Die blonde Frau…….

Ich, die SchattenFrau//Leise Zweifel an MIR//MICH hinterfragen

Moinsen.

Ich bin in erster Linie Frau. Mit allem was dazu gehört. Mit allem Zipp und Zapp. Hormone. Gefühle. Ratio. Unvernunft. Das ganze Drumherum.

Ich bin die SchattenFrau. Ich bin diskret, was SEINE Identität angeht. Werde diese auch niemals preisgeben.
Nur meine BFF und mein Therapeut wissen, von wem ich spreche. Wer mich glücklich macht. Für den Rest meines Umfeldes ist ER „der Mann an meiner Seite“//“ER“.

Habe ich ab und zu leise Zweifel? Ja. Nicht an ihn. An mir.
Genüge ich IHM als Sub? Ja. Naja, hoffentlich. Da kommen mir Zweifel an mir//Sub. Die Reise beginnt ja gerade. Ich will diese mit IHM antreten und genießen. Soviel mitnehmen wie nur geht.
Ich weiss, es ist kein Wettstreit „best Sub ever“. ICH habe nur manchmal das Gefühl, die Sub in mir genügt IHM nicht. „Sie“ reicht IHM nicht. „Sie“ ist hingebungsvoll//devot//liebevoll, manchmal „flirty“. „Sie“ ist jedoch auch manchmal Stino//Vanilla. „Sie“ ist noch nicht soooooo weit wie andere Subs, mit denen ich kommuniziere. Im Netz, WhatsApp oder woauchimmer.

Meine Zweifel kommen durch meinen Status. Durch alte VerhaltensMuster. Die Zweifel kommen ungeplant. Oder durch etwas geschriebenes. Manchmal gelingt es mir nicht SEINE Worte richtig zu deuten//verstehen. ER schreibt sehr klar
Sehr deutlich
Nur es liegt an mir, diese Worte richtig aufzunehmen.
Diese Zweifel an mir, sie verderben Sessions. Sessions, die eh schon selten sind. So kommt es mir vor.
Jedoch vermengt sich dann Sub//SchattenFrau und ER bespielt mich.
Wie zum Beispiel in der Waschküche. So ganz nebenbei verwandelt ER Wäscheklammern und T-Shirts zu „Werkzeug“um. Oder wenn ich in der Küche stehe, etwas vorbereite. Im Moment der Pause mich an die Arbeitsplatte stütze. Klatsch. SEINE Hand auf meinem Po. ER genießt diese Momente. Ich auch. ER testet meine Lust.
Ich habe IHM ein persönliches Manifest überreicht. Per Hand geschrieben. Was IHN zeigte, wo ER bei mir steht.
Meine Zweifel. Die werden von IHM immer dann unterdrückt, durch plötzliche Mitteilungen, die IHN betreffen.
Wenn eine andere Frau versucht IHN als Dom „klar zu machen“. ER mir dann dadurch meinen Stellenwert aufzeigt, indem ER mir den Gesprächsverlauf bei WhatsApp kopiert. Mir beweist, wo ich stehe.
Meine Zweifel. Diese leisen mich mürbe machenden Miststücke.
Meine Zweifel. Ich will sie nicht. Ich kann’s sowasvon nicht gebrauchen.

Weiss ER davon? Ich gehe davon aus.
Sind sie Thema//Redebedarf? Nein.
Sprechen wir uns aus darüber? Ja.
Haben wir deshalb ein Problem? Nein.

Was ist das? Ich bin jetzt fast 1 Jahr mit IHM zusammen. (Ver)Gebunden mit//an IHM.
Wir haben diese besondere Bindung.
Ich bin nicht „nur“ die Sub. Auch wenn ER diese gerne öfter haben will. Ich will sie IHM auch öfter geben. Nur manchmal ist das Eichhörnchen der Teufel.
Dann planen wir eine Woche. Ich werde krank. Fahre danach in den Urlaub, ohne IHN. Bekomme im Urlaub Sehnsucht vom feinsten. ER auch.
Meine Zweifel sind ab und zu gekoppelt an einer Art Blockade, IHM alles offen zu sagen. IHM zu sagen, dass was ER mir mitteilte mich verletzt//umhaut.
Ich will diese Zweifel nicht. Sie sollen einfach man verschütt gehen. Sie sollen wech und nicht mehr auftauchen.
Sie machen mich klein, was ja Blödsinn ist. Ich bin eine Sub//SchattenFrau und Frau, die auch durch IHN angekommen ist. Eine Frau, die weiss was sie will und fast auf gar keinen Fall.
Ich kommuniziere mit IHM. Teile mit, in welcher Verfassung ich aktuell bin. ER ist ja kein Telepath.
Wir kommunizieren. Klar. Deutlich.
Ich bin immer noch mehr als verwundert, dass ER MIR zuhört und nicht wegläuft.
Beim letzten Treffen bat ich IHN mich ob als Sub oder MICH nicht aufzugeben//fallenlassen//verlassen. ER war wie vom Donner gerührt und nahm mich sofort fest in SEINE Arme. Drückte mich gerne an sich.
ER ist nicht nur mein DOM//Herr.
Ich nicht nur die Sub. Wie gesagt.

Ich werde mit IHM ausserhalb unserer Komfort Zone irgendwann darüber reden.

Ich bin mir SEINER 💯 sicher. ER sich meiner. Dies ist kein Widerspruch zu meinem Hinterfragen an MICH.

Ich muss//werde:
1. lernen, dass wir eine besondere//andere Beziehung haben//führen
2. ‎lernen, mich nicht immer zu hinterfragen, sondern
3. ‎mich fallen lassen
4. ‎dahin kommen, dass mein Gedankenkarussell mich nicht voll im Griff hat
5. versuche diese Schwäche//Zweifel nicht mehr zu zulassen
6. ‎die Frau//SchattenFrau nicht zu verdrängen

 

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Die blonde Frau…….

    1. Moinsen. Danke für Deine Wort und den Zuspruch. Ich darf so sein wie ich bin. Ich lerne (mal wieder) mich ans Prinzip „Mäuseschritte“halten zu müssen. Meine Ziele nicht zu hoch setzen, weil dafür benötige ich eine Leiter *Phrasen Alarm* 😉😉
      ER nimmt mich ja so wie ich bin. Sonst wäre unsere besondere Bindung nicht zustande gekommen.
      ER hilft mir//Sub auf die Beine, das ist jetzt Priorität No1.
      Tief in meinem innersten schnautzt mich eine Stimme an, warum es diese SelbstZweifel gibt.

      Mein Nordisches Ich zupft schon gewaltig an den metaphorischen Zopf😉

      WIR arbeiten dran. Also ER und ich 😉😉

      Meine BFF hilft mir auch.
      😊😊😀😀

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s