schmerz ist. Like. Auch  frech von ihm. Beide Brüste verschwinden in den grossen Händen. Werden kräftigt bearbeitet. Drückend. Zupackend. Er schaut sie an. „Für was neues offen?“ Sie schaut fragend. „Leichte Klappse!!“ Sie nickt leicht. „Falls es zu viel wird: STOPP sagen“ Sie nickt und bekommt den ersten leichten Schlag. Hoppalla……..Er schaut sie fragend an….ein nickendes aufstöhnen lässt den zweiten Schlag treffsicher auf ihre Brust landen. Sie zuckt leicht. Aber bemerkt, dies gefällt ihr. Klatsch……klatsch…..sie geht leicht in die Knie. Klatsch….klatsch…..“Stopp“ wispert sie. Spürt dieses neue Gefühl. Empfindet es als…….ja…..geil. Der Pareo wird achtlos ins Zimmer geworfen. Sie steht jetzt völlig nackt vor ihm. Dem noch unbekannten Mann. Der sie mit einem anerkennenden Blick begutachtet. Bevor ihre Hände sie bedecken können, packt er sie und hält ihre Händ hinter ihrem Rücken fest. „Nicht doch“ Sie blickt zu Boden. Auch  aus leichtem Schamgefühl. „Bleib so!!“ Er öffnet die Tasche und holt Handschellen raus. Klick. Dies wäre wohl der Moment alles abzubrechen. Sie war aber zu neuGierig. „Ab zum Sofa!!“ befahl er. „Setz Dich  auf die Lehne!! Und schön die Beine spreizen!!“ Sie tat wie geheissen. Mit den Händen hinterm Rücken nicht so einfach, aber irgendwie machbar. Sie setzte sich  so bequem wie möglich  hin, spreizte ihre Beine. „WEITER!!“ Sie keuchte leicht erschrocken auf. Tat es jedoch. Er konnte sie nun betrachten. Noch  leicht feucht vom duschen. Frisch  rasiert. Jetzt feuchtaufgrund dieses Typen. „Rutsch etwas nach  vorne!!“ …..sie rückte vor. Er zog sich  sein TShirt aus. Nur das. Kam zu ihr. Öffnete ihre feuchten Schamlippen. Spreizte sie. Fuhr mit seinem Daumen über ihre Klit. Kreisend. Mit leichtem Druck. „Uuuuuhhhh….oooohhhhh….aaahhh…“ Er sah ihr fest ins Gesicht. Ohne abzulassen. Er spürte ihre Zuckungen. Grinste. Intensivierte den Druck. „Willst Du etwa kommen?“ – „Ja…..“ -„Ja……was??“ – „Jaaaaa, bitte“ Er lachte auf. Wichste sie jetzt fester. „Oooooohhhhhhhhh………nnnnicht….aaauuffhhööö….rreennn…..biiitte….“ „Mal sehen, wie darauf reagierst…..“ und stiess seine Finger in sie. 2? 3? Sie wusste es nicht genau. Er fickte sie durch. Hart. Tief. Stiess gegen ihren Reizleiter. Sie zuckte. Bebte. Schrie……..Wie intensiv. „Komm, Du kleine Teufelin“ ….sie kam…..schreiend….langanhaltend. In seine Hand. Seine Finger in ihr. Sie atmete unkontrolliert. Seine Hand strich über ihre klatschnasse Spalte. „Damit kann ich  was anfangen“ Klick. Die Handschellen wurden ihr abgenommen und sie runter gezogen auf d Sitzfläche. Sie liess ihre Beine weit geöffnet, ohne Aufforderung. „Öffne meine Hose!!“ Schwer atmend öffnete sie dies, blickte ihn an.  Grinst sie an. „LECK IHN!!“ ….nur zu gerne kam sie dem nach. Sie leckte ihn. Wie sie noch nie vorher einen Schwanz leckte. Sie hörte sein zustimmendes Knurren. „Saug!!“ Sie saugte und blies ihm einen. Er knurrte sie an. Ein tiefes knurren. „Fick meinen Schwanz mit Deinem Mund!!! LANGE!!!“ sie schluckte. Diesen riesigen Schwanz? Sie nahm so tief wie ihr möglich  war auf. Bekam einen Mundfick. Hörte sein stöhnen. Das knurren. Spürte das pulsieren. wie er noch mehr anschwoll. Mein Gott, wie gross kann er denn noch  werden??!! dachte sie sich. Hörte aber nicht auf. Er nahm ihren Kopf in d Hände und dirigierte sie. Stiess fester und tiefer zu, sie würgte kurz. Schnaufte. „Gut so!!! Weiter!!!“ Sie gab ihm einen deepthroat. Ihren ersten im Leben. Mit leichtem würgen. Aber bemerkte wie es ihr gefiel. „Stopp!! Dreh Dich um!“ „Er wird nicht in mir passen“ wispert sie. Seine Finger glitten durch ihre tropfnasse Muschi, spreizten sie und stiessen kurz rein. „Doch!!“ Seine Schwanzspitze glitt kurz durch ihre Spalte. Seine Finger öffneten sie. Spreizten sie und er stiess seinen Schwanz in sie. „Eng, so liebe ich es“ Sie zuckte zusammen. So einen riesigen Schwanz hatte sie noch nie in sich. Es klatschte, als er sie durchfickte. Wimmernd bewegte sie sich ihm entgegen. Bebend. Fühlte plötzlich Finger in ihrem engen Po. Sie wurde von ihm zweifach  gefickt. Das gibts nicht. „Komm, kleines Mistsück“ Zuckend. Aufschreiend. Bebend. Kam ihr Orgasmus über sie. Knurrend zog er sich  aus ihr und sprizte auf ihren Rücken ab. Blieb in dieser Position.

Beide waren sie durch. „Badezimmer?“ frug er. Sie deutete in die Richtung. „Komm, duschen“ Er nahm sie bei der Hand und ging mit ihr ins Bad…………

Die blonde Frau….

….und ihr Kopfkino

[Phantasie]

Es ist einer dieser heißen feuchten Sommertage. Ich trage ein leichtes Sommerkleid. Und befundenen mich in einem sehr gut gekühlten SexShop m Kino. Einige anwesende Männer begutachten mich. Mit diesem gewissen Blick. Schon etwas schmeichelhaft. Ich gebs zu. Als ich mit meinem kleinen Einkauf zur Kasse gehe, eilt plötzlich ein Typ herbei, det mir schon auffiel. „Ich zahle den Einkauf….und Eintritt Kino.“ Wir blicken uns an. Eine stille Übereinkunft. Der Einkauf landet in d Tüte. Ich werde an der Hand genommen und die Treppe hochgezogen, ja d trifft es. Mitten im dunklen Treppenhaus blieb er stehen und fragt mich, ob ich Lingerie trage. „Ja“ hauche ich. „Zieh sie aus!!“ „Hier und jetzt?“ „JA!!“ Kurz bin ich leicht erschrecken. Ziehe unterm Kleid Slip und BH aus. „Ab in die Tüte!!“ Er drückt mich leicht gegen d Wand, schiebt einen Träger runter und packt meine Brust fest an. „Mmmmhhhhmmm, schöne Brüste!!“ Er spielt an meinen Nippel. Steht. Zieht. Lässt los. Greift plötzlich unters Kleid. „Hahaha, hab ich mir gedacht…DAS gefällt Dir“ Er gleitet zwischen meine klatschnasse Spalte. Tief stößt er seine 2 Finger in mich. Ich keuche und stöhne laut. Ein kehliges stöhnen. Mein Bein wird auf d Treppenstufe gestellt. Tief fickt er mich. Fest. „Naaaa, Du bist doch ein kleines Luder“ Er schiebt d Kleid höher. Mittlerweile haben sich paar Kerle dazu gestellt. Ihre Schwänze wichsend. Diese Laute machen mich noch mehr an. „Spreize Deine Beine“ Ich öffne sie etwas mehr. Ein kollektives aufstöhnen! Mein Kleid wird festgehalten. Er spreizt meine nasse Spalte. „Ohhh…jaaaaa…“ „Männer. Das wollen wir!!“ Ich stöhnte. Was als Zustimmung angenommen wird. Eine neue Hand greift such meine Brust. Knetet fest. Drückt zu. Schlägt plötzlich leicht drauf. „Nein, bitte nicht so“ wisper ich. Der „Klappser“ beugt sich vor und nimmt sie in denund. Saugt. Leckt. Knabbert. Saugt fester. Das bleibt nicht ohne Folgen. Ich geh in d Knie. „Sie läuft aus,Männer!!“ „Bring sie hoch in den Saal“ rufen d Kerle. Ich werde hochgebracht. In einem diffus beleuchteten gr Raum. Meine Sachen werden ordentlich auf ein Stuhl gelegt. Ich werde vom Kleid befreit. Versuche meine Nacktheit zu bedecken. „Nicht doch, Du schöne. Zeig Dich!!“ Er steht seitlich vor mir und drückt mich gegen ein Möbel. Rücklings, mit gespreizten Beine stehe ich vor den Typen. Dies leise johlend belohnen. Ich spür Hände an, auf und in mir. IN mir. Mund, meine enge Muschi wird betastet. Ausgefüllt. 2 Finger. Mein Po wird angefasst, wie noch nie. Ich spüre Finger an meinem Poloch. „Neeeiiinnn, nicht…bitte“ Die Finger verschwinden dort, nur um in meinem Mund einzutauchen. „Entspanne Dich“ raunt der „PoFingerer“ mir zu. „Nichts passiert, was Du nicht willst“

Es wurden Beinstützen aus dem Möbel gezogen, ähnlich wie beim Gyn diese Stützen. Meine Beine werden drauf gestellt, weit gespreizt liege ich quer auf dem Möbel. Der Kopf grad an d gegenüber liegenden Seite. Perfekt für BlowJobs, wie mir sofort demonstriert wird. Während ich einen fremden Schwanz mit der Zunge bediene, stößt mein Galan seinen harten Schwanz in meine enge Pussi. Mit dem Schwanz im Mund stöhne ich zustimmend auf. Mundfick und gleichzeitig durchgebumst zu werden. OMG!!! Meine Spalte umklammert den Schwanz. „Jaaaa, Luder…… Jaaaa…“ Die Stöße werden fester. Tiefer. „Wohin willst Du meinen Saft?“ „Bauch“ nuschel ich. Und spüre den heißen Strahl. „Jetzt ich“ meint d Mundficker. Wenn ich dachte, der Galan hat einen dicken Schwanz….werde ich eines besseren belehrt. Ich glaube fast gesprengt zu werden. Ich spüre den Schwanz genau an DER reizempfindlichen inneren Stelle. Kurz schrei ich auf. So intensiv!! Ich spür ihn tiefer. Feuer ihn an. Bettel. Er zieht ihn raus und spritzt auf mich ab. Bedankt such. Bleibt aber an meiner Seite. Neben dem Galan. Ein dritter will mich ficken. Er wichst meine Klit. Gleitet mit der Schwanzspitze durch meine leicht geschwollenen Labien. Ich keuche. Stöhne. Bettel. Er spreizt mich etwas mehr. Spreizt mich und tippt seinen Schwanz wie zur Begrüßung an mein nasse enges Loch. „Ja?“ fragt er. Ich nicke. Und werde erneut genommen. Tiefer, härter, rhythmisch. Mein Körper bebt. Ich schreie….“ich….komme….bitte…“ Ich werde kurz erneut gestoßen. Er zieht ihn raus, spritzt auf mich ab.

Leicht ermattet liege ich in dieser Position. „Darf ich Dich lecken?“ werde ich gefragt. Nur mein nicken beantwortet diese Frage. Ich werde zart und rauh geleckt. Vorsichtig. Die Zunge tänzelt über meine harte Klit. Sie wird leicht eingesaugt. „Uuuuhhhh….“ Virtuos werde ich geleckt. Die anderen Kerle hab ich völlig vergessen. Was niemand übel nimmt. Mein Orgasmus lässt nicht lange auf sich warten. Laut komme ich. Sehr zur Freude der wichsenden Kerle.

Es wird langsam von mir abgelassen. Es wird mir Ruhe gegönnt.

Ich atme tief und entspannt. Der Galan und d Mundficker warten dies ab. Helfen mir langsam auf. Nehmen mich vorsichtig vom Möbel. Mein Kleid wird mir angezogen.

„Wir fahren jetzt zu mir“ sagt der Galan. Wir verlassen zu dritt den Laden.

Und……….. 😎😎😎😏😏

Die blonde Frau….

….und das WerbeGeschenk von kikkoman

 

 

Moinsen.

Vor ein paar Tagen  fand ich  einen  gr Umschlag in meinem Briefkasten 🙂 🙂 🙂

Fa kikkoman schickte mir ein orangfabenes Schneidebrett aus Kunststoff (leicht elastisch), einen 3 l ziplocVerschlussBeutel und 2 kl Tütchen m Sojasosse 🙂 🙂

Laut BeschreibungsZettel soll dieses Brett sehr elastisch biegsam sein. Ich biege es nur zum gr „C“. Sonst habe ich Befürchtungen plötzlich 2 Bretter zu halten. Was entweder für meine Kraft spricht. Oder gegen die Elastizität des Materials 😉 😉

Den 3 l Beutel finde ich multifunktional super. Ich nehme diese grossen immer gern mit auf Reisen. Da passen Shampooflaschen und Co klasse rein. Auch  zum einfrieren sind d toll 😉 😉

Warum ich das bekomme? Vor einiger Zeit frug ich  schriftlich b Fa kikkoman an, ob es möglich  sei, ihre Produkte zu testen, bzw, Proben zu erhalten. Auch  zum testen. Ich liebe d Sossen u Produkte von dieser Fa.

D SojaSosse wird bei mir nicht nur beim selbstgemachten Sushi zum dippen benutzt. Sondern auch  würzen von Reis & Co. Oder zum marinieren.

Im Umschlag sind auch Rezepte drin.

– Gefüllte Champignons (für den Grill)

– Hähnchenbrustfilet ( mit asiatischem Gemüse)

http://www.kikkoman.de

Das Brett ist schon eingesetzt worden. Leicht zu säubern und weil es sehr dünn ist, sehr platzsparend zu verstauen. Ich bin begeistert. 🙂 🙂

 

 

vi ses     vi hörs